Cover-Bild Glück ist meine Lieblingsfarbe
(59)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Humor
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783404178360
Kristina Günak

Glück ist meine Lieblingsfarbe

Roman

Juli sucht ihr Glück da, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom Alltag in Hamburg sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der sogenannte Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde. Doch genau das ist auch das Problem: Juli will sich nicht verlieben, und erst recht nicht in jemanden, der alles im Voraus bedenkt, plant und organisiert.
Als Juli plötzlich für einen herrenlosen Hund sorgen muss, steht ihr Leben kopf. Nun hat sie auf einmal Verantwortung. Ausgerechnet Quinn steht ihr jetzt zur Seite. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um das Glück zu finden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2019

Steife Charaktere, aber schöne Kulisse

0

Um sich eine Auszeit vom langweiligen Bürojob zu nehmen, ist Juli nach Las Palmas gezogen. Sie verliert sich im entspannten Alltag des Südens und schiebt ihre Entscheidungen immer weiter hinaus. Als sie ...

Um sich eine Auszeit vom langweiligen Bürojob zu nehmen, ist Juli nach Las Palmas gezogen. Sie verliert sich im entspannten Alltag des Südens und schiebt ihre Entscheidungen immer weiter hinaus. Als sie Quinn kennen lernt wird ihr Leben noch mal auf den Kopf gestellt. Quinn ist nicht nur attraktiv, er scheint auch Interesse an Juli zu haben und plötzlich werden die beiden auch noch "Eltern" einer verwaisten Hündin...

Juli erzählt ihre Geschichte aus der Ich Perspektive. Das ist a manchen Stellen recht langatmig und es fehlt die Konversation die die Geschichte auflockert. Das Kennenlernen mit Quinn ist witzig und auch wirklich niedlich geschrieben. Im weiteren Verlauf entpuppt sich Quinn aber als Sonderling und Langweiler und auch Juli steckt weiter in ihrer derzeitigen Lebensphase fest. Zusammen wirken die beiden steif und ihre Treffen wenig romantisch. Sowohl Juli als auch Quinn bergen Geheimnissen voreinander, die aber wirklich erst zum Schluss aufgedeckt werden. Auch Julis Job als Hundesitterin wird zu ausführlich erzählt. Die Beschreibungen von Las Palmas sind dagegen sehr gut gelungen und man konnte sich gut in das Inselleben hineinversetzen. Ein dramatisches Ereignis wird mit sehr viel Gefühl und Emotionen beschrieben, die im Rest des Buches aber nicht rüberkommen.

Glück ist meine Lieblingsfarbe ist ein doch eher blasser Unterhaltungsroman. Witz, Spannung und Romantik kommen nur vereinzelt vor und ziehen sich leider nicht durch das ganze Buch.

Veröffentlicht am 31.05.2019

Der Funke ist nicht übergesprungen

0

Im letzten Sommer war ich sehr begeistert von Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt von Kristina Günak. Aus diesem Grund wollte ich auch unbedingt das neue Werk Glück ist meine Lieblingsfarbe, welches ...

Im letzten Sommer war ich sehr begeistert von Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt von Kristina Günak. Aus diesem Grund wollte ich auch unbedingt das neue Werk Glück ist meine Lieblingsfarbe, welches am 31. Mai erschiene ist.

Juli hatte ihren alten langweiligen Job im Büro satt und ist ausgewandert. Jetzt lebt sie dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Dort lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben.



Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Während mich das Buch von Klappentext her sehr interessierte, wollte es beim Lesen der Funke nicht überspringen. Der Schreibstil ist locker und leicht, las sich daher auch sehr gut. Aber die Geschichte konnte ich mich einfach nicht fesseln. Es fiel mir nicht schwer, das Buch mehrfach zur Zeit zu legen und zu vergessen.

Kurz: es hat einfach nicht gepasst.

Veröffentlicht am 29.05.2019

Nett!

1

Juli hat ihren Job vor bei einer Versicherung in Hamburg gekündigt und ist Hals über Kopf nach La Palma ausgewandert. Dort schlägt sie sich mehr schlecht als recht mit einem Job in einem Foodtruck und ...

Juli hat ihren Job vor bei einer Versicherung in Hamburg gekündigt und ist Hals über Kopf nach La Palma ausgewandert. Dort schlägt sie sich mehr schlecht als recht mit einem Job in einem Foodtruck und als Hundesitterin durch. Seit drei Monaten lebt sie nun auf der Insel und hat nun auch noch einen Hund geerbt. Sie ist sich sicher, vorläufig auf der Insel bleiben zu wollen. Auch wenn ihre Mutter sie immer wieder versucht, zurück nach Hamburg zu lotsen. Als Juli Quinn kennen lernt, prickelt es ganz schön. Doch Quinn ist so ganz anders als Juli. Zielstrebig, mit Plänen und festen Zukunftsideen.

Der Plot zu diesem Buch ist gängig und eher einfach. Junge Aussteigerin geniesst das Leben und sieht sich plötzlich verantwortlich für ein anderes Lebewesen. Dazu kommt noch die Liebe und eine Menge Fragen und Probleme. So ist dieses Buch eines der Sorte leichte Lektüre mit nicht allzu viel Tiefgang. Ideal zum Abschalten und eine Weile die Welt vergessen.
Sehr gut gelungen sind der Autorin die Beschreibungen der Insel La Palma. Urlaubsstimmung kommt auf, wenn die Sonnenuntergänge und das Leben auch der Insel beschrieben werden. Auch Themen wie die spanische Trauer bei einem Todesfall und die folgende Beerdigung oder die Friedhofskultur werden erwähnt.
Ich denke, mein grosses Problem mit dieser Geschichte war die Figur Quinn. Laut Juli, ist er distanziert und unterkühlt. Wie recht sie hat. Romantische Szenen, die es ohne weiteres gibt, empfand ich als sehr unromantisch... ja fast aufgesetzt und holperig. Weil Quinn so ein Langweiler ist, hat es einfach für mich nicht gestimmt. So quälte ich mich leider durch diese Passagen.
Den Schreibstil habe ich als humorvoll empfunden. Zwar mit einigen Längen, jedoch im Grossen und Ganzen gut zu lesen. Eine starke Vorhersehbarkeit in Liebesangelegenheiten barg dann auch keine grosse Überraschung. Hier wäre es vielleicht toll gewesen, neben Holzklotz Quinn noch Konkurrenz für ihn einzubauen?

Veröffentlicht am 01.06.2019

konnte mich leider nicht überzeugen, da sich die Geschichte in Nebensächlichkeiten verliert

0

Kristina Günak – Glück ist meine Lieblingsfarbe

Juli ist auf der Party ihres besten Freundes als sie Quinn kennenlernt. Vor wenigen Minuten hat sie ihr Leben in Hamburg aufgegeben, um sich eine Auszeit ...

Kristina Günak – Glück ist meine Lieblingsfarbe

Juli ist auf der Party ihres besten Freundes als sie Quinn kennenlernt. Vor wenigen Minuten hat sie ihr Leben in Hamburg aufgegeben, um sich eine Auszeit auf La Palma zu nehmen. Dort verdient sie ihre Brötchen in einem Foodtruck und geht mit Hunden spazieren. Als Quinn sie nach hause fährt, muss er sich Geld von ihr leihen, dass er ihr am nächsten Tag wieder gibt. Schon bald taucht Quinn immer wieder auf und die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Doch Juli muss sich entscheiden, wie es mit ihrem Leben weiter gehen wird.

Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin.
Der Erzählstil ist locker und modern, allerdings auch sehr ausschweifend, was manchmal zu Lasten der Spannung geht und streckenweise langatmig und zäh wird.
Obwohl ich beide Protagonisten sympathisch fand, blieben diese zu großen Teilen blass. Juli ist ein wenig chaotisch, aber sehr liebenswert. Ich mag ihre Entwicklung und die Botschaft, die sie vermittelt: Sei glücklich, egal wo und egal wieviel du hast. Mir gefällt, dass sie ihre Entscheidung nicht leichtfertig trifft und das sie ihrem Herzen folgt.
Quinn wirkte anfänglich ein wenig distanziert, aber schon bald taut er auf und von ein paar Kleinigkeiten abgesehen, fand ich ihn wirklich nett. Er passt sehr gut in die Geschichte.
Die Autorin kann mit zahlreichen Beschreibungen der Landschaft punkten, die mir La Palma gleich ein wenig näher gebracht haben.
Auch wenn die Geschichte alles hatte, was es für eine nette Unterhaltung braucht, konnte sie mich leider nicht so überzeugen, wie ich es mir gewünscht habe. Immer wieder verstrickt sich die Autorin in Nebensächlichkeiten, die mich im Lesefluss gestört haben und die irgendwie nicht relevant für die Story waren. Hier hätte ich es mir etwas stimmiger gewünscht.
Allerdings ist das auch nur meine persönliche Meinung und manchmal passt der Leser einfach nicht zum Buch, was durchaus mal vorkommen kann. Ich habe gesehen, dass das Buch ganz tolle Rezensionen bekommen hat und ich bin mir sicher, dass es weitere Leser/Leserinnen gibt, die genau das an dem Buch lieben, was mir nicht gefiel. Leider stimmte hier einfach die Chemie zwischen mir und dem Buch nicht.

Das Cover ist wunderschön, lebensfroh und irgendwie spiegelt es auch den Inhalt der Story wieder, wenn auch sehr minimalistisch.

Fazit: konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen, da sich die Geschichte in Nebensächlichkeiten verliert, trotzdem ist die Botschaft klar: Lebe so wie du am glücklichsten bist. Dafür gibt es 2 Sterne.