Cover-Bild Someone New

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.01.2019
  • ISBN: 9783736308299
Laura Kneidl

Someone New

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch - und so wichtig!" Leselurch.de

Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." - der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 550 Regalen.
  • 24 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 166 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 47 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2019

Auf einer Skala von ein bis zehn ist diese atemberaubende Geschichte eine „eleven“

1

Diese Geschichte hat …
… mich zum Lachen gebracht,
… mich zum Trauern veranlasst,
… mich zum Toben getrieben,
… mir Bewunderung abverlangt,
… mich in Liebe versetzt.


Laura Kneidl hat in meinen Augen ...

Diese Geschichte hat …
… mich zum Lachen gebracht,
… mich zum Trauern veranlasst,
… mich zum Toben getrieben,
… mir Bewunderung abverlangt,
… mich in Liebe versetzt.


Laura Kneidl hat in meinen Augen mit >> Someone New << ein überraschendes, literarisches Kunstwerk vieler verschiedener, harmonisierender Farben und doch gesellschaftlicher Inakzeptanz geschaffen.


Die witzige und aufgeschlossene Art von Micah fand ich erfrischend ehrlich! Leicht provokant hat es Micah’s Hartnäckigkeit geschafft Julian näher zu kommen. Ich mag ihre Art, wie sie die Tatsachen beim Namen nennt und nichts schönredet. Ich liebe es, mit welchen tiefsinnigen Gefühlen - gepaart mit ein bisschen Naivität - Micah ihr Leben meistert. Micah ist super authentisch gelungen. Sie gibt einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, die mich sehr berührt hat. Micah versucht alles die „heile Familienidylle“ zu retten, indem sie den Weg von Adrian einschlägt, in der Hoffnung, es wird schon wieder. Ich bewundere ihren Kampfgeist und immer das Positive in einem Menschen zu sehen. Die Protagonistin „Micah“ ist Laura Kneidl wirklich sehr gut gelungen. Ich würde gern Micah im wahren Leben einmal begegnen.

Julian war mir anfangs sehr fremd. Ich mochte zwar auch seine spitze Zunge (z.B., dass er lieber auf schwarze Unterwäsche steht!), aber ich konnte ihn genauso wenig greifen wie Micah. So bekam ich ein genaues Gefühl davon, wie Micah sich fühlte, als sie versuchte Julian näher zu kommen. Obwohl ich bis zu einem gewissen Abschnitt den genauen Hintergrund nicht kannte, habe ich mit Julian mitgefühlt. Laut seiner Eltern und Freunden solle er sich das Leben neben. Er wäre kein „normaler“ Mensch. Ist es da nicht verwunderlich, dass Menschen in seiner Situation über Suizid nachdenken. Der Protagonist „Julian“ ist ein starker Charakter! Er wuchs mir immer mehr und mehr ans Herz. Man merkt, dass Laura Kneidl Julian’s Charakterdarstellung sehr wichtig war.

Julian‘s und Micah’s Eltern sind ein trauriges und bemitleidenswertes Abbild unserer Gesellschaft! Bemitleidenswert deshalb, weil ich fest der Überzeugung bin, dass diese Menschen tatsächlich glauben, es gebe nur jeweils eine sexuelle Orientierung. Etwas anderes gibt es einfach nicht! Das zeigt, dass deren Glaubens- und Wertehorizont eine Grenze hat. Aber sollten wir nicht alle toleranter und aufgeschlossener gegenüber den Menschen sein, die Teil unserer Gesellschaft sind?!

Lilly’s Geschichte ging mir auch sehr nahe, da ich dieselben Erfahrungen gemacht habe in Bezug auf die Äußerungen ihrer Mutter.

Auri‘s und Cassie’s Verhältnis finde empfinde ich als schwierig. Scheinbar gibt es da auch ein Geheimnis. Ich habe eine Vermutung, aber da werden wir ja bald mehr lesen, worauf ich schon sehr gespannt bin.

Es gibt einige Nebencharaktere, die aber jeder für sich eine wichtige Botschaft eröffnen. Das hat mir auch sehr gut gefallen, die Geschichte wirkte dennoch nicht überladen.


Einige Szenen haben sich mir besonders eingeprägt: Der erste Kuss und der damit verbundene Applaus, der umstehenden Studenten, war für mich eine Schlüsselszene des Vertrauens. Sehr gut fand ich, dass das Klischee „Junge küsst Mädchen“ nicht zum Tragen kam. Sondern endlich küsste auch mal ein Mädchen einen Jungen!

Die Zeltszene hat mich wahnsinnig gemacht. Es hat so gut angefangen, wäre nicht der Streit gewesen. Unglaublich flott fand ich die Offenherzigkeit von Micah. Aber das passt auch wiederum zu ihrem Charakter. Es war das erste Mal, dass sie sich so geborgen fühlte, um sich in Julian’s Armen fallen lassen zu können. Und plötzlich war die Stimmung dahin. Ich hätte den beiden eine wunderschöne Nacht im Zelt gegönnt.

Die Beerdigung von Julian’s Vater und das Aufeinandertreffen Julians’s Mutter war eine Tragödie. Sie hat Julian vor allen anwesenden Trauergästen geschlagen, weil Julian es nicht würdig ist am Leben zu sein. Julian fühlte sich zu „klein“ und abgelehnt, um sich wehren zu können. Die Umsetzung dieser Szene war äußerst brutal. Aber dennoch bin ich der Überzeugung, dass dieses Verhalten erst die Kaltherzigkeit gezeigt hat, die es bedarf, um die Wichtigkeit dieses Themas zu zeigen.

Die Szene in der sich Micah und Julian „vereinen“, war erstaunlich offen und tolerant! Auch wie Mica mit dem Thema umging, war auch wieder bezeichnend für ihren Charakter! Hier zeigt Laura Kneidl, dass es nicht immer wichtig ist, dass der Körper zu funktionieren hat wie Gesellschaft glauben mag, dass es so sein muss, sondern dass die Liebe eine immense Rolle spielt und Hürden überwunden werden können.


Der Schreibstil ist erstaunlich leicht, aber dennoch spritzig. Die Sprache ist jugendlich und nicht vulgär. Ein sehr angenehmer Lesefluss. Ich mag es, wie die Autorin die Gefühle und Gedankenwelt zum Ausdruck bringt. Immer auf den Punkt gebracht. Das lässt keine Fragezeichen offen! Den schulterzuckenden Emoticon fand ich der Hammer! Den werde ich mir abschreiben!!! ︠ \("ﺭ)/ ︡


Die Spannungsbögen waren zum Teil nicht auszuhalten, zumindest ging es mir so! Ich merkte, wie ich die Luft angehalten habe, wie ich gehofft und gebangt habe. Die Autorin hat aufsteigend der Geschichte immer wieder neue Spannungen und Höhepunkte integriert, sodass ich Mitte des Buches dachte, was soll noch kommen? Ich hatte schon eine Vermutung gen Ende hin! Aber weit gefehlt! Das dicke Ende sollte noch kommen. Die Konflikte in der Geschichte waren vielseitig und sehr gut umgesetzt. Ich hatte nicht das Gefühl von Problemen überladen zu werden. Alles passte an seiner Stelle. Jeder mitwirkende Charakter hatte sein eigenes Spannungsfeld. Hier hat Laura Kneidl in meinen Augen die richtigen Töne getroffen, vor allem bei dem Ausraster bei Micah‘s Eltern.


Meinung:
Julian’s Geheimnis hat mich umgehauen! Nicht im negativem Sinne, sondern im positivem Sinne. Es betrifft uns alle und ist so aktuell in dieser Gesellschaft, wie nie zuvor. Ich war schockiert über das Treffen mit seiner Mutter. Niemals hätte ich so etwas erwartet. Die geschundene Seele von Julian hat mir das Herz zerrissen, nicht er sein zu können, wer er ist. Es macht mich wütend und traurig zugleich.

Dieses Thema umtreibt mich fast täglich, da ich auf meiner Arbeitsebene auch damit zu tun habe. Es gibt viel zu wenig Informationen über dieses Thema und die Gesellschaft ist immer noch nicht aufgeklärt. Es ist traumatisch für die Menschen, was sie alles über sich ergehen lassen müssen, um ein für sie glückliches Leben zu führen.

Besteht nicht der Sinn im Leben glücklich zu sein? Egal wer man ist und wie man ist? Niemand hat das Recht einen vorzuschreiben, wie man glücklich werden kann! Das Verhalten dieser Eltern in dieser Geschichte würde – wie auch in dieser Geschichte – Traumata hervorrufen und könnte Leben kosten!!! Wir sind alle Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Orientierungen!

Das Nachwort fand ich perfekt und passend zugleich! Die Erklärung danach zeigt, wie sehr sich Laura Kneidl mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Wirklich große Klasse. Das bedarf in meinen Augen ein „Chapeau“!

Wie ich von der Autorin erfahren habe, ist die Geschichte nicht ohne Grund aus Micah’s und nichts aus Julian’s Blickwinkel geschrieben. Laura Kneidl wahrt hiermit die Privatsphäre der betroffenen Personen. Die Sicht von jemanden zu beschreiben bzw. den Lesern näher zu bringen, wie sich Menschen fühlen, deren Schicksal wir selbst nicht erlebt haben, wäre respektlos.

Fazit:
Laura Kneidl hat für mich die perfekte Kunst zwischen Dramatik und Happy End eines überaus aktuellen und noch nicht überall anerkannten Themas geschaffen! Die Autorin hat die Charaktere sehr authentisch beschrieben! Sie gibt dem Thema mit diesem Buch eine Stimme, welche erhört werden sollte.


Mein Wunsch wäre, dass die Geschichte als Lehr- und Aufklärungslektüre in Schulen angewandt wird. Auri beschrieb das ähnlich, als damals ein Junge verprügelt wurde und daraufhin die Direktorin einen Betroffenen einen Vortrag halten ließ!

Veröffentlicht am 09.02.2019

Atemberauben Ehrlich!

1

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.


»Someone New« von Bestsellerautorin Laura Kneidel, ...

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.


»Someone New« von Bestsellerautorin Laura Kneidel, entführt uns in unsere Realität, welche sich ergriffen und nah anfühlt. Mit ihrem neuen Roman behandelt die Autorin ein sehr wichtiges Thema, welches wir uns gar nicht bewusst sind: Homosexualität und auch Transgener, spielen in ihrer Geschichte rund um Micah eine große Rolle. Mit viel Feingefühl und einer ehrlichen Art, schickt uns die Autorin auf eine Reise, welche uns einige Fragen an den Kopf wirft! Wie steht man Selbst zu Homosexualität oder Transgener? Ist es für jene Person einfach, sich einfach zu Outen oder ein großer Schritt? Mit einem sehr flüssigen Schreibstil und einer wundervollen Verpackung, führt es uns auf eine Reise, welche es Wert ist gelesen zu werden!

Micah ist eine junge Frau, welche gerade ihr erstes Semester in Jura an der MFC besucht. Sie wirkt auf den ersten Blick sympathisch und nicht von Vorurteilen geprägt. Sie möchte Menschen helfen und stellt sich, auch wenn sie einen gewissen Reichtum besitzt, nicht über ärmere Menschen und das ist eine Eigenschaft, welche ich bewundere. Menschen neigen oft dazu, ärmere Menschen schlecht zu behandeln. Sie denken, sie seien etwas Besseres, nur weil sie schicke Kleider oder teure Elektronik besitzen, doch Micah ist nicht solch ein Mädchen. Sie wird mit viel Liebe zum Detail beschrieben, wirkt eher wie ein Durchschnittstyp und man ahnt gar nicht, wie viel Stärke die junge Frau besitzt. Mit ihrer lockeren Art, zieht sie den Leser in den Bann und lässt das Buch noch näher wirken.

Julian dagegen wirkt im ersten Moment sehr geheimnisvoll, aber nicht unsympathisch. Er hat seinen eigenen Willen und macht dies in den ersten paar Seiten sofort klar. Er ist nicht mit vielen Worten beseelt, muss er auch nicht, denn seine Handlungen lassen die Geschichte flüssig weiter laufen ohne das der Leser ins Stocken gerät.

Laura Kneidl hat in der Gestaltung ihrer Charaktere viel Liebe gepackt. Jeder ist ein Individuum und hat seine eigenen Probleme. Sie zeigt offen, wie Menschen zur Homosexualität stehen könnten, wie im Fall von Adrian - Micahs Bruder - welcher aus dem Elternhaus geworfen wurde, nur weil er Homosexuell ist. Sie zeigt uns die Probleme, welche Menschen mit der Anpassungsfähigkeit haben, und zeigt uns, dass nicht jeder Mensch so denkt - im Falle von Micah.

Im Verlauf der Geschichte, werden Fragen - wie sie oben stehen -, sanft erläutert und erklärt, auch wenn das Thema so brisant ist. Ich finde es von der Autorin super auf dieses Thema anzusprechen, denn wenn man ein Buch liest, macht man sich im seltensten Fall Gedanken über deren Sexualität. Und das ist es, was mich an dem Buch so beeindruckt: die Ehrlichkeit.

Fazit:

Die Geschichte um Someone New, lässt uns weinen, lachen und regt uns zum Nachdenken an. Man findet sich, wegen dem sauberen Schreibstil, schnell in das Buch ein und verliebt sie in die detailverliebte Welt der Autorin. Mit kleinen Anspielungen der Charaktere, zeigt sie, das der Roman in unserer heutigen Zeit stattfindet und es sich nicht um eine fiktive Welt handelt. Wir werden mit viel Liebe überschüttet, aber auch die Realität ist zum greifen nah. Das Buch selber ist wundervoll gestaltet und wenn man sich das Buch genauer ansieht, entdeckt man auf dem Cover eine Tatsache. Es gibt nicht nur Rosa, für Mädchen, oder Blau, für Jungs, sondern zwischen den Farben liegt viel mehr Spielraum, als man denkt. Außerdem findet man im Buchinneren eine kleine Playlist, welche sich perfekt an die Geschichte des Buches anlehnt und lässt die Szenen noch realistischer wirken. Im Endeffekt bin ich froh Someone New zu besitzen und eine so tolle Geschichte gelesen zu haben! Außerdem freue ich mich tierisch auf den zweiten Band, welche sich um weitere Charaktere des Buches dreht.

Veröffentlicht am 04.02.2019

Man MUSS dieses Buch gelesen haben!

2

Dieses Buch ist ein Typisches "Ich-kaufe-es-wegen-dem-Cover"-Buch, denn was soll ich sagen... Dieses Cover ist einfach unheimlich schön, sodass ich mir mal ausnahmsweise ein Buch statt einem eBook gekauft ...

Dieses Buch ist ein Typisches "Ich-kaufe-es-wegen-dem-Cover"-Buch, denn was soll ich sagen... Dieses Cover ist einfach unheimlich schön, sodass ich mir mal ausnahmsweise ein Buch statt einem eBook gekauft habe.

Micah ist verantwortlich, dass Julian gekündigt wurde und um es noch besser zu machen: Er ist ihr neuer Nachbar!
Zwischen den beiden baut sich im Laufe der Geschichte eine Verbindung auf und es ist unheimlich schön zu lesen, wie die beiden sich immer besser kennen lernen. Doch Julian hat ein Geheimnis welches er geheim hält und dieses Geheimnis ist nicht sonderlich unwichtig für eine Beziehung.

Das ganze Buch dreht sich fast komplett um DAS Geheimnis.
Ich finde es schön, dass Laura diesem Thema ein ganzes Buch gewidmet hat, da es nicht nur heutzutage sehr wichtig ist, sondern es schon immer wichtig war und auch in Zukunft wichtig sein wird.
Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die einem beibringt sich so zu lieben und akzeptieren wie man ist, auch wenn andere schlecht über einen reden!

Veröffentlicht am 19.06.2019

Tolles Buch über wichtige Themen!

0

Laura Kneidl schafft es mit diesem Buch wichtige (und viel zu selten angesprochene Themen) in eine tolle Geschichte zu verpacken!
Die Protagonisten Micah und Julian wachsen einem innerhalb weniger Seiten ...

Laura Kneidl schafft es mit diesem Buch wichtige (und viel zu selten angesprochene Themen) in eine tolle Geschichte zu verpacken!
Die Protagonisten Micah und Julian wachsen einem innerhalb weniger Seiten ans Herz. Ob nun die Liebesgeschichte zwischen den Beiden oder Julians Geheimnis, jeder Handlungsstrang ist gefüllt von Spannung und Humor, sodass man das Buch einfach nicht weglegen kann. Ich werde mich gleich ans nächste Buch von Laura Kneidl setzten, denn ihr Schreibstil ist wirklich sehr einzigartig.

Veröffentlicht am 19.06.2019

wichtige Themen aber manchmal zu dramatisch oder langweilig

0

Cover
Das Cover hat mir unheimlich gut gefallen. Die Farben passen einfach perfekt zusammen.

Inhalt
Das Buch handelt von Micah (lang: Michaella), die in einer reichen Familie zusammen mit ihrem Zwillingsbruder ...

Cover
Das Cover hat mir unheimlich gut gefallen. Die Farben passen einfach perfekt zusammen.

Inhalt
Das Buch handelt von Micah (lang: Michaella), die in einer reichen Familie zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Adrian aufgewachsen ist. Weil Adrian jedoch schwul ist und die Eltern das herausgefunden haben, wurde er rausgeschmissen und Micah macht sich auf die Suche nach ihm. Sie bleibt in der Stadt und studiert ihren Eltern zu Liebe Jura. In ihrer neuen Wohnung angekommen, kann sie es kaum fassen: Ihr neuer Nachbar ist Julian, der ein paar Monate zuvor wegen ihr seinen Job verloren hat, den sie aber durchaus attraktiv fand. Im weiteren Verlauf des Buches erfahren wir mehr über Micah, Julian und Adrian und all die andern Personen, die Micah kennenlernt.

Meinung
In dem Buch wird sehr viel über verschiedene Sexualitäten geredet und vor allem auch über die verschiedenen Reaktionen gegenüber Leuten, mit einer anderen Sexualität. Die Geschichte zwischen Julian und Micah wurde sehr schön erzählt und nicht zu kitschig gestaltet. Trotzdem setze ich in den zweiten Teil über zwei Neben-Charaktere höhere Erwartungen, weil dieser Teil an manchen Stellen doch recht langweilig war oder zu viel Drama auf einmal enthielt.