Cover-Bild Mord in Sunset Hall

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 25.05.2020
  • ISBN: 9783641252908
Leonie Swann

Mord in Sunset Hall

Kriminalroman
Eigentlich hat Agnes Sharp mit der Hüfte, dem Treppenlift und den Bewohnern ihrer umtriebigen Senioren-WG genug zu tun. Und dann ist da auch noch die Tote im Schuppen. Und die Tote im Nachbarsgarten. Ganz klar: das englische Idyll trügt, und ein perfider Mörder hat es auf alte Damen abgesehen! Kurzentschlossen machen sich die streitbaren Senioren samt Schildkröte auf Mörderjagd – eine Suche, die sie nicht nur auf das trügerische Parkett des örtlichen Kaffeetreffs führt, sondern auch in den dubiosen Lindenhof und schließlich tief in die eigene Vergangenheit. Denn auch Agnes und ihre Mitbewohner haben das eine oder andere Geheimnis zu hüten …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2020

Herrlich kauziger Krimi mit einigen Wirrungen

0

Eigentlich will Agnes Sharp nur gemeinsam mit den anderen Mitbewohnern ihrer Alten-WG in Ruhe ihren Lebensabend genießen. Doch da gibt es so viel, das die Ruhe stört: Der kaputte Treppenlift. Die kaputte ...

Eigentlich will Agnes Sharp nur gemeinsam mit den anderen Mitbewohnern ihrer Alten-WG in Ruhe ihren Lebensabend genießen. Doch da gibt es so viel, das die Ruhe stört: Der kaputte Treppenlift. Die kaputte Hüfte. Die Tote im Schuppen. Die Tote auf der Veranda der Nachbarn. In ihrem kleinen Örtchen scheint ein skrupelloser Killer umzugehen, der es auf ältere Damen abgesehen hat.
Das kann die WG natürlich nicht auf sich beruhen lassen, und gemeinsam mit Schildkröte Hettie machen sie sich daran, den Mörder zu schnappen - und schon bald scheint es so, als würden sie ihm ausgerechnet in ihrer eigenen Vergangenheit auf die Spur kommen...

"Mord in Sunset Hall" besticht mit messerscharfen Dialogen, rasanten Entwicklungen, vielen (überraschenden) Wendungen und einer großen Portion schwarzem Humor. Die verschiedenen Charaktere sind wunderbar scharf umrissen und so verschieden wie kauzig, sodass man sie einfach sofort ins Herz schließen muss.
Der Erzählstil ist charmant, locker-leicht, bisweilen herrlich boshaft und fließt nur so dahin. Eins ist sicher: Langeweile kommt mit dieser Lektüre nicht auf!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

Alt, aber wehrhaft

0

Die betagte Agnes hat in ihrem Haus eine Handvoll ebenso betagter Senioren um sich geschart, um auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen zu können und nicht in einer Seniorenresidenz behütet, aber ...

Die betagte Agnes hat in ihrem Haus eine Handvoll ebenso betagter Senioren um sich geschart, um auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen zu können und nicht in einer Seniorenresidenz behütet, aber entmündigt zu enden. Alle Bewohner haben ihre Defizite mit den Gelenken, den Sinnesorganen und leider auch mit dem Verstand. Zusammen aber ergänzen sie sich wunderbar. Voller Abenteuerlust begeben sie sich auf Mördersuche. Doch auch wenn es blutig und gefährlich wird, so schafft es die Autorin, den munteren Plauderton beizubehalten und allem eine komische Seite abzugewinnen, ohne dabei die Würde der Protagonisten anzukratzen.
Es ist wirklich eine Gratwanderung, die Leonie Swann mit Bravour meistert. Sie verbindet Spannung mit Witz und Situationskomik. Manchmal wechselt die Erzählperspektive auch zu Hattie, der eigenwilligen Schildkröte.
Auch wenn die Auswahl an Tatverdächtigen nicht groß ist, bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten, und durch den lebendigen Erzählstil kommt zu keiner Sekunde Langeweile auf.
Diese schwarze Krimikomödie kann ich nur wärmstens empfehlen.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2020

Hettie ist immer mit dabei!

0

Wie klärt man einen Mord auf wenn man nicht mehr richtig mobil ist oder ständig alles wieder vergisst? Dieser Herausforderung stellen sich Agnes und ihre Mitbewohner von Sunset Hall. Sie leben in einer ...

Wie klärt man einen Mord auf wenn man nicht mehr richtig mobil ist oder ständig alles wieder vergisst? Dieser Herausforderung stellen sich Agnes und ihre Mitbewohner von Sunset Hall. Sie leben in einer Gemeinschaft in der sie sich gegenseitig helfen und gut ergänzen, um nicht im Pflegeheim leben zu müssen. Auch die neue Mitbewohnerin Charlie und ihr Hund Brexit sind mit von der Partie und Hausschildkröte Hettie, die gerne mal verloren geht, macht die Gruppe rund. Doch neben einem besonderen Pakt, der in der Wohngemeinschaft existiert, passieren zwei Morde und es gilt den Täter so schnell wie möglich zu finden. Vor allem Agnes geht an ihre Grenze und darüber hinaus, begibt sich in gefährliche Situationen, um dann am Ende an sich selbst zu zweifeln. Können sie es wirklich schaffen oder verlieren sie sich selbst?


Das Cover finde ich nicht gerade gelungen, aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen! Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und war für mich mal etwas ganz anderes. Mit den Charakteren konnte ich mich nicht identifizieren, was aber auch gar nicht schlimm war, da jeder von ihnen etwas besonderes ist. Am Anfang war die Geschichte etwas langatmig und an manchen Stellen hab ich mich nicht richtig aufgeklärt gefühlt, was aber immer nachgeholt wurde, wodurch auch eine gewisse Spannung entstand. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen, sodass man schnell in der Geschichte voran kommt.
Ich würde dieses Buch jedem empfehlen der Krimis mag und mal etwas neues erleben will, denn sowas wie Sunset Hall gibt es bestimmt kein zweites Mal!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2020

Schildkröte Hettie hat eine Statistenrolle

0

Auch dieser Roman wird von skurrilen Figuren bevölkert.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker und leicht zu lesen,so das ich direkt in diese Geschichte hinein gezogen wurde. .Die Autorin versteht ...

Auch dieser Roman wird von skurrilen Figuren bevölkert.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker und leicht zu lesen,so das ich direkt in diese Geschichte hinein gezogen wurde. .Die Autorin versteht es,die aktuelle Situation mit Wortspielereien zu würzen.
Der Krimi spielt in England und es kommt auch ein bisschen Cosy crime und englisches Lebensgefühl auf.
Die Protagonistin Agnes hat vor längerer Zeit eine Senioren- Wohngemeinschaft gegründet . Leider segnen dort einige Mitbewohner das zeitliche .Die älteren überlebenden Herrschaften,die sich mit den Wehwehchen des Alltags abmühen,verfolgen jegliche Spuren .
Agnes,hat eigene Vorstellungen und setzt alle Hebel in Bewegung,um auf unkonventionelle Art diesen Fall zu lösen.
Der Roman punktet mit dem Wortwitz der Autorin und ich werde bis zur überraschenden Auflösung mitgerissen.
Gerne habe ich diesen „englischen“ Krimi gelesen und kann ihn nur empfehlen.

Fazit:Wer einen Roman mit viel Wortwitz sucht und auch keine Angst vor skurrilen Bewohnern hat,wird viel Spaß mit diesem Buch haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere