Cover-Bild Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
(63)
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783846601006
Laini Taylor

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Roman
Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2020

Fantastiereiche und fessenlnde Fortsetzung von "Strange the Dreamer"

0

**Teil 3 einer Reihe**

Teil 2 der wundervollen Reihe aus Laini Taylors Feder ließ uns ratlos zurück. Wir waren geschockt und wussten nicht, wie es weitergehen soll. Dementsprechend aufgeregt war ich, ...

**Teil 3 einer Reihe**

Teil 2 der wundervollen Reihe aus Laini Taylors Feder ließ uns ratlos zurück. Wir waren geschockt und wussten nicht, wie es weitergehen soll. Dementsprechend aufgeregt war ich, dass die Fortsetzung nun endlich erscheint.

Die Charaktere und der Handlungsort bleiben uns in "Muse of Nightmares" erhalten und aufgrund des Titels, hatte ich schon vermutet, dass es mit Sarai und Lazlos weitergeht.

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Aber im Laufe der Jahre hat sie immer mehr Zweifel und Gewissensbisse bekommen. Haben die Bewohner von Weep das wirklich verdient? Sie wurde angetrieben von Rache und den Wünschen von Minya, die sie dazu getrieben hat, die Bewohner möglichst grausam zu quälen. Erst durch Lazlo hat Sarai damit angefangen, ihre Motivation und Taten zu überdenken. Sie hat angefangen Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und erkannt, dass nicht alle Menschen schlecht sind.

Lazlo ist ein beindruckender Charakter, den ich seit dem ersten Kapitel ins Herz geschlossen habe. Auch in der Fortsetzung beeindruckt er mich mit seiner unermüdlichen Hoffnung und dem Wille, das Gute zu sehen - trotz der scheinbar unüberwindbaren Hindernisse. Er ist fantasie- und liebevoll und man merkte mit jeder Begegnung, wie er es geschafft hat, Sarai zu heilen.

In Band 3 spitzt sich die Lage immer mehr zu und wir bekommen weitere Hintergrundinformationen zu den Göttern. Es werden neue/alte Charaktere eingeführt, bekommen neue Wesenszüge oder eine neue Gewichtung und besonders diese neuen Einblicke haben mir in diesem Teil sehr gut gefallen.
Es ergeben sich durch die Zeit- und Perspektivsprünge ganz neue und faszinierende Handlungsstränge, die ich wahnsinnig gerne verfolgt habe.

Besonders hat sich bei mir das Duo Calixte und Thyon eingeprägt. Sie machen eine wahnsinnige Entdeckung und könnten unterschiedlicher nicht sein. Insbesondere Thyon zeigt eine ganz neue Seite an sich. Zu Beginn der Geschichte war er mir wahnsinnig unsympathisch, weshalb es toll war, in seinen Kopf schauen zu können. Die beiden bilden ein ungewöhnliches und witziges Duo, denn der Schlagabtausch der beiden hat noch einmal richtig Würze in die Story gebracht.

Der Schreibstil von Laini Taylor ist einfach unbeschreiblich und einzigartig. Der Kontext kann noch so grausam sein, sie schafft es immer wieder mit ihrer Poesie und unvergleichlichen Wortwahl, Szenen wunderschön zu beschreiben. Sie hat eine intensive Art an sich, die einen sofort packt und mitreißt.

Leider endet auch dieser Teil wieder mittendrin (bedingt durch die Trennung), was ich sehr schade finde. Man wird richtig rausgerissen. Aber das schmälert natürlich nicht diese unglaublich tolle Geschichte. Es ist einfach eine Verlagsentscheidung gewesen, die Bücher zu trennen, aber zum Glück dauert es ja dieses Mal nicht so lange, bis das Ende dieses Buches erscheint :). Ich bin absolut gespannt und regelrecht aufgeregt. Ich liebe Laini Taylors Schreibstil, ihre erschaffenen Charaktere und ihre ganz besondere Welt, in die sie uns entführt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 07.07.2020

Der wunderschöne dritte Teil einer magischen Reihe!

0

Wo soll ich anfangen.. Das Buch hat mich verzaubert.
Etwas an Laini Taylor's Art und Weise Geschichten zu erzählen zieht mich immer wieder in den Bann.
Wie auch bei den beiden vorigen Büchern, ließ sich ...

Wo soll ich anfangen.. Das Buch hat mich verzaubert.
Etwas an Laini Taylor's Art und Weise Geschichten zu erzählen zieht mich immer wieder in den Bann.
Wie auch bei den beiden vorigen Büchern, ließ sich Muse of Nightmares wunderschön flüssig lesen. Die Seiten vergingen wie im Flug, wobei man dabei immer tiefer in die fantastische Welt von Lazlo, Sarai und Co eintauchen konnte.
Und was für eine magische Welt es doch ist! Eine Welt voller Zauber und Wunder. Eine Welt in der selbst das Unmögliche plötzlich möglich wird. In der aus unbedeutenden Bibliothekaren Götter werden und aus Träumen Realität.
Dabei steht die Liebe, wie in allen schönen Büchern, für mich besonders im Vordergrund. Lazlo und Sarai sind Zucker süß. Mitzuerleben wie die beiden sich Hals über Kopf in einander verlieben und mitzuerleben wie ihre Beziehung sich entwickelt ist wirklich etwas besonderes.
Besonders gefällt mir dabei wie Taylor die besonderen Momente zwischen ihnen beschreibt.
"Sarai war der Himmel, die Nacht und sein ganzes Universum, Sonnen, Sternexplosionen und das weite Meer."
Taylor benutzt ständig solche Zitate und erlaubt es dem Leser auf diese Weise selbst in die magische Welt einzutauchen.
Als ein Mensch mit einer großen Vorliebe für Philosophie und schöne Worte, ist das für mich natürlich der Jackpot.
Auch fand ich toll wie tiefgründige Themen wie Trauma aufgegriffen wurden.
Laini Taylor hat schöne Worte gefunden, die Erfahrungen der Figuren psychologisch tiefgründig zu beschreiben und so den Leser gleichzeitig auch mitzunehmen. Vieles davon lässt sich dabei ebenfalls auf das eigene Leben übertragen.
Alles in allem bin ich sehr gespannt wie es weiter geht. Ich finde die Parallele Geschichte von Kora und Nova sehr gut gelungen und bin gespannt wie sie im weiteren Verlauf mit der Geschichte von Weep zusammenhängen wird.
Vielen Dank, dass ich an dieser tollen Leserunde teilnehmen konnte. :)) ❤️

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 06.07.2020

Eine traumhafte und phantasievolle Fortsetzung

0

Nachdem mir Strange the Dreamer schon wahnsinnig gut gefallen hat, war ich total gespannt auf die Fortsetzung und darauf, in die sagenumwobene Stadt Weep zurückzukehren.

Klappentext:
Sarai ist die Muse ...

Nachdem mir Strange the Dreamer schon wahnsinnig gut gefallen hat, war ich total gespannt auf die Fortsetzung und darauf, in die sagenumwobene Stadt Weep zurückzukehren.

Klappentext:
Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...

Schreibstil:
Ich liebe einfach den so besonderen Schreibstil der Autorin und bin restlos begeistert von der Fantasie und dem Ideenreichtum. Die poetischen und phantasievollen Beschreibungen und Metaphern tragen dazu bei, dass man tief in das Geschehen eintaucht und sich fast schon selbst in der sagenumwobenen Stadt Weep wiederfindet. Einerseits sind die Beschreibungen sehr detailreich, andererseits wird aber auch viel Raum für die eigene Vorstellungskraft gelassen. Man fliegt nur so über die Seiten und es fällt wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen.

Meine Meinung:
Nach dem fiesen Cliffhanger von Strange the Dreamer war ich gespannt auf den Fortgang der Geschichte. Schon nach ein paar Seiten war ich wieder komplett in die Welt abgetaucht. Die Handlung beginnt schon zu Anfang sehr spannend und durch so einige überraschende Wendungen wird diese auch durchweg aufrechterhalten. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass es sich gezogen hat oder langweilig wurde. Besonders begeistert hat mich wieder die Welt, die die Autorin geschaffen hat. Die Charaktere und die Orte sind einfach nur magisch und es war sehr spannend und interessant immer mehr phantastische Details zu entdecken und mitzuverfolgen, wie immer mehr Geheimnisse um Weep aufgedeckt wurden. Die Protagonisten Lazlo und Sarai sind mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen und ich habe so sehr mit den beiden mitgefiebert. Obwohl die beiden ganz schön verschieden sind, passen Sie dennoch sehr gut zusammen und auch die großen Emotionen kommen in dem Teil definitiv nicht zu kurz. Mein absolutes Highlight war aber der neue Handlungsstrang um die Zwillinge Kora und Nova, die ich auch sofort ins Herz geschlossen habe. Die Geschichte der beiden war wahnsinnig interessant und ich freue mich schon im nächsten Teil mehr von den beiden lesen zu können und zu erfahren, wie deren Geschichte mit der von Sarai und Lazlo zusammenhängt.
Mein einziger Kritikpunkt ist das Splitten der deutschen Übersetzung. Man merkt einfach, dass die Geschichte mittendrin aufhört und es nicht das wirkliche Ende vom originalen Teil zwei ist. Es gibt zwar einige interessante Ereignisse, aber dennoch fehlt durch das abrupte Ende der wirkliche Höhepunkt der Geschichte.

Fazit:
Dieses Buch hat mich wieder mit seinem besonderen Setting und der Geschichte begeistert. Muse of Nightmares und auch Strange the Dreamer sind Bücher, die man nicht einfach so nebenbei liest oder gar überfliegt. Man sollte sich Zeit lassen vollends in die magische und komplexe Welt um Weep abzutauchen. Das Buch ist definitiv anders als andere Fantasyreihen und das auf eine wahnsinnig positive Weise. Ich kann diese Reihe jedem Fantasyleser nur ans Herz legen. Ich gebe 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Voller Fantasie

0

Inhalt:
Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen ...

Inhalt:
Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …

Meine Meinung:
Nach dem Ende der “Strange the Dreamer” Bücher wusste ich einfach ganz genau, dass ich wissen muss, wie es mit Lazlo und Sarai weitergeht und ich kann nur sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin. Nur kann ich es nun kaum erwarten den letzten Teil der Reihe zu lesen.
Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Besonder mag ich, dass man die Farben in seinem Gegenpart immer wiederfindet, was ich wirklich sehr mag. Ich freu mich schon wirklich drauf alle Bücher in meinem Regal stehen zu haben.
Lazlo ist wirklich mein Lieblingscharakter. Er unterstützt Sarai bei allem und hat ein großes Herz. Aber vor allem gab es so viele Geheimnisse, Handlungsstränge die einen immer wieder überrascht haben. Vor allem was die Zwillingsschwestern Nova und Kora ist etwas passiert womit ich überhaupt nicht gerechnet habe.
Den Schreibstil von Laini Taylor mag ich auch sehr. Sie hat einfach ein unglaubliches Talent eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Ein Buch voller Fantasie und Vielseitigkeit

0

"Sie war ein Geist, er war ein Gott, und ihre Küsse fühlten sich an, als hätten sie einen Traum zuerst verloren und dann wiedergefunden."


Titel: Muse of Nightmares Das Geheimnis des Träumers
Autor: ...

"Sie war ein Geist, er war ein Gott, und ihre Küsse fühlten sich an, als hätten sie einen Traum zuerst verloren und dann wiedergefunden."


Titel: Muse of Nightmares Das Geheimnis des Träumers
Autor: Laini Taylor
Verlag: One
Preis: 15,00€
Seiten: 352


Inhalt:

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...


Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich wirklich unglaublich schön. Generell mag ich es, dass die Cover von "Strange the Dreamer" und "Muse of Nightmares" die Farben des zweiten Bandes immer in sich aufgreifen. Ich freue mich jedenfalls schon riesig darauf alle Bücher der Reihe in meinem Regal stehen zu haben.

Ich war bereits ein großer Fan der ersten zwei Bände rund um Lazlo und Sarai und nach dem zweiten Band konnte ich es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht. So viel es mir auch gar nicht schwer in die Geschichte reinzukommen.

In diesem Buch lernen wir vor allem auch zwei neue Charaktere kennen: Die Zwillinge Kora und Nova. Beide waren mir sehr sympathisch vor allem, da sie eine sehr enge Beziehung zueinander haben und keine ohne die Andere sein kann. Aus diesem Grund habe ich auch während des gesamten Buches darauf gehofft, dass nichts passieren wird was sie trennt. Beide haben einen neuen Handlungsstrang in diesem Buch bekommen, was ich sehr spannend fand.

Trotzdem sind auch einige Fragen zu ihrer Geschichte aufgetaucht und am Ende kam es dann auch zu einer Überraschung mit der ich nicht gerechnet hätte.

Was die Beiden angeht so muss ich sagen, dass ich wirklich sehr gespannt bin, wie ihre Geschichte im vierten Band weitergehen wird.

Generell bin ich auch einfach ein riesen Fan von Lazlo. Er unterstützt Sarai bei allem und hat einfach ein großes Herz. Ich bin so gespannt noch mehr von ihm zu erfahren und das im letzten Band auch einige Geheimnisse über ihn aufgedeckt werden.

Sarai hat es im Moment dafür sehr schwer. Sie ist ein Geist und wird von Minya fast schon terrorisiert. Dennoch versucht sie mit aller Macht den Spieß umzudrehen und Dinge über Minya zu erfahren. Sie ist wirklich ein sehr starker Charakter.

Was die Liebesgeschichte der Beiden angeht, so ist diese natürlich auch nicht gerade leichter geworden, dadurch das Sarai ja ein Geist ist.

Dennoch hat Laini Taylor es wirklich gut umgesetzt. Ich mag die Beiden einfach wirklich gerne und finde, dass sie sehr gut zusammenpassen.

Etwas das mir auch sehr gut am Buch gefallen hat, ist die Vielseitigkeit der Charaktere. Meiner Meinung nach kommt dies immer noch viel zu selten in Büchern und vor allem im Fantasy Genre vor, weswegen dies dafür gesorgt hat, dass ich das Buch nur noch mehr mag.

Was das ganze Setting des Buches betrifft, so bin ich immer noch vollkommen fasziniert von der Welt die Laini Taylor hier erschaffen hat. Sie hat sich ganz eigene Regeln ausgedacht, eigene Wesen und Götter und es gibt noch so viel was wir nicht wissen, von dem ich aber hoffe, dass wir es noch erfahren werden.

Den Schreibstil der Autorin liebe ich auch sehr. Es gab keinen Punkt im Buch an dem ich je das Gefühl hatte mich zu langweilen. "Muse of Nightmares" war einfach durchgehend spannend und Laini Taylor hat einfach ihren ganz eigenen Stil diese Welt zum Leben erwachen zu lassen.

Ich kann es kaum erwarten den vierten Band endlich zu lesen und zu wissen, wie es weitergeht!

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren