Cover-Bild Jedes Jahr im Juni

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 25.01.2021
  • ISBN: 9783328106241
Lia Louis

Jedes Jahr im Juni

Roman – Der romantische Bestseller des Jahres
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

»Dieses Buch ist einfach perfekt!« Julia Whelan

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2021

Schöne Geschichte mit schwierigem Start

0

Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Klappentext (laut Verlag):

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ ...

Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Klappentext (laut Verlag):

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

Meine Meinung:

Um ehrlich zu sein hatte ich meine Startschwierigkeiten mit dem Buch. Zu Beginn dachte ich, dass es sehr langatmig werden könnte, die Protagonisten für mich etwas zu alt waren, da ich erst 18 bin und die Themen wie Hochzeit, Scheidung und Schwangerschaft in meinem Leben noch nicht präsent sind.
Je mehr ich aber gelesen habe, desto besser wurde es. Ab der Hälfte konnte mich das Buch dann zwar packen, mich aber nicht vollständig überzeugen.
Durch den Plottwist gegen Ende fand ich dieses dann auch wirklich sehr schön und berührend.

Emmie fand ich recht angenehm als Protagonistin, auch wenn sie mich zwischendurch mit ihrem Jammern etwas genervt hat.
Lucas war mit von Anfang an nicht sonderlich sympathisch, da ich die ganze Zeit schon dachte, dass irgendwas mit ihm nicht stimmen kann.
Eliot fand ich ganz angenehm, man hat nicht wirklich etwas über seine Vergangenheit erfahren, wodurch es mir schwer fällt, ein richtiges Urteil über ihn zu fällen.

Fazit:

Alles in allem ist "Jedes Jahr im Juni" ein angenehmes Buch für zwischendurch, muss aber nicht unbedingt von jedem gelesen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2021

Wurde der Ballon von Emmie von dem Richtigen gefunden?

0

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Die Geschichte handelt von Emmie und Lucas, zwei beste Freunde, die durch einen wirklich zuckersüßen Zufall zueinander gefunden haben. Vor einigen ...

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Die Geschichte handelt von Emmie und Lucas, zwei beste Freunde, die durch einen wirklich zuckersüßen Zufall zueinander gefunden haben. Vor einigen Jahren ließ Emmie einen Luftballon steigen, mit einem Brief, auf den Lucas ihr antwortet. Genau zur richtigen Zeit - Emmie ging damals durch eine schwere Zeit und brauchte dringend einen Freund.
Seitdem treffen sich die beiden jeden Juni, zu ihren Geburtstagen wieder und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch endlich in sie verliebt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, das Buch ließ sich zügig und flüssig durchlesen. Und das, obwohl mir der Anfang leider nicht gefallen hat. Durch viele Details, die mir eher unwichtig erschienen, waren die ersten Kapitel ziemlich schleppend und langezogen, doch ich bin am Ball geblieben!

Einzig gestört haben mich die Zeitsprünge, auch innerhalb eines Kapitels. Gerade noch wird in der Gegenwart erzählt und im nächsten Moment befinden wir uns wieder in einer von Emmie's Erinnerungen. Da dies optisch leider nicht hervorgehoben wurde, fand ich das an einer Stelle zum Ende hin leider sehr irritierend.

Emmie scheint auf den ersten Blick eine sehr unsichere, unzufriedene Protagonistin zu sein. Sie hat noch sehr an einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit zu knabbern.
Manchmal möchte man sie packen und ordentlich wachrütteln, denn sie macht sich das Leben meiner Meinung nach unnötig schwer.
Trotzdem mochte ich sie sehr, sie ist gleichzeitig sehr hilfsbereit, freundlich und treu.

Gerade die Nebencharaktere sind für mich die heimlichen Stars der Geschichte. Sie bringen frischen Wind, andere Perspektiven und jede Menge Emotionen mit sich.

Die Geschichte entwickelt sich anders, als ich es nach dem Lesen des Klappentextes gedacht habe und das hat mir sehr gut gefallen. Der knappe Schluss hat für mich trotzdem nicht wirklich zu der sonst so gemächlichen, ausführlichen Handlung gepasst.

Eine seichte, unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Schon alleine für diesen traumhaften Epilog hat sich das Lesen definitiv gelohnt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Eine süße Story für Zwischendurch

0

Die Geschichte handelt von Emmie und Lucas - zwei beste Freunde die durch einen Zufall zueinander gefunden haben. Vor einigen Jahren lässt Emmie einen Luftballon in die weite Welt hinaus steigen, mit einem ...

Die Geschichte handelt von Emmie und Lucas - zwei beste Freunde die durch einen Zufall zueinander gefunden haben. Vor einigen Jahren lässt Emmie einen Luftballon in die weite Welt hinaus steigen, mit einem Brief auf den Lucas ihr antwortet. Ab diesem Tag treffen sich die beiden jedes Jahr zu ihrem gemeinsamen Geburtstag im Juni und jedes Jahr hofft Emmie darauf, dass Lucas ihr endlich seine Liebe gesteht. Doch dann offenbart er ihr etwas ganz anderes und Emmies Herz zerspringt in tausend Teile.

Ich muss gestehen, dass ich mir beim lesen des Klappentext eine etwas andere Story vorgestellt habe. Daher war ich doch von der Art und Weise wie diese schlussendlich erzählt wurde etwas überrascht. Es kommt in den einzelnen Kapiteln immer wieder zu Zeitsprüngen in die Vergangenheit und schnellen Ortswechseln, die mich oft etwas verwirrt haben. Zudem dachte ich bei manchen Kapiteln: Oh cool, jetzt passiert etwas oder man erfährt xy und im nächsten Moment geht die Story an einer ganz anderen Stelle weiter. Das hat mich dann zwischendurch doch etwas ernüchtert.
An sich war der Schreibstil aber zügig und gut zu lesen.

Emmie fand ich an manchen super naiv und etwas anstrengend dafür das sie bereits 30 Jahre alt. Aber zum Ende hin hat sie sich Gott sei Dank gefangen und eine sehr gute Entscheidung getroffen. Lucas hatte nach meinem empfinden nicht wirklich die männliche Hauptrolle in dem Buch und ich glaube für ihn war die Freundschaft total selbstverständlich. Er wusste, dass Emmie sofort springt wenn er es verlangt, selbst wenn es gar nicht nötig ist. Einige der Nebencharaktere fand ich aber super sympathisch und sie haben der Geschichte wirklich viel positives gegeben.

Zusammenfassend hätte ich mir eine etwas klarere Linie gewünscht und weniger sprunghafte Handlungen entlang der Storyline. Trotzdem eine emotionale und süße Geschichte für Zwischendurch. Daher war das Buch für mich ein „Netter Read“.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.03.2021

Süße Liebesgeschichte mit Potenzial nach oben

0

Inhalt:
„Jedes Jahr im Juni“ erzählt die Geschichte von Emmie und Lucas, die seit Lucas vor vielen Jahren Emmies Ballon gefunden hat, unzertrennlich sind. Für Emmie ist Lucas jedoch nicht nur ein bester ...

Inhalt:
„Jedes Jahr im Juni“ erzählt die Geschichte von Emmie und Lucas, die seit Lucas vor vielen Jahren Emmies Ballon gefunden hat, unzertrennlich sind. Für Emmie ist Lucas jedoch nicht nur ein bester Freund, doch nachdem Lucas ihr etwas verkündet, scheint es als würde dieser Wunsch nie in Erfüllung gehen...

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich bei diesem Buch einige Startschwierigkeiten hatte. Ich brauchte meine Zeit, um mit der Geschichte warmzuwerden. Zu Beginn war es mir einfach etwas langatmig und ich hatte das Gefühl, der erste Teil würde sich etwas ziehen. Das ist dann in der 2. Hälfte zum Glück besser geworden und letztendlich hat es mir dann auch doch gefallen. Der Ausgang des Buches war anders, als ich es erwartet hätte und das hat mich dann auch positiv überrascht.
Die Protagonisten, Emmie und Lucas, waren mir zwar sympathisch, haben mich jetzt aber auch nicht umgehauen. Emmie hat mir im Verlauf der Handlung immer besser gefallen und auch ihre Vergangenheit fand ich spannend. Manchmal hätte ich sie echt gerne geschüttelt und ihr gesagt, sie soll mal ihre Augen aufmachen, denn die wahre Liebe, nach der sie sich sehnt, steht eigentlich direkt vor ihr.
Lucas hingegen blieb für mich etwas blass und mit ihm wurde ich nicht so richtig warm. Einige seiner Handlungen waren für mich schwer nachvollziehbar, weil sie irgendwie nicht zu dem fürsorglichen, besten Freund passen, den man an anderen Stellen und Rückblicken kennenlernt.
Einige Nebencharaktere, wie zum Beispiel Lucas Bruder, Eliot, und Louise, bei der Emmie zur Untermiete wohnt, konnten mich jedoch total überzeugen.
Das Buch spricht zwar einige wichtige Themen an, aber hier wäre für mich noch mehr Potenzial für Tiefgang gewesen. Die Themen wurden eher angeschnitten und hauptsächlich in Rückblenden erzählt.

Fazit:
Nach einigen Startschwierigkeiten hat mir „Jedes Jahr im Juni“ letztendlich dann doch gefallen. Die Geschichte ist eher ruhiger und kann für manche daher etwas langatmig wirken. Ich würde aber Jedem, den der Klappentext anspricht, empfehlen sich selbst einen Eindruck zu machen und dieser süßen Geschichte eine Chance zu geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Eine süße Geschichte, aber man verpasst auch nichts

0

Eine Geschichte wie aus dem Märchenbuch. Emmie Blue lässt in ihrer Jugend einen Luftballon fliegen. Dieser überquert einen ganzen Kontinent und wird von einem Jungen in ihrem Alter gefunden. Lucas antwortet ...

Eine Geschichte wie aus dem Märchenbuch. Emmie Blue lässt in ihrer Jugend einen Luftballon fliegen. Dieser überquert einen ganzen Kontinent und wird von einem Jungen in ihrem Alter gefunden. Lucas antwortet Emmie auf ihre Nachricht am Ballon und so beginnt die Freundschaft der beiden. Jahre später wird Emmie bewusst, dass sie in Lucas verliebt ist. Jahrelang wartet sie anschließend, dass auch er ihr seine Gefühle gesteht. Doch als er sie in ein Restaurant ausführt, um ihr etwas Wichtiges zu sagen, lässt diese Neuigkeit ihre Welt zusammenbrechen.

Character (7/10):
Zunächst hatte mir für Emmie das Mitleid gefällt. Meiner Meinung nach war sie selbst schuld, dass sie sechs Jahre lang Lucas nichts von ihren Gefühlen für ihn erzählt hat. Im Laufe der Geschichte tat sie mir dann nach und nach doch leid. Sie war eine liebenswerte, wenn auch manchmal etwas naive Protagonistin, der man nur das Beste wünscht.
Mit Lucas bin ich von Anfang an nicht warm geworden. Ich konnte nicht nachvollziehen, warum Emmie so verliebt in ihn war. Er war meines Erachtens ihr gegenüber relativ egoistisch. Deswegen war ich auch sehr froh, dass die Geschichte eine ganz andere Wendung genommen hatte, als ich anfangs vermutet hatte.

Atmosphere (5/10):
Die Atmosphäre konnte mich leider nicht packen. Ich schreibe diese Rezension einige Zeit nach dem Lesen und ich muss ehrlich sagen, dass ich mich in dieser Hinsicht an nichts mehr erinnern kann, was mir im Gedächtnis geblieben wäre.

Writing Style (6/10):
Der Schreibstil ist mir weder sehr positiv noch negativ in Erinnerung geblieben. Ich empfand es als durchschnittlich. Man konnte das Buch gut lesen, es gab aber auch nichts was besonders einprägsam gewesen wäre.

Plot (8/10):
Die Handlung hat mir hingegen gut gefallen. Zu Anfang dachte ich, dass die Geschichte in eine andere Richtung gehen würde. Ich war jedoch sehr froh, dass ich mich da geirrt hatte. Mir hat gut gefallen, dass das Buch eine unerwartete Wendung genommen hat.

Intrigue (6/10):
Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz so sehr packen. Ich habe an dem Buch fünf Tage gelesen, was für mich schon relativ lange ist. Dementsprechend hatte ich es öfter zur Seite gelegt, weil ich nicht vollständig gefesselt war. Die letzte Hälfte habe ich dann aber recht schnell gelesen. Nachdem die Wendung eingesetzt hatte, wurde das Buch, meiner Meinung nach, deutlich stärker.

Logic (7/10):
Ich fand das Buch nicht hundert Prozent logisch, alles in allen aber in Ordnung.

Enjoyment (6/10):
Gegen Ende hatte ich an dem Buch schon meine Freude, doch im Großen und Ganzen hat mir noch ein bisschen was gefehlt.

Fazit (6,4/10):
Alles in allem fand ich das Buch nicht schlecht. Leider in manchen Bereichen jedoch zu schwach. Positiv hervorheben möchte ich auf jeden Fall einen Teil der Charaktere, sowie die Handlung selbst. Der Klappentext vermittelt einem ein sehr deutliches Bild, worum es in dem Buch gehen wird, doch hat die Autorin einen sehr unerwarteten plot twist eingebaut, welcher mich persönlich sehr begeistert hat. Meiner Meinung nach ist "Jedes Jahr im Juni" eine süße Geschichte, jedoch muss man sie nicht zwingend gelesen haben. Ich bereue es zwar nicht dies getan zu haben, aber rückblickend würde sie mir auch nicht fehlen, wenn ich es nicht getan hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere