Cover-Bild Ein Sommer auf Sylt
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 18.02.2020
  • ISBN: 9783644406629
Lena Wolf

Ein Sommer auf Sylt

Drei Schwestern, ein Haus am Meer und ein Sommer, der seinen Namen verdient

Eigentlich bräuchte Julia dringend eine Auszeit. Aber die Reise nach Sylt entpuppt sich als wenig erholsam. Denn mit Julia sitzen auch ihre Mutter und zwei Tanten im Autozug auf die Insel.
Die drei Schwestern sind vollkommen zerstritten und lassen keine Gelegenheit aus, den anderen auf die Füße zu treten. Vor allem streiten sie darüber, was mit dem Haus auf Sylt geschehen soll, in dem sie früher unbeschwerte Familienurlaube verbracht haben.
Zunächst kommen die Frauen aber in einer Pension unter. Und hier zeigt Sylt sich endlich von seiner besten Seite. Zumal der Besitzer sehr charmant ist und Julia anbietet, ihr die Schönheit der Insel zu zeigen. Doch damit fangen Julias Probleme erst an …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2020

Ein Haus auf Sylt

0

Als Julia von ihrem Vater ein Haus auf Sylt erbt, fährt sie mit ihrer Mutter und ihren Tanten hin, um es zu verkaufen. Zu groß ist der Schmerz, um es zu behalten. Doch auf Sylt angekommen, stellen sie ...

Als Julia von ihrem Vater ein Haus auf Sylt erbt, fährt sie mit ihrer Mutter und ihren Tanten hin, um es zu verkaufen. Zu groß ist der Schmerz, um es zu behalten. Doch auf Sylt angekommen, stellen sie fest, dass das Haus vermietet ist. Was hat es mit der Mieterin auf sich? Und wieso verhält sich Hotelbesitzer Mats Julia gegenüber so seltsam?

Lauter Fragen, auf die Julia so nach und nach die Antwort erhält. Bloß fallen die Antworten nicht immer so aus, wie sie es gerne hätte. Und dann sind da ja noch ihre exaltierten Tanten und ihre trauernde Mutter, die sie auf Trab halten.

Ein lockerer Roman, der auf einer schönen Insel spielt. Lena Wolf fängt den Zauber Sylts mit ihren Worten und Beschreibungen sehr gut ein. Man spürt förmlich ihre Liebe zu der Insel und möchte am liebsten auch gleich hinfahren. Ihr Schreibstil ist anschaulich und die Charaktere größtenteils sympathisch. Authentisch fand ich vor allem Jo, der seinen Stiefel durchziehen will, auf Biegen und Brechen. Ein richtiger Ko…brocken von Geschäftsmann. Die Tanten fand ich teilweise etwas nervig, aber das ist halt Familie und auch eher authentisch.
Bei Liebesromanen ist das Ende ja meist vorhersehbar, dennoch fand ich es schön, mit Julia die Wochen auf Sylt verbringen zu dürfen, auch wenn ich ihre Motivation manchmal nicht recht nachvollziehen konnte.

Fazit: die Autorin zeichnet schöne Landschaftsbilder und malt authentische Charaktere. Vor diesem Hintergrund webt sie eine nette Love-Story, die man selbst gern erleben würde.

Veröffentlicht am 15.02.2020

Ein herrlicher Wohlfühlroman

0

Die Autorin Lena Wolf entführt uns ihrem neuen Buch auf die zauberhafte Insel Sylt und hier dürfen wir einen aufregenden Sommer mit sympathischen Progatonisten erleben.
Da erbt die Architektin ...

Die Autorin Lena Wolf entführt uns ihrem neuen Buch auf die zauberhafte Insel Sylt und hier dürfen wir einen aufregenden Sommer mit sympathischen Progatonisten erleben.
Da erbt die Architektin Julia unerwartet ein Haus auf Sylt. Nachdem sie dringend eine Auszeit von ihrem anstrengenden Job braucht, entschließt sie sich mit ihrer Mutter und deren zwei Schwestern auf die Insel zu fahren. Doch schon in Anreise in dem Autozug entpuppt sich als anstregend, den die Schwestern sind vollkommen zerstritten. Sie streiten sich, was mit dem Haus auf Sylt geschehen soll, indem sie als Kinder wunderschöne Familienurlaube verbracht haben. Doch als sie auf Sylt ankommen erleben sie eine Überraschung. Und Julie und ihre Mitreisenden nehmen Quartier in einer Pension, dessen Besitzer sehr charmant ist und Julia die Insel von ihrer besten Seite zeigt. Und so lernt Juia nicht nur die Insel lieben....
Ach, war das schön! Ich habe meinen Aufenthalt auf Sylt, das von der Autorin so wunderbar beschrieben wurde, sehr genossen. Ich spüre jetzt noch den Wind auf meiner Haut und höre das Kreischen der Möwen. Die Strandspaziergänge waren einfach wunderschön. Aber nun zu unseren Progatonistinnen. Was für eine Überraschung für Julia, als sie endlich die Wahrheit erfährt. Sie, die ja wenig Kontakt zu ihren Eltern hatte, erfährt endlich das Familiengeheimnis. Im ersten Moment zieht es ihr den Boden von den Füßen. Und dann diese ewigen Streitereien ihrer Mutter und deren Schwestern. Alle Mitwirkenden sind ja so bildlich beschrieben, ich sehe sie direkt vor mir. Aber man merkt, das auf der Insel ein gewisser Zauber herrscht, denn man spürt förmlich die Veränderung die mit Julia und ihren Mitreisenden vorgeht. Und es schadet ja wirklich nicht, sich mal den Wind um die Nase wehen zu lassen und den Kopf frei zu bekommen. Natürlich spielt auch die Liebe in dieser herrlichen Geschichte eine Rolle. Und plötzlich gibt es zwei Männer in Julias Leben, die um ihre Gunst buhlen. Doch welche Entscheidung trifft Julia?
Ein absoluter Gute-Laune-Wohlfühlroman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Ein traumhaftes Lesevergnügen der Extraklass. Am liebsten würde ich ja sofort meinen Koffer packen und die Insel besuchen. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Traumbuch gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

Konnte mich nicht begeistern

0

Ich wurde einfach nicht warm mit der Geschichte. Die Geschichte beginnt einfach sehr chaotisch, ich musste daher immer wieder zurück blättern, um mir die Namen der Nebencharaktere zu merken. Die Dialoge ...

Ich wurde einfach nicht warm mit der Geschichte. Die Geschichte beginnt einfach sehr chaotisch, ich musste daher immer wieder zurück blättern, um mir die Namen der Nebencharaktere zu merken. Die Dialoge waren mir zu lang und inhaltlich standen sie leider auch nicht im Mittelpunkt meines Interesses.
Die Hauptprotagonistin Julia ist mir zwar sehr sympathisch geworden; sie versucht es allen Recht zu machen und man fühlt wirklich mit ihr. Mit ihrer Mutter und ihren zwei Tanten konnte ich hingegen gar nicht warm werden, sie waren mir zu chaotisch und leider auch ein wenig zu nervig. Der Hotelbesitzer Mats hat mir mit seiner ruhigen und verhaltenen Art dagegen wieder sehr gefallen. Er zeigt Julia reizvolle Ecken und Plätze auf Sylt, die sie wohl nie so entdeckt hätte.
Die Autorin beschreibt Sylt sehr genau, mir aber war das zu viel, das hätte man auch etwas kürzer halten können. Hier hat mich die Autorin leider nicht abgeholt. Das Gefühl, Julia und Mats auf Sylt zu begleiten, wurde nicht vermittelt. Erst im letzten Drittel hat die Autorin es geschafft, dass ich mitgefiebert habe wie es mit Julia, Ihrer Familie und Mats weiter geht. .
Die Geschichte hat Potenzial; man hätte mehr daraus machen können, wenn man die Geschichte in verkürzter Form geschrieben hätte. .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Wohlfühlatmosphäre auf Sylt

0

Klappentext:
"Zieh dir bequeme Schuhe an und steck was gegen den Wind ein." Er drehte sich noch einmal zu mir um: "Und mach dich darauf gefasst, dich zu verlieben."
Eigentlich bräuchte Julia dringend ...

Klappentext:
"Zieh dir bequeme Schuhe an und steck was gegen den Wind ein." Er drehte sich noch einmal zu mir um: "Und mach dich darauf gefasst, dich zu verlieben."
Eigentlich bräuchte Julia dringend eine Auszeit. Aber die Reise nach Sylt entpuppt sich als wenig erholsam. Denn mit Julia sitzen auch ihre Mutter und zwei Tanten im Autozug auf die Insel. Die drei Schwestern sind vollkommen zerstritten und lassen keine Gelegenheit aus, den anderen auf die Füße zu treten. Vor allem streiten sie darüber, was mit dem Haus auf Sylt geschehen soll, in dem sie früher unbeschwerte Familienurlaube verbracht haben. Zunächst kommen die Frauen aber in einer Pension unter. Und hier zeigt Sylt sich endlich von seiner besten Seite. Zumal der Besitzer sehr charmant ist und Julia anbietet, ihr die Schönheit der Insel zu zeigen. Doch damit fangen Julias Probleme erst an ...

Meine Meinung:
Das schlichte Cover in blauen Farben hat mich direkt angesprochen. Der Schreibstil von Lena Wolf lässt sich sehr flüssig lesen, ich hatte direkt das Gefühl mit Julia und den drei Schwestern im Autozug nach Sylt zu sitzen. Die Natur wird so wunderschön und anschaulich beschrieben, ich würde am liebsten meine Koffer packen und sofort nach Sylt reisen. Julia war mir vom ersten Augenblick an sehr sympathisch, ich musste sehr schmunzeln als sie dem Brötchendieb Mats Paroli geboten hat. Einziger Fehler von Julia ist es, dass sie es immer jedem recht machen möchte, allen voran ihrem Freund Jo, der mir vom ersten Augenblick an unsympathisch war. Zusammen mit Mats, der sich doch als "ganz nett" herausstellt und Besitzer der Pension ist, in der Julia mit ihrer Familie untergekommen ist, erkundet sie Sylt. Mats führt sie an wunderschöne Ecken fernab des Tourismus und sie erleben einen atemberaubenden Sonnenuntergang am Meer. Und damit beginnt Julias Gefühlschaos....

Ich vergebe für diesen wunderschönen Sommerwohlfühlroman 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2020

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Julia saß mit ihrer Mutter und ihren zwei Tanten ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Julia saß mit ihrer Mutter und ihren zwei Tanten im Auto und fuhren nach Sylt. Doch die drei Schwestern stritten die ganze Zeit. Auf Sylt angekommen, merkten sie, dass das Haus bewohnt war. Anscheinend wusste Julias Mutter davon hat aber nichts gesagt. Es stellte sich heraus, dass ihr Vater eine Geliebte hatte und die wohnte dort. Julia will schnell verkaufen und zurück zu ihren Freund Jo. Der wiederum gibt schon ihr Geld für Möbel der Firma aus. Auch reisen mochte er dann mit ihr. Julia trifft dauern den Chef des Hotels in dem sie wohnen. Er bietet ihr sogar das Haus seiner Großeltern an zum Ausruhen, da er sieht das es ihr nicht gut geht was sehr nett ist. Sie bekommt Gefühle für ihn. Er mochte Julia auch sehr gerne.
Wie geht es weiter? Warum streiten sich die Schwester dauernd? Wieso gibt Jo schon Geld aus, dass sie noch gar nicht hat? Fühlt sich Julia noch wohl in dieser Beziehung? Hat sie sich doch in die Insel und den Hotelchef verliebt? Trennt sie sich von Jo?
Das Buch ist wunderschön. Die Stimmungen sind gut eingefangen. Man merkt, dass die Autorin Sylt gerne mag. Sie hat alles sehr gut beschrieben. Ich lege euch das Buch ans Herz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere