Cover-Bild The Lie She Never Told
(20)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 306
  • Ersterscheinung: 04.02.2019
  • ISBN: 9783959916806
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Laura Labas

The Lie She Never Told

Mein Name ist Faith Rochester und ich habe meine beste Freundin getötet.
Fast drei Jahre später kehre ich in meine Heimatstadt zurück, in dem Wissen, dass mich niemand ansehen, geschweige denn mit mir reden wird. Niemand – bis auf eine Ausnahme. Liam Bridges hat sehr viel über mich und den Tod seiner Schwester zu sagen und nichts davon ist besonders nett.
Nachdem Faith ihre beste Freundin Emma auf einem Foto, das nach ihrem vermeintlichen Tod aufgenommen wurde, entdeckt, reist sie nach Grayne Village. Zurück an den Ort, an dem alles seinen Anfang nahm. Dort erkennt sie schon bald, dass das Mysterium um Emmas Verschwinden weiter und tiefer reicht, als sie geahnt hat. Ist Emma wirklich tot oder gibt es noch Hoffnung? Wie tief muss Faith graben, um die Wahrheit endlich aufzudecken und sich von den Lügen einer ganzen Stadt zu befreien?

The Lie She Never Told ist ein Einzelband.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.02.2020

Konnte mich nicht ganz überzeugen; aber zum zwischendurch Abschalten ganz gut geeignet

0

Kurz zum Inhalt:
Faith Rochester hat vor knapp 3 Jahren angeblich ihre beste Freundin Emma Bridges nach einem Unfall getötet. Glauben zumindest alle, obwohl deren Leiche nie gefunden wurde. Faith kann ...

Kurz zum Inhalt:
Faith Rochester hat vor knapp 3 Jahren angeblich ihre beste Freundin Emma Bridges nach einem Unfall getötet. Glauben zumindest alle, obwohl deren Leiche nie gefunden wurde. Faith kann sich an nichts erinnern, ist sich aber ganz sicher: sie war es bestimmt nicht.
Als Faith ein paar Monate nach Emmas Verschwinden einen Artikel in der Zeitung sieht, in dem sie auf einem Foto ganz klar Emma erkennen kann, macht sie sich auf den Rückweg in ihre Heimatstadt Grayne Village, obwohl sie sich geschworen hat, nie wieder dorthin zurückzukehren. Doch sie muss herausfinden, was mit Emma geschehen ist.
Emmas Bruder Liam erzählt schreckliche Dinge über sie, denn er hasst Faith. Glaubt sie.
Und sämtliche Einwohner von Grayne Village tuscheln über sie und machen ihr das Leben schwer. Nur Hera Sparks, die bei der Polizei arbeitet, und deren Freundin Annie Peck halten von Anfang an zu Faith und helfen ihr, wo es geht.
Bei ihren Ermittlungen stößt Faith auf viele Geheimnisse und Lügen in Grayne Village. Kann sie das Mysterium um Emmas Verschwinden aufdecken?



Meine Meinung:
"The Lie She Never Told" ist zwar als Jugendbuch eingeordnet; die Protagonisten sind beim eigentlichen Teil der Geschichte - als Faith in ihre Heimatstadt zurückkehrt um zu recherchieren - bereits über 20 Jahre alt.
Die Geschichte ist in ich-Form aus Sicht von Faith erzählt, somit kann man sich noch tiefer in ihre Gedanken und Empfindungen einfühlen.
Leider sind mir sowohl Schreibstil als auch der Plot oft zu kindisch und naiv. Außerdem ist das Verhalten vieler handelnder Personen unlogisch; v.a. auch das des Täters. Diesen hatte ich zwar nicht gleich von Anfang an als Täter auf dem Schirm, allerdings ist er so auffällig gezeichnet, dass es recht bald klar ist, dass mit diesem etwas nicht stimmt.
Auch das Motiv des Täters ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Klar, dass zurückgewiesene Liebe viele Menschen aggressiv macht und diese sich rächen wollen - aber doch nicht viele Jahre später... Oder bin ich da zu naiv?
Die ersten Seiten der jeweiligen Kapitel haben leider einen verwischten schwarzen Hintergrund mit weißer Schrift, was für mich schwer zu lesen war.
Ansonsten war es leidlich spannend; immer wieder musste man doch mit Faith mitfiebern, und ein rasanter Showdown sowie ein Happy-End runden diesen Jugendthriller ab.


Fazit:
Kann man gut zwischendurch lesen um abzuschalten; aber nur wenn man keinen Tiefgang und keinen authentischen Thriller erwartet. Ich vergebe 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Was ist mit Emma geschehen?

0

Nach einem Unfall stirbt Faiths beste Freundin Emma und alles weist darauf hin, dass Faith die Mörderin ist. Doch sie weiß, dass sie ihre Freundin nicht umgebracht hat und als sie plötzlich en Bild findet ...

Nach einem Unfall stirbt Faiths beste Freundin Emma und alles weist darauf hin, dass Faith die Mörderin ist. Doch sie weiß, dass sie ihre Freundin nicht umgebracht hat und als sie plötzlich en Bild findet auf dem Emma ist, geht sie dem Fall nochmal auf die Spur. Lebt Emma vielleicht noch?

Das Buch ist einfach geschrieben, sodass man sofort im Geschehen ist und mit der Protagonistin mitfühlen kann. Besonders die kalte Winterstimmung lässt einen gut die Beklemmung von Faith spüren.
Die Spannung der Handlung wird langsam aber sicher aufgebaut und ich konnte mitfiebern, ohne dass es auch nur einen Moment gab, der langweilig war. Dabei ist die Handlung für einen Jugendthriller angemessen, sehr interessant, aber nicht zu krass und dabei nicht zu hervorsehbar. Nebenbei gibt es sogar eine kleine Romanze, die ich sehr erfrischend fand. Und auch die Personen wirken alle realistisch und haben genug Tiefe, un nicht zu platt zu wirken.

Alles in allem ein tolles Buch für ein paar kurzweilige Stunden. Kann ich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2019

Spannung bis zum Schluss

0

Laura Labas Buch lag nun schon eine Weile auf meinem SuB und ich frage mich gerade wirklich wieso?🙈

Es ist einfach nur toll, ich bin sofort super rein gekommen und wollte es danach einfach nicht mehr ...

Laura Labas Buch lag nun schon eine Weile auf meinem SuB und ich frage mich gerade wirklich wieso?🙈

Es ist einfach nur toll, ich bin sofort super rein gekommen und wollte es danach einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Ich mag Faith und das was sie aus ihrem Leben gemacht hat. Ich konnte mich total in sie hineinversetzen und habe mit ihr gelitten und versucht mich unsichtbar zu machen.

Einzig die Liebesgeschichte ging mir dann doch etwas zu schnell, ein einzelnes Foto und plötzlich hasst Liam sie nicht mehr?

Aber trotz dessen ein Buch mit Spannung bis zum Schluss und Wendungen die man so nicht sofort erwartet hat.

Eine definitiv Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2019

Leider viel verschenktes Potenzial

0

Faith Rochester hatte vor drei Jahren einen Autounfall mit ihrer besten Freundin Emma als Beifahrerin. Im tiefsten Winter sind sie auf dem Heimweg von einer Party von der Straße abgekommen und in den Wald ...

Faith Rochester hatte vor drei Jahren einen Autounfall mit ihrer besten Freundin Emma als Beifahrerin. Im tiefsten Winter sind sie auf dem Heimweg von einer Party von der Straße abgekommen und in den Wald gebrettert. Als Faith wieder zu sich kommt ist ihr Auto voll mit Emmas Blut und von Emma selbst ist ansonsten keine Spur zu finden.
Faith wird trotz ihres jungen Alters des Mordes verdächtigt, kann aber nicht verurteilt werden, weil es nicht genug Beweise gibt.
Als anschließend eine nervenaufreibend Hetzjagd gegen sie beginn, verlässt Faith ihren Heimatort und kommt erst drei Jahre später wieder zurück, um endgültig herauszufinden, was damals mit Emma geschehen ist.

Was auf den ersten Blick nach einem spannenden Thriller klingt, entpuppt sich schnell als eher semi spannender Jugendroman, der versucht ein Thriller zu sein, das aber nicht so richtig schafft.

Faith ist mittlerweile 20 Jahre alt, war also 17, als sie ihren Heimatort verlassen musste, weil sie wie Frankensteins Monster durch die Straßen gehetzt wurde. Ziemlich unrealistisch war an dieser Stelle, dass die 17-jährige Faith ohne ihren Vater nach Chicago zieht und sich dort ein neues Leben aufbaut, um nach knapp drei Jahren einfach wieder zurück zu kommen, um mal eben das Verbrechen an Emma aufzuklären.
Obwohl vorher alles so schrecklich war, geht Faith nun mit den nach wie vor übertriebenen Anfeindungen der Bewohner ziemlich cool um und schützt sich mit ihrem Trotz.
Schnell sind zwei neue Freundinnen gefunden, die ihr natürlich gerne helfen und eine unpassende Liebesgeschichte entwickelt sich auch noch; so etwas darf ja leider in keinem Jugendbuch mehr fehlen.

Der herausragende Schreibstil der Autorin rettet das ganze Buch in einem gewissen Maße und sorgt dafür, dass der Leser schnell voran kommt.

Die Handlung und Charaktere lassen jedoch sehr zu wünschen übrig, so dass dieser Roman eher etwas für unerfahrene jugendliche Leser sind, die noch keinen allzu hohen Anspruch an ihre Lektüre stellen.

Veröffentlicht am 10.09.2019

Ein spannendes Jugendbuch

0

Der Schreibstil der Autorin ist einfach federleicht. Man kommt schnell weiter und trotzdem ist alles ausführlich genug beschrieben. Die Kapitellängen sind optimal. Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht ...

Der Schreibstil der Autorin ist einfach federleicht. Man kommt schnell weiter und trotzdem ist alles ausführlich genug beschrieben. Die Kapitellängen sind optimal. Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Faith, hin und wieder gibt es kleine Rückblenden, aber insgesamt liest man immer aus ihrer Sicht.

Faith mochte ich gern, sie ist sehr still und versucht es immer allen recht zu machen. Keiner in der Stadt mag sie, da alle glauben, dass sie Emma umgebracht hat. Neben Faith spielen Liam, Annie, Hera und Officer Thomsen eine große Rolle. Liam ist Emmas Bruder, Annie und Hera freunden sich mit ihr an und Officer Thomsen verhaftet sie, weil er glaubt sie habe ein Auto gestohlen. Alle diese Charaktere blieben ziemlich flach. Man liest von ihnen, aber richtig viel von ihnen erfahren hat man nicht. Es treten auch andere Charaktere auf, wie David oder Jordan. Sie haben aber zu den Ermittlungen beigetragen und am Ende wird dem Leser bewusst, wie wichtig diese beiden doch sind.

Die Handlung war durchaus spannend und interessant. Als Leser fiebert man richtig mit Faith und ihren Nachforschungen mit. Trotzdem hätte für mich noch etwas mehr Nervenkitzel dabei sein dürfen. Das Ende und die Aufklärung darüber was nun wirklich in der Nacht vor drei Jahren geschah, überraschte mich dann doch.

Die kleine Liebesgeschichte in dem Buch hat mich mehr verwundert als gefallen. In einem Moment hält er Faith für die Mörderin, hasst sie und denkt das sie fortwährend lügt und im nächsten Augenblick steckt er ihr die Zunge in den Hals. Das fand ich etwas bei den Haaren herbeigezogen und ging mir viel zu flott.


Eine spannende Geschichte über eine Stadt voller Idioten und eine starke Protagonistin, auf der Suche nach der Wahrheit. Dennoch hätten die Charaktere mehr Tiefe vertragen können und ein klitzekleines bisschen mehr Spannung.