Cover-Bild Wenn Apfelbäume sprechen könnten
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Wholesome Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 264
  • Ersterscheinung: 02.08.2019
  • ISBN: 9783966980500
Lisa Torberg

Wenn Apfelbäume sprechen könnten

Ein Südtirol-Roman
Ein Roman, so bunt wie Südtirol und so liebenswert wie seine Menschen.

Liesi Thaler lebt mit ihrer neunzigjährigen Großmutter Filomena auf dem Apfelhof. Wie schon die Frauen vor ihr führt sie das Erbe ihrer Familie fort. Ihr Heimatort unweit von Meran ist ein beschauliches Fleckchen, seine Einwohner freundlich, das Leben von gegenseitigem Respekt geprägt. Doch dann kommt es zu eigenartigen Vorkommnissen auf ihren Apfelwiesen. Die Ernte, und somit ihre Existenz, steht auf dem Spiel. So geht sie auf den Vorschlag des Bürgermeisters ein und stellt ihren Hof als Drehort für einen Film zur Verfügung.
Der Regisseur entpuppt sich jedoch als gewalttätiger Säufer, und Bertl, ihr bester Freund seit Kindertagen, meldet plötzlich Besitzansprüche auf sie an. Schließlich tritt auch noch der Filmproduzent Chris Bergmann in ihr Leben, der Interesse an ihrem Hof und im Besonderen an den drei uralten Apfelbäumen vor dem Haus zu haben scheint. Weshalb interessiert er sich für die Geschichte ihrer Familie? Je näher Liesi dem attraktiven Mann kommt, umso verwirrter ist sie. Welches Geheimnis verbirgt er?

Der Roman ist in sich abgeschlossen und gehört nicht zu einer Serie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.04.2021

Romantisches Südtirol

0

Lisa Torberg entführt uns nach Südtirol. Wir lernen die Autorin von einer komplett anderen Seite kennen.
Dieser Roman hat so viel Gefühl und Herzblut und spielt in einem romantischen und idyllischen Dorf ...

Lisa Torberg entführt uns nach Südtirol. Wir lernen die Autorin von einer komplett anderen Seite kennen.
Dieser Roman hat so viel Gefühl und Herzblut und spielt in einem romantischen und idyllischen Dorf Mela. Ich habe mich so wahnsinnig wohl gefühlt und kam mir vor, als sei ich Teil des Apfelhofes.
Die Geschichte ist so tiefgreifend. Liesis Großmutter Filomena hat mich total überwältigt. Ich könnte ihr stundenlang zuhören, wenn sie aus der Vergangenheit erzählt. Es ist so schön, wie fit sie mit ihren 90 Jahren ist. Körperlich wie geistig und sie hat es faustdick hinter den Ohren.
Der Zusammenhalt in Mela wird absolut groß geschrieben. So ein typisches Dorfleben eben. Hier ist keiner mit seinen Sorgen und Problemen allein.
Liesi bewundere ich sehr, wie sie den Apfelhof so alleine stemmt. Dabei vergisst sie ganz, an sich selbst zu denken. Sie lebt nur für den Hof.
Chris ist so wahnsinnig geheimnisvoll und faszinierend und gleichzeitig so bodenständig und so rein gar nicht abgehoben, obwohl er so erfolgreich ist.
Ich habe mich einfach so wahnsinnig wohl gefühlt. Ein wunderschöner Wohlfühlurlaub in Südtirol. Und eines ist sicher, ich werde bei jedem „Pink Lady“ Apfel an Liesi, Chris, Filomena und das Örtchen Mela denken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2019

Einfach zum Träumen schön!

0

In ihrem neuen Roman „Wenn Apfelbäume sprechen könnten“ entführt uns die Autorin in das wunderschöne Südtirol. Und hier dürfen wir in dem fiktiven Örtchen Mela aufregende Tage auf einem Apfelhof verbringen.

Schon ...

In ihrem neuen Roman „Wenn Apfelbäume sprechen könnten“ entführt uns die Autorin in das wunderschöne Südtirol. Und hier dürfen wir in dem fiktiven Örtchen Mela aufregende Tage auf einem Apfelhof verbringen.

Schon seit Generationen gibt es diesen Apfelhof, der von einer Generation an die nächste vermacht wurde. Und nun leben Liesi Thaler und ihre 90jährige Großmutter Filomena auf diesem schönen Fleckchen Erde, unweit von Meran. Hier leben liebenswerte Menschen, eine ist für den anderen da, wenn Not am Mann ist und Hilfe gebraucht wird. Doch dann kommt es zu eigenartigen Vorkommnissen auf den Apfelwiesen und Liesis Existenz wird bedroht. Nur aus diesem Grund geht sie auf den Vorschlag des Bürgermeisters ein, ihren Hof als Drehort für einen Film zur Verfügung zu stellen. Doch dann läuft alles aus dem Ruder. Der Regisseur wird gewalttätig, Liesis Freund Bertl stellt plötzlich Besitzansprüche auf sie an. Und zu guter Letzt taucht noch der Filmproduzent Chris Bergmann auf, der besonderes Interesse an den drei Apfelbäumen vor dem Haus hat. Irgendein Geheimnis scheint Chris zu haben, aber welches?

Einfach wunderschön! Wenn ich die Augen schließe, befinde ich auf dem Apfelhof. Ich sehe sofort viele blühende Bäume vor mir und habe einen unglaublichen Duft in der Nase. Die Gegend ist so wunderschön beschrieben, man merkt sofort die enge Verbundenheit der Autorin zu Südtirol.
Liebevoll ist alles bis ins kleinste Detail beschrieben. Am liebsten würde ich sofort meinen Koffer packen und mich auf die Suche nach dem Apfelhof machen. Außerdem lerne ich ja liebeswerte Protagonisten kennen. Allen vor Liesi und ihre Großmutter Filomena. Die beiden habe ich ja sofort ins Herz geschlossen. Ihre Liebe zu diesem außergewöhnlichen Hof ist förmlich zu spüren, die beiden stehen ihren Mann. Besonders beeindruckt hat mich auch die Dorfgemeinschaft. Einfach klasse!
Und dann ist da Chris, den etwas Geheimnisvolles umgibt und mit seinem Auftauchen sorgt er auch bei Filomena für mächtigen Aufruf. Und plötzlich gibt es eine bewegende Reise in die Vergangenheit, die mich wirklich sehr berührt hat. Einfach spitzenmäßig!

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das mir vergnügliche, unterhaltsame aber auch berührende Lesestunden geschenkt hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse. Das Cover ist übrigens auch ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf den nächsten Südtirol-Roman.