Cover-Bild Das Gold der Krähen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 03.09.2018
  • ISBN: 9783426654491
Leigh Bardugo

Das Gold der Krähen

Roman
Michelle Gyo (Übersetzer)

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur 'das Phantom' genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen 'Dirtyhands' nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.09.2018

Lieber schreckliche Wahrheiten als freundliche Lügen

0 0

Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan haben es geschafft. Sie sind nicht nur in das streng gesicherte Eistribunal eingebrochen, sondern haben auch noch ihren Auftrag dort erfüllt und sind lebend ...

Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan haben es geschafft. Sie sind nicht nur in das streng gesicherte Eistribunal eingebrochen, sondern haben auch noch ihren Auftrag dort erfüllt und sind lebend wieder entkommen. Viel Grund zur Freude haben sie aber trotzdem nicht, denn Inej ist bei ihrer Rückkehr nach Ketterdam gefangen genommen worden. Wie sich herausstellt, gehört die Geiselnahme zu einem Plan, um von den Krähen die Droge Jurda Parem zu erpressen. Kaz und seine Bande müssen mit allen Mitteln die Verbreitung des Jurda Parem verhindern. Andernfalls wären die Konsequenzen nicht nur für Grisha fatal.

Kaz Brekker ist einem nicht sympathisch, aber das muss er auch nicht sein. Es reicht völlig, dass er die Fäden in der Hand hält und die Geschicke der sechs Krähen lenkt. Das man sich als Leser trotzdem mit ihm abgibt, liegt daran, dass die Fieslinge einem noch weniger gefallen und das seine Freunde, im Gegensatz zu ihm, echte Sympathieträger sind. Dazu kommt eine spannende und dicht gestrickte Geschichte, die mit der einen oder anderen überraschenden Wendung aufzuwarten weiß. Allerdings wäre die Geschichte ohne Kaz nicht das, was sie ist. Er tut das, was nötig ist und getan werden muss, notfalls eben auch ohne Rücksicht auf Verluste. Das sorgt zwar nicht dafür, dass man ihn mag, macht ihn aber zu einem ehrlichen Charakter, der sich selbst treu bleibt und der dennoch unvorhergesehene Entscheidungen trifft. Bei all dem vergisst man leicht, dass die Charaktere zwischen sechzehn und achtzehn Jahren alt sind und trotzdem an Gerissenheit und Entschlossenheit mehr zu bieten haben, als mancher Erwachsene.

Im Laufe der Geschichte taucht man auch in die Vergangenheit der Krähen ein und erfährt etwas über deren Lebensläufe und wie sie dazu gekommen sind, sich Kaz anzuschließen. Wie schon im ersten Band wechselt auch bei „Das Gold der Krähen“ die Erzählperspektive von Kapitel zu Kapitel. Und genau wie im ersten Teil ist das erste Kapitel durch die Sichtweise eines weitgehend handlungsfremden Charakter gekennzeichnet, dessen Erlebnisse für den weiteren Verlauf der Ereignisse richtungsweisend sind. Durch die wechselnden Perspektiven erweckt Leigh Bardugo den Eindruck, einen umfassenden Überblick über die Handlung zu geben. Wie bei einem guten Taschenspielertrick wird aber immer nur so viel preisgegeben, wie nötig ist, um dem Leser das Gefühl zu geben, sich auf der richtigen Spur zu befinden. Die unvorhersehbare Handlung sorgt für Spannung. Der Charme der Erzählung liegt aber in den facettenreichen Charakteren begründet, die trotz ihres jungen Alters ihre Päckchen zu tragen haben. Richtige Helden sucht man in „Das Gold der Krähen“ vergebens. Dafür findet man Charaktere mit Fehlern, Ecken und Kanten, die ihre Stärke in der Gemeinschaft finden und die Geschichte lesenswert machen.

Veröffentlicht am 03.09.2018

Wo sind die Sterne 6-10??

0 0

"Das Gold der Krähen" ... Ich habe die Tage gezählt, bis ich endlich, endlich dieses Buch in der Hand halten durfte. Und jede Sekunde des Wartens hat sich gelohnt. Kaz und seine Krähen sind zurück. Noch ...

"Das Gold der Krähen" ... Ich habe die Tage gezählt, bis ich endlich, endlich dieses Buch in der Hand halten durfte. Und jede Sekunde des Wartens hat sich gelohnt. Kaz und seine Krähen sind zurück. Noch gerissener, noch erbarungsloser. Hungrig nach Rache und dem Gold, um das sie betrogen wurden!
Dieses Buch hat einfach alles, was man sich nur wünscht und so viel mehr, was man sich nicht einmal zu ertäumen gewagt hätte! Anbetungswürdige Charaktere, Intrigen und Pläne, bei denen man Knoten im Kopf bekommt, große Gefühle ... Jede Seite ist ein Genuss! In diesem Buch lernen wir Kaz und seine Krähen noch besser kennen. Man lernt mehr über ihre Vergangenheit, was sie antreibt und zu den Menschen macht, die sie sind!
Ganz besonders habe ich es auch genossen, geliebte Figuren aus der Grischa-Trilogie wiederzusehen!!
Lange Rede, kurzer Sinn: Muss. Man. Lesen! Sofort!

Veröffentlicht am 03.09.2018

FILMREIF!

0 0

Na, na, na. Das hat Jan van Eck nicht umsonst gemacht. Niemand haut die Krähen ungestraft übers Ohr! Und die Entführung von Inej ist unverzeihlich! Alles in Kaz und seiner Truppe schreit nach Rache und ...

Na, na, na. Das hat Jan van Eck nicht umsonst gemacht. Niemand haut die Krähen ungestraft übers Ohr! Und die Entführung von Inej ist unverzeihlich! Alles in Kaz und seiner Truppe schreit nach Rache und Vergeltung. Doch noch ahnt keiner, dass sich in Ketterdam noch ganz anderes Übel zusammenbraut. Bleibt nur zu hoffen, dass sie Inej retten können und das Ganze lebend überstehen...

Vor ein paar Tagen ging erst meine Rezi zu Band 1 online, in der ihr sehen konntet, dass ich ein absoluter Fan bin. Natürlich waren meine Hoffnungen, Neugierde und Erwartungen dementsprechend hoch!
Und, was soll ich sagen... Ich wurde nicht enttäuscht!!!
Ein weiteres Mal hat Leigh Bardugo es geschafft, mich mit ihrem Schreibstil und ihrer Kreativität um den Finger zu wickeln. Auch in dieser Fortsetzung wird absolut nicht mit Überraschungen gegeizt. Ich wurde mit viel Spannung durch List und Intrigen verwöhnt - und glaubt mir: Kaz ist nicht der Einzige, der darin gut ist! Es ist absolut keine Seltenheit, dass selbst wir Leser hinters Licht geführt werden! Und darüber hinaus ist Kaz diesmal auch nicht der Einzige, der Feinde hat. Ein Stück weit bekommt fast jeder in Band 2 seinen eigenen Kontrahenten, was natürlich einiges an Geschehen und Action auf den Plan ruft.

Auch hat die Autorin dieses Mal unheimlich viel Augenmerk auf die Charaktere gelenkt, ohne jedoch auszuschweifen. Wir erfahren einiges über die Vorgeschichten der einzelnen Protagonisten, ihre Ängste, Träume, aber auch ihre Zukunftsfantasien, was ihnen allen nicht nur eine ganz neue Tiefe verleiht, sondern auch den Punkt einleitet, der mich am allermeisten fasziniert hat - nämlich die Kontraste. Speziell in diesem Fall meine ich natürlich die Tatsache, dass es sich bei Kaz und seiner Bande ja definitiv um Diebe, Mörder und sonstiges "Gesindel" handelt, und zugleich dürfen wir ihre Warmherzigkeit und ihren Witz erleben, der uns zugegeben auch ab und an verwundert, aber gleichzeitig einfach enormen Spaß macht. Dazu kommt ein wirklich, wirklich gaaaaaaanz leises Knistern, das mir das Herz -obwohl es ein Stück weit manchmal eigentlich eher traurig ist- das ein oder andere Mal höher schlagen lies. Und das, obwohl ich eigentlich niemand bin, der Knistern braucht. Aber in diesem Fall passt es einfach perfekt, lasst euch überraschen! Vor allem zum Beispiel auch von dem Kontrast "Dirtyhands/Kaz" ;)

Das einzige Manko, das ich erkennen konnte, ist, dass manche Teilbereiche vielleicht nicht zu 100% sauber abgeschlossen wurden. Mir persönlich macht es nichts aus, da das nicht für die relevanten gilt. Jedoch könnte man da bestimmt gegebenenfalls noch etwas an Story anhängen, falls man denn irgendwann wollen würde ;)

Ich habe jedenfalls meiner Meinung zu Band 1 auch heute nichts entgegenzusetzen: Düster, brutal, geheimnisvoll, aber gleichzeitig auch warmherzig und vor allem: FILMREIF! Mein Kinobesuch wäre sowas von sicher!!!