Cover-Bild Salzige Sommerküsse
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 14.02.2017
  • ISBN: 9783473585021
Leila Howland

Salzige Sommerküsse

Verliebt auf Nantucket
Alexandra Rak (Übersetzer)

Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum. Anstatt mit ihren Freunden auf Partys zu gehen, heuert sie als Zimmermädchen in einer Pension an. Doch letztlich sind es die völlig unerwarteten Dinge – allem voran eine verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis – die diesen Sommer unvergesslich machen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2017

Einfühlsame Geschichte über den Wert von Freundschaft, Liebe und Familie

0

In „Salzige Sommerküsse“ („Nantucket Blue“) von Leila Howland geht es um Cricket Thompson, die sich auf einen Sommerurlaub mit ihrer besten Freundin Jules auf Nantucket freut und hofft, dabei ihrem Schwarm ...

In „Salzige Sommerküsse“ („Nantucket Blue“) von Leila Howland geht es um Cricket Thompson, die sich auf einen Sommerurlaub mit ihrer besten Freundin Jules auf Nantucket freut und hofft, dabei ihrem Schwarm Jay näher zu kommen. Als Jules ihr mitteilt, dass sie doch nicht mitkommen könne, sucht sie sich kurzentschlossen selbst einen Job und Unterkunft auf der Insel. Aber nicht nur dadurch verläuft dieser Sommer ganz anders, als geplant.

Was dem Leser direkt zu Beginn ins Auge springt, ist ein Vorschlag für eine Playlist, die man während des Lesens hören kann. Ich selbst lese lieber im Stillen und habe die Liste daher nicht ausprobiert. Ich kann mir aber vorstellen, dass es eine tolle Erfahrung ist, sich durch die von der Autorin gewählte Musik noch mehr in die Geschichte einzufühlen. Ich weiß allerdings ebenfalls nicht, ob die Lieder auch unmittelbar zu den Kapiteln passen, denn dann wäre die unterschiedliche Lesegeschwindigkeit ein Faktor, der diese Erfahrung wieder zunichtemachen könnte. Nichtsdestoweniger finde ich die Idee sehr gelungen.

Noch vor der Playlist allerdings, nimmt der Leser natürlich das Cover wahr – nicht nur optisch, denn es ist auch von leicht angerauter Haptik. Mir gefällt es immer gut, wenn sich ein Buch auf diese Weise von anderen Büchern unterscheidet.
Was mir hingegen gar nicht zusagt, ist das Bild auf dem Cover. Generell missfällt mir der Trend, Fotos auf dem Cover zu verwenden. Während das natürlich noch Geschmackssache ist, frage ich mich allerdings, nach welchen Kriterien diese Bilder ausgewählt werden. Ich könnte durchaus verstehen, wenn die Protagonistin dort abgebildet wird. Cricket hat allerdings blonde, gelockte Haare und nicht glatte, braune. Ein absolut beliebiges Mädchen auf dem Cover abzubilden, finde ich nicht besonders ansprechend. Da hätte der Verlag das Foto direkt weglassen können – der vermeintliche Hintergrund ist nämlich sehr schön gestaltet. Aber: „Don’t judge a book by its cover!“- ich habe diesen Punkt bei meiner Bewertung außer Acht gelassen.

Der Schreibstil von Howland zeigt keine Auffälligkeiten. Es liest sich flüssig, auch wenn zwischendurch ein- oder zweimal so glaube ich, Namen vertauscht wurden.

Das absolute Glanzstück für mich, sind bei diesem Buch allerdings die Themen und die Entwicklung, die Cricket erlebt, auch viele Aspekte, die der Leser (zumindest ich – Mitte 20) selbst aus seiner Jugend kennt. Einige Rezensenten empfinden manche Handlungsstränge als „zu dramatisch“. Genau das ist es auch. Aber rückblickend weiß ich genau, dass ich in dem Alter genau dieses Drama auch gelebt habe. Was uns heute als lächerliches Problem erscheint, war mit 13-17 Jahren nun mal der Weltuntergang für uns. Dieses Gefühl bzw. diese Erinnerung bringt die Autorin bezogen auf Liebe, Familie und Freundschaft sehr gut zurück.

Was mir schon bei einem anderen Ravensburger Titel („Tochter der Flut“) negativ auffiel, ist der Klappentext. Bei einer „verbotene[n] Liebe und ein[em] lang gehütete[n] Geheimnis“ habe ich wirklich sehr viel mehr erwartet. Die verbotene Liebe nehme ich Howland noch ab, gerade in Anbetracht der von mir oben erläuterten Dramatisierung im Teenager-Alter. Das lang gehütete Geheimnis hätte man allerdings komplett aus der Story streichen können, ohne dass die Geschichte schlechter geworden wäre. Ich bin mir noch nicht mal hundertprozentig sicher, was nun dieses Geheimnis gewesen sein soll. Auf jeden Fall nichts so Nervenaufreibendes, wie der Klappentext suggeriert. Da dies allerdings nicht allzu viel Einfluss auf das Leseerlebnis hat, strafe ich es nicht in zu hohem Maße ab.

Inhaltlich hat mir außerdem die Entwicklung der Freundschaft zwischen Cricket und Jules nicht gefallen. Crickets Erinnerungen zeigen dem Leser zwar die Intensität ihrer Beziehung auf, in der Gegenwart kommt dies allerdings kaum rüber. Gerade am Ende hat es den unangenehmen Nachgeschmack von „Ich brauche keine Freunde, wenn ich einen festen Freund habe“ – eine Message, die ich nicht gut finde. Besonders wertvoll ist hingegen, die andere Moral, die übermittelt wird: Sei du selbst, es ist nur wichtig, dass du mit dir zufrieden bist.

Ich muss zugeben, dass ich keine hohen Erwartungen an das Buch hatte. Es hat mich mit seiner Emotionalität und Tiefe aber sehr berührt und vor allem empfinde ich es als authentische Beschreibung der Probleme, die das Erwachsenwerden mit sich bringt. Daher 4 von 5 Sternen.
In der Originalsprache gibt es wohl schon einen zweiten Teil („Nantucket Red“), den ich auf jeden Fall auch gerne lesen würde.

Veröffentlicht am 07.12.2017

Schöne Sommergeschichte für Zwischendurch

0

"Salzige Sommerküsse" stand schon einige Zeit ganz weit oben auf meiner Leseliste und weil ich bei dem kalten Wetter, mal wieder ein bisschen Lust auf Sommerfeeling hatte, habe ich es jetzt auch endlich ...

"Salzige Sommerküsse" stand schon einige Zeit ganz weit oben auf meiner Leseliste und weil ich bei dem kalten Wetter, mal wieder ein bisschen Lust auf Sommerfeeling hatte, habe ich es jetzt auch endlich gelesen.

Cricket freut sich schon sehr auf den Familienurlaub mit ihrer besten Freundin Jules auf Nantucket. Doch dann geschieht etwas unerwartetes in Jules Leben und Cricket wird kurzer Hand wieder vom Urlaub ausgeladen. Dabei möchte sie doch so gerne für Jules da sein. Kurzerhand heuert sie als Zimmermädchen auf der Insel an und beginnt Betten zu machen, statt feiern zu gehen. Aber letztendlich wird der Sommer noch unvergesslich, denn Cricket stößt auf ein lang gehütetes Geheimnis und begegnet einer großen Liebe....

Das Buch ist eine nette, seichte Lektüre für zwischendurch, die mich gut unterhalten hat.

Der Schreibstil von Leila Howland ist sehr leicht, weshalb man das Buch recht schnell durchlesen kann. Leider gibt es hin und wieder Passagen, die sich sehr in die Länge ziehen.

Die Hauptprotagonistin Cricket war mir sehr sympathisch. Sie wirkte sehr reif für ihr Alter und ich konnte ihre Entscheidungen nachvollziehen.
Ihre beste Freundin Jules hingegen mochte ich von Anfang an nicht. Denn ihr Verhalten Cricket gegenüber war echt daneben.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, denn es wird auch gezeigt, dass das Leben nicht immer voller Seifenblasen ist und man auch manchmal mit schwierigen Situationen klarkommen muss.
Im Buch geht es sehr viel um das Thema Liebe, welches sehr schön und romantisch umgesetzt wurde. Das Ende war mir leider etwas zu offen, aber ansonsten hat mich das Buch sehr gut unterhalten und auch den Tiefgang der Geschichte fand ich gut umgesetzt.

Die Atmosphäre und das Setting werden sehr gut beschrieben. Ich konnte förmlich die Wellen rauschen hören und habe mir mehrfach gewünscht auch wieder Sommer zu haben.

Fazit: Ein schöner Sommerroman für zwischendurch, der aber auch etwas Tiefgang hat. Mich hat das Buch gut unterhalten, weshalb ich auch 4 von 5 Sternen vergebe.

Veröffentlicht am 19.10.2017

Ein super Sommerbuch

0

Autor: Leila Howland
Seiten: 352
Verlag: Ravensburger
Preis:9,99€


Inhalt:

Cricket ist total verliebt in Jay Logan und wünscht sich nicht sehnlicher, als die Ferien in seiner Nähe zu verbringen.
Doch ...

Autor: Leila Howland
Seiten: 352
Verlag: Ravensburger
Preis:9,99€


Inhalt:

Cricket ist total verliebt in Jay Logan und wünscht sich nicht sehnlicher, als die Ferien in seiner Nähe zu verbringen.
Doch es scheint aussichtslos, wie soll sie nach Nantucket kommen?
Wie praktisch, dass ihre beste Freundin Jules sie zu sich in das Ferienhaus auf Nantucket eingeladen hat und Cricket so den Sommer vielleicht doch noch mit Jay verbringen kann.
Aber plötzlich benimmt sich Jules komisch und Cricket findet sich als Zimmermädchen auf der Insel wieder.
Sie versucht das Beste draus zu machen und vielleicht wird ihr Sommer doch noch gut.
Aber was ist, wenn man sich in den Falschen verliebt?

Meine Meinung:

Die Geschichte war sehr schön und mir haben vorallem die letzten 2/3 sehr gut gefallen.
Beim Ersten drittel war es ein bisschen schwer in die Geschichte rein zu kommen, weil immer mal wieder ein paar Zeitsprünge dabei waren, in die man sich erst reinfinden musste.
Cricket war eine sehr nette Protagonistin, wenn auch manchmal ein bisschen naiv.
Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen und das Ende hat mich sehr gefesselt.
Sehr gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte und die Personen sind mir mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen (außer Jules, die mochte ich irgendwann überhaupt nicht mehr).

Fazit:

Alles in allem eine sehr schöne Gechichte.
Der Anfang war ein bisschen holprig, ansonsten habe ich nichts auszusetzen.
Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.10.2017

Cricket und ihr Sommer auf Nantucket

0

Um was geht es in diesem Buch:
Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum ...

Um was geht es in diesem Buch:
Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum von Nantucket. Kurzerhand heuert sie auf der Insel als Zimmermädchen in einer kleinen Pension an. Während ihre Freunde auf Partys gehen schlägt Cricket sich mit Betten machen und Putzen durch. Doch dann lüftet sie ein lang gehütetes Geheimnis … und verliebt sich Hals über Kopf in den Einen, von dem sie eigentlich die Finger lassen soll.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön. Es ist so richtig sommerlich und bringt einen Urlaubsstimmung. Am Rand sind leicht durchsichtige Ranken, man kann sie auch fühlen, die geben dem Cover noch eine Prise Besonderes. Der Titel passt zur Geschichte.
Es ist ein einfacher Schreibstil, er ist flüssig und leicht zu lesen, passend für ein Jugendroman.
Cricket ist kurz vor ihrem 18 Geburtstag. Es ist ihre Sommergeschichte, es ist ihr Sommer in der sie lernt, dass das Leben kein Ponyhof mit Glitzer ist, sondern auch ernst und gemein sein kann und das man, wenn man was möchte, auch mal über seinen Schatten springen und kämpfen muß.
Es ist aber auch eine Geschichte die sich von Schwärmerei kleiner Mädchen, zur ersten Liebe mit Herzflattern und Schmetterlingen im Bauch entwickelt.
Cricket’s kommt teilweise sehr naiv rüber, was vielleicht damit zu tun hat, das sie auf eine reine Mädchenschule geht.
Die Landschaft wird super beschrieben, da kann man schon den Sand an den Füßen und den Wind im Haar spüren oder aber die Muffig riechen, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen.
Es ist ein süßer leichter Sommerroman, der aber auch ein wenig in die Tiefe geht.
Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, von mir bekommt sie eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 01.09.2017

Ein unterhaltsamer Jugendroman, perfekt für den Sommer!

0

Inhalt:
Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum. Anstatt mit ihren ...

Inhalt:
Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum. Anstatt mit ihren Freunden auf Partys zu gehen, heuert sie als Zimmermädchen in einer Pension an. Doch letztlich sind es die völlig unerwarteten Dinge – allem voran eine verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis – die diesen Sommer unvergesslich machen.

Meine Meinung:
Dieses Cover hat mich vom ersten Moment an magisch angezogen. Beim anschauen vermittelt es sommerliche Gedanken und Gefühle und auch beim Lesen wird deutlich, dass es sich um die perfekte Sommer-Urlaubslektüre handelt.

Ein lockerleichter Schreibstil sorgt für einen angenehmen Lesefluss. Nantucket konnte ich mir Dank der tollen Beschreibungen sehr gut vorstellen und muss gestehen, dass ich sehr gern dorthinreisen möchte, um mir ein eigenes Bild davon zu machen. Mich hat das Fernweh gepackt!

Cricket ist eine wundervolle Protagonistin, in die ich mich sehr gut hineinversetzen konnte! Sie ist mir von Beginn an sympathisch und ich habe mit ihr mitgefühlt und mitgelitten! Sie ist loyal, hilfsbereit und von Herzen ein guter Mensch und muss so einiges durchstehen in diesem Sommer. Es macht Spaß ihre Entwicklung zu beobachten. Ich finde es toll, wie sie selbstständig nach Nantucket reist und sich alles selbst organisiert und lernt allein zurechtzukommen!
Jules, ihre beste Freundin hingegen, wird mir im Laufe der Geschichte immer unsympathischer - aber lest selbst!

Die Handlung ist interessant, spannend und hat auch ein wenig Drama zu bieten. Eine wundervolle Young Adult Geschichte, die mir jedoch manchmal ein klein wenig zu konstruiert und einfach gelöst war, sodass ein paar wenige Passagen nicht ganz glaubwürdig erschienen. Aber das mag wahrscheinlich auch Geschmackssache sein.

Fazit:
"Salzige Sommerküsse" ist ein wundervolles Jugendbuch, das sich perfekt als Urlaubslektüre eignet. Lockerleichter Schreibstil und eine schöne Geschichte über Freundschaft, Familie, Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis.