Cover-Bild Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783732594641
L. D. Lapinski

Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!

Yvonne Hergane (Übersetzer), Pascal Nöldner (Illustrator)

Die 12-jährige Flick traut ihren Augen kaum, als sie das Reisebüro Strangeworlds betritt. Denn der kleine Laden und der Besitzer Jonathan stecken voller Geheimnisse: Nicht nur, dass sich hier unzählige Koffer stapeln - diese Koffer sind magisch. Durch sie kann man in die fantastischsten Welten reisen! Flick kann ihr Glück kaum fassen. Doch Jonathan und die Strangeworlds-Gesellschaft sind in großer Sorge, denn das Gleichgewicht der magischen Welten ist in Gefahr. Und Flick ist die Einzige, die sie retten kann ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2021

leider nicht so spannend

0

Flick ist mit ihrer Familie nach Little Wyvern gezogen. Am ersten Tag im neuen Zuhause untersucht Flick die Stadt und stößt dabei auf das Reisebüro "Strangworlds". Doch hinter dem unscheinbaren kleinen ...

Flick ist mit ihrer Familie nach Little Wyvern gezogen. Am ersten Tag im neuen Zuhause untersucht Flick die Stadt und stößt dabei auf das Reisebüro "Strangworlds". Doch hinter dem unscheinbaren kleinen Laden verbirgt sich etwas sehr Ungewöhnliches. Im Reisebüro stehen einige Koffer und diese beherbergen geheimnisvolle Welten.
Der Inhaber des Reisebüros, Jonathan Mercator, weiht Flick in das Geheimnis des Reisebüros eins. Und das Flick eine Gabe hat, durch die Koffer zu steigen und in fremde Welten zu reisen.
Flick ist begeistert und tritt der Gesellschaft Strangworlds bei. Und schon steigt sie in den ersten Koffer und erlebt tolle Abenteuer.

Der Klappentext hat mich bei diesem Kinderbuch angezogen. Doch leider hat mich der Inhalt nicht so überzeugen können.

Mit dem Charakter Flick konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Sie ist mit ihren 12 Jahren leider schon viel zu erwachsen. Zwar ist dies bedingt dadurch, dass sie von ihren Eltern schon viele Aufgaben übertragen bekommt (unter anderem auch, auf ihre Babybruder Freddy aufzupassen, Essen zu kochen, einzukaufen, sauber zu machen und Wäsche zu waschen). Leider konnte ich mir das bei einem 12jährigen Mädchen nicht so gut vorstellen, vor allem, alles alleine zu machen.

Dass sie gerne herumstreunt und dabei auf das Reisebüro stößt, konnte ich schon eher nachvollziehen.

Die Idee, durch Koffer zu reisen, fand ich sehr interessant: Die Umsetzung hat da auch sehr gut geklappt, nur blieb die Geschichte sehr flach und fad. Es gibt viele Abenteuer, sehr viele Charaktere und sehr viel "nicht Gutes", dass Flick und Jonathan passiert.
Die Suche, mit der sie beschäftigt sind, kommt nicht sehr gut voran und es werden mehr Fragen als Antworten gefunden.

Es gibt einen zweiten Teil, allerdings werde ich mir diesen nicht lesen, denn leider konnte mich der Spannungsbogen nicht überzeugen.

Der Schreibstil ist für Kinder sehr gut geeignet und ich muss auch sagen, dass mein Sohn, der das Buch vor mir gelesen hat, die Geschichte sehr interessant fand. Ihm werde ich den zweiten Teil besorgen, weil er wissen möchte, wie es weitergeht. Insoweit ist die Geschichte für Kinder sehr interessant gestaltet.

Es war auch die Komplexität der Art zu reisen, die mich etwa verwirrt hat. Ich fand sie sehr kompliziert. Ich denke, dass Kinder über die Erklärung eher hinweglesen.

Meggies Fussnote:
Leider konnte mich das Buch nicht mitreißen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere