Cover-Bild Animant Crumbs Staubchronik
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 558
  • Ersterscheinung: 02.11.2020
  • ISBN: 9783959913935
Lin Rina

Animant Crumbs Staubchronik

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht.
Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.

---

In "Animants Welt - Ein Buch über Staubchronik" erfährt man, wie es mit den Personen aus dem Buch weitergeht und kann der Autorin über die Schulter blicken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Jetzt eins meiner Lieblingsbücher

0

England, 1890. Animant lässt ihre Mutter regelmäßig verzweifeln, denn statt sich für Kleider, Bälle und Männer zu interessieren, steckt sie lieber den ganzen Tag die Nase in ihre Bücher. Die, ihr Scharfsinn ...

England, 1890. Animant lässt ihre Mutter regelmäßig verzweifeln, denn statt sich für Kleider, Bälle und Männer zu interessieren, steckt sie lieber den ganzen Tag die Nase in ihre Bücher. Die, ihr Scharfsinn und ihr Sarkasmus helfen ihr, das langweilige Leben auf dem Land zu ertragen. Doch dann ergibt sich ein außergewöhnliches Angebot und ehe sie sich versieht, landet sie in London in der Uni-Bibliothek – und zwar zum Arbeiten. Schluss ist mit der Langeweile, und schon bald steckt Animant mitten im Gefühlschaos ...


Staubchronik hat mich begeistert und berührt, ich habe es geliebt. Es ist ruhig und detailliert geschrieben, lässt sich bei der Entwicklung der Handlung viel Zeit. Nicht nur durch das Setting, sondern eben auch dadurch erinnert es an typische Klassiker à la Jane Austen, die ja auch eher bedächtig sind. Wer sowas aber mag, ist hier genau richtig aufgehoben. (wobei mein Anglistikstudium-Ich kurz erwähnen muss, dass Staubchronik noch eine ganze Ecke später spielt als Stolz und Vorurteil etc.)

Ich fand Animant von Anfang an absolut sympathisch, sie hat Humor, sie reflektiert, sie landet mal in Fettnäpfchen und handelt unklug, aber immer liebenswert, und ich find sie einfach nur klasse. Ebenso habe ich Mr. Reed so sehr ins Herz geschlossen, trotz seiner verschrobenen, ungehobelten Art. Im Laufe des Buches konnte man gar nicht anders, als ihn lieben zu lernen. Generell mochte ich beinahe alle Charaktere wirklich gern. Fast alle haben ab und zu etwas gesagt oder so gehandelt, dass ich die Augen verdreht oder ein wenig verstimmt war, aber das gehört ja dazu, das macht sie menschlich und umso toller. Allesamt waren authentisch und dadurch wirkte das ganze Buch sehr glaubwürdig.

Die Handlung war zwar sehr ruhig, aber zu keinem Zeitpunkt langweilig. Allein schon die Arbeit in der Bibliothek fand ich spannend, jede einzelne Interaktion zwischen Animant und Mr. Reed ebenfalls (egal worum es ging) und es sind einige Nebenhandlungsstränge dazu gekommen, die das ganze super schön abgerundet haben. Animant erlebt viel in London, landet doch auf Bällen, bekommt einen Verehrer, eine neue Freundin, streitet sich mit ihrer Mutter, erlangt mehr Selbstständigkeit und eine bessere Selbstwahrnehmung und macht insgesamt eine tolle Entwicklung durch.

Dass es ein Bilderbuch-Happy End gibt, kann man sich denken, aber das macht den Weg dahin keinesfalls weniger interessant oder dramatisch. Ich musste oft mitfiebern, war entsetzt und hab ganz doll gehofft. Und am Ende wurde ich mit so viel Romantik belohnt, dass mir ganz warm ums Herz wurde. Ich bin absoluter Fan von romantischen Gesten und Happy-Ends.

Ich habe mich so unglaublich wohl in dieser Geschichte und bei den Charakteren gefühlt, dass ich sie gar nicht loslassen wollte. Deshalb bin ich auch etwas traurig, dass es am Ende doch etwas schnell ging – mir persönlich zu schnell. Für das Finale hätte sich die Autorin ruhig noch ein wenig mehr Zeit lassen können. Ich hoffe, da kann der Zusatzband mich besänftigen, deswegen wiegt der Kritikpunkt auch nicht zu schwer, und darum kann ich trotzdem aus voller Überzeugung 5 Sterne geben und euch Staubchronik absolut empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Romantisches Lesehighlight

0

In dem Roman "Animant Crumbs Staubchronik" von Lin Rina geht es um Animant, die Bücher über alles liebt. Eines Tages hat sie die Chance, einen Monat in einem Bücherparadies in London zu arbeiten und dort ...

In dem Roman "Animant Crumbs Staubchronik" von Lin Rina geht es um Animant, die Bücher über alles liebt. Eines Tages hat sie die Chance, einen Monat in einem Bücherparadies in London zu arbeiten und dort trifft sie auf Gefühle, die sie vorher noch nicht kannte.

Das Cover des Buches sieht einfach schon so wunderschön aus und auch das Innere des Buches ist einfach unglaublich hübsch! Auch die Story ist einfach wundervoll. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es enthält einfach so viele wunderschöne Momente und ist so voller Gefühle. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig und hat die unterschiedlichsten Emotionen in mir geweckt. Ich habe selten ein so romantisches Buch gelesen.
Auch die Charaktere sind toll! Animant zum Beispiel ist unglaublich sympathisch und witzig und ich konnte mich total mit ihr identifizieren! Aber auch bei anderen Charakteren kann man gar nicht anders, als sie ins Herz zu schließen.
Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende des Buches. Es ging mir einfach ein bisschen zu hektisch und ich hätte mich gefreut, wenn es ein bisschen ausführlicher gewesen wäre. Dennoch hat das Buch mich total von sich überzeugen können!

Fazit:

"Animant Crumbs Staubchronik" ist ein absolutes Highlight für mich! Ich liebe die Handlung, die Charaktere und das Cover! Trotz des hektischen Endes ist das Buch zu einem meiner Lieblinge geworden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

"Manchmal reicht es nicht, nur darüber zu lesen."

0

Klappentext:

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt ...

Klappentext:

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.
Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.

Meine Meinung:
Ich musste nur ein paar wenige Seiten lesen, um zu erkennen wie toll das Buch geschrieben ist.
Animant ist eine ganz besondere Protagonistin, ihre Schlagfertigkeit und ihr Sarkasmus passen hervorragend zu ihr. Abgesehen davon konnte ich mich schon wegen ihrer Liebe zu Büchern mit ihr identifizieren.
Es ist so viel passiert, dass man gar nicht glauben konnte, dass sich die Haupthandlung eigentlich nur über vier Wochen erstreckt hat. Es hat mir große Freude bereitet Animant durch ihren Alltag in der Bibliothek zu begleiten.
Mr. Reed gehörte von Anfang an zu meinen Favoriten, seine etwas verschrobene und mürrische Art machen ihn in meinen Augen zu einem unvergleichlichen Charakter, den ich sehr schnell tief in mein Herz geschlossen habe.
Mir gefällt die Art, wie sich die Autorin mit den Themen Emanzipation und Antisemitismus auseinandersetzt. Trotz dieser ernsten Themen schafft es Lin Rina die Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die das Buch in einem weckt nicht zu zerstören.
Die Darstellung der Verliebtheit bzw. der Liebe an sich ist der Autorin besonders gut gelungen. Es ist so wundervoll mitzuerleben wie die ganze Situation Animant verändert, wie sie Unsicherheiten ablegt und an Selbstbewusstsein gewinnt.
Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende, dass hätte man meiner Meinung nach noch etwas mehr ausschmücken können aber vielleicht bin ich nur etwas wehmütig, das diese tolle Geschichte schon wieder vorbei ist.

Fazit:
Für mich war dieses Buch ein absolutes Highlight und bekommt aus diesem Grund auch eine dicke Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Mal überhaubt nicht verstaubt ;)

0

Was ein Lesevergnügen….
.. nicht nur, dass ich vom Cover sowas von angetan war – nein – auch die Story konnte mich hier so packen und zum dahinschmelzen bringen. Ach war das schön …ich hatte ein paar wunderschöne ...

Was ein Lesevergnügen….
.. nicht nur, dass ich vom Cover sowas von angetan war – nein – auch die Story konnte mich hier so packen und zum dahinschmelzen bringen. Ach war das schön …ich hatte ein paar wunderschöne Lesestunden – und ja – auch wenn ich nicht ganz mega happy über das Ende bin – so bin ich von der Story, der Handlung, dem Setting komplett überwältigt worden. Ich schwebte regelrecht durch die Seiten – denn auch mit wenig Action und Aufsehen, hat mich die Autorin hier mit ihren Worten und ihrer Beschreibung in ein wundervolles Schwebegefühl geleitet lach. Ja – hört sich vielleicht komisch an – aber ich schwebte regelrecht durch dieses Buch, auch wenn ich am Ende runterplumpste..

London 1890 – ich war dort
… so hat es sich zumindest für mich als Leser angefühlt. Ich konnte mir alles wunderschön vorstellen, hatte bildhaft und emotional die Zeit gespürt und miterlebt – und ich hab mich hier mit Animants Geschichte wundervoll unterhalten gefühlt. Eine kleine fantasievolle Zeitreise in eine Zeit, in der es junge Frauen nicht einfach hatten. Doch mit Animat, einer emanzipierten und starken Frau erlebt man hier eine sehr tiefgreifende Liebe, die mich sehr berührte.

Ein Buch mit vielen Büchern ….
…. und ich hatte das Gefühl ich stehe mitten in der Bibliothek, in der Animants Geschichte spielt. Ich hab mich dort so wohl gefühlt – und mir gewünscht, dass es dieses Bibliothek wirklich gibt und ich mich einfach dort einschließen könnte lach
Für einen Buchsuchti ist eine Geschichte mit oder über Bücher oder einfach eine buchige Gesellschaft einfach noch ein extra Zusatzschmankerl – also finde ich zumindest lach

Starke Protagonistin – mit Charme
Animant als Figur hat mir total gut gefallen. Sie stellt eine starke, emanzipierte Persönlichkeit dar – und das in einer Zeit, in der genau solche Eigenschaften in der Gesellschaft nicht gerne gesehen werden.
Ich mochte ihre dickköpfige, sture Art und Weise, wie sie ihr Ding durchgezogen hat. Sie wollte nicht das, was ihre Mutter wollte – nämlich verheiratet werden – sondern sie wollte ihre Nase in Bücher stecken und versuchte deswegen auch die Verkupplungsversuche ihrer Mutter zu durchkreuzen.
Ja – ich hatte das bildhaft und emotional sehr gut miterlebt. Ich kann Animant in der Hinsicht auch total gut verstehen – es war so herrlich erfrischend, das zu verfolgen.

Schmetterlinge im Bauch nicht ausgeschlossen
Eine Liebesgeschichte darf hier natürlich nicht fehlen … und so gab es auch Schmetterlinge im Bauch. Die Autorin hat es hier geschafft, mich emotional zu berühren. Aber nicht nur wegen der Love-Story hatte ich Schmetterlinge im Bauch – nein – die hatte ich auch wegen der ganzen Atmosphäre, dem Setting, den Büchern. Alles zusammen hat mich einfach aufgewühlt (positiv) und mich glücklich lesend durch die Story schweben lassen…. bis zum Ende. Das konnte mich nicht ganz so überzeugen und lies mich mit einigen offenen Fragen zurück.

Aber ich hab schon mitbekommen ,dass gerade diese offenen Fragen sich durch das Buch “Animants Welt. Ein Buch über die Staubchronik” aufklärt und ergänzt. So muss ich mir das wohl auch noch schnappen 😉

Animant Crumbs Staubchronik
Mit “Animant Crumbs Staubchronik” von Lin Rina wurde ich mehr als überrascht. Ich hatte eine wunderschöne Lesezeit – die ich eigentlich gar nicht enden lassen wollte, so toll war das Feeling.
Die Autorin konnte mich mit ihrer Beschreibung, dem Setting und den Emotionen einfach überzeugen. Auch wenn das Ende nicht das ist, was ich erhofft hatte- war es letztendlich eine tolle Story.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Begeisterung pur, nur über das Ende lässt sich streiten

0

Dieses Buch ist und bleibt eines meiner liebsten "Neuentdeckungen", denn auch das zweite Mal lesen, hat mich sehr begeistert!

Cover:
Das Buch habe ich mir anfangs eigentlich nur wegen dem Cover gekauft, ...

Dieses Buch ist und bleibt eines meiner liebsten "Neuentdeckungen", denn auch das zweite Mal lesen, hat mich sehr begeistert!

Cover:
Das Buch habe ich mir anfangs eigentlich nur wegen dem Cover gekauft, da es so wunderschön ist. Man möchte es sich ewig angucken und der hübsche Buchrücken setzt dem ganzen nochmal eins oben drauf.

Weitere Meinung:
Man begegnet einer sehr sympathischen Protagonistin, die sich so gar nicht den Ideale dieser Zeit fügen will. Dabei kann sich der ein oder andere sehr gut mit ihrer Bücherliebe identifizieren und hinzukommt noch ihr wunderbarer Sarkasmus, sodass man Animant einfach gern haben muss. Den ein oder anderen Konter muss ich mir mal für mich selbst merken ;). Sie hat dennoch einige Macken, wobei sie sich dieser durch eine großartige Charakterentwicklung bewusst wird und sich dahingehend ändert.

Der männliche Hauptcharakter ist ein wirklich verschrobener Kerl, den man so nicht mal ansatzweise in einem anderen Buch finden wird.... Er hat eine ganz eigene Art, an die man sich erstmal gewöhnen muss, doch ist er letztendlich ein toller einzigartiger Charakter.

Lin Rina hat zudem die unterschiedlichsten Nebencharaktere geschaffen, die sich jeweils durch einige Eigenarten auszeichnen. Ich habe mich in viele wirklich verliebt, denn es werden die unterschiedlichsten "Schicksale" aufgegriffen, sodass man sich teils wirklich eigene Bücher dafür wünscht. Überladen wirkt es aber dennoch in keinster Weise.

Bei der Handlung hat mir die langsame Entwicklung der beiden Charaktere zueinander sehr gut gefallen, da es auf diese Weise sehr realistisch wirkt.
Auch Nebenhandlungen kann ich mir gut in der Realität vorstellen, da zum Teil auch sehr pikante Themen angesprochen werden, die jedoch leider auch in der heutigen Welt noch eine Rolle spielen.
Es sind auch so (für den Leser) unheimlich witzige Stellen eingebaut, dass ich das Buch allein dafür auch noch glatt ein drittes Mal lesen würde xD.

So sehr mich das Buch auch überzeugt hat, war ich leider vom Ende recht enttäuscht. Mir persönlich ging das dann einfach zu schnell! Die Idee des Endes an sich war ja nicht schlecht, doch man hätte die letzte Handlung einfach ein wenig ziehen können. Dies hätte wohl auch mehr zum Charakter von Animant gepasst.
Es handelt sich dennoch um ein Lieblingsbuch von mir, doch wegen genanntem Grund muss ich schweren Herzens einen halben Stern abziehen... Mehr kann ich aber auch wirklich nicht über mich bringen, da es ein so fantastisches Buch ist.

Fazit:
Ein wunderbares Buch, mit sympathischen Charakteren und realistischer Handlung. Durch das eher schwache Ende, kann ich es jedoch nicht in den allerhöchstens Tonen loben. Dennoch mehr als empfehlenswert, denn jeder sollte sich nich seine eigene Meinung machen.


Tipp: Schaut mal, um was es sich bei dem Buch "Animants Welt" handelt. Den ein oder anderen wird das vermutlich überaus freuen. (Ich bin beinahe gestorben und es hat das Ende wieder wett gemacht)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere