Cover-Bild Blinde Rache
(60)
  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 21.12.2018
  • ISBN: 9783404178711
Leo Born

Blinde Rache

Ein Mara Billinsky Thriller
Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetropole. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln - und kommt dem Täter dabei tödlich nah ...

Eine unverwechselbare Ermittlerin, Frankfurt in düsteren Farben, ein kraftvoller Plot - bewegend, erschreckend, unglaublich spannend!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.02.2019

Die Krähe sorgt für Hochspannung

3

Mara Billinsky, Kommissarin im Morddezernat, ist eine außergewöhnliche Ermittlerin. Sie fällt sowohl durch ihr äußeres Erscheinungsbild auf (schwarze Kleidung, Tattoos und Piercings), als auch durch ihren ...

Mara Billinsky, Kommissarin im Morddezernat, ist eine außergewöhnliche Ermittlerin. Sie fällt sowohl durch ihr äußeres Erscheinungsbild auf (schwarze Kleidung, Tattoos und Piercings), als auch durch ihren gewagten Ermittlungsstil, überwiegend im Alleingang. Ihr Chef und die Kollegen, von denen sie 'Krähe' genannt wird, meiden und belächeln sie. Jeder ist überzeugt, dass sie die Frankfurter Polizei schnell wieder verlassen muss....Sie wird zunächst nur auf eine Einbruchserie angesetzt, aber dann passieren einige brutale Morde, und Mara sieht ihre Chance gekommen....Mit ihren ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden begibt sie sich in Gefahr und wird trotzdem nicht ernst genommen.
Mara war mir von Anfang an sympathisch, da sie eine aufrechte Person ist, die schon einiges hinter sich hat, sich aber fangen konnte und nun ihren Beruf mit vollem Einsatz und energisch ausübt. Sie gefällt mir allein schon durch ihren Mut, anders zu sein und sich nicht unüberlegt anzupassen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die trotz heftiger Aversionen in ihrem Umfeld nicht aufgibt, sondern kämpft.
Auch ihr Kollege Rosen gefällt mir als Charakter in diesem Thriller außerordentlich gut, zunächst äußerst reserviert, wird er immer lockerer und sogar eine große Hilfe für Mara. Ich kann mir diesen Typen deutlich vorstellen, äußerlich und temperamentsmäßig ein krasser Gegensatz zu Mara, im Inneren sind vielleicht Gemeinsamkeiten festzustellen.
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lebendig, das Buch ist ein richtiger Pageturner. Dazu trägt natürlich auch die Spannung bei, die bereits im Prolog einsetzt, sich aber immer weiter steigert, die letzten 100 Seiten konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, es hat mich total gefesselt. Und die ganze Zeit rätselt man mit, wer der Täter sein könnte, was für mich einen guten Thriller ausmacht. Ich will in Gedanken dem Täter auf die Spur kommen und seine Motive nachvollziehen können. Die Story ist logisch aufgebaut, der Täter erwächst aus dem Geschehen, und für mich ist keine Frage offen geblieben. Ich habe aber noch länger über die Beweggründe des Täters und seine Aktionen nachgedacht.
Wie schön, dass weitere Bände folgen, denn ich möchte Mara gern wiedertreffen....Und wenn ich nächstes Mal in Frankfurt bin, werde ich bestimmt an dieses Buch denken.
Ich spreche hier eine klare Lesempfehlung aus, jeder Thrillerfan sollte dieses Buch lesen. Mich hat es überzeugt, und ich schmücke es gern mit 5 Sternchen.

  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 04.02.2019

Die schwarze Krähe ermittelt

3

"Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job ...

"Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetropole. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln - und kommt dem Täter dabei tödlich nah."
(Quelle:Buch)

Leo Born hat es geschafft mit diesen Thriller eine Figur zu entwickeln und wachsen zu lassen, die einfach perfekt in das Geschehen passt. Mara Billinsky.

Der Schreibstil ist einnehmend und dank des Lokalkolorit wächst die Begeisterung an den Szenen.
Die Ermittlerin zeigt sympathische Wesenszüge, aber eben auch trifft man als Leser hier und da auf Unverständnis mit viel Ecken und Kanten.

Die Mordserie erscheint spektakulär und erst einmal zusammenhangslos, so dass man als Leser stets bei der Sache ist und man schon selbst ermittelt.
Ein roter Faden den man erst selbst spinnen muss.

Die Figuren erscheinen allesamt authentisch und nicht erzwungen, so dass man sich schnell im Strudel der schnellen Abfolgen findet und mit hineingezogen wird in die kriminelle Materie.
Es gibt nie wirklich Passagen die gar langweilig oder als Lückenfüller erkennbar sind.
Man ist stets auf den Sprung und dennoch ist das Ende so nicht zu erwarten.
Eine großartige spannende Schreibkunst und gern mehr von Mara Billinsky.

  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 04.02.2019

Ein neuer Stern am Thriller-Himmel

3

Leo Born hat mit dem Thriller „Blinde Rache“ und seiner Ermittlerin Mara Billinsky einen neuen Stern an den Thriller - Himmel geschossen.

Das Cover in knalligem tiefen Rot sticht ins Auge. Die Krähe als ...

Leo Born hat mit dem Thriller „Blinde Rache“ und seiner Ermittlerin Mara Billinsky einen neuen Stern an den Thriller - Himmel geschossen.

Das Cover in knalligem tiefen Rot sticht ins Auge. Die Krähe als Eyecatcher passt hervorragend zur Protaginistin Mara Billinsky, die den Spitznamen
„die Krähe“ von ihren Kollegen verpasst bekommen hat.
Es bleibt dem Leser überlassen ob dies als Kompliment oder Harabwürdigung zu verstehen ist.

Der Schreibstil ist rasant und zügig zu lesen. Der Autor versteht es einen hohen Spannungsbogen aufzubauen und den Leser in viele Richtungen mit ermitteln zu lassen. Es wird ein hohes Tempo beibehalten und das Buch schließt mit einem vielleicht zu rasantem Ende.
Die einzelnen Charaktere wurden sehr gut herausgearbeitet und ich konnte mich gut in Mara`s schwankende Gefühlswelt hineinversetzen.

Schauplatz des Geschehens ist Frankfurt, in das Mara nach 4 erfolgreichen Jahren in Düsseldorf zurückkommt. Die Freude der Kollegen und besonders die ihres Vorgesetzten Klimmt in der Mordkommission, hält sich gelinde gesagt, in Grenzen.
Von den Kollegen geschnitten und vom Chef nur auf Wohnungseinbrüche angesetzt fällt es Mara schwer in Frankfurt wieder Fuß zu fassen.
Mara die nicht der typischen Ermittlerin entspricht, die eher an Lisbeth Salander erinnert mit ihren Piercings, den schwarzen Klamotten, Tattoos und ihrem manchmal leichtsinnigem Verhalten und Eigensinn.
Die zu allem Übel auch noch die Tochter eines bekannten Anwaltes in Frankfurt ist. Das Verhältnis der Beiden ist durch gravierende Dinge in der Vergangenheit mehr als gestört und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Häppchenweise bringt der Autor Details an Tageslicht und hält den Leser so gefangen.
Einzig ihr alter Jugendtreff-Sozialarbeiter ist für Mara eine verlässliche Anlaufstelle.

Die ausführliche Beschreibung der Foltermethoden bei den Morden sind schon etwas härter und nichts für zartbesaitete Leser.

Die Zusammenführung der einzelnen Stränge, den Wohnungseinbrüchen und den Morden haben mich vollkommen überzeugt. Bis kurz vor dem Ende wusste ich nicht wirklich wer der Täter ist, was für mich einen richtig guten Thriller ausmacht.
Einzig den überstürtzten Schluß würde ich bemägeln
und freue mich auf weitere Fälle von Mara.

  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 13.02.2019

Sehr spannend und unvorhersehbar! Perfekter Auftakt, ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

2

Ein knallharter Schocker zum Start ins Buch, eine charismatische Ermittlerin, für die ich mich sofort erwärmt habe und eine überaus spannende Suche nach einem Serienkiller, haben mich nur so durch das ...

Ein knallharter Schocker zum Start ins Buch, eine charismatische Ermittlerin, für die ich mich sofort erwärmt habe und eine überaus spannende Suche nach einem Serienkiller, haben mich nur so durch das Buch suchten lassen. Ich bin voll abgeholt worden und fiebere schon einer Fortsetzung dieser Thriller-Reihe entgegen! Was für ein Auftaktbuch!

Frankfurt ist ein Brennpunkt und heißes Pflaster für das organisierte Verbrechen und Mara Billinsky zieht es von Düsseldorf aus wieder in ihre alte Heimatstadt um bei der dortigen Mordkommission einen neuen Job zu beginnen. Doch von Anfang an ist sie ihrem exzentrischen Chef Rainer Klimmt ein Dorn im Auge. Ist es ihr unkonventionelles Auftreten? Ihre Tattoos, Piercings, schwarze Kleidung, ihr bissiger Humor, ihre Alleingänge oder einfach nur ihr richtiger Spürsinn, der ihm fehlt? Mara polarisiert alle und erhält den Beinamen die „Krähe“. Nur sie sieht erste Zusammenhänge zwischen einer äußerst brutalen Mordserie, gerät zwischen die Fronten rivalisierender Organisationen und spürt Gefühle für eine Person, die ihr gefährlich werden könnte. Ausgegrenzt macht sie sich alleine auf die Suche nach dem Mörder und es wird ihr fast zum Verhängnis.

Mit „Blinde Rache“ habe ich wieder einen neuen Autor für mich entdeckt, der mich mit seiner unglaublich bildlichen, spannenden und fesselnden Erzählweise total begeistert hat. Die Atmosphäre der Mainmetropole war voll spürbar, das organisierte Verbrechen und Milieu gefühlt realitätsnah dargestellt und das gestörte Verhältnis von Mara und ihrem Vorgesetzten hat einen unglaublich getriggert. Leo Born hat drei sehr bezeichnende Überschriften für seine Leseabschnitte gewählt. Ja, ich habe Mara für ihren Flug, ihre Wut und ihren Mut bewundert. Ein toller Charakter, der mir direkt sympathisch war und mit dem ich mitgefiebert und gelitten habe. Ihre bewegte Vergangenheit, das gespaltene Verhältnis zu ihrem Vater und ihr Engagement für einen auf die schiefe Bahn geratenen Jugendlichen, machen sie zu einer charismatischen Persönlichkeit. Von ihren Kollegen wird sie missachtet und nur Jan Rosen beginnt ihr im Laufe ihrer Ermittlungen zu helfen. Er ist das genaue Gegenteil von ihr, ein zurückhaltender und ängstlicher Typ, der sich lieber hinter Aktendeckeln und dem PC versteckt um Gefahren aus dem Weg zu gehen. Doch Maras mutiges und engagiertes Vorgehen färbt langsam auf ihn ab. Sehr reizvoll fand ich auch den verdeckten Informanten Borke, für den seine Vermittlertätigkeit ein Tanz auf dem Drahtseil war.

Maras Suche nach dem Mörder war Anspannung, Nervenkitzel und Rätselraten pur. Die ganze Zeit hat man eigentlich nur im Dunklen getappt und selber nach einer Lösung gesucht. Zum Finale hin wurde es immens spannend und es tat sich eine sehr überraschende Wendung des Falles auf. Mara hatte den richtigen Riecher und einen großen Schutzengel.

Mein Fazit:

Mich hat der erste Mara Billinsky Thriller sehr begeistert. Tolle und faszinierende Charaktere und eine überaus spannende und verzwickte Geschichte haben mir ein unglaubliches Lesevergnügen beschert! Hochverdient vergebe ich eine 5 Sternebewertung und eine absolute Leseempfehlung!


  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 10.02.2019

Die etwas andere Polizistin

2

Mir hat der Thriller um Mara gut gefallen. Besonders gut fand ich, dass ich mir in Frankfurt viele Orte der Handlung besonders gut vorstellen konnte, da ich in Frankfurt arbeite und diese selbst auch kenne. ...

Mir hat der Thriller um Mara gut gefallen. Besonders gut fand ich, dass ich mir in Frankfurt viele Orte der Handlung besonders gut vorstellen konnte, da ich in Frankfurt arbeite und diese selbst auch kenne. Mara kommt aus Frankfurt und soll dort nun wieder arbeiten. Ihr Vorgesetzter, der Leiter der Mordkommision, hält nicht viel von Ihr und kennt sie bereits von früher. Hilfreich ist hierbei Ihr optischer Eindruck nicht unbedingt und wird daher von Ihren Kollegen nur als Krähe bezeichnet. Mara wird von den Ermittlungen ausgeschlossen und nur ein Kollege versorgt sie etwas mit Informationen. Mara hält sich allerdings nicht wirklich raus und begibt sich häufiger in Gefahr. Mara ist besonders, auch dadurch, dass sie sich durchs Leben kämpfen musste und nach dem Tod Ihrer Mutter alleine bei Ihrem Vater aufgewachsen ist. Zu Ihm hat sie kein besonders gutes Verhältnis, aber läuft Ihm in Frankfurt über den Weg und sucht Ihn für Ermittlungen dann auch auf. Bis zum Ende bleibt es spannend, ob die Morde einen Zusammenhang haben. Mir gefällt der Schreibstil und möchte gerne mehr von Mara als Ermittlerin lesen. Etwas erinnert sie mich optisch an Lisbeth Salander von Stieg Larsson, aber kann auch nur ein Zufall sein. Hierdurch gefällt mir das Buch aber noch besser, denn habe ein Bild vor Augen wie Mara aussehen könnte.

  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre