Cover-Bild Vicious Love

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.04.2018
  • ISBN: 9783736307698
L. J. Shen

Vicious Love

Patricia Woitynek (Übersetzer)

Die Erfolgsreihe aus den USA — endlich auch auf Deutsch!



Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten ...



Mitreißend, verboten, sexy — die Sinners of Saint werden dein Herz im Sturm erobern!



"Ich liebe diese Reihe!" Kylie Scott, Spiegel-Bestseller-Autorin

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2018

Überraschung und Gemeinheiten pur

0

Mini Review:

Was kann ich sagen? Das Buch hat mich wirklich überrascht. Zuerst habe ich einen leicht holprigen Schreibstil, eine devote schüchterne Jungfrau und einen arroganten Baron erwartet – und wurde ...

Mini Review:

Was kann ich sagen? Das Buch hat mich wirklich überrascht. Zuerst habe ich einen leicht holprigen Schreibstil, eine devote schüchterne Jungfrau und einen arroganten Baron erwartet – und wurde vom absoluten Gegenteil freudig überrascht!

Die Geschichte die in zwei unterschiedlichen Zeiten spielt und von Vicious und Emilia gleichzeitig erzählt wird ist abwechslungsreich, spannend und ich musste mehr als ein Mal laut auflachen beim Lesen. Zwei Menschen die sich seit der Highschool hassen und später aus den unterschiedlichsten Gründen aufeinander angewiesen sind? Das kann nur spannend sein! Kranke Schwestern, verrückte Klamotten und wutschnaubende Exfreunde? Genau mein Ding. Um es kurz zu sagen: das Buch war fantastisch und hat mich in seinen Bann gezogen. Ich bin verliebt in die dunkle Welt der beiden Protagonisten und die Art wie der Roman geschrieben wurde.

Emilia ist schlau, frech und absolut schlagfertig. Sie entspricht keinem Klischee haften Schönheitsideal und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, da sie ein sehr authentischer Charakter ist. Mit Vicious war es da schon schwieriger, aber nicht weniger überzeugend! Er ist knallhart und doch verletzlich, wunderschön aber nicht perfekt und wer die typische ( und vielleicht langsam langweilig werdende) Rollenverteilung und Katz und Maus Spiele erwartet – wird hier enttäuscht! Das Buch ist witzig und frech geschrieben, doch auch Tränen und Angstzustände um die Charaktere kommen nicht zu kurz. Von mir eine absolute Leseempfehlung und ich kann es nicht abwarten, den zweiten Band zu lesen!

(06. August 2018)

Veröffentlicht am 23.08.2018

Spannende Geschichte

0

Mir hat das Buch gut gefallen,

Geschichte mit vielen auf und ab, die Protagonisten werden sich anfangs nicht einig, viele Jahre vergehen, Vicious ist eine spezielle Person mit einer ganz eigenen Persönlichkeit, ...

Mir hat das Buch gut gefallen,

Geschichte mit vielen auf und ab, die Protagonisten werden sich anfangs nicht einig, viele Jahre vergehen, Vicious ist eine spezielle Person mit einer ganz eigenen Persönlichkeit, die keiner so mag, durch seine schwierige Vergangenheit die im Buch erzählt wird, sieht man erst im Laufe des Buches, warum er sich selbst so verhält.

Vorallem das Verhalten gegenüber Emilia macht die Situation sehr schwer zu verstehen, erst nach und nach, zeigt er seine Gefühle für Emilia, auch wenn sehr widersprüchlich.

Emilia musste in den vielen Jahren mitmachen, nachdem sie so plötzlich aus ihrer neuen Heimat verschwinden musste, das wieder Treffen von Vicious und ihr war anfangs total schwer, neue Gefühle flammen auf, keiner hat sich diese aber eingestehen.

Vicious denkt mit Geld kann man alles lösen, merkt aber wenn er sein Glück finden will, muss er sich gegenüber Emilia öffnen.

Düstere, packende, spannende Geschichte,

Freue mich schon auf den nächsten Band.



Veröffentlicht am 31.07.2018

Schleppender Beginn, gutes Ende

0

Die Kurzfassung sprach mich an und so lud ich mir das Buch auf meinen e-book reader. Ich war Anfangs ein wenig enttäuscht da die Geschichte nur schleppend voran geht, ich war sogar versucht das Buch weg ...

Die Kurzfassung sprach mich an und so lud ich mir das Buch auf meinen e-book reader. Ich war Anfangs ein wenig enttäuscht da die Geschichte nur schleppend voran geht, ich war sogar versucht das Buch weg zu legen.
Es geht um Emilia und Vicious die sich während ihrer Schulzeit begegenen, Emilia wird von Vicious schiakniert wo er nur kann, und beide glauben einander zu hassen. Wobei Viciuo´s Hass auf der Annahme beruht das Emilia ein Gespräch mit gehört hat das sie nie hätte hören dürfen. Vicious zwingt Emilia sogar ihre Familie zu verlassen indem er ihren Eltern mit Kündigung droht, so dass sich Emilia mit 18 Jahren allein durch schlagen muss.
Nach 10 Jahren stehen sich beide wieder Gegenüber, Vicious als erfolgreicher und reicher Geschäftsmann und Emilia die sich und ihre, an Mukoviszidose erkrankte Schwester, gerade so mit 2 Jobs über Wasser halten kann. Als Emilia einen der beiden Jobs verliert nutzt Vicious die Gelegeneheit aus um Emilia als seine persönliche Assistentin ein zu stellen, allerdings nicht um ihr zu helfen, er verfolgt seine eigenen Ziele die Emilia erneut in den Abgrund stürzen und sie brechen sollen.
Es wird die Geschichte von beiden vor 10 Jahren und in der Gegegnwart erzählt, jeweils aus der Sicht von beiden. Ab der Hälfte des Buches beginnt sich langsam Spanung und Lesevergnügen auf zu bauen und bleibt bis Ende des Buches bestehen. Auch wenn ich zum Schluss hin sagen kann das mir das Lesen Spaß gemacht hat bin ich noch unschlüssig ob ich mit den vorhandenen Fortsetzungen weiter machen soll, da mich die Geschichte nicht von Anfang an mitgerissen hat und mich ebensowenig nachhaltig begeistert.

Veröffentlicht am 26.07.2018

Kann durch Authentizität und einen tollen Schreibstil überzeugen!

0

Das Cover ist relativ schlicht gehalten, was mir allerdings sehr gut gefällt, da weniger oft mehr ist! Insgesamt ist die Außengestaltung rundum gelungen und macht direkt Lust auf die Geschichte!


Um was ...

Das Cover ist relativ schlicht gehalten, was mir allerdings sehr gut gefällt, da weniger oft mehr ist! Insgesamt ist die Außengestaltung rundum gelungen und macht direkt Lust auf die Geschichte!


Um was geht es? Emilia LeBlanc und Baron Spencer, genannt Vicious, verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, die alles andere als schön ist. Deshalb trifft es Emilia wie der Schlag, als sie ihn nach 10 Jahren, die mittlerweile vergangen sind, wiedersieht. Auf einmal kommen all die verdrängten Gefühle wieder hoch - sowohl die guten als auch die nicht allzu schönen ...


Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein! Und selbstverständlich scheut sich die Autorin auch nicht davor, sich bereits bekannten und oftmals ausgelutschten Klischees zu bedienen!

Emilia LeBlanc ist während der Highschool-Zeit der Innbegriff eines Mauerblümchens, die vor allem aus der Masse heraussticht weil sie anders ist! Dazu kommt noch, dass ihre Familie alles ist außer wohlhabend. Emilia wohnt deshalb mit ihren Eltern und ihrer Schwester im Bedienstetenhaus von Vicious' Elternhaus, da ihre Eltern als Angestellte seiner Familie das Haus hegen und pflegen. Mittlerweile ist aus ihr eine erwachsene Frau geworden, der es finanziell immer noch nicht wirklich gut geht, weshalb eine echte Kämpfernatur aus ihr geworden ist. Sie stellt ihre Familie immer an erste Stelle und stellt ihre Träume gerne hinten an, wenn sie dafür gewährleisten kann, dass sie für ihre kranke Schwester sorgen kann.

Im Kontrast zu Emilia steht Baron "Vicious" Spencer, der als Sohn eines priveligierten, reichen Vaters gewisse Vorzüge genießt. Er gehört zu den beliebtesten Jungs an der Highschool und das nicht, weil er einen wahnsinnig tollen Charakter hat, sondern weil er gut aussieht und Geld hat. Als Bad Boy aus reichem Hause liegen ihm die Mädchen zu Füßen. Vicious ist nicht nur unfassbar unsympathisch, kühl, arrogant und unhöflich, sondern spielt seine Machtposition auch immer zu seinem Vorteil aus, damit er das bekommt, was er will - was er auch noch als Erwachsener tut. Nach und nach erfährt man dann, wie er so werden konnte und welche Motive ihn leiten. Sein Verhalten kann einem - trotz allem, was er durchmachen musst - extrem auf die Nerven gehen. Dennoch finde ich es richtig gut, dass er durch seine Gefühle gegenüber Emilia nicht schlagartig ein besserer Mensch wird, sondern dass dies bei ihm eine gewisse Zeit braucht.

Das Zusammenspiel der Protagonisten hat für mich sehr gut funktioniert! Obwohl Emilia und Vicious eine problematische Vergangenheit verbindet und beide ihre eigenen Probleme haben, stimmt die Chemie zwischen den beiden, sodass man das Prickeln und das Funkensprühen zwischen den Seiten regelrecht spüren kann!


L. J. Shens Schreibstil kann durch seine extrem flüssige Art bestechen! Man verfällt dem flüssigen Gang der Geschichte beinahe von der ersten Seite an, sodass man das Buch recht schnell durchlesen kann.
Wenn man Geschichten, die eine Wir lieben uns, wir hassen uns-Story beinhalten, nicht mag, sollte man die Finger von "Vicious Love" lassen! Mich konnte det Verlauf allerdings von Anfang an packen, weshalb mir die Geschichte auch richtig viel Spaß gemacht hat!
Leider leidet der Inhalt bei Büchern des New Adult-Genres recht oft, da die Sexszenen im Vordergrund stehen! Allerdings war dies hier überhaupt nicht der Fall, was mir außerordentlich gut gefallen hat!
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Emilias und Vicious' Perspektive. Außerdem gibt es immer wieder Rückblenden, die die Vergangenheit der beiden Charaktere näher beleuchten und einem somit helfen, die Figuren besser zu verstehen!

Obwohl L. J. Shen mit "Vicious Love" das Rad nicht neu erfindet, kann die Geschichte durch Authentizität und einen tollen Schreibstil überzeugen!

Veröffentlicht am 12.07.2018

Ein nicht ganz so typischer Bad Boy trifft auf Good Girl

0

Die Story ist abwechselnd aus der Sicht von Emilia und Vicious erzählt. Außerdem erleben wir einige Kapitel in der Gegenwart und andere in der Vergangenheit von den beiden. Diese Rückblenden waren sehr ...

Die Story ist abwechselnd aus der Sicht von Emilia und Vicious erzählt. Außerdem erleben wir einige Kapitel in der Gegenwart und andere in der Vergangenheit von den beiden. Diese Rückblenden waren sehr interessant und hilfreich, da man als Leser nach und nach erfährt, was früher in der Jugend der beiden vorgefallen ist und da dies dann vieles aus der Gegenwart direkt erklärt.
Der Schreibstil hat mich gefesselt, obwohl die Sätze meist eher kurz waren, was mich sonst oft stört, hier aber super gepasst hat.
Vicious oder auch Baron Spencer ist ein Charakter, der mir von Beginn an furchtbar unsympathisch war, was aber durchaus so gewollt ist. Er ist sehr kalt und abweisend und extrem von sich selbst überzeugt. Er ist auch kein typischer Bad Boy, der nach 100 Seiten plötzlich völlig verweichlicht, nein, Vicious bleibt mehr oder weniger Vicious, auch wenn er sich natürlich auch im Laufe der Handlung entwickelt. Vieles, was er getan hat, finde ich moralisch nicht wirklich gut und es lässt sich auch nicht alles mit seiner Vergangenheit erklären oder entschuldigen, aber ich muss ehrlich sagen, dass Vicious trotzdem ein interessanter Charakter ist. Generell war mir sein getue manchmal einfach zu viel und ich fand ihn öfter mal abstoßend.
Emilia ist eine willensstarke Charakterin, die alles für ihre Familie tun würde, was ich wirklich unglaublich schön fand. Sie weiß auch, dass Vicious nicht unbedingt gut für sie ist, aber sie kann ihm nicht widerstehen.
Die Schwester von Emilia, fand ich persönlich am tollsten, denn sie ist so eine mutige, liebe und auch schwarzhumorige Person, die wirklich frech sein kann. Ihre Art war einfach super erfrischend und toll.
Ab und An war mir das ganze ein wenig zu vulgär beschrieben und dieses ständige "Du bist mein Spielzeug" etc. hat mich schon gestört. An sich hatte ich aber trotzdem Spaß mit zu erleben, wie Emilia sich entscheidet und wie sie Vicious näher kennen lernt.

Fazit:

Die Geschichte war wirklich spannend und auch nicht vorhersehbar. Mir hat die Entwicklung der Charaktere gut gefallen. Rosie war mein kleines Highlight, genau so wie die Bedeutung der Kirschblüten. Ich hatte viel Spaß beim lesen, auch wenn Vicious wirklich ein Arsch ist und ich ihn oft verfluchen könnte. Wer jedoch ein romantisches New Adult Buch sucht, der ist hier wohl falsch, denn wirklich romantisch ist es nur sehr wenig. Das Ende hat mir richtig gefallen und ich freue mich auf den nächsten Teil.
Von mir gibt es 3,5 von 5 Sterne.