Cover-Bild Das Gold der Krähen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 03.09.2018
  • ISBN: 9783426654491
Leigh Bardugo

Das Gold der Krähen

Roman
Michelle Gyo (Übersetzer)

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur 'das Phantom' genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen 'Dirtyhands' nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2018

6 unvergleichliche Charaktere die das Buch zu einem großen Lesespaß machen

0 0

Inhalt:
Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch ...

Inhalt:
Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Meinung:
Nachdem Kaz und seinen Freunden der unfassbare Geniestreich im Eistribunal geglückt ist, sind sie zurück in Ketterdam. Doch die Freude währt nicht lange, denn die versprochene Belohnung vom Krämer Van Eck bleibt aus. Stattdessen nimmt Van Eck Inej gefangen und versucht damit Kaz und seine Freunde zu erpressen. Allerdings hat Van Eck Kaz Brekker unterschätzt, dieser ist mit allen Mitteln gewaschen und trägt nicht umsonst den Spitznamen Dirtyhands.

Meine Gefühle zu Beginn dieses Buches waren etwas zwiegespalten, da ich mit Band 1 doch teilweise leichte Schwierigkeiten hatte. Und so kam es, dass (genau wie im Lied der Krähen) ich auch hier mit der ersten Hälfte des Buches nicht so gut klar gekommen bin. Was danach jedoch in der Geschichte passiert ist an Genialität und Raffinesse kaum zu überbieten.

Zu Beginn hatte ich doch arge Schwierigkeiten die vielen verschiedenen Namen, Länder und Völker zuordnen zu können. Das Namensverzeichnis am Ende des Buches war allerdings eine gute Unterstützung, um meine Erinnerung ein wenig in Gang zu bringen.
Dennoch wurden für meinen Geschmack zu wenig Rückblicke auf den ersten Band gemacht. Erst nach und nach wurde mir die Geschichte wieder präsent.
Auch war mir die Story zu Beginn ein wenig zäh erzählt. Natürlich war mir bewusst, dass das Ende des Buches genau auf diesem Anfang aufbauen würde, dennoch wünschte ich mir gerade zu Beginn ein etwas höheres Erzähltempo.

Eines lässt sich jedoch nicht von der Hand weisen und das ist das absolut fantastische Team rund um Kaz Brekker. Normalerweise hat man in einem Buch immer etwas an irgendwelchen Charakteren oder Nebencharakteren auszusetzen. Nicht so in dieser Buchreihe.
Kaz, Inej, Jesper, Wylan, Nina und Matthias sind so genial, so unterschiedlich und haben jeder so viele Macken und Probleme, dass man als Leser einfach gar nicht anders kann, als sie in sein Herz zu schließen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von einem der sechs Protagonisten erzählt. Dennoch ist jedes Kapitel so interessant, dass ich keine Perspektive eines der sechs Charaktere besonders hervorheben kann. Sie waren alle absolut fantastisch und unterhaltsam.
Daher bin ich auch sehr traurig darüber, dass es nun nach diesem Band (vorläufig) keine weiteren Geschichten über Kaz und Co. geben wird.

Neben der Genialität der Charaktere versteht es Leigh Bardugo auf überzeugende Art und Weise einen Plot zu erschaffen, der den Leser absolut packen und begeistern kann. Oftmals scheint die Ausgangssituation ausweglos, doch Kaz schafft es immer wieder eine Lösung für die Probleme zu finden. So hat man als Leser zwar nie das Gefühl, dass etwas wirklich Schlimmes passieren könnte, andererseits rätselt man mit, wie die Freunde aus dieser Situation jemals herauskommen sollen.

Das Ende lässt Hoffnung auf ein weiteres Buch, da es doch genug Spekulationen und Raum für Neues bietet. Mich persönlich konnte hier gerade das letzte Kapitel absolut flashen.

Fazit:
Genau wie in Band 1 hatte ich auch in diesem Buch Schwierigkeiten mit dem Anfang der Geschichte sowie den vielen verschiedenen Namen und Ländern. Ab gut der Hälfte des Buches wird die Geschichte dann jedoch phänomenal und fantastisch, sodass man gerade die letzten 100 Seiten nur noch wie in einem Rausch liest. Tja und dann sind da natürlich auch noch sechs geniale Charaktere, die es einem einfach machen sie zu vergöttern.
Sehr gute 4 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 09.09.2018

LESEN!!!

0 0

Allgemeines:

Am 03.09.2018, also vor wenigen Tagen, ist Das Gold der Krähen als Klappenbroschur in der Verlagsgruppe Droemer Knaur erschienen. Der zweite Band der Reihe um Kaz Brekker und die Krähen hat ...

Allgemeines:

Am 03.09.2018, also vor wenigen Tagen, ist Das Gold der Krähen als Klappenbroschur in der Verlagsgruppe Droemer Knaur erschienen. Der zweite Band der Reihe um Kaz Brekker und die Krähen hat dicht beschriebene 592 Seiten und einen zum Cover passenden orangefarbenen Buchschnitt.

Bei diesem Buch lohnt sich nicht nur ein zweiter, sondern auch ein dritter oder ein vierter Blick. Bei genauerem Hinsehen kann man viele Details entdecken, die sich im Cover verstecken und gut zur Geschichte passen. Autorin Leigh Bardugo hat angekündigt, irgendwann einen dritten Teil zu schreiben, aber offen gelassen, wann das sein wird. Offiziell ist es eine Dilogie, die mit diesem Buch in sich abgeschlossen sein soll(te). Meine Rezension zum ersten Band Das Lied der Krähen findet ihr hier.

Inhalt:

„Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz‘ Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.“ (Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur)

Meine Meinung:

Was schreibt man, wenn ein Buch so gut ist, dass man sich wünscht, es würde nie enden? Wie drückt man aus, warum man es gut findet? Was sollte man sagen, um deutlich zu machen, dass alle Fans fantastischer Bücher ganz dringend Kaz Brekker und seine Krähen kennenlernen müssen? Kann man das einfach mit Begeisterung tun? Muss man Kriterien einhalten? Oder reicht es, wenn ich euch einfach ganz plump sage: Lest diese Reihe!?

Fragen über Fragen. Und es gibt keine befriedigende Antwort. Aber zum Glück ist eine Tatsache unumstößlich: Das Gold der Krähen ist ein verdammt gutes Buch.

Nach dem Lesen habe ich mehrfach gehört, dass man eigentlich zuerst die Grisha-Reihe lesen sollte. Bargudos Krähenreihe ist im Grishaverse angesiedelt, es gibt folgerichtig Schnittstellen und vermutlich tauchen auch Charaktere auf, die man aus der anderen Reihe kennt. Mit Sicherheit würde es das Lesevergnügen vergrößern und einen umfassenderen Blick auf die entwickelte Welt ermöglichen. Ich kann euch aber versichern, dass ihr den Inhalt der Krähenreihe auch ohne das Wissen um die bereits bekannten Charaktere des Grishaverse versteht. Man muss die Bücher nicht kennen, um ein ungeheures Lesevergnügen zu erleben. Das geht auch so. Und rückblickend betrachtet, empfinde ich es auch als spannend, aus meiner jetzigen Position heraus die Grisha-Reihe zu lesen. Vielleicht erkenne ich ja jemanden wieder?

„Zoja sagte, dass Angst ein Phönix ist. Man kann ihm zusehen, wie er tausendmal verbrennt, und doch wird er zurückkehren.“ (S. 211)

Genau wie der erste Band der Reihe wird auch Das Gold der Krähen aus den sechs verschiedenen Perspektiven der Protagonisten erzählt. Im Grunde genommen ist der zweite Teil sogar noch besser als der erste. Vor allem über die Charaktere erfährt man so viel mehr. Man kann noch besser nachvollziehen, warum sie handeln wie sie handeln. Was sie antreibt und wie sie ihre Marotten entwickelt haben, die sie so besonders machen. Dabei wirkt keines der Schicksale konstruiert oder gewollt. Ganz im Gegenteil – das Charakterbuilding ist schlicht und ergreifend großartig. Da tut es auch keinen Abbruch, dass die Welt, in der sich die Ereignisse abspielen, nicht größer wird. Mir reicht Ketterdam mit seinen Spelunken und zwielichtigen Gestalten mehr als aus. Der ein oder andere Handlungsort kommt natürlich hinzu. Und gute Ideen. Dirtyhands ist einfach verdammt clever. Wenn alles den Bach runtergeht und ihr das Buch am liebsten in die Ecke schleudern wollt, solltet ihr auf ihn vertrauen. Mir fiel das schwer, aber er hat mich überrascht. Plötzlich passierten Dinge, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Grandios!!!

Fans von Leigh Bardugos Schreibstil können bald in den Genuss eines weiteren Buches aus ihrer Feder kommen, welches sogar im Zusammenhang mit den Krähen steht. In Deutschland wird es am 01.10.2018 erscheinen. Die Sprache der Dornen wird sechs Winternachtgeschichten aus der Welt der Krähen enthalten. Ich bin schon sehr gespannt, was das bedeutet und wer in diesen Geschichten eine Rolle spielen wird!

Fazit:

Falls ihr an dieser Stelle noch keine allumfassende Lust verspürt, das Buch zu lesen, habe ich irgendetwas falsch gemacht. Aber dann nochmal: LESEN!!!

Veröffentlicht am 09.09.2018

Ganz großes Kino

0 0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wieder richtig, richtig gut. Besonders die Karten in den Klappen und der farbige Buchschnitt. Die Geschichte wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wieder richtig, richtig gut. Besonders die Karten in den Klappen und der farbige Buchschnitt. Die Geschichte wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich anfangs wieder etwas anstrengend fand, wenn man erstmal drin ist, liest es sich wie von allein.

Nach dem grandiosen ersten Band, konnte ich diesen hier kaum erwarten, weshalb ich mich auch direkt darauf gestürzt habe, als ich ihn endlich in Händen halten konnte. Ich musste allerdings erst wieder ein bisschen rein finden, da ich diese vielen Perspektivenwechsel nicht gewöhnt bin. In die Story an sich habe ich allerdings direkt wieder rein finden können, der Schreibstil machte es mir unglaublich einfach, an die Gefühle, die der erste Band bei mir ausgelöst hat, wieder anschließen zu können. Die Handlung hat mich ab der ersten Seite mitgerissen und mich, auch wenn ich hätte darauf vorbereitet sein sollen, mit den vielen Wendungen überrascht. Das Ende hat mich dann komplett fertig gemacht und ich musste sogar ein paar Tränchen verdrücken – wie man den Leser emotional packt, versteht die Autorin eindeutig :D

In Kaz und seine Krähen habe ich mich direkt im ersten Band verliebt, auch wenn ich Kaz am interessantesten fand, kann ich mich immer noch nicht so recht entscheiden, wen ich jetzt am liebsten mag :D Nach den Ereignissen aus dem ersten Band war ich jetzt aber sehr gespannt, wer wie mit den Folgen umgeht und da gab es dann auch noch mal die ein oder andere Überraschung für mich. Man spürt durchweg die Liebe der Autorin zu ihren Charakteren und man kann gar nicht anders als sie zu lieben. Auch ihre Entwicklungen haben mir gut gefallen, da ich sie realistisch und nicht zu weit hergeholt fand.

Ein grandioses Ende, das keine Wünsche offen lässt, außer vielleicht, dass es doch noch die eine oder andere Geschichte gibt ;) Für Fans ein Muss!

Veröffentlicht am 07.09.2018

Das Gold der Krähen

0 0

Titel: Das Gold der Krähen:


Autor/in: Leigh Bardugo


Preis:


Broschiert: 16,99§

Kindle: 14,99$


Verlag: Knaur Verlag ...

Titel: Das Gold der Krähen:


Autor/in: Leigh Bardugo


Preis:


Broschiert: 16,99§

Kindle: 14,99$


Verlag: Knaur Verlag





ACHTUNG KLAPPENTEXT KANN SPOILER ENTHALTEN!





Klappentext:

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter
Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur 'das Phantom' genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen 'Dirtyhands' nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte
Charaktere:


Mir haben immer noch alle Charaktere gefallen aber, ich liebe Inej und Kaz einfach!




Meinung zum Buch:


Das Buch war gut aber mir hat "Das Lied der Krähen" um einiges Besser gefallen. Das soll nicht heißen das, das "Das Gold der Krähen" schlecht war. Im Gegenteil dieses Buch war echt gut aber es kommt einfach, nicht an den 1. Band ran.

Mein Problem war aber am meisten das es schon eine ganze Weile her war wo ich "Das Lied der Krähen" gelesen habe, und daher habe ich, so einiges nicht verstanden, weil, wie ich finde die Autoren irgendwie fast gar keine Sachen vom ersten Band drinn hatte, also eine kurze Wiederholoung vom 1. Band (Kann mich jetzt grad garned richtig ausdrücken ich hoffe ihr versteht trotzdem was ich gemeint habe)


Aber ich schätze wenn ich davor "Das Lied der Krähen" rereaded hätte wäre das Buch auch noch um einiges Besser gewesen.


Also wer erst letztens den 1. band gelesen hat oder es rereade hat, dem kann ich dieses Buch echt empfehlen.


Und ich hatte am Ende echt ein paar Tränen in den Augen, sowohl Freudetränen als auch Trauertränen.





Fazit:


Wie gesagt, bei wem der erste Band noch frisch im Kopf ist, dem kann ich diesen Teil echt empfehlen, den anderen würde ich raten "Das Lied der Krähen" nochmal zu rereaden.

Veröffentlicht am 06.09.2018

Spannend, außergewöhnlich und voller Wendungen - Eines meiner Jahreshighlights!

0 0

Nachdem Kaz und die restlichen Krähen in Ketterdam ankamen, gab anstatt Geld Verrat. Inej gerät in Gefangenschaft von Jan Van Eck - von nun an ist Kaz kein Deal zu schmutzig, um sein Phantom zu befreien ...

Nachdem Kaz und die restlichen Krähen in Ketterdam ankamen, gab anstatt Geld Verrat. Inej gerät in Gefangenschaft von Jan Van Eck - von nun an ist Kaz kein Deal zu schmutzig, um sein Phantom zu befreien und Pekka Rollins eine Lehre zu erteilen – auf seine Art...

„Das Lied der Krähen“ habe ich vor kurzer Zeit gelesen und da musste ich natürlich sofort wissen, wie es weitergeht, denn der Cliffhanger hat es nicht anders möglich gemacht :) Das Cover von diesem Band ist einfach wunderschön und besonders der orangene Buchschnitt passt perfekt. Ich hatte ja die Befürchtung, dass sie es womöglich nicht beibehalten, aber das ist zum Glück nicht passiert. Zusammen sehen beide Teile der Dilogie einfach wunderschön aus! Auch hier gibt es wieder zwei unterschiedliche Karten. Einmal die Weltkarte rund um die Länder und eine Ansicht von Ketterdam, denn die Geschichte spielt größtenteils dort. Die unterschiedlichen Sichten von Kaz, Inej, Wylan, Jesper, Matthias und Nina wurden beibehalten. Vorne gibt es eine kleine Aufzählung der verschiedenen Grischa und auf den letzten Seiten des Buches wurde die Besetzung aufgelistet. Da hätte ich mir gewünscht, dass es weiter vorne im Buch gestanden hätte, denn so sieht man es erst nach dem Lesen des Buches, was schon schade ist.

Man wird, genau wie bei dem Vorgänger, langsam in das Buch hereingeführt. Als Leser weiß man nicht, in was für eine Situation die Krähen sind, und ist leicht verwirrt. Das macht aber auch neugierig auf die Handlung, denn nur nach und nach weiß man um die Pläne von Kaz Bescheid und kann mit den Krähen mitfiebern. So erahnt man bereits ein paar Absichten der Autorin. Auch hier mochte ich ihnen Schreibstil sehr, denn er ist nicht zu ausschweifend und man möchte einfach die ganze Zeit weiterlesen! Da dies leider der letzte Band der Dilogie ist, musste ich mich beispielsweise oft zusammenreißen, um nicht im Minutentakt die Seiten umzublättern :)
Die Charaktere sind größtenteils alle ihrem Schema treu geblieben, sodass ich ganz klar mit ihnen mitfiebern konnte. Inej und Kaz sind nach wie vor meine Lieblinge, jedoch habe ich auch Nina sehr ins Herz geschlossen. Sie durchgeht eine riesige Charakterentwicklung, welche ich zwar anfangs etwas kritisch gesehen habe, aber dann jedoch auch fast schon als notwendig empfunden habe. Natürlich wurde auch mehr auf Matthias, Jesper und Wylan eingegangen, was mich sehr gefreut hat, denn alle sind sehr interessante und gut ausgearbeitete Charaktere. Es kam mir sogar vor, als hätten sie in diesem Band noch einen kleinen Tick mehr Tiefe bekommen.

Wie es bereits im Klappentext steht, wird sehr auf Pekka Rollins, aber auch auf Jan Van Eck eingegangen, denn mit beiden hat Kaz noch eine Rechnung offen. Außerdem blieben ja noch einige Fragen offen, welche von der Autorin bestmöglich beantwortet wurden. So fragt man sich beispielsweise, was aus dem Parem geworden ist. So war ich auch sehr neugierig, denn es ist schon sehr schwer, eine glaubwürdige Lösung zu finden, welche die Leser auch zufriedenstellen würde. Ich finde, der Autorin ist dies gut gelungen. Sie hat der Geschichte unglaublich viele Wendungen und Überraschungen gegeben, sodass man unmöglich voraussehen konnte, was als nächstes passieren wird. Auch Emotionen gehen nicht verloren und nehmen trotzdem ihren benötigten Platz ein. So lernt man weitere, unentdeckte Seiten von den Charakteren kennen, sowie verletzliche und emotionale Situationen aus der Vergangenheit.

Das Ende mochte ich erstaunlicherweise total gerne, denn es wurden einige Wünsche von mir erfüllt. Ich denke, jeder Leser kann wenigstens ansatzweise zufrieden sein. Bei den letzten Seiten des Buches musste ich sogar etwas lachen, denn besonders eine Situation ist auf seine Art einfach urkomisch. Es gibt also einiges, auf das man sich freuen kann :)

Fazit: Auch bei diesem Buch hat die Handlung kein ein einziges Mal nachgelassen. Die Charaktere waren wieder völlig außergewöhnlich und auch die Spannung hat nicht gefehlt. Die einzige Kritik, die ich habe ist, dass es der letzte Band dieser Dilogie ist. Aber mit dem Ende kann man mehr als zufrieden sein. Das hört sich doch ganz klar nach 5 von 5 Sternen an!