Cover-Bild KNIGHTS - Ein gefährliches Vermächtnis
(45)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 13.09.2021
  • ISBN: 9783570165911
Lena Kiefer

KNIGHTS - Ein gefährliches Vermächtnis

Packende, abenteuerliche Urban-Fantasy
Verrate niemandem, wozu du fähig bist – oder es wird dich das Leben kosten!

Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim zu halten. Denn sie weiß: Wenn ihre Fähigkeiten in die falschen Hände geraten, könnte das den Untergang der Welt bedeuten. Doch dann macht plötzlich jemand unerbittlich Jagd auf Charlotte und sie muss so schnell wie möglich aus London verschwinden. Auf ihrer Flucht läuft sie ausgerechnet der Organisation in die Arme, vor der sie sich jahrelang versteckt hat: den Knights of the Round Table. Die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde verfügen selbst über besondere Gaben und Charlotte misstraut ihnen zutiefst. Dennoch bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Knights zu verbünden, um ihren übermächtigen Gegner zu stoppen. Unterstützung erhält sie dabei allen voran von Noel Mayfield, einem Lancelot-Erben, der in ihr unerwartete Gefühle weckt und mit dem sie ein gefährliches Schicksal verbindet …

Artus’ Erben, eine übermenschliche Liebe und ein Fluch, der die Welt für immer vernichten kann – der Auftakt zur neuen großen Fantasy-Trilogie von Leserliebling Lena Kiefer!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2021

Wow-Auftakt!

0

Zum Inhalt:
Charlotte flieht vor einer gefährlichen Organisation und läuft direkt in die Arme der Knights, mit denen sie eigentlich nichts mehr zutun haben will, doch die Nachfahren der Ritter sind so ...

Zum Inhalt:
Charlotte flieht vor einer gefährlichen Organisation und läuft direkt in die Arme der Knights, mit denen sie eigentlich nichts mehr zutun haben will, doch die Nachfahren der Ritter sind so ganz anders als erwartet ...

Meine Meinung:
Das war im wahrsten Sinne des Wortes ein "Wow-Auftakt"! Der erste Band von Lena Kiefers neuer Urban-Fantasy Reihe hat mich begeistert, mitgerissen und in einen Wirbel aus Intrigen, gefährlichen Organisationen und zarter Liebe gezogen. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und gewohnt fesselnd. Mir fiel es sehr leicht mich in die Geschichte von Charlotte fallen zu lassen und ich mochte sowohl das Setting, als auch die Charaktere. Hauptprotagonistin Charlotte war ein kleiner Wirbelwind. Sie hatte es zwar nicht immer leicht, doch über die Jahre hinweg gewann sie eine Stärke, die sie unfassbar interessant machte im Zusammenhang mit ihrer Gabe. Hier schiebe ich gleich mal dazwischen, dass ich die Fantasy-Elemente wahnsinnig toll fand. Die Idee der Nachfahren der Ritter der Tafelrunde war einzigartig und das machte auch die Geschichte zu etwas besonderem. Die Gruppe von Knights auf die Charlotte trifft war mir unfassbar sympathisch. Alle Charaktere waren unterschiedlich, doch perfekt ausgearbeitet mit den unterschiedlichen Gaben. Es hat so viel Spaß gemacht mit jeder Seite tiefer in die Welt einzutauchen und die Intrigen und Handlungen mitzuverfolgen. Auch die Liebesgeschichte zwischen Noel und Charlotte war liebevoll gestaltet, auch wenn ich mir hier an der ein- oder anderen Stelle mehr Tiefe gewünscht hätte - doch man sollte nicht außer Acht lassen, dass es sich um ein Young Adult Buch handelt. Nichts desto trotz war dieses Buch so lesenswert und der Cliffhanger so fies, dass es mir schon in den Fingern kribbelt, weiterzulesen.

Fazit:
Der Auftakt von Lena Kiefers neuer Reihe war fesselnd, süchtig machend und herzzerreißend. Ich bin absolut begeistert und freue mich auf jeden weiteren Band!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Mein Highlight!

0

Vorneweg: Die Ophelia Scale Reihe konnte mich vom ersten Kapitel an begeistern und hat mich bis zum Ende nicht loslassen können. Ähnlich erging es mir mit der NA-Reihe von Lena Kiefer. Sie schreibt unglaublich ...

Vorneweg: Die Ophelia Scale Reihe konnte mich vom ersten Kapitel an begeistern und hat mich bis zum Ende nicht loslassen können. Ähnlich erging es mir mit der NA-Reihe von Lena Kiefer. Sie schreibt unglaublich tolle Romane, weshalb ich gespannt auf den Auftakt der neuen Reihe „Knights“ war. Und schneller als ich gucken kann, hab ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen!

Der Schreibstil ist, wie von Lena Kiefer gewohnt, sehr locker und humorvoll geschrieben. Dazu haben die Kapitel genau die richtige Länge, wodurch mich die Geschichte von der ersten Seite an fesseln konnte. Erzählt wird aus der Sicht von der Protagonistin Charlotte, wodurch ich mich sehr gut in sie hineinversetzten und ihre Gedanken sowie Handlungen nachvollziehen konnte.

Die Handlung beginnt schon im ersten Kapitel spannend und konnte mich direkt packen. Die Geschichte startet quasi mittendrin, denn Charlotte weiß bereits von ihrer Gabe. Mit jedem Kapitel steigt die Spannung und Charlotte muss vor den Bösen fliehen, die sie in die Hände bekommen wollen. Doch sie stößt vorher auf Noel, der ihr in einer Schwierigen Situation aus der Patsche hilft und so beginnt die Liebesgeschichte der beiden. Es gibt jede Menge Abwechslung in dem Buch: Action, Fantasy und einiges an Romance. Für mich war das Buch die perfekte Mischung aus alledem.

Zugegeben, ich habe vorher noch nie etwas über Ritter gelesen, weshalb mich die Umsetzung der Idee von der Autorin richtig begeistern konnte! Sie nennen sich „Knights of the round table“, was mir vorher nicht bekannt war. Lena erklärt zu Beginn des Buches nicht viel, sodass man erstmal im Dunkeln tappt, aber nach und nach bekommt man dann einzelne Fetzen zugeworfen und muss alles zusammen setzen. Ehrlich gesagt hat mich das gar nicht gestört, denn ich war beim Lesen so im Flow, dass ich nicht mal gemerkt habe, wie sehr ich das Buch inhaliert habe und wie gut sie die Idee umsetzt und mit einer tollen Liebesgeschichte gepaart hat. An einigen Stellen wurde es dann mal etwas kitschig, aber nach dem Ende des Buches hab ich so einige Theorien, weshalb die Liebesgeschichte im ersten Band so schnell abgehandelt wurde (Um euch diesbezüglich nicht zu spoilern, werde ich dazu nicht mehr sagen 😁).

Die Protagonistin Charlotte bedient sich einiger Klischees, wie zum Beispiel „Die Auserwählte“, was etwas doof klingen mag, aber perfekt zu der Handlung gepasst hat. Außerdem gab es in der Liebesgeschichte einige Momente, wo ich etwas an der Liebe gezweifelt habe, da ich nicht an Liebe auf den ersten Blick in Büchern glaube, aber kennt man erstmal den Grund dafür, fand ich es einleuchtend, dass die Autorin diesen Weg der Erzählung gewählt hat. So tappt man als Leser*in anfangs im dunkeln, aber nach und nach erfährt man interessante und wichtige Details, die nicht nur die Charaktere betreffen, sondern auch die Handlung beeinflussen. Insgesamt konnte mich aber nichts nicht überzeugen. Es hat einfach alles gestimmt!

Zugegeben, ich hatte keine Erwartungen an das Buch, da ich selbst nicht ganz wusste, um was in dem Buch eigentlich geht, aber Lena hat mich einfach komplett überrascht! Besonders die letzten 100 Seiten empfand ich als sehr fesselnd und actionreich, da alles Schlag auf Schlag passierte und man gar nicht richtig wusste, was einem bevorsteht. Dennoch überrascht das Ende mit einem super Plottwist, den selbst ich nicht hatte kommen sehen, obwohl ich so einige Vorahnungen hatte (was Charlotte und Noel angeht), aber am Ende kam es dann doch ganz anders! Und wie man Lena Kiefer kennt, endet das Buch mit einem Cliffhanger. Aber nicht mit irgendeinem, sondern mit einem ziemlich fiesen!

Die Charaktere in dem Buch haben mir auch von Anfang an zugesagt. Charlotte ist eine starke, selbstsichere und sympathische Protagonistin, die versucht alles in ihrer Macht stehende versucht, um ihren Freunden zu helfen. Ich konnte ihre Handlungen eigentlich immer nachvollziehen und hätte in vielen Situationen genau wie sie gehandelt. Auch Noel empfand ich als einen sehr sympathischen männlichen Loveinterest und Hauptcharakter in dem Buch. Er ist tapfer, humorvoll und ich mochte seine ruhige, aber dennoch wachsame Art und Weise sehr gerne. Die Charakterentwicklungen konnte ich schon in diesem Buch deutlich merken und vor allem Charlotte musste einiges durchmachen. Das hat sie aber nur noch stärker werden lassen.

Das Einzige ,was ich etwas schade fand, war, dass mir die Nebencharaktere manchmal etwas zu oberflächlich geschrieben waren. Ich mochte sie zwar echt gerne, aber man hat wenig über sie erfahren. Vielleicht wird es im zweiten Teil mehr Szenen mit ihnen geben, worauf ich sehr hoffe!

Fazit
Mit „Knights – Ein gefährliches Vermächtnis“ liefert uns Lena Kiefer einen perfekten Auftakt für eine neue Reihe, in dem es um die „Knights of the round table “ geht. Das Buch ist die perfekte Mischung aus Romance und Fantasy und beinhaltet einiges an Action und Spannung. Mich konnte das Buch bereits von der ersten Seite an fesseln und bis zum großen Finale, das mich mit einem überraschenden Plottwist überzeugen konnte, nicht loslassen. Zudem empfand ich die Protagonistin perfekt für die Rolle als „Die Auserwählte“. Ich kann euch das Buch wirklich sehr ans Herz legen zu lesen, aber seid gewarnt: das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger, der typisch für Lena ist😁. Für mich ist das Buch ganz klar ein Highlight und ich würde mich freuen, wenn das Buch weitere Fans bekommt!

5/5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Ein Jahreshighlight

0

Knights ist das erste Buch, welches ich von Lena Kiefer lese und ich bin froh, dass ich es lesen durfte. Ihr Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und ich konnte wirklich schnell in die Urbanfantasy Geschichte ...

Knights ist das erste Buch, welches ich von Lena Kiefer lese und ich bin froh, dass ich es lesen durfte. Ihr Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und ich konnte wirklich schnell in die Urbanfantasy Geschichte eintauchen. Es wurde für den Leser immer nach und nach alles genau erläutert, dass es für mich keine Probleme während der Geschichte gab, etwas nicht zu verstehen. Trotz das ich nicht so ganz up to date mit der ganzen Arthur Sage bin kam ich mit meinem Wissen sehr gut hin.
Die Charaktere haben mir von Anfang an sehr gut gefallen, vor allem Zeph ist mir mit seiner Art wirklich ans Herz gewachsen. Während des Lesens konnte ich die Gefühle und Handlungen von Charlotte, unserer Protagonistin, wirklich gut nachvollziehen. Sie ist für mich eine wirklich starke weibliche Protagonistin und es hat mir sehr viel Spaß gemacht sie auf ihrer Reise zu begleiten.
Ab und zu konnte ich während des Lesens anfangen selber Theorien aufzustellen, aber ich bin nicht zu hundert Prozent auf das Ende der Geschichte gekommen. Das ganze Konstrukt mit den Knights fand ich wirklich sehr faszinierend und fesselnd. Das Buch hat bei mir viele Gefühle hervorgebracht durch seine ganzen Twists die sich im laufe des Lesens ergeben haben.
Ich kann das Buch wirklich jedem Urbanfantasyleser empfehlen. Das Buch ist einfach nur fesselnd und ich konnte es kaum aus den Händen legen. Mit diesem Buch habe ich nicht nur ein neues Jahreshighlight gefunden, sondern auch eine Autorin, von der ich sicherlich auch weitere Bücher lesen werde. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil der Geschichte, auch wenn diese mir während des Lesens das Herz gebrochen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2021

Grandioser Auftakt

0

„Knights - Ein gefährliches Vermächtnis“ bildet den Auftakt einer neuen Urban Fantasy Reihe von Lena Kiefer und erzählt von den Nachfahren der Ritter der Tafelrunde, welche für Recht und Ordnung auf der ...

„Knights - Ein gefährliches Vermächtnis“ bildet den Auftakt einer neuen Urban Fantasy Reihe von Lena Kiefer und erzählt von den Nachfahren der Ritter der Tafelrunde, welche für Recht und Ordnung auf der Welt sorgen. Charlotte sieht sich eines Tages gezwungen, sich mit den Knights zu verbünden, obwohl sie ihnen misstraut. So trifft sie auf Noel und ihr ist von Anfang an bewusst, dass die Verbindung zwischen ihnen etwas ganz Besonderes ist - jedoch hätte sie niemals ahnen können, dass ihre Gefühle füreinander die gesamte Welt in Gefahr bringen.⠀

Charlotte ist selbstbewusst, schlagfertig und unternimmt stets alles, was in ihrer Macht steht, um anderen zu helfen. Außerdem lässt sie sich nichts vorschreiben und mir hat es sehr gefallen, die Geschichte durch ihre Augen zu erleben. Noel ist ebenfalls selbstlos und würde ohne zu zögern jederzeit alles aufopfern, um seine Liebsten zu beschützen. Ich mochte die Dynamik zwischen den beiden Protagonisten sehr und konnte ihre Liebe zueinander förmlich durch die Seiten hindurch spüren.

Lena Kiefers gewohnt spannender und flüssiger Schreibstil und die fesselnde Handlung haben mich ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Anfangs sind die einzelnen Gnaden der Knights und der Aufbau ihrer Organisation zwar ein wenig verwirrend, aber es wird alles mehrmals sehr verständlich erklärt, sodass man schnell den Anschluss findet. Die Handlung beinhaltet einige Wendungen, die ich nicht vorhergesehen habe, weshalb das Buch für mich durchweg spannungsgeladen und mitreißend war. Ein weiterer Pluspunkt sind die sympathischen und authentischen Nebencharaktere, wobei mir vor allem Zeph besonders im Gedächtnis blieb.

Somit ist „Knights - Ein gefährliches Vermächtnis“ meiner Meinung nach ein grandioser Auftakt der Reihe und ich bin nach dem recht fiesen Ende bereits sehr gespannt auf den zweiten Band. Das Buch erhält von mir 5 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2021

Grandioser Auftakt mit magischem Setting, geheimnisvoller Atmosphäre und starken Protagonisten

0

❞𝙺𝚕𝚊𝚛, 𝙼𝚊𝚌𝚑𝚝 𝚒𝚜𝚝 𝚠𝚊𝚜 𝙲𝚘𝚘𝚕𝚎𝚜, 𝚊𝚋𝚎𝚛 𝙻𝚒𝚎𝚋𝚎 ... 𝚍𝚊𝚛𝚊𝚞𝚜 𝚜𝚒𝚗𝚍 𝚍𝚒𝚎 𝚠𝚒𝚛𝚔𝚕𝚒𝚌𝚑 𝚐𝚛𝚘ß𝚎𝚗 𝙶𝚎𝚜𝚌𝚑𝚒𝚌𝚑𝚝𝚎𝚗 𝚐𝚎𝚖𝚊𝚌𝚑𝚝.❝ (𝚂.𝟷𝟷)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Charlotte hat sich ihr Leben lag von der geheimen Organisation Knights of the Round ...

❞𝙺𝚕𝚊𝚛, 𝙼𝚊𝚌𝚑𝚝 𝚒𝚜𝚝 𝚠𝚊𝚜 𝙲𝚘𝚘𝚕𝚎𝚜, 𝚊𝚋𝚎𝚛 𝙻𝚒𝚎𝚋𝚎 ... 𝚍𝚊𝚛𝚊𝚞𝚜 𝚜𝚒𝚗𝚍 𝚍𝚒𝚎 𝚠𝚒𝚛𝚔𝚕𝚒𝚌𝚑 𝚐𝚛𝚘ß𝚎𝚗 𝙶𝚎𝚜𝚌𝚑𝚒𝚌𝚑𝚝𝚎𝚗 𝚐𝚎𝚖𝚊𝚌𝚑𝚝.❝ (𝚂.𝟷𝟷)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Charlotte hat sich ihr Leben lag von der geheimen Organisation Knights of the Round Table versteckt, doch dass sie dieser bei ihrer Flucht direkt in die Arme läuft, ist dann doch eher blöd gelaufen. Denn ihre Gabe könnte in den falschen Händen den Untergang der Welt bedeuten. Und obwohl alles in ihr danach Streit wegzulaufen, bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Nachfahren der Ritter der Tafelrunde zu verbünden, um ihren gemeinsamen Feind zu stoppen.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Kennt ihr diesen Moment, wenn man einem Buch direkt ab der ersten Seite verfällt? So ging es mir nämlich mit den „Knights“. Allein von der Idee mit den Rittern der Tafelrunde, die auf das 21. Jahrhundert treffen, war ich schon begeistert, aber durch die fantastische Umsetzung der Artus Saga und ihren Erben war ich hin und weg.

Lena Kiefers Protagonistinnen sind für gewöhnlich immer entschlossen und willensstark und auch Charlotte ist hier keine Ausnahme. Sie ist unglaublich stark und selbstbewusst, aber auch emotional, sodass sie dadurch eben dennoch unglaublich menschlich rüberkommt. Noah ist allerdings ebenfalls ein starker Charakter, der weiß, was er will und dennoch unglaublich süß zu denjenigen sein kann, die ihm wichtig sind. Außerdem hat die Dynamik und Harmonie zwischen den beiden einfach nur perfekt gepasst und war dadurch zum Greifen nahe. Aber auch die Nebenprotagonisten waren mit ihrer amüsanten aber auch ernsten Art super authentisch und lebendig.

Lebendig waren aber nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Handlung. Direkt zu Beginn fängt die Geschichte nämlich schon super spannend an, sodass man der Story einfach schon so früh verfallen muss. Der Schreibstil war super flüssig und bildlich, dass es kein Wunder ist, dass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte und die Zeit vollkommen vergessen hat. Aber auch anhand der treffenden und gleichzeitig wundervollen Vergleiche hatte ich beim Lesen direkt Bilder im Kopf. Des Weiteren war aber auch die Atmosphäre ein Träumchen. Es war magisch und geheimnisvoll, aber eher auf die düstere Art. Und eben diese Atmosphäre hat so tadellos zur Handlung gepasst und so lebendig gemacht. Aber keine Sorge, der Romantikanteil kam keinesfalls zu kurz. Es war viel mehr ein Mix zwischen einem Wechselbad der Gefühle, die wirklich hervorragend beschrieben waren und spannenden sowie überraschenden Szenen, die einem wahrhaft den Atem geraubt haben.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Knights - Ein gefährliches Vermächtnis“ war wieder typisch Lena Kiefer. Plottwists vom Feinsten, starke Protagonisten und natürlich ein ordentlicher Cliffhanger am Ende. Kurzgesagt: ein grandioser Auftakt der „Knights“-Reihe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere