Cover-Bild Brennende Narben
(46)
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 30.08.2019
  • ISBN: 9783404178728
Leo Born

Brennende Narben

Ein Mara Billinsky Thriller
Die Vergangenheit lässt der eigenwilligen Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky keine Ruhe. Der Mörder ihrer Mutter wurde nie gefunden. Zudem halten der Mord an einer Edel-Prostituierten und ein Bombenanschlag auf der Autobahn das gesamte Kripo-Team in Atem. Eines Tages erhält Mara eine anonyme Warnung: Der "Wolf" sei in der Stadt und im Visier habe er:- sie! Als Mara endlich erkennt, dass sie und ihre Kollegen nur Spielfiguren in einem kaltblütigen Krieg sind, ist es fast zu spät ...

Atemlos, spannend, erschreckend: Mara Billinsky ermittelt in ihrem dritten und persönlichsten Fall!

Leserstimmen zur Mara-Billinsky-Thriller-Reihe

"Die Mara Billinsky Bände gehören für mich ganz oben auf die Liste der besten deutschen Thriller." (Bambarenlover, Lesejury)

"Generell sehr gut ausgearbeitete und gut vorstellbare Charaktere, die sich im Verlauf des Thrillers entwickeln und gut greifbar sind. Es ist spannend, ihnen zu folgen, vor Allem auch, da niemand einfach platt "gut" oder "böse" ist, sondern jeder seine Facetten hat." (SEEKING_ZAMONIA, Lesejury)

"Die Spannung beginnt auf der ersten Seite und lässt bis zum Ende des Buches nicht nach (...)." (SAINT_GERMAIN, Lesejury)

"Leo Born gelingt es, die Räume, die Ängste und andere Gefühle und Eindrücke der einzelnen Personen erschreckend authentisch zu beschreiben. Man fühlt in vielen Situationen mit den Opfern und anderen Beteiligten mit und steht quasi direkt daneben ..." (Sandra8811, Lesejury)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.09.2019

Ein schmerzhafter Fall für Mara!

4

Die Frankfurter Ermittlerin Mara Billinsky, genannt die Krähe - weil sie stets dunkel gekleidet und geschminkt ist, hat mal wieder alle Hände voll zu tun. Erst wird der brutale Mord an einer Edelprostituierten ...

Die Frankfurter Ermittlerin Mara Billinsky, genannt die Krähe - weil sie stets dunkel gekleidet und geschminkt ist, hat mal wieder alle Hände voll zu tun. Erst wird der brutale Mord an einer Edelprostituierten bekannt, die vor ihrem Tod auch noch brutal gefoltert wurde und dann geht auch noch eine Bombe mit einem Kleinbus in die Luft, in dem viele Frauen waren, die als Nachschub für ein Frankfurter Bordell gedacht waren. Zudem erreicht sie ein geheimnisvoller Anruf, in dem ihr mitgeteilt wird, dass der Wolf in der Stadt ist und er hat noch eine Rechnung mit Mara offen ....


Mara, die ja bekanntlich sehr stur und eigensinnig ist, verfolgt aber auch noch private Ermittlungen zum Mord an ihrer Mutter, der schon vor 20 Jahren stattfand. So lässt sie sich weder von ihrem Chef noch vom Staatsanwalt abhalten, hier weiter zu suchen und zu bohren. Auch ihr Vater beschwört sie, endlich Ruhe zu geben, aber auch das beeindruckt sie nicht. So wird dies nicht nur ihr persönlichster Fall sondern auch noch ein sehr schmerzhafter dazu.

Ich habe auch diesen dritten Fall aus der Reihe um Mara Billinsky wieder mit großem Vergnügen gelesen. Mara ist eine unruhige, sehr eigenwillige Frau, die sich von niemandem etwas vorschreiben lässt und die ständig im Clinch mit ihrem Vater liegt, aber sie ist auch eine scharfsinnige Ermittlerin. Zusammen mit ihrem Kollegen Rosen, der sich immer mehr zutraut, treten sie erfolgreich gegen eine kriminelle Bande an - Mara muss aber leider auch Federn lassen. Dieser spannende Thriller um Mara hat mir wieder kurzweilige und interessante Lesestunden beschert, auch wenn es manchmal sehr brutal und grausam zuging. Ich freue mich schon jetzt auf den vierten Teil, der im Januar erscheint.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.09.2019

Brutaler Bandenkrieg

4

„Brennende Narben“ heißt der jüngste Mara-Billinsky-Thriller von Leo Born.

Mara versucht alles, den bereits 20 Jahre zurückliegenden Mord an ihrer Mutter Katharina endlich aufzuklären; privat, denn seitens ...

„Brennende Narben“ heißt der jüngste Mara-Billinsky-Thriller von Leo Born.

Mara versucht alles, den bereits 20 Jahre zurückliegenden Mord an ihrer Mutter Katharina endlich aufzuklären; privat, denn seitens der Strafverfolgungsbehörden ist der Fall seit Langem ad acta gelegt.

Unterstützung bekommt die junge Frau bei ihren Recherchen nicht, weder vom damals zuständigen Staatsanwalt, noch von ihrem eigenen Vater Edgar.
Doch Mara gibt nicht auf. Sie will diese in ihr brennende Narbe endlich loswerden.

Zu brennenden Narben kommt es aber auch körperlich, und zwar in dem Fall, der Mara dienstlich in Atem hält.
Dabei geht es um einen Bandenkrieg um Drogenhandel und Zwangsprostitution im Frankfurter Bahnhofsviertel.

Ein albanischer Clan hat die Gegend fest im Griff. Nun wollen russische Kriminelle den Albanern die Vorherrschaft streitig machen und sie von der sündigen Meile vertreiben. Es kommt zu zahlreichen Morden.

Kommissarin Mara Billinsky, wegen ihres bizarren Outfits im Kollegenkreis „Die Krähe“ genannt, soll die Verbrechen zusammen mit ihrem biederen, aber aufrechten Kollegen Jan Rosen aufklären und die Täter ihrer gerechten Strafe zuführen.

Leo Born inszeniert eine spannende, zuweilen nervenzerreißende Verbrecherjagd, in der Mara alles gibt und dabei wieder einmal äußerst draufgängerisch zu Werke geht.

Bis die Mörder den Spieß umdrehen. . . .

„Brennende Narben“ ist - wie schon die beiden Bände zuvor - ein spannender, überaus lesenswerter Mara-Billinsky-Thriller.

Krimi-Fans sollten sich das Buch nicht entgehen lassen.
Der Mara-Fanclub wartet unterdessen schon ungeduldig auf Band vier.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.09.2019

Krimigenuss vom Feinsten!

4

Mara Billinsky hat auch in diesem Buch alle Hände voll zu tun. Die Edelprostituierte Denise wurde brutal in ihrem Appartement ermordet und vorher gefoltert. Eigentlich wollte sie zukünftig nur noch für ...

Mara Billinsky hat auch in diesem Buch alle Hände voll zu tun. Die Edelprostituierte Denise wurde brutal in ihrem Appartement ermordet und vorher gefoltert. Eigentlich wollte sie zukünftig nur noch für einen Mann da sein und aussteigen. Sie traf sich mit ihrem letzten Freier, ausgerechnet Maras Vater!
Mara erhält zudem einen anonymen Anruf. Jemand teilt ihr mit, der Wolf sei in der Stadt und wolle Beute machen. Er macht sie auf eine Spedition aufmerksam, die im Drogenhandel mitmischt.
Fast zeitgleich geht ein Transporter auf der A661 durch eine Autobombe hoch. In ihm sollten mehrere Zwangsprostituierte zu ihrem neuen Besitzer gefahren werden.
Und dann ist da immer noch der Mord vor zwanzig Jahren an Maras Mutter, der ihr auf der Seele brennt. Mara will immer noch Antworten.

Das Buch war wieder sehr spannend. Krimigenuss vom feinsten! Ich hatte schon die beiden Vorgängerbände um Mara Billinsky gelesen, aber man kommt auch ohne Vorkenntnisse gut in die Geschichte rein. Die Handlung wird aus mehreren Perspektiven beschrieben. So bekommt der Leser immer einen guten Einblick und die häufigen Szenenwechsel halten den Spannungsbogen aufrecht. Neben den aktuellen Fällen geht es ja auch noch um den Mord an Maras Mutter, da ist auch der Leser voll beschäftigt beim miträtseln. Der damalige Staatsanwalt Gernot Grigoleit ist ihr nicht wohl gesonnen und auch mit ihrem Vater liegt noch immer vieles im Argen. Aber Mara hat sich in die Angelegenheit verbissen und gibt nicht auf. Ich fand alle Charaktere auch dieses Mal sehr glaubhaft. Meine Sympathien galten aber nach wie vor Mara und Rosen, dem "Spatz", der in diesem Buch eine gute Entwicklung macht. Die Auflösung hat mir auch sehr gut gefallen. Natürlich wurde gegen Ende noch mal eine Schippe draufgelegt und die Spannung war enorm hoch. Nach dem Ende des Buches musste ich erst einmal durchschnaufen. Alles wird aufgeklärt, was mich sehr zufrieden zurücklässt. Aber ich schiele schon wieder auf den vierten Band der Mara Billinsky Reihe, der im Januar erscheint. Ein absolutes Muss für mich, das Buch auch zu lesen. Die Zeit bis dahin wird lang werden.




  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.09.2019

Absolut spannend

4

„Brennende Narben“ von Leo Born hat 388 Seiten auf meinem Reader, die in 4 Teile und 79 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 3. Fall mit Mara Billinsky.
In Frankfurt wird die Edelprostituierte Denise ermordet. ...

„Brennende Narben“ von Leo Born hat 388 Seiten auf meinem Reader, die in 4 Teile und 79 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 3. Fall mit Mara Billinsky.
In Frankfurt wird die Edelprostituierte Denise ermordet. Auf der Autobahn wird ein Transporter mit Menschen durch eine Bombe in die Luft gesprengt. Mara bekommt einen anonymen Tipp über eine Drogenlieferung und auch eine Warnung, dass der „Wolf“ in der Stadt ist. Der geheime Informant hat noch weitere hilfreiche Tipps für Mara.
Außerdem versucht sie immer noch, den früheren Staatsanwalt Grigoleit zu sprechen wegen des Mordes an ihrer Mutter. Aber der blockt weiterhin ab und droht sogar, rechtliche Schritte gegen sie einzuleiten. Da scheint etwas vertuscht zu werden, was auch ihr umtriebiger Vater weiß. Erst ganz langsam nach und nach erfährt sie mehr.
Also wieder viel zu tun für sie und ihr Team. Im Fall Denise ist schnell ein Verdächtiger gefasst. Dieser war jedenfalls für mich eine Überraschung.
Dann gerät Mara in den Fokus des „Wolfes“. Wie sich heraus stellt, ist er kein Unbekannter.
Es wird zu einem sehr persönlichen Fall für Mara, da sie endlich den Mörder ihrer Mutter finden und überführen will. In diesem Buch erfährt man auch etwas mehr über ihren Vater, Edgar Billinsky, und die Vergangenheit der Familie.
Außerdem ergibt sich für Mara eine interessante persönliche Beziehung, mit der man eher nicht gerechnet hätte.
Dienstlich ist sie wieder die bekannte Alleingängerin, streift unermüdlich nachts durch die Gegend, beobachtet und fragt. Und hat sich natürlich weitere Feinde gemacht.
Mit Jan Rosen hat sie zwar inzwischen einen angenehmen Kollegen gefunden, aber er ist für den Außendienst eher zu ängstlich und zweifelt auch selbst an seinen Fähigkeiten als Polizist. Bis er nach guter Mara Art nachts durch die Stadt streift und eine tolle Rettungsaktion im Alleingang durchzieht, was ihm endlich den Respekt des Chefs und der Kollegen einbringt.
Es ist wieder ein typischer Mara-Billinsky-Thriller, von Anfang an spannend, mitreißend, eigenwillig.
Auch das Cover mit der Krähe passt wieder perfekt zu den Vorgängern.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.09.2019

Mara und der Wolf

4

In Frankfurt ist der Teufel los.
Erst der grausame Mord an der Edelprostituierten Denise,
fast zeitgleich esplodiert auf der Autobahn ein Auto, mehrere Menschen kommen dabei ums Leben.
Mara Billinsky, ...

In Frankfurt ist der Teufel los.
Erst der grausame Mord an der Edelprostituierten Denise,
fast zeitgleich esplodiert auf der Autobahn ein Auto, mehrere Menschen kommen dabei ums Leben.
Mara Billinsky, genannt die Krähe, weil sie nur schwarze Klamotten trägt, Tattoos und Piercings hat, und ihre Kollegen von der Mordkommission ermitteln.
Ws haben die Fälle mit einander zu tun.
Dann erhält Mara immer wieder merkwürdige Anrufe, in dem sie vor dem Wolf gewarnt wird.
Und es gibt noch mehr grausam gefolterte Opfer - ein Bandenkrieg im Rotlichtmillieu fordert alle Mitarbeiter.
Fast zu spät muss Mara erkennen, dass sie zum Spielball eines mächtigen Gegners geworden ist, der noch eine Rechnung mit ihr offen hat....
Sie muss mehrfach um ihr Leben fürchten und dei Narben zurückbleiben kratzen auch an ihrer Seele.
Und die junge Kommisarin kann es weiter nicht lassen --- den ungeklärten Mord an ihrer Mutter, der über 20 Jahre zurückliegt, will sie endlich aufgeklärt haben - doch etwaige Zeugen mauern.... vorwem haben sie Angst?
Und auch Jan Rosen, Maras eher zurückhaltener Kollege zeigt endlich was ihm steckt und verschafft sich den Respekt seiner Kollegen.
Fazit und Meinung:
Wieder ein spannender und interessanter Mara Billinsky-Thriller --- mittlerweile der dritte Band.
Mir hat er wieder sehr gut gefallen, der Spannungsbogen ist kontinuierlich hoch.
Leo Born versteht es seine Leser zu fesseln.
Mir gefällt die Protagonistin Mara - rauhe Schale, weicher Kern immer besser und ich freue mich auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil