Cover-Bild Water & Air

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 03.03.2017
  • ISBN: 9783551315441
Laura Kneidl

Water & Air

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Packend, romantisch, mit einzigartigen Schauplätzen – der neue Roman von Laura Kneidl, Autorin von »Light & Darkness«!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.03.2017

Überzeugt mit coolen Charakteren, einer dystopischen Welt der anderen Art und einer überwiegend spannenden Handlung

1 0

Auf das neue Buch von Laura Kneidl habe ich mich schon ziemlich lange gefreut. Light & Darkness und ihre Elemente der Schattenwelt Trilogie haben mir schon gut gefallen, aber irgendwie hatte ich im Gefühl ...

Auf das neue Buch von Laura Kneidl habe ich mich schon ziemlich lange gefreut. Light & Darkness und ihre Elemente der Schattenwelt Trilogie haben mir schon gut gefallen, aber irgendwie hatte ich im Gefühl gehabt, dass Water & Air da noch einen drauf setzen würde - und mein Gefühl hat mich auch nicht getrogen. Zwischenzeitlich war ich so neugierig, dass ich mir beinahe schon das eBook gekauft hätte, das einen Monat vor der Taschenbuchausgabe erschienen ist, aber dann habe ich von der tollen Vorbestellaktion von Carlsen gehört, bei der es zum Buch eine illustrierte Postkarte mit Kenzie und Callum dazu gab und da konnte ich einfach nicht widerstehen - heute (mehr als eine Woche nach dem Erscheinungstermin) ist meine Karte dann auch mal angekommen, worüber ich mich echt gefreut habe. Die Karte ist nämlich wirklich hübsch, schöner zumindest als das Cover, das ich leider etwas zu mainstream finde und nicht unbedingt ein eyecatcher ist.

Wie gesagt habe ich mich sehr auf Water & Air gefreut und bin deshalb sehr froh, dass der Klappentext hält was er verspricht. Auf der Rückseite steht "packend, romantisch, mit einzigartigen Schauplätzen" und dem kann ich mich nur vollkommen anschließen. Für einen guten Mordfall bin ich sowieso immer zu haben und gerade mit dem dystopischen Setting war das richtig spannend. Gegen Ende wurde es zwar trotz sich überschlagender Ereignisse etwas langatmig (das Buch hat aber auch viele Seiten), aber insgesamt hat mir die Handlung dennoch gut gefallen. Die Welt die Laura Kneidl in ihrem neuen Werk geschafften hat ist wirklich faszinierend und so umfassend und detailreich beschrieben, dass man sich die beiden Kolonien, die unterschiedlicher nicht sein könnten, bildlich vorstellen kann. An einigen Stellen waren es mir fast schon zu viele Beschreibungen und irgendwann habe ich die zugegeben auch nur noch überflogen, aber die Autorin hat mit dem worldbuilding dennoch alles richtig gemacht.
Mit Kenzie und Callum hat Laura Kneidl zwei Charaktere geschaffen, die einfach total coole Socken sind.
Kenzie ist ein unglaublich toughes Mädchen, sehr hartnäckig und sie kämpft für das Leben das sie leben will, was mir sehr gut gefallen hat. Gleichzeitig kümmert sie sich auch sehr um ihre Freunde und Mitmenschen und beschließt beinahe sofort, dass sie den Mörder, der die Luftkolonie gehörig auf Trab hält, finden muss.
Ihr Gegenstück Callum ist wirklich genau das - ich finde die beiden ergänzen sich ganz wunderbar. Wo Callum schwach wurde war Kenzie für ihn da und andersherum. Die beiden alleine sind schon toll, aber beide zusammen sind echt unschlagbar.
Der Schreibstil der Autorin las sich locker und flüssig und die Seiten sind so schnell dahin geflogen wie ich es schon länger nicht mehr bei einem "echten" Buch hatte (normalerweise lese ich auf meinem Kindle nämlich viel schnell als wenn ich ein richtiges Buch aufschlage). Den einzigen klitzekleinen Kritikpunkt den ich habe, ist, dass mir der eine oder andere Dialog etwas zu gestelzt klang. Ab und an hauen die Charaktere Sätze raus, die man zwar so schreiben würde, aber eigentlich nicht unbedingt so sagen denke ich. Das hat mich allerdings nicht wirklich gestört, da die Dialoge sich größtenteils sehr flüssig lesen ließen.

Insgesamt ist Water & Air meiner Meinung nach das bisher beste Buch der Autorin, mal eine Dystopie der etwas anderen Art, schön spannend und alles in allem einfach nur ein klasse Roman!

Veröffentlicht am 19.12.2017

Seine Zukunft selbst in die Hand nehmen...

0 0

Erschienen, als E-Book, am 1. Februar 2017, zog mich Laura Kneidls Werk „Water & Air“ sehnsüchtig an. Der Carlsen Verlag hat seine 480 Seiten aber auch noch im März 2017 eingebunden.

Kenzies Welt ist ...

Erschienen, als E-Book, am 1. Februar 2017, zog mich Laura Kneidls Werk „Water & Air“ sehnsüchtig an. Der Carlsen Verlag hat seine 480 Seiten aber auch noch im März 2017 eingebunden.

Kenzies Welt ist zweigeteilt. Die Luft- und Wasserkolonien sind die einzigen Orte, wo Leben noch möglich ist. Doch Kenzie möchte sich in der Wasserkolonie nicht in ein Schema pressen lassen und flieht so in die Kolonie der Luft. Aber auch dort ist nicht alles so schön, wie sie es sich vorgestellt hatte. Morde überschatten ihre Ankunft und schnell gerät Kenzie in den Mittelpunkt der Ermittlungen …

Wieder einmal hat Laura Kneidl sich an eine Geschichte gewagt und in meinen Augen gepunktet. Mit „Water& Air“ wurde eine Dystopie verfasst, die sich mit vielen Themen unserer Zeit auseinandersetzt und ein junges Mädchen einen Fokus gibt, ihren Freiheitsdrang auszuleben. Doch dieses Ziel setzt sie zu Beginn in weite Ferne. Kenzie kennt nur den begrenzten Raum in der Wasserkolonie, wo jeder für die Gemeinschaft da ist und alle an einem Strang ziehen müssen, um zu überleben.

Vor Jahren wandte sich die Erde gegen ihre Bewohner und setzt alle Kontinente unter Wasser. Eine Zweiteilung entstand und Luft und Wasser boten den einzigen Schutz für die Menschen. Auch wenn die Denkansätze der jeweilig unterschiedlich geführten Kolonien durchaus reizvoll sind, so haben die positiven Seiten auch immer eine negative. So empfand ich das gegenseitige Helfen, in Kenzies Wasserkolonie, zwar sehr ansprechend. Dass im Gegenzug gerade die Frauen in ein Schema gepresst werden, welches wie ein Hausfrau-/Muttermodel wirkte, hat mich genauso abgeschreckt, wie die Protagonistin.
Wohingegen in der Luftkolonie alle Arbeiten gehen, kommt es auch hier zur Zweiklassengesellschaft, welche durch das Geld, hier Aktiva genannt, entstand.

Doch Lebensräume sind begrenzt und die Bevölkerung und seine Ressourcen müssen aufeinander abgestimmt werden. Kenzie führt den Leser in eine gefahrvolle Zukunft, die alle betreffen wird.
Denn wenn das System versagt, wird die Menschheit sich selbst auslöschen. Die höchste Strafe in allen Kolonien hat mich sehr geschockt und dennoch, als logische Konsequenz, verblüfft. Diese Menschen werden auf das übrig gebliebene Festland zum Sterben verbracht. Dass dies aber alles nicht so leicht ist, merkt man sehr schnell und die Autorin lässt auch keinen Zweifel daran, dass die Aussätzigen noch eine Bestimmung in der Handlung haben werden.

Kenzies Figur sieht man mit Freuden bei ihrer Entwicklung zu. Ist sie doch von Anfang an stark und aufgeschlossen für neue Wege.
Callum war ein Mysterium, dessen Entschlüsselung man gern beiwohnt. Sind Männer mit ihren vielen Schichten an Geheimnissen doch immer interessant.
Ohne die Morde und Suche nach den Drahtziehern wäre Laura Kneidls Geschichte nur halb so spannend geworden. Rätselt man doch mit den Figuren mit und lässt so ein Bild von der Luftkolonie entstehen.

Ab und an habe ich mir mehr weiterkommen an manchen Stellen gewünscht, doch diese kleinen Pausen waren wertvoll für die Protagonistin. Hatte sie so mehr Zeit Informationen zu ihrem Puzzle hinzufügen zu können.
Laura Kneidl entführt in eine Welt, die voller Existenzängste, Träume und Liebe steckt, sodass man dessen Figuren gern in ihre Geschichte begleitet.

„Water& Air“ trumpft mit einer starken Protagonistin auf, die ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen möchte!

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 09.12.2017

... Kenzie & Callum ...

0 0

Water & Air

Laura Kneidl schreibt Romane über unverfrorene Dämonen, rebellische Jäger, stilsichere Vampire und uniformierte Luftgeborene. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh ...

Water & Air

Laura Kneidl schreibt Romane über unverfrorene Dämonen, rebellische Jäger, stilsichere Vampire und uniformierte Luftgeborene. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles Übernatürliche. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen, Pinterest und Magie begleitet.
(Quelle: http://www.laura-kneidl.de/biographie/" target="_blank">http://www.laura-kneidl.de/biographie/).

Website der Autorin:
http://www.laura-kneidl.de/

Erster Satz:
„Kenzie saß zusammengesunken in der Dunkelheit.“

Klappentext:
Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Packend, romantisch, mit einzigartigen Schauplätzen – der neue Roman von Laura Kneidl, Autorin von »Light & Darkness«!

Cover:
Das Cover ist sehr schön und passt super zum Inhalt und Titel des Buches! Es ist sehr schön gestaltet, hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Die Farben sind sehr schön gedeckt gehalten. In Grün- und Blautöne, also sehr passend zum Titel und zum Thema des Buches. Ich finde das Cover sehr gelungen und wunderschön!

Leseprobe:
https://www.carlsen.de/bic/media/widget/html5/9783551315441

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag für das wunderbare Rezensionsexemplar.

Ich habe bereits begeistert „die Elemente der Schattenwelt“, „Blood and Gold “ und „Light and Darkness“ von der Autorin gelesen und war schwer begeistert. Deswegen habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte erfahren wir aus der jungen Kenzie, die in der Wasserkolonie lebt und dort als Frau ein hartes Leben lebt. Denn jedem Bürger der Wasserkolonie ist genau vorgeschrieben, welche Aufgaben er zu erfüllen hat und welchen Platz er in der Gesellschaft einnimmt. Als Frau soll Kenzie sich vor allem um Nachwuchs kümmern, doch sie träumt von einem ganz anderen Leben. Einem Leben voller Abenteuer, weit außerhalb der Wasserkolonie. Zudem verbirgt sie ein Geheimnis, das sie alles kosten könnte, was ihr wichtig ist …
Ich war von der ersten Seite an ein Fan von Kenzie und über das ganze Buch hinweg habe ich sie mehr und mehr in mein Herz geschlossen. Sie ist eine sehr aufgeweckte und selbstbewusste junge Frau und ihrer Kolonie/Zivilisation weit voraus. Sie weiß genau was sie will, ist sehr intelligent und stellt sich mutig jeder Herausforderung. Von den Regeln der Kolonie lässt sie sich nicht einschränken und wagt einen mutigen Schritt, in die Freiheit. Denn das Geheimnis, das sie verbirgt, droht früher oder später ans Licht zu kommen.
Im Verlauf der Geschichte öffnet sich Kenzie immer mehr, lernt sich selbst kennen und trifft für sich die Entscheidung, wie sie ihr Leben gestalten will. Sie entwickelt sich zu einer noch stärkeren Protagonistin, die für andere und eine bessere Zukunft eintritt und ihr eigenes Wohl nicht vor das aller anderen stellt. Ich hätte sie zu gerne noch weiter begleitet.
Ihr zur Seite steht Callum, der in der Luftkolonie eine wichtige Rolle einnimmt und mit seinen jungen Jahren bereits viel Verantwortung trägt. Auf den ersten Blick ist er das genaue Gegenteil von Kenzie: ruhig, bedacht und immer akkurat. Seine Kolonie kommt für ihn an erster Stelle und seine Pflicht nimmt er sehr ernst. Doch wenn man ihn näher kennenlernt, erkennt man, dass die beiden gar nicht so verschieden sind. Jeder für sich sehnt sich nach Freiheit und danach, man selbst sein zu dürfen. Seine familiäre Vergangenheit belastet ihn schwer und auch die Verantwortung, die er trägt, scheint ihm manches Mal zu viel. Auch ihn habe ich sofort in mein Herz geschlossen und war begeistert davon, wie er sich über das Buch hinweg weiterentwickelt und mit Kenzie zusammenwächst. Schade, dass auch sein Weg jetzt beendet ist.
Auch die übrigen Charaktere sind sehr charmant, detailliert und individuell gestaltet worden. Ich mochte das Zusammenspiel der Charaktere sehr.

Der Weltenwurf hat mir unglaublich gut gefallen. Ich habe eine Schwäche für dystopische Settings und die Autorin hat für mich neue Aspekte eingebaut, die mir sehr gefallen haben. „Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft.“
Die Trennung fand ich sehr spannend und die beiden Kolonien sind sowohl von der Dynamik, von den Strukturen und Regeln und den Traditionen her sehr unterschiedlich. Das einzige, was beide verbindet, ist der regelmäßige „Austausch“. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern. So viel sei aber gesagt. Mir hat alles sehr gut gefallen. Die gesamte Welt ist sehr gut durchdacht, sehr facettenreich, individuell und authentisch.

Die Liebesgeschichte zwischen Kenzie und Callum hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Unterschiedlicher können zwei Menschen gar nicht sein und gerade das ist es, was den beiden so gut tut. Beide lernen, sich aufeinander zu verlassen, sich gegenseitig Halt zu geben und trauen sich wieder, zu lieben und jemanden zu zeigen, wie sie wirklich sind. Gemeinsam stellen sie sich allen Gefahren, starten in eine neue Zukunft und lernen, mit ihren Verlusten zu leben. Die beiden müssen noch eine Menge Hürden stemmen, damit ihre Beziehung auch von der Außenwelt eine Chance bekommt. Ich mochte die beiden sehr und habe mit ihnen mitgefiebert.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach toll und ich mag es sehr, ihre Bücher zu lesen. Ich kann mich immer augenblicklich in ihren konstruierten Welten zurecht finden, mich mit ihren Charakteren identifizieren und Teil der Geschichte werden. Sehr schön angenehm, bildhaft, gefühlvoll und darüber hinaus noch humorvoll erzählt die Autorin ihre Geschichte. Zusammen mit Kenzie & Callum lernen wir, in einer dystopischen Welt zu überleben, außerhalb der Norm zu sein und klären darüber hinaus noch einen Mordfall auf. Das Buch lässt einen einfach nicht mehr los.

Mit „Water & Air“ ist Laura Kneidl eine wirklich sehr empfehlenswerte Dystopie gelungen. Dieses Buch besticht mit seinem sehr gut durchdachtem Setting, der knisternden Atmosphäre und den einnehmenden Charakteren. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen, der auf eine tolle Geschichte, mit super Charakteren, einem dystopischen Setting und einer geballten Ladung Frauenpower steht. Man wird bestimmt nicht enttäuscht und ich persönlich werde gleich zum nächsten Buch der Autorin greifen!

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 20.10.2017

Konnte mich leider nicht begeistern

0 0

Worum es geht:
Seit dem drastischen Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren 18 Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen. Sie hasst die strengen ...

Worum es geht:
Seit dem drastischen Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren 18 Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen. Sie hasst die strengen Normen des Wasservolks und flieht in eine Luftkolonie, um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dann wird Kenzie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und ausgerechnet Callum, der junge Sicherheitsbeauftragte, hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Die Welt fand ich von Anfang an total interessant. Sowohl die Wasser- als auch die Luftkolonie waren total faszinierend. Ich fand die Idee einfach mega. Der Meeresspiegel ist soweit angewachsen, dass kaum noch Landmassen übrig sind und die Menschen auf diesen nicht mehr leben können. Daher haben sie sich in die Wasser- bzw. Luftkolonien zurückgezogen und leben dort.
Die Geschichte rund um Kenzie fand ich an sich ganz interessant. Leider hatte ich mega Probleme reinzukommen und zwischendrin hat es sich immer wieder gezogen, sodass ich das Buch zum Teil auch für Wochen zur Seite gelegt habe um etwas anderes zu lesen. Grade in der zweiten Hälfte ist das immer wieder passiert.
Dadurch habe ich das Buch wirklich über Monate hinweggelesen, wodurch ich erst Recht das Gefühl hatte die Geschichte an einigen Stellen nicht wirklich genießen zu können.

... die Charaktere...:
Kenzie mochte ich als Charakter zwar ganz gerne, aber ich fand sie jetzt auch nicht total begeisternd. Sie ist zwar unangepasst und fügt sich nicht nahtlos ein, aber eine richtige Rebellin, die versucht die Welt zum Besseren zu verändern, ist sie für mich nicht.
Leider hätte ich mir eine etwas taffere Protagonistin gewünscht.
Callum mochte ich wirklich gerne. Er ist loyal, aufopferungsvoll und kümmert sich um seine Mitmenschen. Grade Kenzie nimmt er unter seine Fittiche, als sie zur Hauptverdächtigen in einem Mordfall wird.
Allerdings hatte ich bei ihm auch das Gefühl, dass er für die Aufgaben, die er in der Luftkolonie inne hat, etwas zu jung ist. Er ist Sicherheitschef und ich finde, dass man mit grade einmal 18 Jahren dann doch zu wenig Erfahrung für den Job hat.

... der Schreibstil...:
Der Schreibstil hat mir auf Anhieb wirklich gut gefallen.

... das Cover...:
Finde ich wirklich schön gestaltet und passt auch zum Buch.

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Alles in allem fand ich das Buch ganz okay, es konnte mich aber nicht vom Hocker reißen. Die Geschichte an sich war zwar ganz gut, hatte für mich aber so ihre Längen und auch mit dem Einstieg in die Geschichte hatte ich so meine Probleme. Grade die zweite Hälfte des Buches hat mich leider enttäuscht.
Einer der Punkte, warum mir das Buch nicht so gut gefallen hat, könnte einfach sein, dass ich das Buch wirklich über Monate hinweg gelesen habe und es immer mal wieder auch für Wochen weggelegt habe. Dadurch hab ich mir vielleicht auch selber ein bisschen die Geschichte kaputt gemacht.
Ich werde das Buch definitiv noch einmal lesen und diesmal vielleicht nicht auf 6 Monate verteilt, vielleicht gefällt es mir dann ja besser.

Veröffentlicht am 30.09.2017

Spannende Dystopie

0 0

Gesamteindruck:
„Water & Air“ in einer schönen Schrift, gepaart mit verschiedenen Blautönen und etlichen Kreisen und Schnörkel. Auch wenn das Titelbild recht schlicht gehalten ist, so hat es mich dennoch ...

Gesamteindruck:
„Water & Air“ in einer schönen Schrift, gepaart mit verschiedenen Blautönen und etlichen Kreisen und Schnörkel. Auch wenn das Titelbild recht schlicht gehalten ist, so hat es mich dennoch fasziniert und neugierig auf den Inhalt gemacht.
Der Einstieg ist recht flüssig und durch den angenehm zu lesenden Schreibstil taucht man sehr schnell und einfach in die Geschichte ein. Man lernt die Protagonistin Kenzie und ihren besten Freund kennen und wird nach und nach in das Leben unter Wasser und den damit einhergehenden Regeln eingeführt. Das Buch spielt in einer Zukunft, in der die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr existent ist. Die (verbliebene) Menschheit lebt in Luft- und Wasserkolonien. Jede Kolonie hat ihr eigenes Wirtschaftssystem und eigene Gesetze, denen sich ihre Bewohner unterwerfen müssen.
Laura Kneidl hat ein sehr gesellschaftskritisches Zukunftsszenario geschaffen. Auch wenn ich eigentlich kein Dystopie-Fan bin, so hat mich diese Version doch überzeugt. Neben den sehr authentischen und (meist, natürlich nicht alle) liebenswürdigen Protagonisten hat mich vor allem die Gedankenebene fasziniert, auf der ich mich beim Lesen bewegt habe… Klingt erst mal komisch, ist aber ganz leicht. Die Autorin hat ein mögliches Zukunftsszenario entworfen. Wie könnte die Menschheit weiterexistieren, wenn unsere Kontinente nicht mehr bewohnbar sind? Wie sind die Lebensgemeinschaften organisiert und welche Vorteile und Probleme resultieren daraus? Sie zeigt geschickt auf, dass jedes System Licht- und Schattenseiten hat und ich war immer wieder hin- und hergerissen, welche Kolonie ich bevorzugen würde. Die sozialkritischen und ethischen Aspekte waren neben der actiongeladenen Handlung und den gefühlvollen Momenten für mich die absoluten Pluspunkte.

Mein Fazit:
Ein Roman, der sehr viel mehr Tiefgang zwischen den Buchdeckeln hatte, als ich zuerst annahm. Die Handlung ist vielseitig und abwechslungsreich, sodass man während dem Lesen stets gut unterhalten wird. Mir persönlich hat diese dystopische Erzählung sehr gut gefallen, denn Spannung, Liebe und Intrigen werden gelungen miteinander verwoben. Ich kann dieses Buch wirklich jedem Dystopie- und Fantasy-Fan empfehlen, der gerne Jugendbücher liest.