Cover-Bild Das Gold der Krähen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 03.09.2018
  • ISBN: 9783426654491
Leigh Bardugo

Das Gold der Krähen

Roman
Michelle Gyo (Übersetzer)

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur 'das Phantom' genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen 'Dirtyhands' nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2018

Heftig gut !

0 0

Inhalt:
Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch ...

Inhalt:
Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.
.
Meine Meinung:
Das spannende Abenteuer von Kaz und seinen 5 Krähen geht weiter. AH! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wollte innerlich, dass es niemals endet. Und nun, da ich die letzten Seiten gelesen habe, bin ich traurig und fühle mich leer.
Band 1 „Das Lied der Krähen“ war schon wirklich grandios, aber Band 2 „Das Gold der Krähen“ war wirklich sensationell !
Jede einzelne Seite war pure Spannung, jedes gesprochene Wort war pure Unterhaltung.
Jeder Handlungsstrang war so gut durchdacht, wie kann man nur auf solch grandiose Ideen kommen ?! Das Ende hat mich zum WEINEN gebracht, es war so traurig. Trotzdem war es irgendwie ein Happy End.
Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan haben sich durch ihre unterschiedlichen Charaktere einen Platz in meinem Herzen gesichert.
Leigh Bardugo verfügt über einen unvergleichlichen Schreibstil, der viele russische Elemente beinhaltet. Und gerade das ist es, was die Grischawelt so einzigartig macht.
„Grischa“ bzw. „Das Lied der Krähen“ / „Das Gold der Krähen“ ist mit Abstand meine liebste Fantasy Reihe und Welt !
.
Fazit:
HEFTIG GUT.
Lest es! Macht euch ein eigenes Bild von diesem skrupellosen, brutalen und hoffnungsvollen Abenteuer.
Lasst euch nach Ketterdam entführen, wo ihr auf Kaz und seine Bande im Barrel trefft.

Veröffentlicht am 06.12.2018

Bietet nicht ganz so viel wie Teil 1

0 0

Meine Meinung:

Nach dem Ende des letzten Bandes, musste ich diesen Teil unbedingt lesen. Das Ende war auch wirklich gemein. :D

Da es sich bei dieser Reihe um eine Dilogie handelt, ist dieser zweite Band ...

Meine Meinung:

Nach dem Ende des letzten Bandes, musste ich diesen Teil unbedingt lesen. Das Ende war auch wirklich gemein. :D

Da es sich bei dieser Reihe um eine Dilogie handelt, ist dieser zweite Band auch gleichzeitig der abschließende Band. Somit waren meine Erwartungen hoch. Auch finde ich es gut, dass eine Reihe auch mal nicht so unendlich viele Teile hat. Die Seitenanzahl der beiden Bände ist dafür auch nicht zu knapp mit jeweils knapp 600 Seiten.

Bardugo hat eine tolle Welt erschaffen. Sie hat so viele Facetten und verbirgt gefühlt in jeder Ritze noch eine Überraschung. Ich finde es immer wieder spannend sich in diese zu begeben. Die Autorin schreibt bildgewaltig. Ihre Beschreibungen von Ort und Personen hat mich wirklich beeindruckt. So viel Fantasie in nur einem Buch! Auch die Stimmung ist sehr besonders. Es lässt sich nicht so richtig beschreiben, aber das Buch hat definitiv Flair!

Ich bin sehr gut wieder in das Buch reingekommen. Die Autorin macht es dem Leserin in dieser Hinsicht durch gezielt gesetzte Gedankenstützen einfach.

Die Spannung stellte sich nicht sofort ein. Erstmal ging die Handlung etwas schleppend voran. Ab der Hälfte konnte ich das Buch aber nicht mehr aus der Hand legen. An Überraschungen mangelt es diesem Buch absolut nicht. Deswegen ist es für mich auch nie vorhersehbar gewesen was noch kommen würde. Ein Pluspunkt. Ab da wurde es auch rasant und spannend.

Die Charaktere sind wie auch schon im ersten Band nicht wenig. Trotzdem verliert man nicht den Überblick. Sie unterscheiden sich auf sehr spezielle Weise. Die Autorin hat den Figuren bereits im ersten Teil schon genug Raum gegeben, um sich dem Leser in der angemessenen Breite vorzustellen. Das macht das Anknüpfen an diesen Punkt selbstverständlich umso leichter. In dieser Erzählung werden Charakterzüge weiter ausgebaut. Der ein oder andere konnte mich überraschen. Keiner kam zu kurz. Mir hat gefallen, dass aus emotionaler Sicht so ziemlich jedes Gefühl dabei war. Liebe, Trauer, Wut etc. Auch das Motiv der Freundschaft hat die Autorin erneut schön herausgearbeitet. Man konnte mit ihnen mitfiebern und mitleiden.

Die Geschichte wurde erneut aus verschiedenen Perspektiven erzählt, die regelmäßig wechselten, was die Geschichte sehr viel lebendiger werden ließ. Mir hat das gut gefallen. Man lernt die einzelnen Charaktere besser kennen und kann sich besser in sie hineinversetzen. Auch bleibt so die Spannung erhalten, weil am Ende von Abschnitten oftmals kleinere Cliffhanger waren, sodass man unbedingt weiterlesen musste.

Bei diesem Buch ist auch die Aufmachung nochmal extra zu erwähnen, weil sie besonders ist. Der Buchschnitt ist in leuchtendem Orange gehalten. Im Innenteil gibt es Karten, die zum einen mit viel Liebe zum Detail gezeichnet wurden und des Weiteren das Lesen enorm erleichtern, weil man sich besser zurechtfinden kann. Und das alles in einem broschierten Buch, das finde ich schon bemerkenswert.

Das Ende hat mir sehr zugesagt. Ich finde es spannend geschrieben und es wurden auch eine Menge meiner offenen Fragen beantwortet. Insgesamt fand ich diesen Teil einen Tick schlechter als den Auftakt. Dinge, die im ersten Band noch richtig gut funktioniert haben und damals neu und cool waren, verlieren in diesem Band ein bisschen an Effekt.

Ich habe diese Reihe sehr gerne gelesen. Dieses Buch kann ich für Fans von Grischa absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 05.12.2018

Gibt es noch eine Fortsetzung?

0 0

Nachdem die Aktion im Eistribunal nicht entsprechend entlohnt wurde und dann auch noch Inej entführt wurde, geht es nun darum, Inej zu befreien, aber auch sich an Wylans Vater zu rächen. Denn der Ratsherr ...

Nachdem die Aktion im Eistribunal nicht entsprechend entlohnt wurde und dann auch noch Inej entführt wurde, geht es nun darum, Inej zu befreien, aber auch sich an Wylans Vater zu rächen. Denn der Ratsherr Van Eck hat sie betrogen und das kann besonders Kaz gar nicht haben. Und da wäre noch die offene Rechnung mit Pekka Rollins. Also wieder jede Menge zu tun.

Mir hat die Fortsetzung gut gefallen. Man erfährt mehr über die Hintergrundgeschichte der "Krähen" und dieses Mal spielt die Handlung in Ketterdam, das sehr an Amsterdam erinnert. Nun bin ich mal gespannt, ob es noch eine Fortsetzung geben wird.

Veröffentlicht am 03.12.2018

Gutes Ende

0 0

Nachdem mir der erste Band "Das Lied der Krähen" unheimlich gut gefiel und mich das Ende gefühlt umbrachte, musste unbedingt der zweite und abschließende Band der Dilogie bei mir einziehen. Dennoch hatte ...

Nachdem mir der erste Band "Das Lied der Krähen" unheimlich gut gefiel und mich das Ende gefühlt umbrachte, musste unbedingt der zweite und abschließende Band der Dilogie bei mir einziehen. Dennoch hatte ich Angst davor wieder in die Fantasywelt von Leigh Bardugo einzusteigen, da sie doch eine gigantische Welt erschaffen hat und das Buch mit seinen fast sechshundert Seiten doch erschlagend wirkt.

Aber gerade die Plottwists und Charaktere konnten mich im ersten Band überzeugen und diese wollte ich unbedingt wieder sehen. So habe ich mich an diesen Band rangewagt und im Großen und Ganzen gefiel er mir wieder sehr gut. Der erste Band konnte mich dennoch ein bisschen mehr umhauen und hatte am Ende einfach diesen "Wow-Effekt".

Auch wieder glücklich war ich über das Hörbuch, denn so konnte ich mich super in die Geschichte fallen lassen und hatte nicht immer diese immense Seitenzahl vor mir. Ich lese auch mal sehr gerne dicke Bücher, aber von außen betrachtet schüchtern sie mich doch immer sehr ein und es kostet mich immer ein bisschen Überwindung endlich nach ihnen zu greifen und sie zu lesen. Von daher war das Hörbuch für mich eine tolle Alternative, da ich die Reihe ja dennoch zu Ende "lesen" wollte.

Geschrieben war "Das Gold der Krähen" wieder aus hauptsächlich sechs Sichtweisen - den sechs Krähen, Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan. Zwischen diesen sechs Personen wechselt man nach jedem Kapitel. Ein, zwei Kapitel übernahmen auch Nebencharaktere, aber hauptsächlich wurde die Geschichte von den Krähen erzählt.

Auch die Aufmachung muss ich wieder erwähnen, denn ich finde sie wunderschön. Allein das Cover ist schon der Hammer, aber auch der farbige Buchschnitt ist toll. Hinzu kam noch eine Karte der Länder rund um Ketterdam und ein Plan der Stadt selbst. Beides fand ich super schön gestaltet und hebt das Buch nochmal optisch mehr hervor. Und ich liebe Karten, mehr braucht man da nicht zu sagen.

Zwischendurch hatte ich ein bisschen den roten Faden verloren und fragte mich, wohin die Geschichte laufen wird, aber Leigh Bardugo schaffte es mal wieder alle Fäden am Ende zusammen zu fügen und eine tolle Geschichte zu schreiben. Dennoch fand ich den ersten Band ein Tick stärker.

"Das Gold der Krähen" ist ein gelungener Abschluss der Krähen Reihe von Leigh Bardugo und ich freue mich schon darauf die Grischa Reihe zu lesen. Denn diese habe ich tatsächlich noch nicht verschlungen, da mir noch der erste Band im Regal fehlt. Ich hoffe ja auch bei diesem noch auf eine Neuauflage.

Veröffentlicht am 09.11.2018

Das Gold der Krähen - Leigh Bardugo

0 0

Meine Meinung:

Ach ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Eigentlich ist so ein eher spannedes Buch gar nicht mein Genre. Aber irgendwie mag ich in letzter Zeit alles was in die Richtung Bandenkriege, ...

Meine Meinung:

Ach ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Eigentlich ist so ein eher spannedes Buch gar nicht mein Genre. Aber irgendwie mag ich in letzter Zeit alles was in die Richtung Bandenkriege, Mafia usw geht total, auch bei Serien und Anime. Den ersten Teil habe ich dann beim zeichnen nebenher als Hörbuch gehört und war total begeistsert. Besonders weil auch einige Fantasyelemente eingebunden sind. Ich finde aber das es hauptsächlich in das Genre Spannung fällt.

Der erste Band Das Lied der Krähen hat also einen ganz hohen Maßstab an die Fortsetzung gesetzt, die es aber meiner Meinung nach noch übertoffen hat. Es gibt mehrere Fälle, die alle auf ihre Art spannend sind. Natürlich beginnt alles mit der Befreinung von Inej, die von Jan Van Eck gefangen gehalten wird. Wieder wird abwechselnd aus der Sicht aller Charaktere berichtet, sodass der Leser den Plan wie ein Puzzel zusammenstellen kann. Doch auch wenn es zur Ausführung kommt waren immer noch ein paar Überraschungen dabei. Was mich wirklich sehr gefreut hat ist das es in diesem Band auch mehr um die Gefühle und die Liebe geht. So hat jeder also zusätzlich noch seine ganz eigene und besondere Liebesgeschichte zu erzählen, die aber keineswegs im Vordergrund steht. Trotzdem ist es schön gewesen, auch diesen Teil mitzuerleben, wo doch bei Das Lied der Krähen schon einiges angedeutet wurde. Leider ist es dabei nicht unbedingt so ausgegangen wie ich es mir gewünscht hätte, aber lest selbst.


An sich möchte ich jetzt nicht weiter inhaltlich spoilern, denn das macht dieses Buch irgendwie aus. Ich kann aber so viel sagen, dass ich die Charaktere noch mehr ins Herz geschlossen habe als ohnehin schon. Man erfährt immer zu den passenden Situationen noch mehr über die Vergangenheit von allen und beginnt die 6 Protagonisten immer mehr zu lieben, auch wenn sie eigentlich die Bösewichte sind.

Das Ende war für mich ganz schwer zu verkraften und ich hatte den ganzen restlichen Tag einen totalen Book-Hangover. Ich hoffe wirklich das wir noch eine Fortsetzung mit Kaz als Hauptperson bekommen, denn meiner Meinung nach ist seine Geschichte noch nicht fertig erzählt.

Generell habe ich zu diesem grandiosen Buch viel Redebedarf, wer also möchte kann mir gerne bei Instagram schreiben, damit hier niemand gespoilert wird.



Fazit:

Ich empfehle jedem diese beiden Bücher zu lesen. Der zweite Teil war, wenn das überhaupt geht, sogar noch besser als der erste. Ich hoffe so sehr auf eine Fortsetzung.

5/5