Cover-Bild Celestial City - Akademie der Engel
(45)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.08.2020
  • ISBN: 9783732598120
Leia Stone

Celestial City - Akademie der Engel

Jahr 1
Michael Krug (Übersetzer)

Eine Welt zwischen Engeln und Dämonen

Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? Dennoch wird sie an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist sie dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht. Dann wird ihre Zugehörigkeit an der Academy von höchster Stelle angezweifelt, und damit ist das Chaos für Brielle perfekt ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2020

Mary Sue meets Gary Stu

1

Seit Luzifer Stress gemacht hat und es zum Kampf der Mächte zwischen Himmel und Hölle gekommen ist, ist auf der Erde nichts mehr so wie früher. Irgendwie hat sich der Krieg auf die Erde verlagert und die ...

Seit Luzifer Stress gemacht hat und es zum Kampf der Mächte zwischen Himmel und Hölle gekommen ist, ist auf der Erde nichts mehr so wie früher. Irgendwie hat sich der Krieg auf die Erde verlagert und die Menschen von den himmlischen bzw. dämonischen Mächten berührt und erhielten verschiedene Fähigkeiten ihrer jeweiligen Gabenpaten. Mittlerweile ist Los Angeles in eine himmlische und einen dämonische Hälfte unterteilt und die beiden Parteien rekrutieren fleißig Menschen, um ihren Krieg mit ihnen zu führen. Brielle lebt im dämonischen Teil und gehört auch einem Dämonen, weil ihre Familie versucht hat, den Vater vor Krebs zu retten. Doch bei der Erweckungszeremonie stellt sich heraus, dass sie Flügel hat wie ein Celestial - so eine Art Halbengelelite. Sie muss also lernen, ihre Fähigkeiten zu beherrschen und in den Krieg zu ziehen.

Es fing eigentlich wirklich gut an. Das Mädchen, das auf der falschen Seite der Stadt wohnt und schon weiß, wie ihr trauriges Schicksal aussehen wird, durch die Mächteübertragung jedoch plötzlich zu den Guten gehört. Ab da ging es nur bergab und mit rasantem Tempo gegen die Wand, denn es tritt auf: das Love-Interest. Der megaheiß aussehende Celestial Lincoln, der alles kann, alles weiß, einen tränendrüsendrückenden Hintergrund besitzt, der ihn dazu veranlasst, sich anfangs wie ein Idiot aufzuführen, der aber sofort seine Meinung ändert, als er Brielle besser kennenlernt. Aber da ging es eigentlich nur noch wenig um den Kampf Gut gegen Böse, sondern es entwickelte sich zu einem Kampf gegen die horny Hormone von Bri, die am liebsten bei jedem Anblick des Helden ihre Höschen samt Verstand verloren hätte. Nicht genug damit geriet die Geschichte auch dadurch in den Gähnbereich, weil Bri sich zur perfekten Mary Sue entwickelte. Während andere hergelaufene Celestials vielleicht von einer oder zwei Mächten berührt worden waren, kriegt Bri das volle Programm sämtlicher Erzengel und was sonst noch so ab und zu auf der Erde herumläuft plus einer außergewöhnlichen Waffe, mit der sie auch noch Small Talk halten kann und die ihr im Kampf Anweisungen gibt, was zu tun ist.

Klingt nicht spannend? Ist es auch nicht. Der Schreibstil bewegte sich irgendwo im Bereich vorpubertärer Anfänge und Möchtegerncoolness. Eigentlich hätte die Geschichte schon Potenzial gehabt, aber das wurde zugunsten von endlosem hormonellen Kitsch direkt vom Himmel in die Hölle befördert, wo das arme Potenzial schreiend in Flammen aufging.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Leider überhaupt nicht meins

0

Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen verkauft hat, ist auch das Schicksal der 18-Jährigen besiegelt. Deshalb erwartet sie bei ihrer Erweckungszeremonie, die über ihr weiteres Leben entscheidet, ...

Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen verkauft hat, ist auch das Schicksal der 18-Jährigen besiegelt. Deshalb erwartet sie bei ihrer Erweckungszeremonie, die über ihr weiteres Leben entscheidet, keine großen Überraschungen. Es ist klar, dass sie an der dämonischen Tainted Academy ausgebildet wird. Als dann jedoch pechschwarze Flügel aus ihrem Rücken wachsen, wird sie wider Erwarten an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist Brielle dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht - oder dass sie plötzlich Luzifer persönlich gegenübersteht.

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den Auftakt der Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich soweit flüssig lesen.

Die Grundidee und der Klappentext haben mir durchaus zugesagt, jedoch leider nicht die Umsetzung. Schon auf den ersten Seiten hatte ich das Gefühl, dass das Buch einfach nicht meins ist. Ich bin nur sehr schwer und auch nur halbwegs in der Geschichte angekommen und musste das Buch immer wieder aus der Hand legen.

Die Handlung konnte mich einfach nicht für sich einnehmen und mit den Charakteren konnte ich mich ebenfalls nicht anfreunden.
So habe ich mich mehr schlecht als recht durch diese Fantasygeschichte samt klischeehafter Teenieromanze gekämpft.

Fazit:

Eine tolle Grundidee, jedoch habe ich einfach mehr von der Umsetzung erwartet. Wirklich schade. Von mir gibt es daher leider nur 2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Ein toller Auftakt

0

Das Cover finde ich wunderschön und verträumt.
Den Schreibstil finde ich sehr angenehm. Er ist locker und flüssig und passt sich dem Alter der Figuren gut an.

Schon auf der ersten Seite wird man direkt ...

Das Cover finde ich wunderschön und verträumt.
Den Schreibstil finde ich sehr angenehm. Er ist locker und flüssig und passt sich dem Alter der Figuren gut an.

Schon auf der ersten Seite wird man direkt in die Handlung gewoorfen, die sofort rasant Fahrt aufnimmt. Ich verstehe gut wenn einige sich davon erschlagen fühlen. Mir hat es aber gut gefallen.
Die Charaktere rund um Brielle habe ich auch schnell in herz geschlossen und ich freue mich darauf wie es mit ihnen weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Gelungener Reihenauftakt

0

Los Angeles wird auch die Stadt der gefallenen Engel genannt, aber habt ihr euch mal gefragt, was passiert, wenn tatsächlich Engel vom Himmel fallen?
Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und ...

Los Angeles wird auch die Stadt der gefallenen Engel genannt, aber habt ihr euch mal gefragt, was passiert, wenn tatsächlich Engel vom Himmel fallen?
Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und Dystopie. Nachdem die Engel und die Dämonen ihren Krieg auf die Erde verlagert haben, nahmen die Menschen ihre Fähigkeiten in sich auf. Diese müssen jedoch erst einmal erweckt werden. Bri und ihre Mutter sind mit einem Vertrag an einen Dämon gebunden, jedoch will nach Bri's Erweckungszeremonie jeder sie auf seine Seite ziehen. Bri hat ein hartes Leben, aber trotzdem lässt sie sich dadurch nicht brechen. Sie ist stark und loyal, was sie wirklich sympathisch macht. Auch die anderen Charaktere in dem Buch sind wirklich sympathisch, einige von ihnen haben auch einen unglaublichen Humor, der mich wirklich zum Lachen gebracht hat.
Auch wenn Engel eigentlich gütig sein sollen, werden sie in den meisten modernen Geschichten als hinterlistig und egozentrisch dargestellt. Hier jedoch nicht, was mir gut gefallen hat. Obwohl es in einer so anderen Welt spielt, gibt es einige Momente des Täglichen Lebens, wie die Vorfreude auf Donuts, zickige Mitschülerinnen und Partys, die diese Welt vertraut erscheinen lassen.
Bis auf einige Kleinigkeiten war es ein gelungener erster Band einer Reihe, und spanend bis zum Schluss, vor allem das Ende war unerwartet. Somit eine absolute Empfehlung, vor allem für jeden der Geschichten mit Engeln mag!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2020

gutes Setting, einfallsreiche Ideen und spannende Wendungen

0

„Celestial City – Akademie der Engel: Jahr 1“ von Leia Stone ist der erste Teil einer Trilogie, die von Michael Krug übersetzt wurde und in einem Setting spielt, in der die Engel im Rahmen eines Krieges ...

„Celestial City – Akademie der Engel: Jahr 1“ von Leia Stone ist der erste Teil einer Trilogie, die von Michael Krug übersetzt wurde und in einem Setting spielt, in der die Engel im Rahmen eines Krieges gegen die Dämonen auf die Erde kamen und dadurch alles verändern.

Engel, Dämonen, eine Akademie an der die Menschen, die Potential zeigen trainiert werden, ein Kampf gut gegen Böse und Brielle, die Protagonistin ist mittendrin. Auch in dieser Geschichte hat mir die Mischung aus dem Alltag, den ein Leben unter Dämonen und im Rahmen der Ausbildung unter Aufsicht durch Erzengel mit sich bringt, sehr gut gefallen. Insbesondere die Einbindung von Magie und Kampfszenen fand ich gelungen. Zudem fand ich es sehr erfrischend, dass es nicht nur um Brielle ging, sondern auch um ihre Freunde. Dazu kommen ein unterhaltsamer Schreibstil und viele gute Ideen rund um das harte Leben in dieser Realität. So war dieses mal wieder ein Buch, welches ich nicht aus der Hand legen konnte, da ich unbedingt wissen wollte, was die Autorin noch so alles in Petto für uns Leser hält. Und ich wurde nicht enttäuscht, so gibt es einige Wendungen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Insgesamt ein schönes Leseerlebnis, bei dem ich mich schon sehr auf den zweiten Teil freue.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere