Cover-Bild Das Bauwerk der Sehnsucht
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 13.09.2021
  • ISBN: 9783453424647
Ladina Bordoli

Das Bauwerk der Sehnsucht

Roman -
Zwischen Heimweh und Sehnsucht, Fortschritt und Widerstand – der zweite Band der Familiensaga um die Mandelli-Frauen

1978. Als Rosalba beschließt, in die Schweiz auszuwandern, bricht sie ihrer Mutter Aurora das Herz. Doch die Neunzehnjährige sehnt sich nach Freiheit und Fortschritt, während in Italien die Arbeitslosigkeit regiert und das Bauunternehmen der Familie um jeden Auftrag kämpfen muss. Sie lässt sich zur Maurerin ausbilden. Nur wenige Jahre später übernimmt Rosalba das Bauunternehmen eines Cousins in den Schweizer Alpen – und lernt Remo kennen, einen Architekten, der ihre Träume versteht und ihrer Sehnsucht ein Zuhause gibt. Doch Rosalba stößt auf ungeahnten Widerstand. Einer Frau an der Spitze eines Bauunternehmens traut man nicht, ihre Firma wird boykottiert. Schon bald steht das Familienunternehmen kurz vor dem Ruin. Und Rosalba erwartet Zwillinge ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2021

Rosabella

0

Ich habe schon den ersten Teil der "Mandelli-Saga" verschlungen und sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet. Hier dreht sich alles um die nächste junge Frau, Auroras Tochter, die nächste Generation der ...

Ich habe schon den ersten Teil der "Mandelli-Saga" verschlungen und sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet. Hier dreht sich alles um die nächste junge Frau, Auroras Tochter, die nächste Generation der Mandelli Familie.

Es ist 1978 und Rosabella möchte in die Schweiz auswandern. Sie sieht in Italien keine Zukunft für sich. Zur Maurerin ausgebildet, und aus Liebe zu Remo siedelt sie über und übernimmt das Bauunternehmen eines Cousins in den Schweizer Alpen.

Die Geschichte ist wieder voller Spannung, voller Leben, Träume und auch Rückschläge Aber Rosabela hat einen starken Willen und Durchsetzungskraft. Die Paralellen zwischen Mutter rund Tochter kommen hier sehr gut zur Geltung.

Die Autorin schaffte es eine sehr authentische Szenerie zu schaffen und einen direkt in diese Zeit zu versetzen. Die Unterschiede zwischen der Schweiz und Italien wurden sehr gut dargestellt. Ein wahrer Lesegenuß!

Ich kann es kaum erwarten zu lesen, wie die Saga weitergeht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2021

Rosalba kämpft sich durch

0

MEINE MEINUNG
Der Prolog startet im Jahr 1969 in Italien, in dem Rosalba 10 Jahre alt wird. Ihre Mutter Aurora leitet und führt die Baufirma, die ihr gehört und langsam gewöhnen sich die Menschen daran, ...

MEINE MEINUNG
Der Prolog startet im Jahr 1969 in Italien, in dem Rosalba 10 Jahre alt wird. Ihre Mutter Aurora leitet und führt die Baufirma, die ihr gehört und langsam gewöhnen sich die Menschen daran, das eine Frau eine Baufirma leitet. Sie hat das Maurerhandwerk erlernt und die Firma ist Familienbesitz.
Von ihren Eltern bekommt Rosalba eine Maurerkelle und ein Senkblei, das ist das Erbe der Mandellis und somit ist besiegelt, das sie die Nachfolgerin ihrer Mutter wird. Es war Rosalbas größter Wunsch die Ausbildung zur Maurerin zu machen.

Es geht dann im Jahr 1978 weiter, Rosalba ist 19 Jahre und nach einem Praktikum in der Schweiz, bei Verwandten, lernt sie dort Remo kennen und verliebt sich. Dann beschließt sie, auszuwandern und bricht damit ihrer Mutter das Herz.

Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, so emotional und so gefühlvoll. Sie hat diese Geschichte so voller Liebe aufgebaut und man konnte die Gefühle beim lesen richtig spüren. Man ist gefangen in dem was man hier liest und es macht einen auch betroffen.

Damals wurde es einer Frau schon schwer gemacht, in so einem Beruf Fuß zu fassen. Auch in der Schweiz hat es Rosalba nicht leicht, denn keiner will sie beschäftigen. Doch dann schlägt das Schicksal hart zu und so bekommt Rosalba doch noch die Chance ihren Beruf in der Schweiz auszuüben.

Dieses Buch ist sehr unterhaltsam und auch aufregend, weil man mit Rosalba mitfiebert und man leidet förmlich mit ihr.
Von mir bekommt dieses Werk gerne die vollen 5 Sterne, da ich mich super gut unterhalten fühlte und sich das Buch durch den Schreibstil ziemlich zügig lesen lässt.

Bluesky_13
Rosi

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2021

Schöne historische Geschichte

0

Eine ❤️ Geschichte für mich. Es geht um Rosalba die Ende 70er aus Norditalien wegen schwieriger Wirtschaftslage in die Schweiz auswandert. Hier musste sie viele Hürden nehmen, mit Vorurteilen kämpfen, ...

Eine ❤️ Geschichte für mich. Es geht um Rosalba die Ende 70er aus Norditalien wegen schwieriger Wirtschaftslage in die Schweiz auswandert. Hier musste sie viele Hürden nehmen, mit Vorurteilen kämpfen, sich beweisen, der Kultur anpassen, den Essgewohnheiten, dem Rassismus stellen. So viele Erlebnisse kannte ich schon aus den Erzählungen meiner Verwandten die diesen Weg auch gegangen sind.

Ladina schreibt in der Erzählform, flüssig, das Buch liest sich sehr gut. Es ist eine schöne Erzählung und begleitet Rosalba durch alle Höhen und Tiefen ihrer Auswanderung. Eine schöne Geschichte dich ich wirklich sehr gerne gelesen habe. Was mir sehr gefallen hat, ist wie Ladina immer beschreibt, wie die Protagonisten angezogen sind, und was es so zu Essen gab 😋🍴 total schöne Details.

Natürlich passieren Rosalba auch viele negative Sachen, sie wird belächelt, angegriffen, als Tschingg angesprochen, als eine, die sich den Schweizerpass erheiraten will etc. Das alles wird sehr gut in die Geschichte eingepflegt und ist spannend zu lesen. Das einzige was mir nicht so gepasst hat, ist dass der Buchbeschrieb nicht mehr Platz für Überraschungen lässt, dem wird ein bisschen die Spannung genommen. Unabhängig davon - TOP.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Liebe überwindet Grenzen

0

Inhalt übernommen:

1978. Als Rosalba beschließt, in die Schweiz auszuwandern, bricht sie ihrer Mutter Aurora das Herz. Doch die Neunzehnjährige sehnt sich nach Freiheit und Fortschritt, während in Italien ...

Inhalt übernommen:

1978. Als Rosalba beschließt, in die Schweiz auszuwandern, bricht sie ihrer Mutter Aurora das Herz. Doch die Neunzehnjährige sehnt sich nach Freiheit und Fortschritt, während in Italien die Arbeitslosigkeit regiert und das Bauunternehmen der Familie um jeden Auftrag kämpfen muss. Sie lässt sich zur Maurerin ausbilden. Nur wenige Jahre später übernimmt Rosalba das Bauunternehmen eines Cousins in den Schweizer Alpen – und lernt Remo kennen, einen Architekten, der ihre Träume versteht und ihrer Sehnsucht ein Zuhause gibt. Doch Rosalba stößt auf ungeahnten Widerstand. Einer Frau an der Spitze eines Bauunternehmens traut man nicht, ihre Firma wird boykottiert. Schon bald steht das Familienunternehmen kurz vor dem Ruin. Und Rosalba erwartet Zwillinge ...

Ich kenne den ersten Band dieser Reihe bis jetzt nicht, werde es jedoch gelegentlich nachholen. Da immer wieder kleine Erklärungen und Rückblicke in die Geschichte eingefügt werden, hatte ich keine Schwierigkeiten der Handlung zu folgen.

Während im ersten Teil Aurora im Mittelpunkt stand,istes nun ihre Tochter Rosalba.Sie hat von ihrer Mutter das handwerkliche Talent und von der Großmutter den Dickkopf geerbt,eine Tatsache,die meistens nützlich,manchmal aber auch hinderlich ist.

Es gibt einige Parallelen zum Leben ihrer Mutter, die es genauso schwer hatte, in einem von Männern dominierten Beruf Fuß zu fassen und sich zu behaupten. Bei Rosalba kommt erschwerend dazu, dass die Schweiz sehr von alten Traditionen geprägt ist und außerdem Ausländern gegenüber mit vielen Vorurteilen behaftet ist.

Mit eisernem Willen und der Unterstützung durch ihren Freund und späteren Ehemann Remo, sowie einiger wohlmeinenden Menschen, gelingt es ihr, die gesteckten Ziele zu erreichen.

Der angenehme, leichte Schreibstil ermöglichte es mir, das Buch in relativ kurzer Zeit zu lesen. Dabei wuchsen mir die meisten Personen, welche detailgenau gezeichnet waren, mehr und mehr ans Herz.Natürlich gab es im Gegensatz dazu auch die unangenehmen Zeitgenossen, an welchen man sich reiben konnte.

Man merkt es dem Buch an, dass die Autorin sowohl die beschriebene Landschaft, den Menschenschlag dort, als auch die Branche äußerst gut kennt, dadurch hat die Geschichte sehr viel Authenzität.

Man merkt es dem Buch an, dass die Autorin sowohl die beschriebene Landschaft, den Menschenschlag dort, als auch die beschriebene Branche äußerst gut kennt, dadurch hat die Geschichte sehr viel Authenzität.

Was außerdem wichtig war,ist die italienische Lebensart,inklusive gutem Essen und Trinken,mir lief mehr als einmal das Wasser im Mund zusammen.

Fazit:

Ein leichter, lockerer Roman mit etwas Tiefgang, der mich neugierig auf den dritten Teil zurücklässt.

Veröffentlicht am 24.09.2021

Die Mandelli Saga

0

Rosalba Mandelli ist gerade 19 Jahre als sie nach ihrem Praktikum in der Schweiz bei ihrem Onkel zurück kehrt.Sie unterstützt ihre Mutter Aurora in dem Familien Bauunternehmen.Die Auftragslage ist nicht ...

Rosalba Mandelli ist gerade 19 Jahre als sie nach ihrem Praktikum in der Schweiz bei ihrem Onkel zurück kehrt.Sie unterstützt ihre Mutter Aurora in dem Familien Bauunternehmen.Die Auftragslage ist nicht gut und wird immer schwerer.Rosalba träumt ihren eigenen Weg zu gehen,sie möchte wieder in die Schweiz und sich weiterbilden.Und außerdem ist da auch der junge Architekt Remo.

Als sie das Bauunternehmen von ihrem Cousin übernimmt wiederfährt Rosalba ein ähnlicher Widerstand wie es ihre Mutter in Italien erlebt hat.Den auch in der Schweiz ist eine Frau an der Spitze eines Bauunternehmens inakzeptabel-es ist eher eine Männerwelt.Dazu kommt das Rosalba eine Italienerin ist,eine Ausländerin.Sie nimmt den Schweizen Arbeit-Abeitsplätze weg.Nur in dem jungen Architekten Remo Albrecht findet Rosalba einen Unterstützer,der ihr Mut macht.

Als Rosabla Zwillinge erwartet steht sie vor einem Wendepunkt in ihrem Leben…

Die Autorin Ladina Bordoli hat einen flüsigen und gefühlsvollen Schreibstil.Durch ihre Erzählung baute sich vor meinen Augen die Geschichte auf.Die Charaktere fand ich sehr schön beschrieben an ihren Seiten bin ich mit ihnen durch das Buch spaziert-5 Sterne.Es ist bereits der 2.Teil der Mandelli Saga ,für mich war es der erste.Man kann die Geschichte unabhändig von einander lesen.Besser ist aber auch die anderen Teile zu lesen-ich werde mir den 1. Teil noch holen und bin dann auf den 3.Teil gespannt-der im November 2021 raus kommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere