Cover-Bild Don't LOVE me

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783570165980
Lena Kiefer

Don't LOVE me

ER hat ein dunkles Geheimnis.
SIE ist tabu für ihn.
Haben sie eine Zukunft?


KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?

LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.

Alle Bände der Don't-Trilogie:
Band 1 – Don't Love Me
Band 2 – Don't Hate Me
Band 3 – Don't Leave Me
Shortstory – Don't Kiss Me (Nur als E-Book verfügbar)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.11.2020

Hype größer als der Inhalt

1

Mit Don't Love Me habe ich den Auftakt einer Reihe begonnen, der von vielen Bloggern gehyped wurde und somit auch nicht an mir vorbei ging. Doch letztendlich musste ich feststellen, dass es diesen für ...

Mit Don't Love Me habe ich den Auftakt einer Reihe begonnen, der von vielen Bloggern gehyped wurde und somit auch nicht an mir vorbei ging. Doch letztendlich musste ich feststellen, dass es diesen für mich nicht rechtfertigt.
Das Cover an sich ist schön gestaltet und weckt ganz klar die Aufmerksamkeit. Die Charakterkarten von Lyall und Kenzie ist wirklich gelungen und gefällt mir ebenfalls sehr gut. Doch der Inhalt hat mich leider viel zu viel hoffen lassen.
Die Storyline an sich finde ich spannend und mal was ganz anderes als sonst - dass sowohl Kenzie als auch Lyall im künstlerischen Bereich begeistert sind, sprich im architektonischen und Designer-Bereich, war für mich sehr spannend und hat sofort Pluspunkte bei mir gesammelt. Und auch die Verhältnisse in der Hierarchie der Hendersons und was es mit seinem Aufenthalt im kleinen Ort zu tun hat, muss ich sagen, dass es interessant umgesetzt wurde.
Was die Emotionen anbelangt kamen sie nur leider zu selten hervor, was sehr schade ist. Kenzie und Lyall haben für mich ein Bild in meinem Kopf und an sich sind mir beide Charaktere sympathisch - beide wollen die Menschen schützen, die sie lieben. Gleichzeitig geben sie jedoch so viel von sich auf, bis zumindest Lyall versteht, dass auch er mal an sich selbst denken muss. Und für ihn ist es Kenzie.
Kenzie strahlt durch die Umstände, die sie so schnell haben erwachsen werden lassen. Und grundsätzlich finde ich ihre Denkweise sehr gut, denn sie versucht logisch an die Dinge ranzugehen und versucht beide Seiten der Medaille zu sehen.
Und dann kommt das Ende Buches. Dies ist meine Meinung zu den Gegebenheiten, die mit anderen nicht übereinstimmen müssen, nur empfinde ich es so:
Ja, dass Lyall ihr die wahren Umstände verschwiegen hat, kann Kenzie sauer machen, das wäre für mich auch nachvollziehbar. Doch nachdem sie die Nachricht abgehört hat hätte sie erstens nicht voreilig handeln dürfen und zweitens hätte sie meiner Meinung nach ihren Verstand müssen!
Kein Mensch wird zu seinem Handeln gezwungen, er tut es selbst. Ja, Lyall hätte seine Worte mit mehr Bedacht aussuchen sollen, doch das lässt sich im Nachhinein nicht ändern. Doch solch eine drastische Entscheidung ist erstens nicht (!) seine Schuld und zweitens hätte sie eine wichtige Sache bedenken müssen - Lyall hat ihr mehrfach von den Umständen vor drei Jahren erzählt, sie wusste also wie es um die Beziehung stand und (!) dass es offensichtliche Komplexe und Störungen in diesem jungen Mädchen gaben, die zumindest für mich verdächtig klangen. Demnach enttäuscht mich das Ende leider sehr, da ich einfach mit mehr gerechnet habe. Dennoch werde ich die Reihe weiterlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Konnte mich nicht überzeugen

1

Ich glaube, ich bin eine der wenigen, die das Cover nicht feiern. Den Hintergrund finde ich recht gelungen, doch die Typografie sieht mir zu gequetscht aus und gefällt mir leider gar nicht. Schade, dass ...

Ich glaube, ich bin eine der wenigen, die das Cover nicht feiern. Den Hintergrund finde ich recht gelungen, doch die Typografie sieht mir zu gequetscht aus und gefällt mir leider gar nicht. Schade, dass ausgerechnet diese im Fokus steht.

Handlung: Die eigenständige, coole Kenzie macht ein Design Praktikum in Schottland, weit weg von ihrer Familie. Ausgerechnet dort trifft sie auf ihrer "große Liebe" Lyall. Dieser ist der Bad-Boy der Stadt und außerdem ein reicher Hotelerbe mit schlechtem Ruf. Er ist über den Sommer zurückgekehrt um sich zu rehabilitieren. Blöd nur, dass auf seinem "no Go" Plan zur Zeit "Frauen" stehen, denn Kenzie ist genau sein Typ.

Meinung: Ich bin großer Ophelia Scale Fan und habe die Lovestory in Lena Kiefers Dystopie gefeiert. Somit habe ich mich sehr auf eine reine Liebesgeschichte aus der Feder der Autorin gefreut. Leider konnte mich der Reihenauftakt nicht ganz überzeugen. Ich weiß selbst nicht genau warum, aber mich haben die Charaktere und deren Lovestory einfach nicht berühret. NULL. Es war mir zu schnell, zu gekünstelt, hat einfach nicht gefunkt.

Besonders gut gefallen hat mir Kenzie als Protagonistin. Sie ist endlich mal kein naives Dummchen, sondern eine Frau, die für sich sorgen kann und definitiv sehr reif ist für ihr Alter. Auch ihr handwerkliches Geschick und die Sache mit dem Wohnwagen sind mir sehr positiv aufgefallen. Fand ich sehr kreativ und gewagt für das Genre. Toll! Lyall hat die Klischees seiner Rolle als Bad Boy auf jeden Fall erfüllt, hat mich jedoch nicht um den Finger wickeln können. Somit hatte ich von Anfang an nicht mal das Interesse, dass da was zwischen den beiden läuft.

Leider hab ich auch den Humor der beiden nicht geteilt.

Der Plot war ok, typisch für das Genre, konnte mich aber einfach nicht packen. Ich habe mich immer wieder beim Gedanken ertappt, das Buch wegzulegen. Es kam einfach kein Gefühl bei mir an. Auch nicht, was die traurige Familiengeschichte von Kenzie betrifft. Null Gefühl bei mir, obwohl ich die Atmosphäre zwischen den Familienmitgliedern und die Szenen sehr mochte.

Lyalls "großes Geheimnis" und somit der "große Cliffhanger" war meiner Meinung nach nicht überraschend.

FAZIT: Es tut mir im Herzen weh, da ich die Autorin so gern habe, aber es war einfach nicht mein Buch. Es hatte für mich einfach kein Gefühl und konnte mich bis zum Ende einfach nicht mitreissen. Ich werde die Reihe nicht weiterverfolgen, obwohl ich Kenzie sehr mochte.a

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Mir gefielen die beiden Protagonisten und vor allem ihre Chemie sehr

0

Mir gefielen die beiden Protagonisten und vor allem ihre Chemie sehr

Klappentext
„ER hat ein dunkles Geheimnis.
SIE ist tabu für ihn.
Haben sie eine Zukunft?

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, ...

Mir gefielen die beiden Protagonisten und vor allem ihre Chemie sehr

Klappentext
„ER hat ein dunkles Geheimnis.
SIE ist tabu für ihn.
Haben sie eine Zukunft?

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?

LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.“

Gestaltung
Mit dem gelben Hintergrund fällt „Don’t Love Me“ zwischen all den pastellfarbenen New Adult Geschichten auf, was ich gut finde. Der Hintergrund wirkt dabei durch die feinen Linien und Bögen so als würde glänzende Farbe miteinander verlaufen, was gut passt, da der Gelbton über den Coververlauf verschiedene Farbabstufungen einnimmt. Der blaue Titel in dicken, geradlinigen Buchstaben fällt vor dem Gelb zudem sehr gut auf, was ich mag.

Meine Meinung
Schon seit dem Erscheinen von „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ bin ich ein großer Fan der Autorin und als Fan der ersten Stunde steht für mich fest, dass ich einfach alles von Lena Kiefer lesen werde. Daher habe ich auch voller Vorfreude zu „Don’t Love Me“ gegriffen, in dem es um Kenzie und Lyall geht. Kenzie absolviert ihr Design-Pratkikum in Schottland und begegnet dort bei ihrem ersten Auftrag Lyall. Er ist der Erbe einer Luxushotelkette und verbirgt ein Geheimnis hinter seinem abweisenden Verhalten. Dennoch ist die Anziehung zwischen beiden von Anfang an groß….

Ich lese zwischen durch immer mal wieder New Adult Romane, gehöre aber nicht zu den wirklichen „Kennern“ des Genres. Mir persönlich hat „Don’t Love Me“ sehr gut gefallen, was unter anderem an Protagonistin Kenzie lag. Sie ist in meinen Augen eine Hauptfigur, die weiß, was sie möchte und die für sich einsteht. Sie ist stark und weiß sich zur Wehr zu setzen, sodass sie sich nichts so leicht gefallen lässt. Trotzdem ist sie auch hilfsbereit, fürsorglich, feinfühlsam und zeigt ihre Gefühle. Für mich war Kenzie eine von Anfang an sympathische Protagonistin, die ich als sehr vielschichtig erlebt habe.

Lyall fand ich spannend, weil er beispielsweise durch seine Familienverhältnisse in Kontrast zu Kenzie stand. Er hat ganz andere familiäre Erfahrungen gesammelt und daher ist auch sein Charakter etwas distanzierter und bedachter. An ihn werden viele Erwartungen gestellt und er war in meinen Augen nicht so mit sich selbst im Reinen wie Kenzie, wodurch ich auch die Chemie zwischen beiden als sehr prickelnd erlebt habe. Ich fand, dass die beiden gut zueinander passten und sich schön ergänzt haben. Wie zwei Puzzlestücke, die ineinander passen, bei denen man aber erst ein wenig drehen, schieben und die richtige Passung suchen muss, bis sie sich perfekt ineinanderfügen.

Dieses Drehen und Schieben der beiden Puzzleteile geschieht in der Handlung, welche für mich ein wenig Zeit brauchte, bis ich gedanklich und gefühlsmäßig so richtig drin war. Aber sobald dies der Fall war, habe ich die Interaktion und die Geschehnisse zwischen Kenzie und Lyall mit Spannung verfolgt. Ich war gespannt, ob sie einen Weg finden würden, perfekt zueinander zu passen. Dabei spielt auch eine große Rolle, dass Lyall ein Geheimnis hat, das ich mit Neugierde verfolgt habe. Ich war schnell an dem Punkt angelangt, an dem ich mit beiden mitfieberte und ihnen eigentlich nur das Beste wünschte, aber nur mit klopfendem Herzen und an den Seiten klebenden Fingern zusehen konnte, wie sich alles weiterentwickelt. Zum Schluss endete das Buch dann in einem Cliffhanger, der mich nach Luft schnappen ließ und der mich gebannt auf „Don’t Hate Me“ warten lässt.

Fazit
Ich brauchte zwar etwas, bis ich gedanklich und gefühlsmäßig ganz in „Don’t Love Me“ drin war, aber sobald dies geschehen war, verfolgte ich die Geschichte von Kenzie und Lyall mit wild klopfendem Herzen und großer Spannung. Für mich war die Chemie zwischen beiden Figuren ideal und in meinen Augen passten sie zueinander wie zwei Puzzleteile, bei denen allerdings erst die richtige Position und Passung gefunden werden muss. Das Ende lässt mich zudem gebannt auf die Fortsetzung warten, damit ich endlich erfahren kann, wie es mit den beiden weitergeht!
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Don’t Love Me
2. Don’t Hate Me (erscheint am 21.12.20)
3. Don’t Leave Me (erscheint am 01.03.2021)
Bonus: Don’s Kiss Me (erscheint am 08.12.20)

Veröffentlicht am 29.11.2020

War skeptisch, konnte mich aber wirklich überzeugen!

0

"Man sieht es mir vielleicht nicht an, aber glaub mir, ich bin beschädigte Ware. Nichts weiter als ein hübscher Karton mit einem Haufen Schutt drin." (Quelle: Don't love me)

Bei diesem Buch war ich wirklich ...

"Man sieht es mir vielleicht nicht an, aber glaub mir, ich bin beschädigte Ware. Nichts weiter als ein hübscher Karton mit einem Haufen Schutt drin." (Quelle: Don't love me)

Bei diesem Buch war ich wirklich sehr skeptisch. Viele haben es so sehr in den Himmel gelobt und dabei klang für mich der Klappentext nur nach 0815 Liebesgeschichte.

Aber die Geschichte von Kenzie und Lyall konnte mich wirklich überzeugen. Die gesamte Story hat mir gut gefallen, es war nie langweilig oder öde... oder gar zu dramatisch und künstlich. Beide Charaktere waren mir sofort sympathisch und ich wollte immer mehr über die Beiden erfahren. Auch ist dieses Buch nicht kindlich oder ähnliches, wovor ich ehrlich gesagt etwas Angst gehabt hatte.

Fazit:

Eine sehr schöne New Adult -Geschichte, welche Lust auf mehr macht.

Veröffentlicht am 28.11.2020

Absolute Leseempfehlung

0

INHALT:
ER hat ein dunkles Geheimnis.
SIE ist tabu für ihn.
Haben sie eine Zukunft?

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als ...

INHALT:
ER hat ein dunkles Geheimnis.
SIE ist tabu für ihn.
Haben sie eine Zukunft?

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?

LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.




MEINE MEINUNG:
Als ich auf dem Klappentext gelesen habe, dass die Geschichte in den schottischen Highlands spielt, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich habe zuvor auch schon viel gutes von dem Buch gehört und war nun umso gespannter. Es ist das erste Mal das ich etwas von Lena Kiefer lese - und der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich habe gar nicht gemerkt wie schnell die Seiten vorbeigezogen sind. Es war total unterhaltsam, emotional und auch mal eine ganz andere Thematik- Design.
Kenzie und Lyall waren mir beide gleich total sympathisch, jeder auf seine eigene Art. Ich denke die Erzählweise aus den unterschiedlichen Sichten (Kenzie / Lyall) haben dazu auch viel beigetragen. Das hat mir geholfen, vorallem Lyall besser zu verstehen. Ich fand alles authentisch - die Story, die Charaktere und ihr Verhalten.
Zudem gefällt es mir sehr, dass es in den beiden darauffolgenden Büchern weiter um die beiden Hauptcharaktere geht und es nicht, wie in vielen anderen Bücher in diesem Genre, um andere Personen geht.
Ich kann es gar nicht erwarten bis ich endlich weiterlesen kann. Das Buch hat ein totales "Nach Hause kommen"-Gefühl, und immer wenn ich Kilmore denke, fange ich gleich an zu grinsen.


FAZIT:
Eine sehr schön geschriebene Story, mit wundervollen Charakteren, vielen Emotionen und einen neuen Bookboyfriend, hihi.
Wer dieses Genre liebt sollte unbedingt dieses Buch von Lena Kiefer lesen. Obwohl,..wartet lieber bis die nächsten beiden Bände erschienen sind, weil es einen super gemeinen Cliffhanger gibt und der Suchtfaktor ziemlich hoch ist.
Sehr große Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere