Cover-Bild Talus
(46)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783426526286
Liza Grimm

Talus

Die Hexen von Edinburgh
Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.

Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.

Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.

Ein stolzer Wasserhexer, der die Wahrheit sucht.

Sie alle haben einen Herzenswunsch - und als das sagenumwobenene Artefakt Talus auftaucht, scheint die Erfüllung ihrer größten Träume zum Greifen nah. Aber ein so mächtiger Gegenstand ruft auch böse Mächte auf den Plan. Und je näher sie Talus kommen, desto dunkler werden die Geheimnisse, die das Artefakt enthüllt.

Ein Magiekonzept, das ebenso unwiderstehlich ist wie der Zirkel junger Magier: Lassen Sie sich von den Hexen von Edinburgh verzaubern!

»Eine Geschichte, die so magisch ist, dass die Realität plötzlich ziemlich langweilig erscheint.« - Lea vom Buchblog Liberiarium

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2021

Geniales Buch und ein Jahreshighlight

0

Vier unterschiedliche Menschen, die alle einen Wunsch haben, der ihnen nur von Talus erfüllt werden kann. Doch sie sind nicht die einzigen, die Interesse an dem mächtigen Würfel haben.
.
Durch die verschiedenen ...

Vier unterschiedliche Menschen, die alle einen Wunsch haben, der ihnen nur von Talus erfüllt werden kann. Doch sie sind nicht die einzigen, die Interesse an dem mächtigen Würfel haben.
.
Durch die verschiedenen Perspektiven kann man sich wunderbar in die vier Hauptcharaktere hineinversetzen und lernt ihre Motivationen sehr gut kennen. Alle sind sehr unterschiedlich dargestellt, allein an dem sich ändernden Schreibstil kann man Perspektivwechsel erkennen. Nicht alle sind besonders sympathisch, aber gerade das macht den Reiz aus. Mit Edinburgh als Haupthandlungsort ist das Setting toll gewählt und man bekommt direkt Lust, wieder in den Urlaub zu fahren. Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut und immer wieder überraschen kleine Wendungen. Das Ende macht auf jeden Fall total Lust auf den zweiten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Magisch gut!

0

Erin führt als Guide Touristen durch die Tunnel unterhalb von Edinburgh und unterhält sie dort mit Geistergeschichten. Selbst glaubt sie nicht an Geister. Bis sie einem echten Geist begegnet. Diese gefährliche ...

Erin führt als Guide Touristen durch die Tunnel unterhalb von Edinburgh und unterhält sie dort mit Geistergeschichten. Selbst glaubt sie nicht an Geister. Bis sie einem echten Geist begegnet. Diese gefährliche Begegnung ist der Beginn einer Reise zu echter Magie und Geheimnissen, die nicht ohne Grund seit Jahrtausenden streng bewacht werden. Der junge Hexer Noah wird durch unerklärliche Katastrophen zu Erin geführt. Ist ein magischer Würfel Schuld daran? Bei ihren Nachforschungen verwickeln sich Erin und Noah in ein Netz aus Verrat und Lügen, aus dem sie scheinbar nicht mehr entkommen können.

Liza Grimm hat mich mit "Talus - Die Hexen von Edinburgh" komplett überrascht. Das Buch hat mehrere Handlungsstränge, durch die die Spannung hoch gehalten wird. Man begleitet jeweils einen anderen Charakter. Dabei entsteht aber keine Verwirrung, man kann der Handlung gut folgen und verliert nie den roten Faden. Die einzelnen Kapitel haben eine angenehm knappe Länge, so daß man immer versucht ist, doch noch dieses eine Kapitel zu lesen. Schließlich muß man ganz dringend wissen, wie es dem Charakter, der nun an der Reihe ist, weiter ergeht. Diese einzelnen Handlungsstränge bilden zum Schluß hin eine Einheit, die Sinn ergibt und in sich schlüssig ist. Liza Grimm schafft hier eine gekonnte Mischung zwischen unserer Welt und der Welt der Geister und Hexer mit ihrer Magie. Sie hat mir mit ihrem Buch so manche Gänsehaut beschert und ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2021

Genialer Auftakt der Hexen von Edinburgh

0

~Manchmal findet uns unsere Bestimmung erst, wenn wir nicht mehr nach ihr suchen.~
.
Meine Meinung:
Als ich den Klappentext zu dem Buch gelesen hatte, wusste ich schon das es mir gefallen würde, aber das ...

~Manchmal findet uns unsere Bestimmung erst, wenn wir nicht mehr nach ihr suchen.~
.
Meine Meinung:
Als ich den Klappentext zu dem Buch gelesen hatte, wusste ich schon das es mir gefallen würde, aber das es mich so begeisteren würde, ahnte ich nicht.
Wir begleiten vier verschiedene Charaktere eine Studentin die Geisterführungen leitet, einen begabten Tarotleger, eine junge Gebräuhexe und einen Wasserhexer auf Mission.
.
Durch diese vier Perspektiven verliert das Buch nie an Spannung, genauso wie der Weltenbau dazu beiträgt. Eine geheimnisvolle und magische Welt unter Edinburgh mit Hexenzirkeln und Regeln.
.
Es gibt auch die ein oder andere "gruselige" Szene was aber die Stimmung des Buches äußerst authentisch macht. Es stellt einem die Nackenhaare auf und man kann gar nicht das lesen aufhören.
.
Ein kleiner romantischer Miniplot ist auch eingebaut, ich hoffe da kommt im nächsten Band noch mehr.
.
Mein liebster Charakter ist Kaito, ich liebe seine Art und seinen Style. Erin verstehe ich nicht immer ganz, ihre Einstellung schwangt mir manchmal zu sehr. Dennoch passt auch sie perfekt ins Ganze.
.
Kurz um, ich brauche definitiv bald Band 2, denn der Cliffhänger ist so verdammt gut gewählt das man einfach wissen MUSS wie es weitergeht.
Daher gibt es natürlich 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Mit hohen Erwartungen begonnen, mit noch höheren geendet.

0

Da der neue Roman von Liza Grimm bereits vor Veröffentlichung öfter auf Instagram beworben wurde, als so manch neuer Bestseller im Regal, bin ich entsprechend neugierig geworden, ob die Geschichte dem ...

Da der neue Roman von Liza Grimm bereits vor Veröffentlichung öfter auf Instagram beworben wurde, als so manch neuer Bestseller im Regal, bin ich entsprechend neugierig geworden, ob die Geschichte dem gerecht wird, und habe beim nächste Besuch in der Buchhandlung zugeschlagen. Die Gestaltung des Buches, insbesondere das Cover, ist wirklich sehr Edel und Hochwertig.

Die Geschichte rund um die 4 Hauptcharaktere spielt, wie der Titel schon sagt, in Edinburgh. Diese Tatsache ist sicherlich spannend, für Menschen, die etwas mit dieser Stadt oder generell dem Land verbinden. Da dies bei mir nicht so ist, hätte für mich das Geschehen auch in jeder anderen Stadt stattfinden können und wäre mit Sicherheit genauso gut gewesen.

Sehr gelungen finde ich die Idee wie Magie in dieser Welt existiert. Die Aufteilung in Begabungen wodurch ein Klassensystem entsteht indem Magie mal nicht nur Bunt ist sondern auch kriminell und korrupt, gibt dem Ganzen eine düstere Note, die ich sehr gut finde.

Die 4 Charaktere die man abwechselnd begleitet, sind gut getroffen und lassen einen an ihren gemeinsamen, aber auch individuellen, Geschichten und Problemen teilhaben.

An die Erzählweise, Kapitel für Kapitel mit einem anderen Protagonisten, musste ich mich erstmal gewöhnen und hab mich damit auch schwer getan.

Ich hatte das ganze Buch jedoch das Empfinden, dass Erin, die Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht, die eigentliche Geschichte erzählt und die Stränge der anderen 3 nur darauf warten, sich mit ihrem zu verbinden.

Als dies dann auch endlich der Fall war, kam der ganze Roman erst richtig in Fahrt. Leider war das Buch dann auch fast schon am Ende. Ich hatte das Gefühl, dass gerade als es losging und es wirklich Spannend wurde, auf einmal Ende war. Zum Glück ist eine Fortsetzung angekündigt.

Ich will nämlich unbedingt wissen, wie es mit dem Würfel und seiner Welt weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Ein grandioser Auftakt der Diologie

0


Was würdest du opfern um deinen Herzenswunsch erfüllt zu bekommen?
Erin hat ihr tristes Studium an den Nagel gehängt und führt stattdessen Touristen als Guide für "Karens Ghost & Witchery Tour" durch ...


Was würdest du opfern um deinen Herzenswunsch erfüllt zu bekommen?
Erin hat ihr tristes Studium an den Nagel gehängt und führt stattdessen Touristen als Guide für "Karens Ghost & Witchery Tour" durch die alten und verwunschenen Ecken Edinburghs. Im Moment verdient sie sich so ihren Lebensunterhalt, denn ihr Traum ist es, irgendwann selbst solche Geistertouren anzubieten.
Früher hat sie auch an Geister und Magie geglaubt und
Unterstützung darin fand sie immer bei ihrer Tante Charly, die stets ermutigte, nach Geheimnissen zu suchen. Doch Erin verlor ihren Glauben daran, als sie erfuhr, dass ihre Tante schwer erkrankt ist und es keine Hoffnung mehr gibt.
Als jedoch während einer ihrer Führungen in den Katakomben unterhalb der South Bridge, unheimliche Dinge geschehen, die nicht zum Programm gehören, kehrt sie nochmals alleine zurück und steht in einem der unterirdischen Kammern plötzlich einem Geist gegenüber. Schlagartig wird sie damit konfrontiert, dass Magie kein Hirngespinst ist, sondern real. Aber was hat ihr Arbeitskollege Leo damit zu tun?
Auch die junge Hexe Lu hat ein Problem, denn sie ist mit ihrer Begabung so gar nicht zufrieden. Der Wasserhexer Noah untersucht derweil den seltsamen Tod einer Hexe.
Plötzlich sind alle hinter dem unalten Artefakt Talus her. Was für eine Bedeutung hat dieser geheimnissvolle Würfel?
Erfüllt er wirklich jedem seinen größten Wunsch?

Bereits das Cover hat mich in den Bann gezogen! Es ist einfach wunderschön und vermittelt eine magische Ausstrahlung. Als auch der Klappentext mich neugierig machte, stand fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss!
Liza Grimm hat mich mit ihrer tollen Ausdrucksweise sehr schnell begeistert und die Geschichte hat mich innerhalb weniger Seiten gefangen genommen. Der Schreibstil der Autorin ist auf einem hohen Niveau, wunderbar lebendig, leicht zu lesen und sehr flüssig.
Die Kapitel haben eine gute Länge um Abends ein paar Abschnitte zu lesen, doch ich bin nur so durch die Seiten geflogen und es fiel mir schwer, das Buch zur Seite zu legen.
Wir verfolgen die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven und so bekommen wir einen guten Einblick in die Gefühle und Emotionen der Charaktere. Nach und nach erfahren wir auch, wie die Figuren miteinander verbunden sind.
Erin ist eine starke und taffe Propagonistin, auch wenn ich sie zwischendurch gerne mal geschüttelt hätte, denn ab und zu handelte sie mir etwas zu unüberlegt.
Sie muss sich plötzlich in einer Parallelwelt zurechtzufinden, die nicht nur magisch, faszinierend und verlockend ist, sondern in der Intrigen gesponnen werden und die ihr gefährlich werden kann.
Besonders ans Herz gewachsen ist mir Leo. Ich mochte seine ruhige, besonnene Art sehr.
Noah wird von seinem Vater nicht akzeptiert und er kämpft um dessen Anerkennung. Er ist unsicher und hadert mit sich selbst.
Lu hat nur einen Wunsch. Sie möchte keine Gebräuhexe mehr sein und würde alles dafür geben, einem anderen Hexenzirkel anzugehören. Sie wirkt zu Beginn sehr selbstgefällig und berechnend, aber ist sie das wirklich?
Die Charaktere sind sehr facettenreich und lebendig beschrieben und die Autorin entführt uns in eine faszinierende und lebendige Fantasy-Welt. Das Worldbilding ist mit viel Liebe zum Detail, sehr anschaulich und bildhaft gestaltet. Ich konnte mir die Umgebung gut vorstellen und hatte das Gefühl, die Katakomben unterhalb der South Bridge, die alte Bibliothek, die kleinen alten und verwunschenen Gassen Edinburghs und das Mitternachtscafé durch die Augen der Propagonisten zu sehen.
Es ist spannend, sie bei ihrer Suche nach Talus zu begleiten. Mal befinden wir uns in der Menschenwelt und dann wieder in der Unterwelt. Die Interaktionen zwischen beiden Bereichen sind wunderbar gelungen und unvorhersehbare Wendungen halten die Spannung auf einem hohen Level.
Am Ende fügen sich alle Handlungsstränge zu einer Einheit zusammen und wir werden mit einem fiesen Cliffhanger zurück gelassen, der mich überrascht hat.

Fazit:
"Talus" von Liz Grimm ist ein grandioser Auftakt der Diologie und hat mich begeistert und vollständig überzeugt!
Eine fantastische Story, die mystisch, düster und magisch ist und unbedingt gelesen werden sollte!
Von mir gibt es dafür 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung!

Vielen lieben Dank an den Droemer-Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

talus

droemerknaur

DieHexenvonEdingburgh

lizagrimm

rezensionsexemplar

bookstagram

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere