Cover-Bild Someone New

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.01.2019
  • ISBN: 9783736308299
Laura Kneidl

Someone New

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch - und so wichtig!" Leselurch.de

Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." - der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2019

Wichtiges Thema- Umsetzung naja

0 0

Inhalt: Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, ...

Inhalt: Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

Meine Meinung:
In "Someone New" geht es um die 18- jährige Micah, welche aus einem reichen Elternhaus kommt. Sie hat einen Zwillingsbruder, Adrian, den ihre Eltern zu Hause rausgeschmissen haben, weil er schwul ist.
Auf einem der vielen Feste, die ihre Eltern veranstalten, lernt sie den Kellner Julian kennen. Doch durch einen dummen Zwischenfall bringt Mich Julian um seinen Job und so beginnt die ganze Geschichte...

Eigentlich klingt diese Anfang wie von einem typischen New Adult- Roman, doch Someone new ist definitiv ein besonderes Buch.

Micah ist eine sehr selbstbewusste Protagonistin und ein totaler Familienmensch. Da sie keinen Streit mit ihren Eltern möchte, studiert sie Jura, anstatt ihr Wunschfach Kunst. Sie versucht verzweifelt nach ihrem spurlos verschwundenen Bruder zu suchen, doch lange Zeit bleibt die Suche erfolglos.

Julian, der männliche Protagonist ist sehr verschlossen und rätselhaft. Am Anfang kann man seine Handlungen nicht so ganz nachvollziehen, doch mit der Zeit wird alles klarer.

Mir waren leider weder Micah noch Julian wirklich sympathisch. Manche Gedanken von Micah konnte ich einfach nicht nachvollziehen, was es ziemlich schwer machte, sich mit ihr zu identifizieren.
Dazu kommt, dass auf den ersten 300 Seiten quasi nichts passiert und dann alles viel zu schnell abgehandelt wird.
Klar sind die Themen wichtig, die angesprochen werden, allerdings wurde mir das ganze etwas zu viel. Homosexualität, Teenagerschwangerschaft, Rassismus, Transsexualität, quasi alles auf einmal. Mir hätte es besser gefallen, wenn man einige Themen rausgelassen hätte und dafür tiefer auf die anderen eingegangen wäre.

Nichtsdestotrotz ist Laura Kneidls Schreibstil wieder super und man kommt wirklich schnell durch. Auch die ganzen Nebencharaktere haben mir super gefallen, denn sie sind nicht nur "Lückenfüller", sondern jeder hat seine ganz eigene Geschichte.
Auch das Nachwort fand ich persönlich sehr gut, weil man so die Denkweise von den betreffenden Personen noch besser verstehen konnte.


Fazit: Ich gebe "Someone New" 3 von 5 Sternen. Es ist auf jeden Fall lesenswert, da es wichtige Themen anspricht, über die man so normalerweise nicht viel mitbekommt, wenn man nicht selbst "betroffen" ist. Allerdings waren meine Erwartungen wohl etwas zu hoch, weshalb ich leider etwas enttäuscht wurde.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Ein Meisterwerk mit kleinen Schwächen

0 0

Seit langem bin ich großer Fan von Lauras Büchern. Deswegen war mir, seit Bekanntgabe von „Someone New“ klar, dass ich das Buch lesen werde. Gleich zum Anfang, ich liebe das Cover! Dieser Schlichte und ...

Seit langem bin ich großer Fan von Lauras Büchern. Deswegen war mir, seit Bekanntgabe von „Someone New“ klar, dass ich das Buch lesen werde. Gleich zum Anfang, ich liebe das Cover! Dieser Schlichte und doch schön farbige Stile gefällt mir unglaublich gut und passt perfekt zu der „Verliere mich. Nicht.“ Reihe, welche ich direkt daneben im Regal stehen habe.

Aber erst einmal zum Inhalt, Micah ist eine junge Studentin welche frisch von Zuhause ausgezogen ist und nun in ihrer kleinen Wohnung lebt. Das sie dabei kaum auf Ordnung achtet und nicht mal weiß, wie man eine Waschmaschine bedient, gibt ihr einen gewissen Charme und macht sie mir sehr sympathisch! Schnell lernt sie ihre beiden neuen Nachbarn kennen, große Cosplay begeisterte, was nebenbei auch total cool eingebracht ist! Diese erzählen von ihrem dritten Mitbewohner, Julian, welcher Micah nur allzu gut kennt. Zumindest teilen beide ein unschönes Erlebnis was Julian’s Situation ziemlich verschlechtert hat.

Micah gibt sich die Schuld und möchte Julian helfen, doch dieser lässt keinen wirklich an sich heran und sobald die beiden sich näher kommen, zieht er sich wieder zurück. Dabei Knistert es schon sehr früh zwischen den beiden. Doch für sie ist klar, dass Julian irgendetwas verheimlicht. Die Narben auf seinem Körper zeichnen eine schlimme Phase seiner Zeit nieder. Davon überzeugt dass sie ihn vertrauen kann, öffnet Micah ihm ihr Herz und muss leider auch feststellen dass sein Geheimnis doch tiefgründiger ist, als sie vermutet hatte.

Zu den Charakteren könnte ich vermutlich ein Buch schreiben. Micah als Protagonistin finde ich einfach wahnsinnig gut. Man merkt schnell das sie in ihrem Leben bis jetzt noch nicht sehr viel bewerkstelligen musste. Trotz vieler kleinen Fehlschläge behält sie ihre Rosarote Brille auf und sieht fast alles positiv. Und es sind die kleinen Dinge, die ich an ihr so mag. Zum Beispiel ihre kleine Festung aus Karton und Decken oder ihren Ehrgeiz. Sie macht sich nicht wegen ihrem Aussehen und kleinen Makel.

Julian ist das komplette Gegenteil von ihr. Er ist eher ruhig und zurückhaltend. Laut seinen Mitbewohnern redet er nicht besonders viel und die einzigste Beschäftigung die er zu haben scheint, neben seinen vielen Jobs und dem Architekturen Studium, ist vor allem seine Katze ….
Er lässt sehr selten Menschen in sein Leben und über seine Vergangenheit erfährt man nun wenig und auch das dauert eine Weile. Aber sobald man den Kern geknackt hat ist Julian ein liebenswerter, netter und lustiger junger Mann, mit einer sehr dramatischen Vergangenheit. Doch zusammen mit Micah erlebt er viele schöne Momente die mir ans Herz gegangen sind.

Dann gibt es noch die beiden anderen Mitbewohner Auri und Cassie beide sind Leidenschaftliche Cosplay Fans, während aber Auri eher der Sporttyp ist, ist sie eher die etwas Häuslicher. Die beiden führen eine etwas eigenartige Beziehung, welche zum Glück in einem weiteren Buch behandelt wird. Micah’s Bruder spielt zwar eine wichtige Rolle für sie, aber das Thema um ihn wurde mir viel zu lang gezogen. Gerade weil ein anderes Thema einen viel Größeren Fokus verdient hätte.
Ganz toll fand ich auch das Auftreten von Luca und Sage, auch wenn es nur nebensächlich war, fand ich dieses kleine Extra einfach super niedlich! (Wer sie nicht kennt, es sind die Protagonisten von der „Berühre mich.nicht.“ Reihe)

Ich liebe den einfachen Schreibstil von Laura und bewundere diesen in jeden ihrer Bücher. Auch bei „Someone New“ bin ich wieder über die Seiten geflogen und war regelrecht erschrocken, als es schon vorbei war. Gerne würde ich mehr von Julian und Micah lesen!

Nun zu den Kritikpunkten. Direkt nach dem Buch habe ich selbst keine Gefunden, doch nach etwas überlegen kamen mir doch ein paar in den Sinn. Da ist zum Beispiel das erste Auftreten von Julians Ex Freundin, welches im ersten Moment wieder so typisch war und irgendwie überflüssig vor kam. Erst am Ende hat es irgendwo Sinn geben. Dann dieses große Hauptthema um Julians Geheimnis, was erst fast am Ende offenbart wird, ist wichtig und leider viel zu schnell abgehandelt wurden. Das fand ich persönlich sehr schade und hätte mehr sehr gerne etwas mehr Tiefe gewünscht.

Dennoch ist dieses Buch für mich ein wahres Highlight und wird auf auf die Liste der Jahreshighlights 2019 bei mir stehen! 
Ein wunderschönes Extra sind die Illustrationen, die in der Sonderausgabe dabei sind!
Also alles im einem ein wunderschönes Buch des LYX Verlages und wieder ein Meisterwerk von Laura Kneidl mit kleinen Schwächen

Veröffentlicht am 18.02.2019

Because of Someone New

1 1

Someone New ist der langersehnte, neue New Adult-Roman aus der Feder der beliebten Laura Kneidl. Dieses Buch ist gerade in aller Munde, die sozialen Medien voll davon und die begeisterten Stimmen hören ...

Someone New ist der langersehnte, neue New Adult-Roman aus der Feder der beliebten Laura Kneidl. Dieses Buch ist gerade in aller Munde, die sozialen Medien voll davon und die begeisterten Stimmen hören kaum auf abzuebben. Nicht nur deshalb war meine Vorfreude so unglaublich groß, denn auch die unfassbar schönen Illustrationen von Gabriella Bujdosó konnten mich direkt für Micahs und Julians Geschichte begeistern.

Das Cover finde ich einfach so unglaublich toll, es ist mit Sicherheit eines meiner liebsten Covers aus diesem Genre! Allein der Titel „Someone New“ finde ich schon klasse, ganz einfach, weil diese beiden Worte einfach alles bedeuten können und einen Neuanfang darstellen. Aber nicht nur das, die farbigen Schwaden in rosa und blau, die sich vermischen und nach oben steigen, sind ein richtiger Blickfang auf dem weißen Hintergrund und das obwohl das Cover an sich doch ziemlich dezent ist. Egal, wie oft man es sieht, es ist meiner Ansicht immer wieder schön zu betrachten!

Michaella, kurz Micah, hat gerade ihren Abschluss in der Tasche und möchte mit dem College einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Doch ihr Zwillingsbruder Adrian ist verschwunden und um ihn wiederzufinden bleibt Micah in ihrer Heimatstadt Mayfield. Als Micah dann noch dafür sorgt, dass Julian auf einer Abendfeier bei ihr Zuhause gefeuert wird, fühlt sich die 18-Jährige schlecht. Ist es also Zufall oder doch eher Schicksal, dass sich ihr neuer Nachbar genau als dieser Julian entpuppt? Fest entschlossen sich mit ihm zu versöhnen versucht Micah Julian besser kennenzulernen, auch wenn er eher kalt und abweisend reagiert. Dennoch ist da irgendetwas, was Micah an Julian fasziniert, weshalb sie immer mehr seine Nähe sucht und er sich langsam, aber sicher in ihr Herz schleicht. Wenig ahnt Micah jedoch, dass Julian ein großes Geheimnis verbirgt, welches ihre Sicht auf ihn für immer verändern wird...

Der Schreibstil von Laura ist unglaublich flüssig und übt eine wirklich starke Sogwirkung aus, sodass man quasi am Buch hängt und sich nicht loslösen kann. Mit ihrer Liebe zum Detail überzeugt sie nicht nur bei den Charakteren, sondern schafft es auch gekonnt verschiedene, aber sehr wichtige zeitgemäße Themen wie Homosexualität, Diskriminierung, Akzeptanz, Erwartungen und Selbstfindung aufzugreifen und mit der richtigen Botschaft zu entlassen. Das ist immer ein schwieriger Balanceakt, noch mehr um eine wunderschöne und authentische Liebesgeschichte zu schaffen. Jedoch ist dies der Autorin wirklich gut geglückt und das muss man hier einfach loben.

Mit Micah und Julian treten zwei Charaktere an den Platz, die Laura einfach unglaublich gut hinbekommen hat, denn beide haben die gewisse Tiefe, die man sich wünscht und sind in meinen Augen total menschlich und authentisch, wie ich es vom Genre erhoffe. Micah hat ihre direkte und sarkastische Art, die genau meine Wellenlänge trifft und sie von anderen Protagonistinnen abhebt. Genauso hat ihr gesundes Selbstbewusstsein und ihre Leidenschaft für Comics sie nochmals hervorgehoben und ich konnte sie sehr schnell in mein Herz schließen.

Bei Julian weiß man zunächst durch seine verschwiegene Art eher weniger, dennoch schafft auch er es mit seiner Art sich in das Herz des Lesers zu schleichen. Man möge sich da weniger ein Bad Boy vorstellen, sondern vielmehr einen jungen Mann, der ebenfalls mit den Bürden des Lebens umgehen muss, mit seinem großen Geheimnis noch mehr. Ich musste manchmal richtig mit ihm leiden, aber Näheres muss man natürlich selbst lesen, ich kann versprechen, dass sich das am Ende definitiv lohnen wird.

Die Nebencharaktere haben ebenfalls die benötigte Tiefe und drängen sich dennoch nicht auf, was mir sehr gut gefallen hat. Jeder von ihnen hatte eine bestimmte Aufgabe, die sie sehr gut erfüllt haben und vor allem Auri und Cassie (und natürlich Laurence, der geheime Star hier) konnten mich überzeugen und deshalb bin ich schon unglaublich gespannt auf Someone Else, in der es um die beiden gehen wird.

Someone New hat es definitiv nicht leicht mit mir gehabt, denn beeinflusst durch den großen Trubel sind meine Erwartungen natürlich unglaublich hoch gewesen, was sich meist eher negativ auf das Buch auswirkt. Die Geschichte an sich hat mir jedoch definitiv sehr gut gefallen, die lockere Atmosphäre, die Gefühle und Gedankengänge. Vom Ende und der letzten Wendung kaum gesprochen, die einen wirklich total umhaut und die ich zumindest absolut nicht vorhersehen konnte, da die Autorin nicht wirklich viele konkrete Andeutungen gibt. Das ist aber natürlich in diesem Fall sehr gut, da man am Ende wirklich mit offenem Mund dasteht.
Dennoch gibt es so ganz kleine Schwächen, denn mit einer stolzen Länge von über 500 Seiten, ist die Geschichte zwar durch den guten Schreibstil schnell weggelesen, dennoch dauert es ziemlich lange bis wirklich etwas Einschneidendes passiert. Genauso hätte ich dem Ende liebend gerne etwas mehr Raum gegeben, denn das hätte es noch viel schöner abgerundet, auch wenn ich das Ende an sich wirklich sehr mag. So schön die Liebesgeschichte auch ist, die Botschaft am Ende ist dennoch am wichtigsten an diesem Buch und allein deshalb hoffe ich, dass dieses Buch von noch mehr Menschen gelesen wird. Ich werde ebenso definitiv Laura Kneidls andere New Adult-Reihe beginnen müssen und in die Welt von Micah & Julian werde ich auch auf jeden Fall zurückkehren. Von mir gibt es 4,5****!

Veröffentlicht am 18.02.2019

den Hype nicht ganz wert...

0 0

+Rezensionsexemplar+

Someone New ist der erste Teil der neuen New Adult Dilogie von Laura Kneidl. Erschienen ist es im LYX Verlag Ende Januar 2019.

Dies ist wieder ein Buch, bei dem ich mich frage ob ...

+Rezensionsexemplar+

Someone New ist der erste Teil der neuen New Adult Dilogie von Laura Kneidl. Erschienen ist es im LYX Verlag Ende Januar 2019.

Dies ist wieder ein Buch, bei dem ich mich frage ob es den Hype wert ist. Schon vor Veröffentlichung des Buches ging eine Welle durch diverse Communities, die Someone New schrie – das Buch, das man dieses Jahr auf keinen Fall verpassen sollte, weil es so bedeutend und vielversprechend ist. Doch ist es das wirklich? Das wollte ich herausfinden und habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten.

Aber erst einmal kurz zum Inhalt:

Als Micah zu Beginn ihres Studiums ihre neue Wohnung bezieht, kann sie es gar nicht fassen. Ihr neuer Nachbar ist Julian, der Kerl, der vor einigen Monaten ihretwegen seinen Job verloren hat. Sie fühlt sich deswegen furchtbar und würde sich gerne entschuldigen. Mit seiner kühlen Art, lässt Julian Micah aber immer wieder abblitzen. Gerade diese Art findet Micah unheimlich anziehen und möchte Julian unheimlich gerne näher kennen lernen. Julian hält nicht nur Micah, sondern auch alle anderen Menschen auf Abstand, weil er ein Geheimnis hat, das Micas Sicht auf ihn für immer verändern würde, wenn sie dahinterkommen würde ….

»Für dich«, flüsterte er, und sein Atem streifte meine Lippen wie eine Brise. »Ich bin deinetwegen dankbar. Deinetwegen zweifle ich weniger an mir.« S. 337

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist, wie aus ihren anderen Bücher, gewohnt fließend und macht einem den Einstieg in das Buch einfach. Ich bin wirklich gut in die Geschichte reingekommen und war so gespannt was für eine Geschichte sich unsere Autorin für Micah und Julian ausgedacht hat. Mein Lesefluss geriet aber schnell ins Stocken. Das lag an mehreren Dingen:

Erstens wurde ich mit den Protagonisten nicht warm. Besonders mit Micah hatte ich meine Probleme. Sie ist in einer privilegierten Welt groß geworden, hatte nie Geldsorgen, hat sich dort mit dem gesellschaftlichen Druck aber nie wohl gefühlt. Besonders ihre intoleranten Eltern drücken sie in ein Leben, das sie nicht möchte. Zwar wird die Handlung in der ich-Perspektive aus Micahs Sicht erzählt, was es dem Leser einfacher machen soll, sich mit dieser Person zu identifizieren, ihre Persönlichkeit stieß bei mir jedoch immer wieder auf Unverständnis. In einigen Situationen hat sie meiner Meinung nach unpassend und rücksichtlos, ja sogar unangemessen fordernd, reagiert. Von Mal zu Mal machte sie sich bei unbeliebter mit ihrer zwar unbeholfenen, naiven, aber auch taktlosen Art. Micah hat zwar das Herz am rechten Fleck, möchte nur das Beste für ihre Mitmenschen, doch da ist auch ein gewisser egoistischer Teil, der oft zum Vorschein gekommen ist. Julian hingegen war mir ganz sympathisch, aber bis zum Schluss so undurchsichtig, dass er für mich nicht greifbar war. Auch, die Gefühle, die sich sehr langsam zwischen den beiden entwickeln, waren nie so präsent, dass es mir zu Herzen ging.

»Du bist nichts von alldem, was sie behaupten. Du bist das Beste, was mir seit langem passiert ist.« S. 458

Zum anderen hat mich das Buch am Anfang regelrecht gelangweilt. Bis ungefähr zur Hälfte des Buches passiert fast gar nichts. Es werden viele Alltagssituationen beschrieben, von denen einige überflüssig sind, weil sie die Handlung in keiner Weise vorantreiben. Das hat meinen Lesefluss immer wieder unterbrochen und ich habe mich gefragt wie Laura Kneidl es hinbekommen möchte, dass etwas Schwung in die Handlung kommt. Dieser kam dann irgendwann, aber nicht so stark, wie ich es erwartet habe. Das Ende und die Auflösung einiger großer Geheimnisse kamen dann aber sehr abrupt und ich finde, dass man sich für Erklärungen und einen angenehmen Ausklang zu wenig Zeit gelassen hat. Ich persönlich finde das Ende etwas unglaubwürdig und in meinen Augen nicht realitätsnah. Aber das ist nur meine ganz eigenen Meinung.

Was richtig ist, ist, dass viele wichtige Themen in diesem Buch angeschnitten werden, die gerne auch in unserer heutigen Gesellschaft totgeschwiegen oder ignoriert werden. Diese Themen sind bedeutend und sollten viel öfter angesprochen werden. Hier geht es natürlich neben Freundschaft und Liebe auch um Toleranz, gesellschaftliche Klassen, Verlust und sexuelle Orientierung. Eine Botschaft, die zudem hervorsticht ist: Sei immer du selbst und tue, was du liebst, egal was andere über dich oder dein Leben denken. An dieser Stelle werde ich nicht zu viel verraten, weil es sonst den Wendepunkt von Someone New spoilern würde.

Nur so viel: Ja, ich finde es immer richtig über solche Dinge zu sprechen. Die Fülle dieser Themen in einem Buch macht das Lesen aber nicht einfach und lässt das Buch an einigen Stellen unglaubwürdig wirken. Man hatte das Gefühl, dass das Buch nur für die Buch-Community geschrieben wurde und ich habe das Herzblut vermisst, dass bei den Autoren während des Schreibens mit ins Buch fließt. Ich habe es einfach nicht gespürt

Fazit:

Someone New vereint viele wichtige gesellschaftliche Themen in einem Buch, die nicht verschwiegen werden sollte, gepaart mit einer Liebesgeschichte zwischen zwei Personen, die beide zu sich selbst finden wollen. Dennoch konnte mich das Buch emotional nicht abholen, weswegen ich es mit 3 ½ Schmetterlingen bewerte.

Veröffentlicht am 18.02.2019

Tolles Thema, aber etwas langatmig

0 0

Someone New ist etwas ganz besonderes. Es ist ein Buch mit einem außergewöhnlichen Thema, einzigartigen Protagonisten und einer großen Überraschung zum Schluss. Ich möchte eigentlich gar nicht sagen, dass ...

Someone New ist etwas ganz besonderes. Es ist ein Buch mit einem außergewöhnlichen Thema, einzigartigen Protagonisten und einer großen Überraschung zum Schluss. Ich möchte eigentlich gar nicht sagen, dass dieses Buch Schwächen hat oder ich die vielen gesellschaftskritischen Ansätze nicht mag. Aber ich muss es sagen, denn ich möchte euch nie das Gefühl geben, ein Buch nicht ehrlich bewertet zu haben, nur weil ich die Autorin mag. Ich möchte also Kritik üben an diesem hochgelobten New-Adult-Roman meiner liebsten deutschen Autorin in diesem Genre.

Beginnen wir mir den Dingen, die mir besonders gut gefallen haben. Julian ist ein toller Typ mit Ecken und Kanten, einer bewegten Vergangenheit und einem coolen Humor. Die Liebesgeschichten der Nebencharakter (auf die in den folgenden Bänden ja noch eingegangen werden soll) sind fast noch interessanter als die Story von Micah und Julian. Es gibt viel Romantik in diesem Buch (welch Überraschung) und für einen Liebesroman erstaunlich wenige Klischees, was sehr erfrischend ist. Der Schreibstil ist nach Kneidl-Standards gemessen solide, allerdings gibt es einige Längen. Das Buch ist ein ordentlicher Schinken mir rund 540 Seiten und vieles wirkt unnötig in die Länge gezogen. Ich konnte zum Beispiel die ausführlichen Beschreibungen des Essens der Protagonisten nach einer Weile nicht mehr sehen. Ansonsten ließt sich das Buch aber super flüssig und gewohnt schnell.

Es gab zwei Dinge, die mich besonders gestört haben: Da waren zum einen die häufige Nennung von Filmen und Serien und irgendwelchen Superhelden. Um zu verdeutlichen, was für ein Nerd Micah ist, hätte locker ein viertel dieser Anspielungen gereicht. Dieses "Stilmittel" findet man ja häufiger im New Adult Genre, aber ich persönlich bin der Meinung, man sollte es eher sparsam einsetzten. Ein oder zwei Eastereggs sind ja ganz nett, aber an jeder Ecke überfordern sie dann doch. Zum anderen störten mich auch die Charakter: Unter allen Bekannten von Micah haben wir einen Schwulen, einen Schwarzen, eine Muslima, eine junge Mutter die noch dazu leicht übergewichtig ist und eben Julian. Über den erfahrt ihr dann im Laufe des Buches noch genaueres. Aber auf mich wirkte der Aufbau von Someone New wie das Abhaken einer Liste von Gesellschaftsproblemen. Die reiche Familie mit dem festgefahrenen Weltbild aktzeptiert das Wunschstudium der Tochter nicht und will natürlich, dass diese das Familienunternehmen übernimmt. Der Sohn wurde natürlich verstoßen, denn jeder weiß, dass Reiche Leute Homosexuelle nicht aktzepieren... Fast jeder in diesem Buch kämpft mit echten Klischee-Problemen! Was also der Lovestory an Stereotypen gefehlt hat, wird an anderer Stelle doppelt hinzugefügt.

Noch dazu ist mir Micah tierisch auf die Nerven gegangen. Sie ist ein extrem egoitisches und uneinsichtiges Mädchen. Ohne den Rat ihrer Besten Freundin würde sie wahrscheinlich ein Herz nach dem anderen brechen und ungehobelt wie keine zweite durch die Welt gehen. Sie verteilt Beziehungsratschläge, obwohl sie selbst mit Julian nichts auf die Reihe bekommt und nimmt selbst noch am Ende alles dankend an, was ihr ihre Eltern bezahlt haben.
Fazit

Someone New ist ein New Adult Buch der etwas anderen Art, aber man darf die Wichtigkeit der Botschaft bei der Bewertung nicht über alles stellen. Bisher das schwächste Buch der Autorin. Für Kneidl-Beginner kann ich "Berühre mich. Nicht." nur wärmstens empfehlen.

3,5/5 Sterne


Vielen Dank an Bastei Lübbe und den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar