Cover-Bild The Lie She Never Told
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 306
  • Ersterscheinung: 04.02.2019
  • ISBN: 9783959916806
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Laura Labas

The Lie She Never Told

Mein Name ist Faith Rochester und ich habe meine beste Freundin getötet.
Fast drei Jahre später kehre ich in meine Heimatstadt zurück, in dem Wissen, dass mich niemand ansehen, geschweige denn mit mir reden wird. Niemand – bis auf eine Ausnahme. Liam Bridges hat sehr viel über mich und den Tod seiner Schwester zu sagen und nichts davon ist besonders nett.
Nachdem Faith ihre beste Freundin Emma auf einem Foto, das nach ihrem vermeintlichen Tod aufgenommen wurde, entdeckt, reist sie nach Grayne Village. Zurück an den Ort, an dem alles seinen Anfang nahm. Dort erkennt sie schon bald, dass das Mysterium um Emmas Verschwinden weiter und tiefer reicht, als sie geahnt hat. Ist Emma wirklich tot oder gibt es noch Hoffnung? Wie tief muss Faith graben, um die Wahrheit endlich aufzudecken und sich von den Lügen einer ganzen Stadt zu befreien?

The Lie She Never Told ist ein Einzelband.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2020

Jugenthriller vs. Liebesroman

0

Ich kenne die Autorin bisher nur aus dem Bereich der Fantasy. 2 ihrer Reihen habe ich bisher gelesen und mochte ich sehr gern.

So dass ich auch zum dem als Jugendthriller betiteltem Buch "The Lie she ...

Ich kenne die Autorin bisher nur aus dem Bereich der Fantasy. 2 ihrer Reihen habe ich bisher gelesen und mochte ich sehr gern.

So dass ich auch zum dem als Jugendthriller betiteltem Buch "The Lie she never told" griff. Der Einstieg viel mir schon einmal leicht, auch im weiteren Verlauf war der Schreibstil durchaus angenehm zu lesen gewesen. Keine Dopplungen oder unnötigen Schachtelsätze.



Nur der Inhalt konnte mich nicht restlos begeistern. Die Geschichte tröpfelte vor sich hin. Faith kam in ihre alte Heimat zurück um Klarheit zu bekommen. Vor 3 Jahren wurde sie angeklagt ihr beste Freundin umgebracht zu haben, wurde aber frei gesprochen und möchte nun antworten finden was damals wirklich passiert ist. Trotz ihrer Unschuld und des Freispruches, sehen das die Einwohner anders. Und begegnen ihr mit Missachtung, Ausgrenzung und sogar Gewalt. Weil? Keine Ahnung. Ich persönlich hatte schon mit einigen Verkehrsunfällen zu tun gehabt. Wie man von dem schwerstverletzten Fahrer und dem fehlenden Beifahrer automatisch auf Mord kommt, in der nie eine Leiche gefunden wurde, ich habe keine Ahnung. Das war für mich schon die erste Ungereimtheit, welche genau betrachtet wirklich völlig aberwitzig ist. Aber gut, wir wissen ja ziemlich frühzeitig das dies so ist und Faith unschuldig. Aber wer war es dann? Oder lebt Emma noch? Als erstes trifft sie auf Liam, Emmas Bruder. Welcher sie abgrundtief hasst, wegen ... ich habe wieder keine Ahnung. Faith möchte das klarstellen und ihm erzählen das Emma eventuell noch lebt. Okay, dann haben wir den Klappentext abgearbeitet, welcher hier wirklich schon viel verraten hat, ungewöhnlich. Wer aber dachte das es ab hier dann spannend weitergeht und wir den wahren Verbrecher folgen, irrt sich. Und das war leider die größte Enttäuschung für mich. Ab hier verwandelte sich das Buch in eine Lovestory Geschichte mit ein wenig Rahmenunterhaltung. Und viele der Gespräche der beiden waren wirklich unlogisch. Es ging mir erstens viel zu schnell, von ich hasse dich unglaublich zu du bist das beste auf der Welt. Und hat dann noch zu viel Platz eingenommen, so das die eigentliche Geschichte nur am Rande behandelt wurde. Hierbei sind die Figuren aber recht blass geblieben. Zu keinem der Charaktere konnte ich Verbindung aufbauen, oder näher kennen lernen. Alle haben sich abgeschottet.

Wir haben mit dem Buch nur knapp 300 Seiten Zeit den wahren Täter zu finden. Knapp 250 wurde mit romantischen Dingen und kleinen Plänkeleien, welchen niemanden weitergebracht hat gefüllt. So dass man die restliche Story auf 50 Seiten quetschen muss. Und diese war dann echt too much. Von allem viel zu viel. Es war klar das eine abgedreht Geschichte dahinter steckt und das der Schuldige innerhalb der Kleinstadt zu finden ist. Das aber gefühlt die gesamte Einwohnerschaft damit zu tun hat ist meiner Meinung nach zu abstrus. Irgendwie war jeder mit verstrickt. Bewusst oder unbewusst, aus eigenem Antrieb oder aufgrund von Zwang. Wobei ich einiges des erzwungen einfach nicht nachvollziehen konnte. Ein Gang zur Polizei und alles wäre vorbei gewesen und Menschenleben hätte gerettet werden können. Ein Einzeltäter hätte mir deutlich besser gefallen und wäre auch glaubhafter gewesen als die erzählte Geschichte. Sie war unglaublich reißerisch, aber hat sich deswegen auch unecht angefühlt und einen weiteren Stern Abzug gekostet.



Allgemein gesagt war dies ein netter Liebesroman mit actionreichem Ende. Aber definitiv kein Jugendthriller. Für mich gehört zu einem Thriller das Verfolgen des Tatverdächtigem, das mit rätseln und das verfolgen des Falles im Allgemeinen. Dies ist hier nicht passiert, denn es wurde sich auf die Geschichte der Liebenden konzentriert und eher in die Vergangenheit geschaut als nach vorne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Spannende Story

0

Nach drei Jahren kehrt Faith Rochester in ihre Heimatstadt Grayne Village zurück, in der sie angeblich ihr beste Freundin Emma getötet haben soll. Sofort bei ihrer Ankunft trifft sie auf Emmas Bruder Liam, ...

Nach drei Jahren kehrt Faith Rochester in ihre Heimatstadt Grayne Village zurück, in der sie angeblich ihr beste Freundin Emma getötet haben soll. Sofort bei ihrer Ankunft trifft sie auf Emmas Bruder Liam, der sie natürlich nicht freudig empfängt. Genauso wie der Rest der Stadt. Aber Faith will dem Geheimnis von Emmas Verschwinden auf die Spur kommen, da sie einen Zeitungsausschnitt mit einer ziemlich lebendigen Emma gefunden hat.
Was ist vor drei Jahren wirklich geschehen. Ist Emma tot oder lebt sie noch? Es ist Zeit sich der Vergangenheit zu stellen.

Der Schreibstil gefiel sofort. Die Geschichte war von Anfang an interessant und spannend. Faith war eine starke Protagonistin, die immer wieder aufstand und kämpfte. Da ich nicht Spoilern will, schreibe ich weder zu den anderen Protagonisten noch zum Inhalt etwas. Ich kann nur sagen, dass immer wieder unerwartete Wendungen dieses Buch richtig spannend gemacht haben und es ein richtiger Pageturner war.

Fazit:
Spannend bis zum Ende. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2020

Eine sehr spannende Geschichte über eine Stadt voller Idioten und eine starke Protagonistin, auf der Suche nach der Wahrheit

0

"Ist dir überhaupt ein einziges Mal in den Sinn gekommen, dass ich nichts mit ihrem Verschwinden zu tun habe? Dass ihr Verlust mich genauso schwer getroffen hat, wie euch? Und ihr mir nicht eine Sekunde ...

"Ist dir überhaupt ein einziges Mal in den Sinn gekommen, dass ich nichts mit ihrem Verschwinden zu tun habe? Dass ihr Verlust mich genauso schwer getroffen hat, wie euch? Und ihr mir nicht eine Sekunde erlaubt habt zu trauern?"



Inhalt:

Vor drei Jahren hat Faith Rochester ihre beste Freundin verloren und ihrer Heimatstadt den Rücken gekehrt. Niemand weiß, was damals geschehen ist, doch ein Foto in einer Zeitung wirbelt alles wieder hoch. Faith kehrt zurück, um Emmas Tod aufzuklären, doch in Grayne Village begegnet man ihr nur mit Hass. Besonders Liam, Emmas Bruder ist nicht besonders erfreut sie wiederzusehen. Aber Faith muss die Wahrheit endlich herausfinden. Ist Emma wirklich tot oder gibt es noch Hoffnung?

Meinung:

Vielen Dank an Laura Labas und Lovelybooks für mein LeserundenReziBuch ♥ ich war schon seit einiger Zeit neugierig auf Lauras Bücher und (spoiler) ich bin nicht enttäuscht worden =D

Faith kehrt zurück nach Grayne Village, ihre Heimat, die sie vor drei Jahren verlassen musste. Hass und Anschuldigungen trieben sie aus der Stadt, denn Faith soll ihre beste Freundin Emma ermordet haben. Ein Autounfall und eine schicksalhafte Nacht, an die sich Emma nur bruchstückhaft erinnern kann. Doch dann taucht in ihrem neuen Leben ein Foto auf, ein Foto, dass Emma zeigt! Und Faith entschließt, dass sie endlich herausfinden will, was damals passiert ist.

Das Buch war unglaublich spannend! Ich hatte Verdächtige, dann war ich mir wieder sicher, der kann es auf keinen Fall sein. Zwei Kapitel war ich mir sicher, dass Emma noch lebt, dann war ich mir wieder sicher, dass sie tot ist ... ich konnte das Buch einfach nicht weglassen, ich wollte unbedingt wissen, was des Rätsels Lösung ist. Die Auflösung hat mir gut gefallen und auch wie das Buch endet. Ich habe mich Faith sehr nahe gefühlt, was sie erleben muss in dieser Geschichte, die Ablehnung, das ist mir unheimlich nahe gegangen und ich war so wütend, auf diese ganzen verstockten Leute!!

Die Charaktere mochte ich auch richtig gerne, also die Netten =D Es gibt auch eine Liebesgeschichte, die sich erst sehr schön entwickelt und mir dann ein bisschen sehr schnell ging, aber das ist Geschmacksache. Was mir ein bisschen gefehlt hat, ist der Bezug zu ihrem neuen Leben? Hin und wieder gab es da ein paar Einblicke, die ich richtig schön fand, da hätte es gerne mehr geben dürfen (:

Was ich noch sehr gut fand ist, dass das Buch trotz der schlimmen Themen nicht zu düster und deprimierend wird!♥

Noch etwas persönliches: Faith verarbeitet in diesem Buch ihren Autounfall. Das ist mir unheimlich nahe gegangen und hat mich aufgewühlt, weil ich damit selber eine Vergangenheit habe. Solltet ihr auch von so etwas betroffen sein, kann ich euch nur raten, es mit dem Buch sehr sehr langsam angehen zu lassen oder es vielleicht sogar lieber nicht zu lesen. Ich hätte es selber von mir gedacht, aber diese Szenen haben einiges ausgelöst. Also achtet auf euch (:

Urteil: Eine sehr spannende Geschichte über eine Stadt voller Idioten und eine starke Protagonistin, auf der Suche nach der Wahrheit ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

Konnte mich nicht ganz überzeugen; aber zum zwischendurch Abschalten ganz gut geeignet

0

Kurz zum Inhalt:
Faith Rochester hat vor knapp 3 Jahren angeblich ihre beste Freundin Emma Bridges nach einem Unfall getötet. Glauben zumindest alle, obwohl deren Leiche nie gefunden wurde. Faith kann ...

Kurz zum Inhalt:
Faith Rochester hat vor knapp 3 Jahren angeblich ihre beste Freundin Emma Bridges nach einem Unfall getötet. Glauben zumindest alle, obwohl deren Leiche nie gefunden wurde. Faith kann sich an nichts erinnern, ist sich aber ganz sicher: sie war es bestimmt nicht.
Als Faith ein paar Monate nach Emmas Verschwinden einen Artikel in der Zeitung sieht, in dem sie auf einem Foto ganz klar Emma erkennen kann, macht sie sich auf den Rückweg in ihre Heimatstadt Grayne Village, obwohl sie sich geschworen hat, nie wieder dorthin zurückzukehren. Doch sie muss herausfinden, was mit Emma geschehen ist.
Emmas Bruder Liam erzählt schreckliche Dinge über sie, denn er hasst Faith. Glaubt sie.
Und sämtliche Einwohner von Grayne Village tuscheln über sie und machen ihr das Leben schwer. Nur Hera Sparks, die bei der Polizei arbeitet, und deren Freundin Annie Peck halten von Anfang an zu Faith und helfen ihr, wo es geht.
Bei ihren Ermittlungen stößt Faith auf viele Geheimnisse und Lügen in Grayne Village. Kann sie das Mysterium um Emmas Verschwinden aufdecken?



Meine Meinung:
"The Lie She Never Told" ist zwar als Jugendbuch eingeordnet; die Protagonisten sind beim eigentlichen Teil der Geschichte - als Faith in ihre Heimatstadt zurückkehrt um zu recherchieren - bereits über 20 Jahre alt.
Die Geschichte ist in ich-Form aus Sicht von Faith erzählt, somit kann man sich noch tiefer in ihre Gedanken und Empfindungen einfühlen.
Leider sind mir sowohl Schreibstil als auch der Plot oft zu kindisch und naiv. Außerdem ist das Verhalten vieler handelnder Personen unlogisch; v.a. auch das des Täters. Diesen hatte ich zwar nicht gleich von Anfang an als Täter auf dem Schirm, allerdings ist er so auffällig gezeichnet, dass es recht bald klar ist, dass mit diesem etwas nicht stimmt.
Auch das Motiv des Täters ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Klar, dass zurückgewiesene Liebe viele Menschen aggressiv macht und diese sich rächen wollen - aber doch nicht viele Jahre später... Oder bin ich da zu naiv?
Die ersten Seiten der jeweiligen Kapitel haben leider einen verwischten schwarzen Hintergrund mit weißer Schrift, was für mich schwer zu lesen war.
Ansonsten war es leidlich spannend; immer wieder musste man doch mit Faith mitfiebern, und ein rasanter Showdown sowie ein Happy-End runden diesen Jugendthriller ab.


Fazit:
Kann man gut zwischendurch lesen um abzuschalten; aber nur wenn man keinen Tiefgang und keinen authentischen Thriller erwartet. Ich vergebe 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Was ist mit Emma geschehen?

0

Nach einem Unfall stirbt Faiths beste Freundin Emma und alles weist darauf hin, dass Faith die Mörderin ist. Doch sie weiß, dass sie ihre Freundin nicht umgebracht hat und als sie plötzlich en Bild findet ...

Nach einem Unfall stirbt Faiths beste Freundin Emma und alles weist darauf hin, dass Faith die Mörderin ist. Doch sie weiß, dass sie ihre Freundin nicht umgebracht hat und als sie plötzlich en Bild findet auf dem Emma ist, geht sie dem Fall nochmal auf die Spur. Lebt Emma vielleicht noch?

Das Buch ist einfach geschrieben, sodass man sofort im Geschehen ist und mit der Protagonistin mitfühlen kann. Besonders die kalte Winterstimmung lässt einen gut die Beklemmung von Faith spüren.
Die Spannung der Handlung wird langsam aber sicher aufgebaut und ich konnte mitfiebern, ohne dass es auch nur einen Moment gab, der langweilig war. Dabei ist die Handlung für einen Jugendthriller angemessen, sehr interessant, aber nicht zu krass und dabei nicht zu hervorsehbar. Nebenbei gibt es sogar eine kleine Romanze, die ich sehr erfrischend fand. Und auch die Personen wirken alle realistisch und haben genug Tiefe, un nicht zu platt zu wirken.

Alles in allem ein tolles Buch für ein paar kurzweilige Stunden. Kann ich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere