Cover-Bild Glück ist meine Lieblingsfarbe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783732572311
Kristina Günak

Glück ist meine Lieblingsfarbe

Roman
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2019

Eine leichte Sommerlektüre zum Wohlfühlen!

0

«Du bekommst dein Leben nicht in den Griff!»
«Du musst endlich erwachsen werden und Verantwortung übernehmen!»

Juli steckt in einer Krise. Sie flüchtet nicht nur aus ihrer Heimat, sondern auch vor ihrer ...

«Du bekommst dein Leben nicht in den Griff!»
«Du musst endlich erwachsen werden und Verantwortung übernehmen!»

Juli steckt in einer Krise. Sie flüchtet nicht nur aus ihrer Heimat, sondern auch vor ihrer Familie und all den Vorwürfen.
Um zur Ruhe zu kommen und über all das nachzudenken, geht sie nach La Palma. Schnell merkt sie, dass ihr der Abstand gut tut und sie zum ersten Mal seit langem frei atmen kann. Trotzdem schafft sie es nicht sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
Was verspricht sie sich vom Leben? Wer möchte sie sein?
Fragen, die für Juli etwas ganz Neues sind und sie völlig durcheinander bringen.

Quinn ist ein ganz anderes Kaliber. Er tritt wie der harte Geschäftsmann auf und hat gleichzeitig das Bedürfnis allen und jedem zu helfen. Warum genau das so stark ausgeprägt ist, verschweigt er. So wie fast alles, was sein Leben betrifft. Er ist eine harte Nuss in allen Bereichen und schwer zu knacken. Selbst Juli, die eine geduldige und aufmerksame Zuhörerin ist, hat an ihm zu knabbern.

Trotzdem finden die beiden immer wieder zueinander. Ob das auf Dauer gut gehen kann?

Ich habe die Geschichte genossen, denn sie ist wunderschön und zeigt, wie verloren man sich fühlen kann. Juli ist eine starke Persönlichkeit, die immer das getan hat, was sie für richtig hielt, nur um festzustellen, dass es sie nicht glücklich gemacht hat.
Jetzt steht sie da und fängt von vorne an, mit nichts als ihrem Tee-Set und ein paar Brocken Spanisch. Ihr Weg zum Glück ist holprig, wirr und unbeständig. Sie wusste nie wohin sie will und hat sich trotzdem nicht hängen lassen. Erst ihr Ausprobieren auf der Insel hat ihr gezeigt, was sie sich im Leben wünscht. Und es hatte dabei nichts mit einem Mann zu tun, sondern nur mit ihr selbst.

Wie erfrischend eine Geschichte zu lesen, in der der Mann nicht das Heil für die kaputte Seele ist, sondern ein Zusatz obendrauf. Wo es um Verlust, Ängste und Verantwortung geht und ob man sich diesen stellen kann. Aber auch darum, dass es im Leben nicht nur einen Weg gibt und es nie zu spät ist, einen anderen einzuschlagen.

Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll leicht und flüssig und hat mich zwischen den Seiten schweben lassen. Ich habe ihrer Geschichte unheimlich gerne gelauscht. Sie hat mir die Insel schmackhaft gemacht und mich in die Gefühle ihrer Charaktere eingebunden. Vor allem die Nebencharaktere hat sie liebevoll, manchmal schrullig auftreten lassen, sodass ich lachen und schmunzeln konnte.

Auch wenn mir das Buch nah ging, habe ich mir an manchen Stellen eine tiefere Beziehung zwischen Juli und Quinn gewünscht. Der Funke, der am Anfang zwischen ihnen herrschte und anschwoll, bis er zu etwas stetig leuchtenden wurde, wollte nicht ganz auf mich überspringen.
Ich fand es schön wie sie miteinander umgingen und sich kennenlernten, ohne etwas zu überstürzen. Doch manchmal hätte ich mir mehr zwischen den beiden gewünscht. Mehr Hintergrund, mehr Gespräche, mehr Zwischenmenschliches, mehr Leben.
Mir kam es so vor, als wenn sie sich kaum kennen und als es ernster wurde und sie sich öffneten, kam schon das Ende.
Dabei hätten gerade ihre Hintergründe und Vorgeschichten noch mehr aufgegriffen werden können, um ihrer Beziehung die nötige Tiefe und Nähe zu verleihen.

Trotz der Kritik habe ich eine tolle Lesezeit gehabt, die mir einen schönen Tag in der Sonne beschert hat und mich träumen ließ.

Fazit: Glück ist meine Lieblingsfarbe ist eine wunderschöne Geschichte mit der Kulisse von La Palma. Ich habe eine traumhafte Zeit auf dieser Insel verbracht und durfte mit Juli leiden und ihrer Entwicklung beistehen. Vor allem die Nebencharaktere haben ihren ganz eigenen Charme und das Buch zu etwas Besonderem gemacht.
Wie und ob sie zum Glück gefunden hat, das solltet ihr unbedingt selber herausfinden!

Veröffentlicht am 29.08.2019

Herz öffnen , statt Kopf zerbrechen

0

Das Cover

Super süßes Cover, aber leider etwas langweilig. Es sticht nicht so stark heraus und hat nicht sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Der Schreibstil

Die Autorin hat eine wunderbare ...

Das Cover

Super süßes Cover, aber leider etwas langweilig. Es sticht nicht so stark heraus und hat nicht sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Der Schreibstil

Die Autorin hat eine wunderbare Art zu schreiben. Es war einfach und flüssig und mit viel Gefühl. Dennoch hat er mich nicht so sehr gefesselt.

Die Handlung

Trotz des schönen Schreibstils, konnte ich mich nicht immer auf die Handlung konzentrieren und bin oft abgeschweift, sodass das Gelesene einfach an mir vorbeigerauscht ist. In dem Buch geht es mehr um Gefühle und den Weg zu sich selber, als um große Aktionen, weswegen ich es leider etwas langweilig fand. Es könnte mich nicht fesseln, obwohl die Geschichte schön ist.

Die Charaktere

Die Charaktere sind nett und ich mag sie, aber auch sie konnten mich nicht fesseln und überzeugen. Sie machen eine Entwicklung durch, die an mir aber auch eher vorbeigerauscht ist.

Fazit

Insgesamt finde ich das Buch eher mittelmäßig. Es ist eine schöne Geschichte mit viel Gefühl und Witz, aber es konnte mich nicht fesseln. Ich habe auch nur einmal im Mittelteil des Buches den Drang verspürt weiterzulesen, ansonsten ist es vor sich hin geplätschert.

Sicher ein schönes Buch, aber nichts für mich.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Ausweg La Palma

0

Juli ist unglücklich in ihrem Job und hängt ihn kurzerhand an den Nagel um zu ihrem besten Freund nach La Palma zu ziehen. Dort erhofft sie sich die notwendige Auszeit und einen Plan, wie es mit ihrem ...

Juli ist unglücklich in ihrem Job und hängt ihn kurzerhand an den Nagel um zu ihrem besten Freund nach La Palma zu ziehen. Dort erhofft sie sich die notwendige Auszeit und einen Plan, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Auf der Insel lernt sie dann Quinn kennen, der auch eine ganz eigene Geschichte hat und ebenfalls noch nicht ganz angekommen zu sein scheint.

Das Buch von Kristina Günak hat mir gut gefallen. Die Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympathisch und auch der Schreibstil ist flüssig und locker.
Es ist eine leichte Sommerlektüre, auch wenn sie einige ernsthafte Themengebiete aufgreift und man als Leser einige Höhen und Tiefen mit den Protagonisten miterlebt. Allerdings bleibt vieles nur an der Oberfläche und ist schnell wieder abgehandelt, so dass es mir manchmal an Emotionen gefehlt hat.

Alles in allem ein solides Buch für zwischendurch.

Veröffentlicht am 21.08.2019

Unterhaltsamer bis nachdenklicher Selbstfindungstrip…

0

In ihrem Roman „Glück ist meine Lieblingsfarbe“ nimmt uns Autorin Kristina Günak mit auf einen Selbstfindungstrip, der mal unterhaltsam, mal nachdenklich stimmt. Ihre Protagonistin Juli hat unter ihr bisheriges ...

In ihrem Roman „Glück ist meine Lieblingsfarbe“ nimmt uns Autorin Kristina Günak mit auf einen Selbstfindungstrip, der mal unterhaltsam, mal nachdenklich stimmt. Ihre Protagonistin Juli hat unter ihr bisheriges Leben in Hamburg einen Schlussstrich gezogen, ihren sicheren aber sie nicht erfüllenden Job bei einer Versicherung aufgegeben und ist nach La Palma geflüchtet, wo sie sich mit einigen Aushilfsjobs, wie z.B. Sandwichverkäuferin und Hundesitterin, durchschlägt.
Zum Klappentext:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben! Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Anfangs dümpelt Juli noch etwas planlos vor sich hin, eher vom eigenen Mut erschreckt, von der Familie unter Druck gesetzt, wieder zurückzukehren, aber nach einem Todesfall in ihrem Freundeskreis, nimmt Juli die Hündin des Verstorbenen bei sich auf und übernimmt so Verantwortung. Zugleich entwickelt sich auch eine Liebesgeschichte zu Quinn, einem Deutschen, der ebenfalls seine Heimat hinter sich gelassen hat. Seine Motive bleiben lange im Dunkeln und auch er muss erst lernen, Juli zu vertrauen, um ihr seine Vergangenheit und seine Geheimnisse anzuvertrauen.
Eine schöne Geschichte, die unterhaltsam ist und zugleich nachdenklich stimmt…

Veröffentlicht am 14.08.2019

Einfach Zauberhaft

0

Glück ist meine Lieblingsfarbe von Kristina Günack ist ein herrlich frischer und ergreifender Sommerroman.

Juli flieht auf die Insel La Palma um ihrem alten Leben und ihrer Vergangenheit zu entfliehen. ...

Glück ist meine Lieblingsfarbe von Kristina Günack ist ein herrlich frischer und ergreifender Sommerroman.

Juli flieht auf die Insel La Palma um ihrem alten Leben und ihrer Vergangenheit zu entfliehen. Sie fühlt sich auf der Insel wohl und hat durch ihre Jobs als Hundesitter und im Food Truck einiges zu tun und ist somit von ihren Zukunftsgedanken abgelenkt. Denn das ist ihr Problem....
Auf einer Feier lernt sie Quinn kennen, der ihr Herz sofort ins Stolpern bringt. Doch eigentlich wollte sie sich doch nicht mehr verlieben...
Gemeinsam versuchen die beiden ihren jeweiligen Gefühlen aus dem Weg zu gehen, aber mir war von vornherein klar, dass die beiden nur zusammen glücklich werden können.
Nach und nach hat Quinn sich Juli geöffnet und schließlich auch über seine Vergangenheit mit ihr geredet. Bei ihr hat es einiges länger gedauert, aber schlussendlich hat sie sich ihm doch anvertraut und ich bin mir sicher er würde alles für sie tun.

Meinung:
Die Hauptprotagonistin Juli war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in ihre Situation hineinversetzen.
Juli ist immer für andere da und hat für alle ein offenes Ohr und immer einen guten Ratschlag. Sie selber ist jedoch anderen gegenüber sehr verschlossen und sich nicht zugesteht, dass sie auch mal Hilfe benötigt.
Die Inselbewohner sind super beschrieben und ich habe mich wie ein Teil des Dorfes gefühlt. Konnte die 3 Marias kennen lernen, um Pedro trauern und mich als Teil des ganzen fühlen.
Der Roman ist so geschrieben, dass sich der Leser selber Gedanken über das bisherige Leben von Juli und Quinn machen kann und nach und nach etwas zugeworfen bekommt, bis sich am Schluss alles aufklärt.
Es ist zwar von vorne rein klar, dass die beiden vermutlich zusammenfinden, aber dennoch habe ich mich sehr gefreut für die Beiden als es dann soweit war.
Der Roman macht deutlich, dass man sein Glück finden kann auch gerade dann, wenn man überhaupt nicht daran glaubt oder sein Glück sucht.

Wer einen schönen und leichten Sommerroman sucht, ist hier genau richtig und deshalb klare Leseempfehlung von mir. Ich hoffe ja auf eine Fortsetzung um zu erfahren, wie es mit Quinn und Juli weiter geht.