Cover-Bild Burning Oceans: Im Sog der Gezeiten
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 408
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783492504317
Linda Schirmer

Burning Oceans: Im Sog der Gezeiten

Roman
Für Fans von Marah Woolf und Katharina Herzog und für alle, die sich verzaubern lassen wollen von Irland, junger Liebe und Fabelwesen

»›Für diesen Zauber, meine liebe Cait, kannst du mich nicht auch noch verantwortlich machen. Das schaffst nur du!‹ Er gab mir einen Kuss auf die Stirn und schaute mich plötzlich ernst an. ›Das nennt man Liebe.‹«

Schafe verschwinden, ein Schüler wird verletzt – das beschauliche Örtchen Streamstown an der irischen Westküste ist in Aufruhr. Dabei wollte sich die 17-jährige Cait doch gerade auf die Schule konzentrieren. Als dann auch noch der mysteriöse Blake wieder auftaucht, steht ihr Gefühlsleben vollends auf dem Kopf. Doch Blake braucht Hilfe, denn die geheimnisvolle Insel Tír na nÓg ist in Gefahr ...

»Burning Oceans: Im Sog der Gezeiten« ist der zweite Teil der Burning-Oceans-Trilogie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2021

Teenie Drama

0

„ Schafe verschwinden, ein Schüler wird verletzt – das beschauliche Örtchen Streamstown an der irischen Westküste ist in Aufruhr. Dabei wollte sich die 17-jährige Cait doch gerade auf die Schule konzentrieren. ...

„ Schafe verschwinden, ein Schüler wird verletzt – das beschauliche Örtchen Streamstown an der irischen Westküste ist in Aufruhr. Dabei wollte sich die 17-jährige Cait doch gerade auf die Schule konzentrieren. Als dann auch noch der mysteriöse Blake wieder auftaucht, steht ihr Gefühlsleben vollends auf dem Kopf. Doch Blake braucht Hilfe, denn die geheimnisvolle Insel Tír na nÓg ist in Gefahr“

Den ersten Band kenne ich leider nicht. Aber für den Einstieg in dieses Buch brauchte ich keine Informationen aus dem ersten Band. Die Geschichte beginnt sehr langsam, bleibt auch sehr ruhig. Erst auf den letzten Seiten wird es geheimnisvoll und spannend. Dort fehlten mir dann doch ein paar Infos als dem ersten Band.

Im Prinzip geht es um die Schule, die Tierarztpraxis und die Gefühle zu Blake. Liebe und Empfindungen sind das Hauptthema. Und Liebe zu Blake geht gar nicht. Das ist aus nicht beschriebenen Gründen verboten und tabu. Von dieser geheimnisvollen Insel, bzw. von Irland, habe ich auch nicht viel erfahren.

Mich hat dieses Buch nicht gepackt. Einfach zu viel Teenie Drama und zu wenig Fantasy. Schade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Es geht mystisch weiter

0

„Burning Oceans: Im Sog der Gezeiten“ ist der zweite Band der Trilogie von Linda Schirmer.
Cait musste zu Beginn des ersten Bandes aus dem pulsierenden London in die irische Einöde nach Streamstown ziehen. ...

„Burning Oceans: Im Sog der Gezeiten“ ist der zweite Band der Trilogie von Linda Schirmer.
Cait musste zu Beginn des ersten Bandes aus dem pulsierenden London in die irische Einöde nach Streamstown ziehen. Inzwischen hat sie sich damit arrangiert, was auch an dem gutaussehenden aber geheimnisvollen Blake liegen könnte. Doch Blake hat die Schule abgebrochen und scheint unauffindbar. Als Cait ihn endlich wiedertrifft, bleiben die erhofften Antworten auf ihre dringlichen Fragen weiterhin aus. Und zusätzlich gibt es erneut mysteriöse Ereignisse in der Gegend, wie Schafe, die unauffindbar verschwinden. Cait muss sich entscheiden, ob sie Abstand hält oder ob sie sich komplett auf Blake einlässt.

Mir hat der erste Band sehr gut gefallen und ich habe mich auf die Fortsetzung gefreut. Leider konnte mich diese nicht ganz so mitreißen, wie ich erhofft habe.
Das mystische Irland mit all seinen Legenden und Sagen steht wieder im Mittelpunkt der fantasievollen Geschichte. Es tauchen neue geheimnisvolle Wesen auf und auch über Blake gibt es einige interessante Enthüllungen.
Cait beginnt ihr letztes Schuljahr und arbeitet nebenbei in der Praxis ihres Vaters. Ihre Schwester ist wohlbehalten zurück und auch ihre Mutter lebt inzwischen Zuhause. Doch die Familienidylle bekommt nach und nach Risse, die im Laufe der Handlung immer deutlicher werden. Die Beziehung zu Blake, wenn man es denn so nennen möchte, ist ein ständiges Auf und Ab zwischen Liebeserklärungen und Funkstille, was mich manchmal echt genervt hat. Auch das Love-Triangle mit James wird neu belebt, wirkt aber total konstruiert und hinterlässt nur Fragezeichen.
Am unterhaltsamsten finde ich persönlich die Handlungsstränge um Cara und Andrej, die zu meinen Lieblingsfiguren im Buch gehören. Bei Caits sprunghafter und konfuser Art kam ich irgendwann nicht mehr mit. Trotzdem würde es mich interessieren, was uns im finalen Band erwartet und wie die Handlungsstränge dort aufgelöst werden. Der Cliffhanger am Ende hinterlässt noch mehr offene Fragen als der erste Teil und ich hoffe auf ein paar Antworten.

Mein Fazit:
Das mystische Irland zieht mich immer wieder in seinen Bann und mir gefällt die Grundidee des Buches sehr gut. Ich bin neugierig auf das Finale und gebe für den mittleren Band gute 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

tolle Fortsetzung

0

Inhalt: »›Für diesen Zauber, meine liebe Cait, kannst du mich nicht auch noch verantwortlich machen. Das schaffst nur du!‹ Er gab mir einen Kuss auf die Stirn und schaute mich plötzlich ernst an. ›Das ...

Inhalt: »›Für diesen Zauber, meine liebe Cait, kannst du mich nicht auch noch verantwortlich machen. Das schaffst nur du!‹ Er gab mir einen Kuss auf die Stirn und schaute mich plötzlich ernst an. ›Das nennt man Liebe.‹«

Schafe verschwinden, ein Schüler wird verletzt – das beschauliche Örtchen Streamstown an der irischen Westküste ist in Aufruhr. Dabei wollte sich die 17-jährige Cait doch gerade auf die Schule konzentrieren. Als dann auch noch der mysteriöse Blake wieder auftaucht, steht ihr Gefühlsleben vollends auf dem Kopf. Doch Blake braucht Hilfe, denn die geheimnisvolle Insel Tír na nÓg ist in Gefahr ...

»Burning Oceans: Im Sog der Gezeiten« ist der zweite Teil der Burning-Oceans-Trilogie.

Eine spannende Fortsetzung der Burning Oceans Reihe. Die Landschaft und alles drum herum ist auch in diesem Teil wunderschön beschrieben, man hat das Gefühl, dass man hautnah dabei ist und alles live miterlebt.
Auch die Geschichte und Handlung geht interessant weiter. Wobei die erste Hälfte des Buches echt ein wenig fad ist. Aber dann kommt irgendwann Spannung auf und diese hat mich dann auch bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.
Ich freu mich jetzt schon wahnsinnig auf den dritten Teil und somit das Finale dieser tollen Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Leider nicht so wie erwartet

0

Inhalt:
Cait sehnt sich nach Blake. Als er dann endlich vor ihr steht, will sie nur noch die gemeinsame Zeit mit ihm genießen und ein normales Teenagerleben führen. Doch dann erweckt Tante Brendas Kater ...

Inhalt:
Cait sehnt sich nach Blake. Als er dann endlich vor ihr steht, will sie nur noch die gemeinsame Zeit mit ihm genießen und ein normales Teenagerleben führen. Doch dann erweckt Tante Brendas Kater Guinness die Aufmerksamkeit des Ministeriums.
Auch James ist zurück und will Cait für sich gewinnen.

Meine Meinung:
Noch nie ist mir eine Rezension so schwer gefallen, wie dieses Mal.

Die Landschaften, das Meer und Leben in Irland finde ich noch immer sehr fesselnd.

Ich hatte mich lange auf die Fortsetzung der Geschichte gefreut. Ich habe mich darauf, wieder in Irland zu sein und den dortigen Sagen und Mythen ein Stück näher zu kommen, gefreut. Ich hatte den 1. Teil als Einleitung für etwas Großes betrachtet und mich nun nach dem rasanten Ende auf die Fortsetzung gefreut.

Leider wurde ich enttäuscht. Auf den ersten 200 Seiten passiert nicht viel. Als Leser begleitet man Cait immer wieder in die Schule und die Tierarztpraxis ihres Vaters. Auch das Wiedersehen mit Blake uns alles damit in Zusammenhang konnte mich nicht wirklich fesseln. Er macht weiter auf geheimnisvoll, was natürlich nicht schlimm ist. Aber die ein oder andere Antwort hätte ich mir trotzdem noch erhofft. Warum war er so lange weg? Nichtmal Cait kann sich bei diesen Fragen richtig durchsetzen. Diese ganze Geheimniskrämerei nervte mich irgendwann wirklich sehr.

Auch James Aussagen über Blake werfen mehr Fragen als Antworten auf.

Der Klappentext verspricht mehr, als er halten kann.

Ich hatte wirklich gehofft, etwas mehr über Tir na nOG zu erfahren und über Blakes Volk. Aber es blieb alles irgendwie im Dunkeln.

Auf den letzten 100 Seiten überschlugen sich die Ereugnisse dann und eins kam zum anderen und ich leider nicht mehr richtig mit. Hab ich nach den ersten Seiten schon aufgegeben oder wird es anderen auch so gehen? Ich weiß es leider nicht.

Es tut mir wirklich so leid, denn ich fand die Idee wirklich so toll und Irland als Schauplatz einfach nur traumhaft. Das Meer, Tir na nOG, alles so traumhafte Themen. Und die langsame Einführung im 1. Teil passte auch noch super. Aber nun war es mir dann erst zu langsam und dann zu überschlagen.

Momentan weiß ich leider nicht, ob ich den 3. Teil überhaupt lesen möchte, weil ich etwas Angst habe, mit noch mehr Fragen dazustehen.

Ich hoffe sehr, dass es den anderen Lesern anders gehen wird und sie viel Freude an dem Buch haben werden.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere