Cover-Bild Someone New

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.01.2019
  • ISBN: 9783736308299
Laura Kneidl

Someone New

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch - und so wichtig!" Leselurch.de

Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." - der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 557 Regalen.
  • 26 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 168 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 48 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2019

wichtige Themen aber manchmal zu dramatisch oder langweilig

0

Cover
Das Cover hat mir unheimlich gut gefallen. Die Farben passen einfach perfekt zusammen.

Inhalt
Das Buch handelt von Micah (lang: Michaella), die in einer reichen Familie zusammen mit ihrem Zwillingsbruder ...

Cover
Das Cover hat mir unheimlich gut gefallen. Die Farben passen einfach perfekt zusammen.

Inhalt
Das Buch handelt von Micah (lang: Michaella), die in einer reichen Familie zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Adrian aufgewachsen ist. Weil Adrian jedoch schwul ist und die Eltern das herausgefunden haben, wurde er rausgeschmissen und Micah macht sich auf die Suche nach ihm. Sie bleibt in der Stadt und studiert ihren Eltern zu Liebe Jura. In ihrer neuen Wohnung angekommen, kann sie es kaum fassen: Ihr neuer Nachbar ist Julian, der ein paar Monate zuvor wegen ihr seinen Job verloren hat, den sie aber durchaus attraktiv fand. Im weiteren Verlauf des Buches erfahren wir mehr über Micah, Julian und Adrian und all die andern Personen, die Micah kennenlernt.

Meinung
In dem Buch wird sehr viel über verschiedene Sexualitäten geredet und vor allem auch über die verschiedenen Reaktionen gegenüber Leuten, mit einer anderen Sexualität. Die Geschichte zwischen Julian und Micah wurde sehr schön erzählt und nicht zu kitschig gestaltet. Trotzdem setze ich in den zweiten Teil über zwei Neben-Charaktere höhere Erwartungen, weil dieser Teil an manchen Stellen doch recht langweilig war oder zu viel Drama auf einmal enthielt.

Veröffentlicht am 19.06.2019

Etwas to much

0

Als großer Fan von Laura Kneidls Büchern, musste ich natürlich auch ihr NA-Werk Someone New lesen und war zugleich gefangen von ihrem tollen Schreibstil, der sich über die Jahre so unglaublich toll verändert ...

Als großer Fan von Laura Kneidls Büchern, musste ich natürlich auch ihr NA-Werk Someone New lesen und war zugleich gefangen von ihrem tollen Schreibstil, der sich über die Jahre so unglaublich toll verändert hat. Ihre Art, Figuren zu erschaffen, ist sehr angenehm, wenngleich ich mich nicht immer mit jeder ihrer Protagonisten so identifizieren kann.

Bei Micah gibt es aber keine Probleme. Sie ist – trotz ihres schwierigen Elternhauses – eine starke junge Frau, die nicht auf den Kopf gefallen ist, der man aber dennoch hin und wieder mal unter die Arme greifen muss, weil sie bestimmte Werte und Eigenschaften einfach nicht in der Erziwhung vermittelt bekommen hat.

Das männliche Gegenstück Julian hingegen ist ein eher zurückgezogener Typ, der klare Strukturen im Leben hat und den ein besonderes Geheimnis umgibt. Wie besonders, erschließt sich aber erst ziemlich weit am Ende des Buches.

Die Autorin hatte hier sichtlich viel Spaß, so viele Minderheiten, wie möglich in ihre Geschichte mit einzuarbeiten. Leider war es mir so manches mal to much. Immer wieder wurde eine neue Figur etwas beleuchtet und erzählt, sodass man wieder von der eigentlichen Handlung und der Problematik abgelenkt werden sollte. Sie hatte einfach zu viele bedienen wollen, was völlig unnötig war. Micahs Bruder und dann am Ende das Geheimnis um Julian hätten nicht nur vollkommen gereicht, es hätten sich dann vielleicht auch ein paar mehr Tiefen in das Verständnis für mich entwickeln können. Es wurde leider immer nur oberflächlich die Thematik angekratzt und so manches mal fühle ich mich, wie bei einer arg christlich konservativen Familie, die keine Schwulen, Schwarzen und anderen Menschen mag, außer denjenigen, die in ihren Augen „normal“ sind.
Ich verstehe durchaus, was die Autorin damit bezwecken wollte, aber in der heutigen Zeit denke ich nicht, dass einige Personengruppen davon noch in der „normalen Gesellschaft“ so ausgegrenzt werden. Warum sollte man jemanden schief angucken, der LARP macht? Warum ein Paar missbilligen, welches aus schwarzer und weißer Person besteht? Für mich sind alle verwendeten Minderheiten nichts neues, etwas völlig normales und deswegen war es mir einfach zu viel aufgegriffen und oftmals überspitzt. Aber vielleicht gibt es ja wirklich noch Gegenden, wo man noch so dermaßen gegen das Glück des eigenen Kindes ist, dass man es lieber aus der Familie streicht, anstatt es bedingungslos zu lieben und zu unterstützen. Vielleicht hätte man hier auch zeigen können, dass es durchaus ältere Menschen gibt, die nicht so engstirnig denken.

Und auch, wenn es mir persönlich viel zu viel war, finde ich den Ansatz der Geschichte gut, den Verlauf relativ harmonisch und den Gedanken dahinter großartig.

Micah war eine sehr verständnisvolle Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist und auch Julians Kater Laurence ist son kleiner Punkt in der Geschichte, der mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Für mich ist es trotz Abzüge Lesenswert. Allein deshalb, weil es auch ein Thema aufgreift, welches ich so noch nicht in einem Buch gefunden hatte. Welches das ist? Findet ihr vielleicht am besten selber heraus ;)

Veröffentlicht am 16.06.2019

Ganz gut, aber nicht ihr stärkstes Buch

0

Auf Someone New war ich sehr gespannt, weil schon so unglaublich viele Leser von diesem Buch geschwärmt haben. Zu Beginn war mir auch schon klar, dass es eher um gesellschaftskritische Themen gehen wird. ...

Auf Someone New war ich sehr gespannt, weil schon so unglaublich viele Leser von diesem Buch geschwärmt haben. Zu Beginn war mir auch schon klar, dass es eher um gesellschaftskritische Themen gehen wird. Welche genau, da hatte ich keine Ahnung. Doch während dem Lesen wurden die einzelnen Themen ziemlich schnell klar und angesprochen. Aber auch das Geheimnis von Julian bin ich relativ schnell auf die Spur gekommen und hatte da so meine Ahnung. Dadurch war dieses Buch nicht mehr ganz so spannend. Insgesamt hat mir auch ein bisschen die Spannung in diesem Buch gefehlt, auch wenn das immer noch ein New Adult Roman ist. Tatsächlich wurden mir hier auch zu viele Themen angesprochen und thematisiert. Ich hätte es besser gefunden, wenn Laura Kneidl sich nur auf ein oder zwei Themen beschränkt hätte und diese dann auch noch stärker thematisiert hätte. An manchen Stellen hatte das Buch auch Längen gehabt. Und ab und zu musste ich mich dann auch motivieren weiterzulesen.

Die Charaktere waren ganz nett, ich habe auch ein gutes Bild von beiden bekommen und weiß was sie ausmachen. Mit Micah konnte ich mich relativ schnell anfreunden und mich in sie hineinversetzen. Bei Julian hat das allerdings etwas länger gedauert.

Veröffentlicht am 16.06.2019

Zu viel Drama, unrealistisch

0

Meine Meinung:
Nachdem letztes Jahr das Buch mit dem wunderschönen Cover und den vielversprechenden Klappentext vorgestellt wurde, musste ich mir unbedingt die Sonder-Edition vorbestellen. In dieser sind ...

Meine Meinung:
Nachdem letztes Jahr das Buch mit dem wunderschönen Cover und den vielversprechenden Klappentext vorgestellt wurde, musste ich mir unbedingt die Sonder-Edition vorbestellen. In dieser sind einige schöne Illustrationen drinnen, das Buch ist signiert und ein zum Cover passendes Lesezeichen war ebenfalls dabei.
Das Cover ist, wie schon erwähnt, ein echter Hingucker und ich habe mich direkt verliebt. Auch der Schreibstil ist ganz in Ordnung. Laura Kneidl schreibt sehr einfach und die Seiten verfliegen im Nu. Doch das Gefühlvolle, was ich aus der „Berühre mich. Nicht“-Reihe kenne, blieb hier aus.
Die Protagonisten – sowohl Haupt-, als auch Nebencharaktere – sind authentisch und man kommt gut mit ihnen klar. Doch leider hat mich die Handlung enttäuscht. Das Buch hat einen Umfang von über 500 Seiten. In den ersten 300 Seiten passiert rein gar nichts und manchmal zieht es sich ein wenig. Man lernt nur den Alltag der Hauptprotagonistin Micah kennen und die Beziehung zu Julian wird nur langsam aufgebaut. In den letzten 200 Seiten kam dann das volle Programm: ein Drama nach dem anderen. Als ob die Sache mit Micahs Bruder nicht schon genug wäre, musste die Autorin noch weitere größere Themen obendrauf drücken. Ich finde, das war leider viel zu viel für ein einziges Buch. Und so schön die Reaktionen der Protagonisten auch waren, entsprechen sie nun mal leider nicht der Wahrheit. Es war einfach realitätsfern.
Ich muss auch offen zugeben, dass ich gar nicht überrascht wurde. Ich habe schon viel vorher von anderen mitbekommen, dass ein „wahnsinnig großes Thema“ angesprochen wird und als ich die Protagonisten näher kennenlernte, wusste ich schon, in welche Richtung das Ganze gehen wird.
Ich finde, „Someone New“ hätte so viel besser sein können. Es werden wirklich wichtige Themen angesprochen, doch ich finde, dass diese in dem Buch nicht gut umgesetzt wurden. Denn die wichtigen Themen wurden leider überwiegend oberflächlich behandelt. Man hätte es auf mehrere Teile verteilen und sich somit intensiver mit den einzelnen Problemen befassen können bzw. nicht nur auf den letzten 200 Seiten.
Ich vergebe daher 3/5 Sterne.

Veröffentlicht am 16.06.2019

Wichtige und berührende Geschichte!

0

Man sieht sich immer zwei Mal im Leben.
Das muss Micah feststellen, als sie auf ihren neuen Nachbarn trifft, denn Julian hat ihretwegen vor zwei Monaten seinen Job verloren.
Micah möchte das wieder gut ...

Man sieht sich immer zwei Mal im Leben.
Das muss Micah feststellen, als sie auf ihren neuen Nachbarn trifft, denn Julian hat ihretwegen vor zwei Monaten seinen Job verloren.
Micah möchte das wieder gut machen, was gar nicht so leicht ist, denn Julian lässt aus gutem Grund nur wenige Menschen nah an sich heran.

"Someone New" ist der erste Band einer Trilogie von Laura Kneidl, der aus der Ich-Perspektive der achtzehn Jahre alten Michaella Rosalie Owens, genannt Micah, erzählt wird.

Micah hat mir als Protagonistin richtig gut gefallen! Sie ist nicht auf den Mund gefallen, hat Humor und weiß was sie will. Sie ist in einem privilegierten Elternhaus aufgewachsen und musste sich nie Sorgen ums Geld machen. Im Moment wünscht sie sich allerdings nichts sehnlicher, als ihren Zwillingsbruder Adrian zu finden, der von ihren Eltern rausgeschmissen wurde, nachdem diese erfahren haben, dass er schwul ist. Micah studiert Jura, um den Familienfrieden zu wahren, dabei würde sie viel lieber Kunst studieren. Sie ist eine talentierte Zeichnerin, die Graphic Novels, Comics und Superhelden liebt. Ich mochte Micah auf Anhieb und auch Julian ist mir schnell ans Herz gewachsen!
Julian Brook ist vierundzwanzig Jahre alt und hat wegen Micah seinen Job als Kellner verloren. Nun entpuppt er sich ausgerechnet als ihr neuer Nachbar und ist anscheinend immer noch sauer auf Micah. Julian ist auf den ersten Blick ein wenig unnahbar, denn er hält nicht nur Micah auf Abstand, auch seine Mitbewohner lässt er nicht an sich heran. Aber er ist ein guter und hilfsbereiter Mensch, der ein großes Geheimnis mit sich herumträgt.

Wir lernen in "Someone New" sehr viele spannende Charaktere und Thematiken kennen!
Micahs Bruder Adrian ist schwul und wurde von seinen Eltern verstoßen, während Micahs gleichaltrige Freundin Lilly mit Lincoln bereits einen drei Jahre alten Sohn hat. Mit Aliza, die aus einer pakistanischen Familie stammt und mit großer Leidenschaft einen Foodblog betreibt, freundet sich Micah schnell an, denn sie besuchen den gleichen Studiengang. Dann gibt es noch Julians Mitbewohner Cassie, die an Diabetes erkrankt ist und Maurice, der schwarz ist.
Eine bunte und sehr liebenswerte Mischung! Die Themen Diversity und Akzeptanz werden in diesem Buch großgeschrieben, wobei es für meinen Geschmack schon fast ein wenig zu viel war, dass fast alle Charaktere aus Micahs Freundeskreis divers waren. Dennoch fand ich es sehr spannend und die vielen Themen konnten mich auch zum Nachdenken anregen!

Ich hatte mir "Someone New"als signierte Special Edition vorbestellt, in der in den Buchdeckeln drei farbige Illustrationen und im Buch selbst noch viele schwarz-weiß Illustrationen von Gabriella Bujdosó zu finden waren. Diese wirklich großartigen Illustrationen zeigen Szenen aus der Geschichte und ergänzen diese ganz wunderbar!
Es hat ein wenig gedauert, bis ich zu "Someone New" gegriffen habe, weil mich der Hype, der kurz nach Erscheinen aufkam, ehrlich gesagt etwas abgeschreckt hat, obwohl ich mich eigentlich sehr auf die Geschichte gefreut habe! Nun ist ein wenig Zeit vergangen und es hat sich richtig angefühlt, das Buch zu beginnen und die Geschichte konnte mich auch wirklich mitreißen! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil es sich so gut lesen ließ und die Atmosphäre einfach toll war, auch wenn ich mich an manchen Stellen gefragt habe, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird, weil mir zu wenig passiert ist.
Die ernsten und wichtigen Thematiken, die Laura Kneidl in die Geschichte hat einfließen lassen, fand ich allesamt sehr spannend und gut umgesetzt! Dass Julian ein großes Geheimnis mit sich herumträgt, wurde schnell klar, doch die Auflösung ließ lange auf sich warten, was aber überhaupt nicht schlimm war! Ganz im Gegenteil, denn so hat man wirklich mitgefiebert und war bis zum Ende gespannt! Mit der Auflösung konnte mich Laura Kneidl komplett überraschen und begeistern!
Ich freue mich schon jetzt sehr auf den zweiten Band "Someone Else", der die Geschichte von Cassie und Auri erzählen wird und hoffe, dass wir viele Charaktere aus "Someone New" wiedersehen werden!

Fazit:
"Someone New" von Laura Kneidl ist ein sehr gelungenes Buch, in dem die Themen Diversity und Akzeptanz großgeschrieben werden!
An manchen Stellen ist mir zu wenig passiert und mir war die Themenvielfalt fast schon ein wenig zu viel, aber ich mochte die vielseitigen Charaktere alle total gerne, besonders natürlich Micah und Julian, und mit dem Verlauf der Handlung konnte Laura Kneidl mich wirklich mitreißen und überraschen!
Zwischenzeitlich konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, sodass ich sehr gute vier Kleeblätter vergebe und mich schon sehr auf den zweiten Band freue!