Cover-Bild Trust this Love
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 29.04.2022
  • ISBN: 9783736317772
Kylie Scott

Trust this Love

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Er legt seine Hände um mein Gesicht für einen langen intensiven Kuss. Einen Seelenkuss. Mein absoluter Favorit.

Als Anna nach einem Autounfall aus dem Koma erwacht, ist nichts mehr, wie es war. Ihr altes Leben ist nur noch eine vage Erinnerung, während ihr neues leer und ziellos erscheint. Doch dann trifft sie den Mann, der ihr offenbar während ihres Komas immer vorgelesen hat. Leif Larsen ist Tattoo-Artist, ungeheuer attraktiv und war eigentlich ein echter Player - aber auch er wurde unschuldig in besagten Unfall verwickelt und hat Narben davon getragen. Beide wissen nicht so recht, wie sie die Starttaste für ihr Leben wiederfinden sollen, doch schon bald keimen zarte Gefühle zwischen ihnen auf, und Anna schöpft Hoffnung, dass es ihnen gemeinsam gelingen kann, ihre Wunden zu heilen ...

"Süß, sexy, zum Seufzen schön!" ESCAPIST BOOK BLOG

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2022

Gemütliche & chaotische Alltagssituationen

0

Anna lag nach einem Autounfall monatelang im Koma, als sie aufwacht, ist ihr ihr altes Leben fremd. Ihr Freund ging fremd, sie kann nicht mehr bei ihrem alten Job arbeiten und auch ihre Freundschaften ...

Anna lag nach einem Autounfall monatelang im Koma, als sie aufwacht, ist ihr ihr altes Leben fremd. Ihr Freund ging fremd, sie kann nicht mehr bei ihrem alten Job arbeiten und auch ihre Freundschaften sind angespannt. Aber Leif Larson, der auch in den Unfall verwickelt war, hat ihr vorgelesen, als sie im Koma lag und sie möchte ihn unbedingt kennenlernen.

Ich würde schon empfehlen "Repeat This Love" vorher zu lesen, denn da lernt man Leif schon kennen und kann daher vermutlich auch besser verstehen, warum er Angst hat, jemandem zu vertrauen. Man kann aber auch neu in diese kleine Reihe einsteigen und wird problemlos zurechtkommen, dann gäbe es aber auf jeden Fall Spoiler zum ersten Band.

Anna wollte den Neuanfang vielleicht nicht, aber sie hat ihn bekommen. Ich hatte hier auch das Gefühl, dass sie ein unbeschriebenes Blatt ist, ähnlich wie Clementine im ersten Buch. Ihr Unfall und die Narben, die sie davon getragen haben, verbinden sie und Leif und sie fühlen sich auch sofort zueinander hingezogen, aber beide wurden schon von ihren ehemaligen Partnern verletzt und es fällt ihnen schwer, sich auf neue Beziehungen einzulassen.

Ich fand die Handlung etwas chaotisch. Man hat eine Sammlung aus verschiedenen Alltagssituationen, die zwar süß und unterhaltsam sind, aber mir fehlte der rote Faden und ich fand die Liebesgeschichte nicht ansatzweise spannend, aber schon ganz gemütlich. Die Handlung war zwar nicht zu vorhersehbar, aber das kam eher dadurch, dass alles ziemlich willkürlich schien.

Fazit
Ich fand die Liebesgeschichte in "Trust This Love" ganz gemütlich und unterhaltsam, weil es voller lustiger Alltagssituationen ist, aber es war mir zu chaotisch, sodass ich es letztendlich einfach etwas zu langweilig fand.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

Habe mehr Tiefe und Gefühle erwartet

0

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und erst während des Lesens bemerkt, dass es scheinbar schon ein Pärchen gibt, über das erzählt wurde. ...

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und erst während des Lesens bemerkt, dass es scheinbar schon ein Pärchen gibt, über das erzählt wurde. Aber das ist gar nicht schlimm, denn die einzelnen Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Anna hatte einen schweren Autounfall, weswegen sie monatelang im Koma lag. Kurz nach dem Aufwachen steigen wir in die Story ein und lernen Anna kennen. Den Start habe ich als realistisch empfunden. Anna war sichtlich im Schock und muss nun erst mal wieder in’s Leben finden. Dabei merkt sie, dass vieles auch ohne sie weiterlief. Teilweise auch im Negativen. Das ist alles nicht so einfach und so schottet sie sich zunächst etwas ab. Ich konnte sie da sehr gut nachempfinden und fand es super umgesetzt.

Relativ schnell steigt auch Leif in’s Geschehen ein. Dieser war ebenfalls am Unfall beteiligt und hat noch heute damit zu kämpfen. Dennoch war er für Anna da, als sie im Koma lag. Und aus diesem Grund beschließt Anna Kontakt zu ihm aufzunehmen. Ihre Dialoge sind amüsant, aber auch sehr süß. Beide sehnen sich nach Nähe und doch steht etwas zwischen ihnen. Die Annäherung an sich hat mir gut gefallen.

Das Süße wendet sich allerdings schnell um in „zu viel“. Anna fängt quasi an zu sabbern und ist nur dabei ihn zu begaffen, es nervt irgendwann. Die intensiven Gedanken und Gespräche sind natürlich eine willkommene Abwechslung. Auch die Entwicklung der Charaktere hat mir im Großen und Ganzen gefallen. Aber es war mir irgendwie zu plump. Insbesondere die Entwicklung der Beziehung hat mir nicht gefallen. Es ging ständig nur um das Eine und die ganzen Sorgen von Anna. Leif war sympathisch, aber wurde zu perfekt dargestellt. Es triefte teilweise nur so vor Kitsch. Auch fand ich manche Szenen zu überzogen und konstruiert. Echt schade.

Fazit:

Es ist ein nettes Buch für zwischendurch. Ich habe bei dem Klappentext einfach eine intensivere Geschichte erwartet. Am Ende war es alles recht einfach und schnell abgehandelt. Gefühle kamen bei mir nicht wirklich auf. Das lag zum Einen daran, dass es in der Beziehung gefühlt nur um das Eine ging und zum Anderen, dass manche Szenen zu konstruiert waren. Mir leider zu kitschig und zu wenig Tiefe.

3/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere