Cover-Bild Falling Skye (Bd. 1)
(81)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Coppenrath
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 13.01.2020
  • ISBN: 9783649633440
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Lina Frisch

Falling Skye (Bd. 1)

Kannst du deinem Verstand trauen?
Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen.
Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Ratio oder Senso, richtig oder falsch

0

Skye wächst in einem neuen Amerika auf, der "gläsernen Nation". Sie glaubt an den Kristall und daran, dass sie selber eine "Rationale" ist. Denn in ihrer Welt gibt es nur noch die Aufteilung ...

Skye wächst in einem neuen Amerika auf, der "gläsernen Nation". Sie glaubt an den Kristall und daran, dass sie selber eine "Rationale" ist. Denn in ihrer Welt gibt es nur noch die Aufteilung zwischen Emotionalen und Rationalen.
Dann wird sie zur Prüfung abgeholt um zu testen, ob sie wirklich bald ein "R" auf ihrem Handrücken tragen sollte und erfährt, dass eben nicht nur alles schwarz oder weiß ist.

Ein spannendes Buch bei dem man richtig mit Skye mitfiebert, hofft, dass sie ihr "R" bekommt und erfährt, dass auch in einer "gläsernen Nation" nicht unbedingt alles so klar ist, wie man glauben soll.
Traue niemanden und such dir deine Freunde gut aus.
Psycho-spielchen, Freundschaft, Machtgier und die erste Liebe. All das macht dieses Buch zu einem würdigen Erstlingswerk und lässt ungeduldig auf die Fortsetzung hoffen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Big Brother is watching you

0

"Die Welt wird nicht bedroht von Menschen, die böse sind, sondern von denen, die Böses zulassen." (Albert Einstein)

Mit diesem Satz endet nicht nur der Debütroman von Lina Frisch, sondern er beschreibt ...

"Die Welt wird nicht bedroht von Menschen, die böse sind, sondern von denen, die Böses zulassen." (Albert Einstein)

Mit diesem Satz endet nicht nur der Debütroman von Lina Frisch, sondern er beschreibt auch perfekt das Buch bzw., wie die Autorin uns in ihrem Nachwort wissen lässt, die Botschaft von "Falling Skye".

Die 16-jährige Skye ist die Protagonistin dieses dystopischen Romans. Sie wächst in einer gläsernen Nation auf, in der die Menschen in zwei Gruppierungen eingeteilt werden - den Ratio und den Senso. Diese Einteilung soll vor Diskriminierung, Bürgerkriegen und Fehlentscheidungen in Politik und Wirtschaft schützen. Die zielstrebige Skye ist sich sicher bei ihrer Testung als Rationale hervorzugehen, zumal sie später auch an der Cremonte Universität studieren will, die jedoch den Ratios vorbehalten ist. Während der Testverfahren keimen jedoch erste Zweifel in Skye auf und sie ist sich selbst nicht mehr sicher, ob sie ihrer eigenen Einschätzung und auch den Gläsernen Nationen noch trauen kann.

Lina Frisch hat mich mit ihrem Debüt gleichermaßen überrascht wie überzeugt. Die Autorin greift Themen auf, die erschreckend und nicht weit hergeholt sind. In vielen Bereichen des täglichen Lebens befinden wir uns jetzt schon in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Lina Frisch geht noch einen Schritt weiter drückt jedem Menschen im wahrsten Sinne des Wortes einen Stempel auf. Alle Ratios bekommen ein "R", alle Sensos ein "S" am Handgelenk tätowiert, damit für alle ersichtlich welcher Klasse man angehört; an welchem Ende der Gesellschaftspyramide man steht.
Auch das Thema der Geschlechterrollen wird aufgegriffen. Frauen mussten sich ihre Rechte in der Geschichte hart erkämpfen. Was wäre, wenn ihnen alle erkämpften Rechte plötzlich wieder aberkannt werden würden? Ist die Rolle der Frau in einer perfekten Welt wirklich am Herd? Gefährden Frauen durch ihr emotionales Denken die Menschheit?
Ich finde die Theorien, die in diesem Buch angesprochen werden wahnsinnig interessant.

Die Charaktere, die sich mit den ganzen Themen befassen müssen, machen auf mich einen sehr glaubhaften Eindruck. Vorallem bei Skye sieht man eine enorme Entwicklung in ihrer Denkweise und ihrem Verhalten. Andere Charaktere, wie beispielsweise Elisas und Collin, haben mich auch sehr überrascht. Auch diese zwei machen Veränderungen durch und das nicht nur zum Positiven. Insgesamt fand ich die Figuren alle sehr gut ausgearbeitet.

Den Schreibstil von Lina Frisch würde ich als genretypisch bezeichnen. Der Roman hat einen sehr jugendlichen und frischen Stil, der sich leicht lesen lässt. Natürlich werden auch manche Begriffe eingeführt, bei denen nicht gleich klar ist, was damit gemeint ist. Es wird aber irgendwann alles erklärt, sodass der Lesespaß in keinster Weise getrübt wird.

Mich hat das Erstlingswerk von Lina Frisch voll und ganz überzeugt und nach diesem Ende möchte ich natürlich unbedingt wissen wohin es Skye & Co. als nächstes verschlägt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Für ein Debüt ganz gut

0

Kurz der Inhalt: In den Gläsernen Nationen, die früher einmal die USA waren, entscheidet deine Einteilung in sogenannte Traits über dein Leben. Bist du rational oder emotional? Als die 16-jährige Skye ...

Kurz der Inhalt: In den Gläsernen Nationen, die früher einmal die USA waren, entscheidet deine Einteilung in sogenannte Traits über dein Leben. Bist du rational oder emotional? Als die 16-jährige Skye zur Testung einberufen wird, ist sie sich zu 100% sicher eine Rationale zu sein, doch die Tests sind verstörend und Skye weiß nicht mehr wem sie vertrauen soll...

Zum Cover: Das Cover sieht sehr toll aus und hat auch etwas mit der Handlung zu tun, da dort der Kristall abgebildet ist. Das Cover verspricht eine actionreiche, spannende Dystopie.

Der Erzählstil: Der Schreibstil hat mir total gut gefallen und er war sehr flüssig und angenehm lesbar. Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt: Skye und ein Erzähler dessen Identität ich jetzt nicht erwähnen werde, da es ein Spoiler wäre. ;) Durch die beiden Perspektiven wurde einem als Leser viel vorweg genommen, was ich schade fand, da ich persönlich immer gerne miträtsle, wieso etwas so ist, wie es ist.

Die Charaktere: Mit der Protagonistin Skye kam ich wirklich gar nicht zurecht. Sie war anfangs viel zu überzeugt von dem ganzen System, das überhaupt erst seit 5 Jahren existiert, und hatte einen total eingeschränkten Sichtwinkel, jedoch hat ihre Meinung sich dann auch ruckartig verändert, was mir auch ziemlich unrealistisch vorkommt. Auch einige Nebencharaktere haben eine total unrealistische Charakterveränderung durchgemacht, denn kein Mensch ändert sich von eine Sekunde auf die andere.

Handlung: Die Idee des Buches finde ich ziemlich spannend, jedoch wirkte die Handlung auf mich nicht sehr ausgearbeitet. Zu Anfang und zu Ende wurden Romanzen, Actionszenen und Themen die zuvor nie eine Rolle spielten in die Geschichte hineingestopft, was mich sehr verwirrt hat und wodurch ich die Handlung auch teils nicht verstanden habe. Jedoch war der Mittelteil schön ausgearbeitet und sehr spannend.

Spannung & Lesevergnügen: Das Buch ist wie eine typische Dystopie aufgebaut und hat mich oft an »Die Bestimmung« erinnert. Die Spannung wurde stätig gesteigert und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Mir hat es Spaß gemacht, zusammen mit Skye die Test zu durchleben, denn diese waren oft voller Nervenkitzel.

Fazit: Ich vergebe 3 Sterne, da der Mittelteil und der Schreibstil wirklich sehr toll waren. Und für ein Debüt war das Buch wirklich gut! Ob ich Teil 2 lesen möchte, weiß ich noch nicht, denn am Ende wurde es mir zu wirr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

<3

0

Lina Frisch hat mich mit ihrer Skye absolut überfahren. Ich glaube, ich habe selten einen Debüt-Roman gelesen der so fantastisch geschrieben war.

Man liest ein Kapitel und noch eins und ehe man sich ...

Lina Frisch hat mich mit ihrer Skye absolut überfahren. Ich glaube, ich habe selten einen Debüt-Roman gelesen der so fantastisch geschrieben war.

Man liest ein Kapitel und noch eins und ehe man sich versieht hat man das Buch durch, einfach weil die Seiten durch den flüssigen Schreibstil einfach nur so dahin fliesen. Ich muss da der Autorin einfach ein riesiges Kompliment machen. Linas Schreibstil ist wirklich faszinierend und saugt einen in die Welt von Skye und das Thema des „gläsernen Menschen“ ein.

Falling Skye ist von der Thematik eine Mischung aus aktuellen Themen wie ständiger Überwachung durch ein undurchsichtiges System und Feminismus sowie den altbekannten Klassifizierungen von Menschen in Wert und Stellung.

Lina Frisch zeigt mit ihrer Geschichte auf, was aus uns werden könnte, wenn wir aufhören Mensch zu sein, wie es sich anfühlt, auf "nette“ Art unterdrückt zu werden, was passiert, wenn sich eine Fraktion für besser hält als die andere.

Ich kann dieses Buch einfach jedem empfehlen, weil es die Augen öffnet für Dinge, die eigentlich längst der Vergangenheit angehören sollten, heute doch aktueller sind als man vermutet.

Ganz viel Liebe für dieses Buch. Von der ersten bis zur letzten Seite, war es einfach nur perfekt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

WOW

0

VERLAG: Coppenrath
GENRE: Jugendbücher
SEITENZAHL: 464
ISBN: 9783649633440

Klappentext:
Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, ...

VERLAG: Coppenrath
GENRE: Jugendbücher
SEITENZAHL: 464
ISBN: 9783649633440

Klappentext:
Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen.
Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …

Meinung:
Das Cover ist so schön. Ich finde echt keine Worte hierfür! Und es spiegelt schon perfekt den Inhalt wieder. Gläserne Nationen! Einfach perfekt, wenn ihr mich fragt.
Es handelt sich hierbei um eine Dystopie, ein Buch, welches ein paar Jahre in der Zukunft spielt und in der nichts mehr so ist, wie wir es kennen. Aus den USA wurden die Gläsernen Nationen mit einem System, welches das Land wieder stabilisieren sollte.
Das war mein erstes Buch der Autorin und ich finde, dass er wirklich sehr gut zu lesen war. Flüssig und einfach. Man kam direkt in das Buch hinein und so sollte es sein. Der Aufbau war dagegen etwas verbesserungsfähig. Zu langgezogen und wurde erst nach der Hälfte immer besser. Mal ruhig und mal turbulent und spannend.
Vorhersehbar war manches dann doch ein bisschen. Aber es gab auch stellen, die mich echt überrascht hatten und machte mich so neugierig, wie es in den nächsten Seiten weiter gehen würde.
Die Geschichte wird in der ersten Person Singular wiedergegeben und die Sichtweise wechselt sich mit der von Skye und einer Person, die zunächst Unbekannt ist (ich erwähne die Person hier nicht, um keine Spoiler zu erzeugen). Daher wird meistens eher aus der Skye Perspektive gelesen, welche nicht uninteressant bleibt.
Die Protagonisten mit zu verfolgen ist wirklich super gelungen! Und nach und nach wird deren Zusammenarbeit auch immer wichtiger!
Skye ist so jung und doch so Zielsicher! Das machte sie in meinen Augen direkt sympathisch! Intelligent, denkt clever und handelt sowohl bedacht als auch rational!
Man lernt auch nicht nur Skye besonders gut kennen, sondern auch viele andere Figuren. Egal ob freundlich oder feindlich gestimmt.
Die Welt in der sie alle da leben, scheint mir einerseits so unwirklich und doch so realistisch. Selbst wir werden schon in vielen Momentan abgehört und beobachtet, was wirklich gruselig ist. Nun hier in diesem Buch scheint es mir wirklich realistisch zu sein, wie die Welt sich zu entwickeln droht.

Fazit: Ein gutes Einsteiger Buch, welches mich sowohl abschreckt aber auch die Augen öffnen tut, wie es womöglich aussehen könnte in der nahen Zukunft.
Der Einstieg erfolgte problemlos, auch wenn ich es zu beginn doch recht langgezogen fand.
Eine Dystopie, die ich jedoch empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere