Cover-Bild Die Krone der Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 02.10.2018
  • ISBN: 9783492705264
Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit

Roman

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.  

Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2020

Die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen!

0

Laura Kneidl hat mit ihrem fiktiven Reich wirklich meinen Geschmack getroffen. Durch die Karte zu Beginn des Buches konnte ich mir immer eine gute Übersicht über alles machen, da das Setting sehr detailreich ...

Laura Kneidl hat mit ihrem fiktiven Reich wirklich meinen Geschmack getroffen. Durch die Karte zu Beginn des Buches konnte ich mir immer eine gute Übersicht über alles machen, da das Setting sehr detailreich ausgearbeitet ist und es viele Schauplätze gibt. Auch die Protagonistinnen Freya und Ceylan haben wunderbar in die Geschichte gepasst, da beide auf ihre Weise starke und unabhängige junge Frauen sind, die ihre eigenen Ziele verfolgen. Und wer mag schon keine starken und selbstbewussten Frauen?
Bevor ich anfing zu lesen, habe ich mir das Buch etwas genauer angeschaut und bemerkt, dass es aus mehreren Sichten erzählt wird. Da ich kein großer Fan von zu vielen Sichtweisen innerhalb einer Geschichte bin, hat mir dieser Umstand ein wenig Unbehagen bereitet. Doch der Einstieg in die Geschichte war sehr vielversprechend, da ich mich direkt mit den beiden Protagonistinnen Freya und Ceylan „anfreunden“ konnte. Zudem erinnerten mich die ersten Kapitel des Buches sehr an eine andere Buchreihe, die ich sehr geliebt habe. Aufgrund dessen hatte ich auch hier großes Vertrauen darauf, dass mir die Geschichte zusagen wird.
In dem Buch hat es eine Wendung gegeben, die mir wirklich die Sprache verschlagen hat. Diese kam aus dem Nichts und hat perfekt in die Geschichte gepasst. Wie lange ich über diesen Umstand gerätselt habe und wie genial dieser dann ausgearbeitet war, hat mich wirklich begeistert.
Doch in der ersten Hälfte des Buches ist nicht wirklich viel passiert. Es gab immer wieder sehr langatmige Passagen und wenn sich gerade eine gewisse Spannung aufgebaut hat, wurde die Sicht wieder gewechselt und ich wurde aus der Geschichte heraus gerissen. Im weiteren Verlauf des Buches kamen weitere Sichtweisen dazu, wovon mich manche überhaupt nicht interessiert haben. So kam es manchmal vor, dass ich manche Kapitel nur überflogen habe. Somit hat sich meine anfängliche Befürchtung leider doch bestätigt.
Des Weiteren kam ich im Verlauf des Buches zu einem Kapitel, welches mir wirklich die Sprache verschlagen hat. Ich möchte dich nicht Spoilern und kann deshalb nur sagen, dass mich dieses Kapitel wirklich schockiert hat. Im gesamten Buch wird vorher nur ein einziges Mal das Thema Sex und deren Handlung angesprochen, sonst war es eher eine süße Romantasy Geschichte - wenn überhaupt. Mit diesem Kapitel wird für mich nicht nur eine völlig falsche Botschaft vermittelt, sondern dieses Kapitel ist dazu sogar noch vollkommen irrelevant für den weiteren Verlauf. Zwar sollte damit noch mal eine bestimmte Machtposition verdeutlicht werden, für mich persönlich hätte es da aber auch andere Möglichkeiten gegeben. Ich hätte es schön gefunden, besser auf diesen Umstand vorbereitet zu werden, der für mich wirklich aus dem Nichts kam.
Die Grundidee sehr Geschichte hatte für mich ein großes Potential, doch leider wurde es für mich nicht ausgeschöpft. Manchmal wurde das Lesen für mich ein Kampf und wäre der Buddyread nicht gewesen, hätte ich das Buch vielleicht sogar abgebrochen. „Die Krone der Dunkelheit“ konnte mich einfach nicht packen und mitreißen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2019

Kann den Hype leider nicht nachvollziehen :(

0

Die Krone der Dunkelheit ist der erste Band, der namensgleichen und mehrteiligen High-Fantasy Saga von Laura Kneidl. Ich habe zum größten Teil nur Gutes über diese Reihe gehört und wollte dann auch endlich ...

Die Krone der Dunkelheit ist der erste Band, der namensgleichen und mehrteiligen High-Fantasy Saga von Laura Kneidl. Ich habe zum größten Teil nur Gutes über diese Reihe gehört und wollte dann auch endlich mal anfangen diese Reihe zu lesen. Aber leider wurde ich ziemlich enttäuscht, was ich von Laura Kneidl nicht erwartet habe, denn eigentlich liebe ich ihre Figuren und Geschichten.

Die menschliche Prinzessin Freya versucht seit Jahren ihren geliebten Bruder Talon, zu finden. Ihre Eltern und die Bewohner Thobria´s haben die Suche nach Talon schon lange aufgegeben und ihn für Tod erklärt. Als Freya trotz des Magie Verbotes in Thobria einen Suchzauber anwendet, wird sie fündig! Mithilfe des unsterblichen Wächter Larkin will sie ihren Bruder finden, der sich in Melidrian, einem Land, in dem es vor bösen und magischen Kreaturen, wie den Elvan und den Faen aufhalten soll. Gemeinsam machen sich die beiden auf eine gefährliche Reise.

Aber Die Krone der Dunkelheit erzählt nicht nur die Geschichte von Freya, sondern auch die von Ceylan. Ceylan ist seit dem grausamen Angriff der Elva Weise. Lange hat sie auf den Tag gewartet, an dem sie sich zur Wächterin ausbilden lassen kann.

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Der Schreibstil des Romans war gut, nur etwas ungewohnt, weil ich von Laura Kneidl nur moderne Romane gewohnt bin.

Das Cover finde ich toll. Die Krone und die Sanduhr passen sehr gut zur Geschichte und hat sehr neugierig auf die Erzählung gemacht. Leider haben mir die Hauptfiguren leider gar nicht gefallen. Ich fand Freya sehr unsympathisch. Man merkt ihr sehr an, dass etwas verzogen ist, sie denkt oft nicht nach, bevor sie handelt und ist schon sehr egoistisch. Gleichzeitig finde ich die bedingungslose Liebe und Loyalität von ihr gegenüber von Talon toll.

Leider konnte Ceylan mich auch nicht gänzlich von ihr überzeugen, obwohl mich ihre Begegnungen mit einem bestimmten Fae ja ganz gut amüsiert haben. Sie steht hier für Emanzipation aber ihr Verhalten, ihre Arroganz und Überheblichkeit haben mich das ganze Buch sooo genervt! Larkin war mir viel zu weich und unterwürfig.

Die ersten 400-500 Seiten der Geschichte waren sehr zäh und langweilig, weil im Grunde genommen nicht wirklich, was passiert ist. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass sich die Charaktere besser kennengelernt zu haben. Die letzten 100-200 Seiten fand ich hingegen gut, haben mich aber leider nicht überrascht.

Fazit

Leider konnte mich Die Krone der Dunkelheit nicht von sich überzeugen. Die Protagonisten sind mir sehr unsympathisch und die Storys zum größten Teil zäh und ereignislos. Dennoch wurde mein Interesse an Band zwei geweckt!

Veröffentlicht am 05.11.2019

Eine fesselnde Geschichte...

0

Laura Kneidl hat mich total in die Welt der Fae, Menschen, Wächter und Elva entführt und nicht mehr losgelassen.
Diese Welt hat mich total fasziniert mit all ihren Wesen, Städten und Menschen.
Wenn ich ...

Laura Kneidl hat mich total in die Welt der Fae, Menschen, Wächter und Elva entführt und nicht mehr losgelassen.
Diese Welt hat mich total fasziniert mit all ihren Wesen, Städten und Menschen.
Wenn ich könnte, würde ich selber dort hinreisen.
Total begeistert, spannend und cool fand ich, dass man aus vielen verschiedenen Perspektiven gelesen hat und so auch die Gedanken und Gefühle der anderen Charaktere außer Ceylan und Freya kennen lernen konnte. Mir hat das sehr geholfen, um ihre Handlungen besser zu verstehen und mich in sie hineinzuversetzen.
Der Schreibstil ist unglaublich toll, flüssig, detailliert und einfach nur mitreißend !
Laura Kneidls Bücher sind so wunderbar angenehm zu lesen.
Das Cover ist auch hier einfach nur magisch und geheimnisvoll, passend zu der Geschichte.
Es gibt viele Fae Geschichten in der Bücherwelt, aber diese ist wirklich eine der schönsten, die es gibt.
Jeder Charakter ist mir sehr ans Herz gewachsen und hatte auf seine Art einen tollen , teils aber auch anstrengenden Charakter.
Besonders Freya und Ceylan habe ich ins Herz geschlossen.
Ich bewundere den Kampfgeist der beiden sehr. Beide ein fast unmögliches Ziel und doch so stark, dass sie alles schaffen, ob alleine oder mit Hilfe. Beeindruckend !
Auch der Wächter Larkin, Prinz Kheeran, Aldren und Leigh mochte ich total gerne.
Alle total verschieden, aber trotzdem einen ausgeprägten Schutzmechanismus für die, die ihnen wichtig sind.
Ohne sie wäre die Geschichte nicht komplett.
Ich habe es echt genossen, zu verfolgen, wie die einzelnen „Teams" einander langsam näher gekommen sind und doch nicht zu weit gegangen sind.
Das Ende und einige Ereignisse waren echt schockierend, aber das gehört dazu, um so spannender wird's werden.
Teil zwei wird großartig sein, ich bin gespannt, wie es weiter geht mit allen und hoffe, dass sich meine Wünsche erfüllen werden.

Veröffentlicht am 22.10.2019

Ein Jahreshighlight für mich :)

0

Dieses Buch hat mich echt begeistert und leitet dazu süchtig zu machen, da ich sofort den zweiten Teil lesen will 😍
Zunächst gefällt mir das Cover sehr gut, weil es mit Glitzer gemacht worden ist.

Durch ...

Dieses Buch hat mich echt begeistert und leitet dazu süchtig zu machen, da ich sofort den zweiten Teil lesen will 😍
Zunächst gefällt mir das Cover sehr gut, weil es mit Glitzer gemacht worden ist.

Durch einen flüssigen und sehr detailreichen schreibstil hat einen das Buch in den Bann gezogen.
Zu Beginn des Buches war ich etwas skeptisch, weil es viele Charaktere auf einmal waren, aber mit der Zeit verstand man, wie die Geschichte sich eigentlich ergänzen. Genau das hat mich begeistert, weil es keine 0/8/15 Fantasygeschichte ist. Sie besitzt viel Herz, aber auch Action. Zusammenfassend ist es wirklich eins meiner Jahreshighlights, weil ich nicht gerechnet habe, dass das Buch so gut sein wird 😍

Veröffentlicht am 15.10.2019

Einfach genial, ich bereue es so lange gewartet zu haben

1

Lavarus ist seit vielen Jahrhundert zweigeteilt, in ein Land voll Magie, welches die Melidrian heißt und von den Seelie, Unseelie und Elva bewohnt wird und Thobria, das sterbliche Land, das von Menschen ...

Lavarus ist seit vielen Jahrhundert zweigeteilt, in ein Land voll Magie, welches die Melidrian heißt und von den Seelie, Unseelie und Elva bewohnt wird und Thobria, das sterbliche Land, das von Menschen bevölkert wird. In Thobria wächst Freya als Prinzessin auf. Sie ist glücklich bis ihr Zwillingsbruder Talon entführt wird. Nach vielen Jahren vergeblicher Suche hat sie die Hoffnung noch nicht aufgegeben und ein Suchzauber führt sie in eine Welt voll Magie.

Zum Inhalt möchte ich gar nicht zu viel verraten. Die Geschichte wechselt zwischen Freya, Larkin, Weylin, Kheeran und Ceylan. So bekommt man einen sehr guten Überblick über die Geschehnisse und lernt diese wichtigen Charaktere auch sehr ausführlich kennen. Jeder ist einzigartig, hat so seine Macken und mir hat es gefallen, wie sich die Geschichte ineinanderfügt. Ich war ab der ersten Seite gefesselt. Laura Kneidl hat hier eine umfangreiche Welt mit außergewöhnlichen Völkern erschaffen. Und dann gibt es noch die Wächter, auch eine grandiose Idee. Mir spuken auch nach dem Lesen noch einige Fragen durch den Kopf und ich hoffe auf Antworten in Band zwei. Die Landkarte vorne im Umschlag und hinten im Buch ist sehr hilfreich um den Aufbau der Welt besser zu verstehen, wie auch die Wege. Laura Kneidl schreibt sehr lebendig und mitreißend (und zwar nicht in der Ich-Perspektive) und mir hat es gefallen immer wieder in die verschiedenen Welten einzutauchen. Ich bin so manches Mal überrascht worden, wenn es auch den ein oder anderen vorhersehbaren Moment gab. Gerade die Wächter haben mich sehr fasziniert. Es gab die ein oder andere Stelle, die ich unnötig fand (mit der Königin und ihrem Schatten), aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Was mich ein wenig gestört hat, war die Fülle an Rechtschreib- oder Kommasetzungsfehler.

Für mich ein grandioser Auftakt, der keine Wünsche offenlässt. Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin gespannt, wohin das Ganze noch führt.