Cover-Bild Glück ist meine Lieblingsfarbe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783732572311
Kristina Günak

Glück ist meine Lieblingsfarbe

Roman
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 45 Regalen.
  • 23 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2019

Ein nachdenklich machender Liebesroman!

0

Juli lebt in La Palma. Ihren ungeliebten, aber sicheren Job bei einer Versicherung hat sie hinter sich gelassen. Aber hier ist nicht alles so leicht wie es scheint, oder?

Charaktere/Handlung:
Juli hat ...

Juli lebt in La Palma. Ihren ungeliebten, aber sicheren Job bei einer Versicherung hat sie hinter sich gelassen. Aber hier ist nicht alles so leicht wie es scheint, oder?

Charaktere/Handlung:
Juli hat ein großes Herz. Aber auch in La Palma hat sie ihre Schwierigkeiten. Gerade wenn man die Sprache nicht kann und auch keinen festen Job hat. Hier wird das Ganze schon mal zur Bewährungsprobe. Auch ihre Flucht nach La Palma hat einen ernsten Grund. Aber auf ihre Freunde kann sie zählen und als einer stirbt, nimmt sie seine Hündin auf.
Quinn ein gewissenhafter, verantwortungsbewusster junger Mann. Der anpackt und fokussiert ist. Er ist das perfekte Gegenstück zu Juli.

Juli lebt ihren Traum und in den Tag hinein. Das dies aber nicht aber alles eitel Sonnenschein ist, hat sie bereits festgestellt. Dann lernt sie Quinn kennen und die Beiden verlieben sich.

Der Schreibstil ist wie gewohnt locker, flüssig, leicht und doch schwingt eine kleine aber feine ernsthafte Note mit. Der Erzählstil ist in der Ich-Form aus der Sicht von Juli.

Mein Fazit:
Kristina Günak schafft es wieder mit warmherzigen und authentischen Auftreten einen wunderbaren Wohlfühlroman zu kreieren. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht Julis und Quinns Weg zu verfolgen. Gerade Julis Weg zu sich selber war spannend beschrieben. Sie ist eine so nette, einfühlsame Person, der man nur alles Liebe und Gute wünscht. Aber auch warum sie in Hamburg alle Zelte abgebrochen hat war überraschend und man hat es so nicht kommen sehen. Sie war in ihrem vorherigen Leben nicht glücklich und will aber endlich zu sich selber finden. Im Reinen sein mit ihren Entscheidungen und auch von ihrer Arbeit leben können.
Quinn wiederum lernt durch Juli etwas lockerer zu werden und auch loszulassen, er hat mich mit seiner ernsthaften, verantwortungsvollen Art sofort für sich eingenommen! Die Charaktere hat die Autorin wieder so wunderbar ausgearbeitet und mich hat es einfach berührt und mitgerissen!
Dies ist eine wunderbare, leichte Sommergeschichte der eine nachdenkliche Note mitschwingt! Wunderbar! Vielen Dank an Kristina Günak für dieses wunderbare Buch!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ein Sehnsuchts- und Wohlfühlroman mit viel Atmosphäre, aber auch ein paar Längen

0

„Ich liebe das Meer. Ich mag die dunklen Felsen, die struppige Landschaft, den Geruch der Wärme. Die saftigen Tomaten, die kleinen, süßen Bananen und die Palmeros. Die entweder Maria oder Pedro heißen ...

„Ich liebe das Meer. Ich mag die dunklen Felsen, die struppige Landschaft, den Geruch der Wärme. Die saftigen Tomaten, die kleinen, süßen Bananen und die Palmeros. Die entweder Maria oder Pedro heißen und den vielen Deutschen auf der Insel freundlich gesonnen sind.“

Meine Meinung:
Ein paar Monate ist es nun her, dass die 30jährige Hamburgerin Juli ihr altes Leben und ihren Job bei einer Versicherung hinter sich gelassen hat, um eine Auszeit auf der Kanareninsel La Palma zu nehmen, wo sie sich mit Minijobs in einem Foodtruck und als Dogwalkerin über Wasser hält. Eigentlich will Juli sich dort etwas treiben und überraschen lassen, wohin das Leben sie führen wird. Doch dann lässt ihr das Leben den gutaussehenden Quinn über den Weg laufen …

Von Zeit zu Zeit muss es bei mir einfach mal ein Roman sein, der sich mit der Leichtigkeit des Lebens in einer Sehnsuchtskulisse beschäftigt. Genau so ein Roman hat Kristina Günak mit „Glück ist meine Lieblingsfarbe“ geschrieben. Vor dem grandiosen Setting der schroffen Vulkan-Schönheit La Palmas entwickelt sich eine Beziehung zwischen zwei Menschen, die auf den ersten Blick scheinbar so gar nicht zueinander passen, denn der ambitionierte Quinn scheint das genaue Gegenteil der liebeswert-chaotischen Juli zu sein. Und doch führen das Leben und das Schicksal die beiden Schritt für Schritt immer näher zusammen – und es offenbaren sich Seiten an den beiden, die sie gegenseitig nie geahnt hätten – und wir als Leser ebenso wenig! Da gibt es schon die ein oder andere kleine Überraschung. Die beiden auf ihrer „Reise“ dabei zu begleiten, macht Spaß, auch wenn es hier und da kleinere Längen gibt und die Geschichte mal hierhin, mal dorthin mäandert. Stellenweise hätte die Storyline für meinen Geschmack doch ein bisschen stringenter sein dürfen. Sehr schön und interessant hätte ich es auch gefunden, wenn die Geschichte einen zweiten Handlungsstrang aus Quinns Sicht gehabt hätte.

Gleiches gilt für das „La Palma-Feeling“, das ganz klar vorhanden ist und auch immer wieder durchblitzt („Um uns toste der Wind, und unter uns brodelte der Atlantik in hellem Aufruhr. (…) während dicht über uns die Passatwolken hinwegzogen und die Ostküste unter sich verbargen.“). Dennoch hätte ich mir noch mehr Szenen in dieser wunderbaren Natur gewünscht, aber das ist sicherlich persönliche Geschmackssache. Sehr gut dosiert und authentisch fand ich hingegen das Portrait der „Palmeros“ und auch die immer wieder eingestreuten spanischen Ausdrücke („La cuenta, por favor!“).

Alles in allem betrachtet, vergebe ich gerne gut gemeinte drei Sterne!

FAZIT:
Eine Liebesgeschichte in wildromantischer Kulisse – die passende Urlaubslektüre für den kommenden Sommer.

Veröffentlicht am 13.06.2019

Lesevergnügen

0

Endlich mal ein nettes leichtes Sommerbuch, welches alle Kriterien für diese Sparte bei mir mit Leichtigkeit erreicht.

- Ein wunderschönes Cover, welches zur tatsächlich zur Geschichte passt. Sogar der ...

Endlich mal ein nettes leichtes Sommerbuch, welches alle Kriterien für diese Sparte bei mir mit Leichtigkeit erreicht.

- Ein wunderschönes Cover, welches zur tatsächlich zur Geschichte passt. Sogar der Hund ist drauf.
- Ein Titel, der fröhlich klingt und trotz aller Dramatik eine Leichtigkeit verspricht, die ich gerade gut gebrauchen konnte,
- .eine Heldin, die sich selber nicht so wichtig nimmt, die viel Humor hat und ein bisschen Angst vor den großen Gefühlen hat,
- ein Held, der eine große Klappe aber das Herz auf dem rechten Fleck hat; und jede Menge Ausdauer, wenn es die Frau lohnt,
- und nicht zu Letzt eine amüsante, wendungsreiche Story die die Autorin charmant an die Frau bringt.

Ein Rundrum-Wohlfühlbuch. Warum bitte habe ich die Autorin erst jetzt für mich entdeckt?

Veröffentlicht am 11.06.2019

Eine einfühlsame Geschichte über Selbstfindung, Vergangenheitsbewältigung, Freundschaft und die Liebe

0

Ich danke NetGalley und dem Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Zum Buch:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom ...

Ich danke NetGalley und dem Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Zum Buch:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Meine Meinung:
Der bildhafte Schreibstil ermöglicht es sofort in die Geschichte einzutauchen und die Seiten nur so dahin fliegen zu lassen.
Das Buch ist aus der Sicht von Juli in der Ich-Form geschrieben, welche ich bevorzuge und wodurch man hautnah die Gedanken und Gefühle nachempfinden kann.
Die sympathischen und authentischen Charaktere, mit ihren Stärken und Schwächen, sind sehr gut dargestellt und beschrieben, man leidet, hofft, fühlt und fiebert mit Ihnen.
In der Geschichte geht es nicht nur um die entstehende Liebe der Beiden zueinander sondern auch um die Freundschaft, die Familie, das Glück und die Selbstfindung sowie Vergangenheitsbewältigung, Trauer und Verlust. Dies wird tiefgründig und authentisch vermittelt.

Fazit:
Ein einfühlsamer Roman, mit einer besonderen Botschaft, der mich gut unterhalten hat.
Mit 5 Sternen empfehle ich das Buch sehr gerne weiter.

Veröffentlicht am 06.06.2019

Sommer, Sonne und viele Emotionen

0

Das Cover besticht durch seine farbenfrohe Gestaltung und passt perfekt zum Titel.
.
Kristina hat einen frischen und sehr lebendigen Schreibstil, durch den man sich sehr leicht in die Protagonisten reinversetzen ...

Das Cover besticht durch seine farbenfrohe Gestaltung und passt perfekt zum Titel.
.
Kristina hat einen frischen und sehr lebendigen Schreibstil, durch den man sich sehr leicht in die Protagonisten reinversetzen kann.
.
Im ersten Moment versprüht die Geschichte einiges an Urlaubsfeeling. Man möchte am liebsten sofort selber auf die Insel und das Leben dort genießen.
Doch der Ernst des Lebens kommt sehr schnell.
.
Juli und Quinn wurden gut herausgearbeitet. Sie haben Ecken und Kanten und wirken dadurch sehr natürlich und authentisch.
.
Auch die Nebencharaktere haben gut Raum bekommen. Manchmal könnte man zwar denken, sie bekämen zu wenig Aufmerksamkeit, aber ich fand es gut so.
Besonders über Maria, Maria und Maria konnte ich immer wieder lachen.
.
Es ist eine wunderschöne Geschichte über Liebe, Angst und dem Finden nach sich selbst. Mit einer extra Portion Sonne.