Cover-Bild Talus
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783426526286
Liza Grimm

Talus

Die Hexen von Edinburgh
Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.

Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.

Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.

Ein stolzer Wasserhexer, der die Wahrheit sucht.

Sie alle haben einen Herzenswunsch - und als das sagenumwobenene Artefakt Talus auftaucht, scheint die Erfüllung ihrer größten Träume zum Greifen nah. Aber ein so mächtiger Gegenstand ruft auch böse Mächte auf den Plan. Und je näher sie Talus kommen, desto dunkler werden die Geheimnisse, die das Artefakt enthüllt.

Ein Magiekonzept, das ebenso unwiderstehlich ist wie der Zirkel junger Magier: Lassen Sie sich von den Hexen von Edinburgh verzaubern!

»Eine Geschichte, die so magisch ist, dass die Realität plötzlich ziemlich langweilig erscheint.« - Lea vom Buchblog Liberiarium

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2020

Ein guter Anfang

0

Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.Ein stolzer Wasserhexer, ...

Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.Ein stolzer Wasserhexer, der die Wahrheit sucht.Sie alle haben einen Herzenswunsch - und als das sagenumwobenene Artefakt Talus auftaucht, scheint die Erfüllung ihrer größten Träume zum Greifen nah. Aber ein so mächtiger Gegenstand ruft auch böse Mächte auf den Plan. Und je näher sie Talus kommen, desto dunkler werden die Geheimnisse, die das Artefakt enthüllt.Ein Magiekonzept, das ebenso unwiderstehlich ist wie der Zirkel junger Magier: Lassen Sie sich von den Hexen von Edinburgh verzaubern! (Klappentext)

Die Autorin Liza Grimm hat sich in diesem Fantasyroman wirklich übertroffen. Ich hatte auch Ihre Göttersaga gelesen und fand die doch etwas flacher als dieses hier, wobei es ja auch eine Dilogie werden wird. Erin führt Touri durch Edinburgh und unterhält Sie nebenbei mit Geistergeschichten. Eigentlich ist Sie der Magie, den Geister usw. sehr offen gegenüber aber durch andere Umstände hat dies nachgelassen. Bei Ihren Touren hilft Leo, er kann ist mehr als nur ein Freund, aber das weiß Erin noch nicht. Bei einer Tour geschieht das, was Erin nie für möglich gehalten hat, Ihr steht plötzlich ein Geist gegenüber. Ab jetzt beginnt für Erin und Leo ein Abenteuer mit Zauberei, Hexen, Magie....

Die Geschichte an sich gefiel mir wirklich gut, denn Sie zieht den Leser hinein und verschluckt ihn bis zum Schluss. Das was ich zum Teil schwierig fand, dass waren die drei Handlungsstränge in dem Buch. Es gibt drei Hauptprotas und diese bekommen jeweils abwechselnd ein Kapitel wo die Geschichte aus Ihrer Sicht geschildert wird. Dies empfand ich persönlich schwierig, denn du bist gerade in einen Teil der Geschichte versunken und springst dann durch die andere Sicht in eine ganz andere Ebene und verlierst dann die Spannungshaltung in der Story.

Leider muss ich hierfür einen Stern abziehen, aber ansonsten großartig Geschichte und ein wahnsinnig schönes Cover.


Vielen Dank an den

Knaurverlag

LizaGrimm für das Leseemplar und das damit zugehörige Lesevergnügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Grandios!

0

Meine Meinung:
Hallo ihr Süßen
Talus (Band 1) ist einfach der absolute Wahnsinn! Dieses Buch hat mich so sehr an meine geliebten Shadowhunter, von Cassandra Clare erinnert. Düster, voller Action und Geheimnisse ...

Meine Meinung:
Hallo ihr Süßen
Talus (Band 1) ist einfach der absolute Wahnsinn! Dieses Buch hat mich so sehr an meine geliebten Shadowhunter, von Cassandra Clare erinnert. Düster, voller Action und Geheimnisse und grandioser Charaktere! Ganz besonders der Hexer Noah, hat es mir angetan! In diesem Buch geht es um viele Fragen, um Gerechtigkeit und darum ob man das was man tut, auch wirklich für richtig empfindet. Es geht um eine junge Hexe und eine Welt, die ihr noch so unbekannt ist. Ich muss sagen das Buch hat mich einfach unheimlich gefesselt und ich musste es sofort in einem durch lesen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und auch wenn ich viele Fragezeichen im Kopf hatte, nahm die Spannung von Zeile zu Zeile immer weiter zu! Ich hoffe wirklich sehr das Band 2 schnell erscheinen wird, denn der Cliffhanger am Ende ist echt unerträglich! Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, es ist mal eine etwas andere und sehr düstere Hexen Geschichte! Ich habe sie geliebt und verschlungen! Ganz lieben Gruß Sonja /Shaaniel

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2020

Faszinierende magische Parallelwelt

0

Die Studentin Erin führt in Edinburgh regelmäßig Touristen durch die Katakomben der Stadt. Obgleich sie sich schon immer für Magie und das Übernatürliche interessiert hat, jagt es ihr doch einen mächtigen ...

Die Studentin Erin führt in Edinburgh regelmäßig Touristen durch die Katakomben der Stadt. Obgleich sie sich schon immer für Magie und das Übernatürliche interessiert hat, jagt es ihr doch einen mächtigen Schrecken ein, als ihr eines Tages bei einer Tour ein waschechter Geist begegnet, der ihr alles andere als wohlgesinnt ist.

Das Buch startet relativ langsam und mit vielen Perspektivenwechsel, schafft es aber gleich zu Beginn großartig, eine leicht gruselige Atmosphäre zu vermitteln. Die Geschichte wird aus Sicht mehrerer Personen erzählt, deren Verbindung sich erst nach und nach offenbart.

Die magische Welt, parallel zur Welt der Menschen, mit der dort herrschenden Hierarchie und die Wege, wie sie betreten werden kann, fand ich sehr faszinierend und gut entwickelt – auf der anderen Seite ist sie stellenweise überraschend grausam. Die einzelnen Charaktere fand ich sehr interessant und abwechslungsreich, bei vielen hätte ich mir aber gerne noch mehr Hintergrund gewünscht, um mehr in die Geschichte eintauchen zu können.

Die Suche nach Talus, dem magischen Würfel, war bis zum Schluss wirklich sehr spannend geschrieben und hat mich richtig gefangen genommen. Nur das offene Ende hat mich etwas ratlos zurückgelassen – vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung? Ich würde sie auf jeden Fall gerne lesen.

Veröffentlicht am 19.11.2020

Tolles Leseerlebnis...

0

Bei dem Wort Hexen werde ich ja immer schwach und so musste natürlich aus "Talus" bei mir einziehen. Dazu kommt natürlich, dass das Cover richtig toll aussieht und der Klappentext neugierig macht. Es spiegelt ...

Bei dem Wort Hexen werde ich ja immer schwach und so musste natürlich aus "Talus" bei mir einziehen. Dazu kommt natürlich, dass das Cover richtig toll aussieht und der Klappentext neugierig macht. Es spiegelt absolut die Magie wieder, um die es auch im Buch geht.

Liza Grimm hat einen schönen Schreibstil, der die Atmosphäre wunderbar widerspiegelt. Die Beschreibungen sind toll und zeichnen ein tolles Bild der Stadt und das Geschehen in der Story. Es machte wirklich Spaß durch die Seiten zu blättern.

Seit Erin Kind ist, glaubt sie an Magie und hielt sich selbst auch für eine Hexe. Die junge Frau arbeitet bei einer Agentur die Geistertouren organisiert und träumt davon diese irgendwann selbst zu organisieren. Bisher war Alles immer nur ein "Spaß" auf den Touren, bis zu dem Tag an dem Erin tatsächlich einem Geist in den Vaults begegnet. In diesem Zusammenhang stellt sich dann heraus, dass Erins Kollege Leo ein Hexer ist und sie gerät in einen Strudel aus magischen Geheimnissen um den Würfel "Talus", welcher Herzenswünsche erfüllen kann. Doch die junge Frau ist nicht die Einzige, die Interesse an dem Würfel hat.

Die Story an sich war unterhaltsam, auch wenn es ab und zu mal etwas zu hängen schien. Es gab Spannung, Überraschungen und Alles spielt gut zusammen. Nur das Ende kam mir dann etwas zu fix und der Bösewicht war mir zu einfach präsentiert. Da wäre vielleicht etwas mehr drin gewesen. Gelungen war es aber trotzdem.

Erin ist leider auch mein Kritikpunkt, denn irgendwie kam ich mit ihr nicht klar. Sie riskierte zu fiel und kam auch immer mit heiler Haut davon. Ich meine, es ist eine fremde Welt und sie stürzt sich Hals über Kopf in die Gefahr. Das war jetzt weniger nachvollziehbar für mich. Aber vielleicht liegt das auch einfach an mir.

Die restlichen Charaktere, wie Leo und Lu hingegen fand ich gut ausgearbeitet und kam mit ihnen auch klar. Etwas blass blieben sie leider trotzdem.

Fazit

Solider Auftakt, bei dem stellenweise etwas Potential verschenkt wurde. Die Storyidee macht defintiv Spaß und die Welt, welche hier geschaffen wurde, ist faszinierend, aber der letzte Funke fehlte irgendwie noch. Dafür haben wir mit Edinburg eine passende Kulisse, die wunderbar zur Story passt und der Schreibstil sorgt für gute Unterhaltung und macht Spaß. 4 Sterne und eine Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Dein Herzenswunsch ist nur einen Wurf entfernt...

0

Seitdem sie klein ist wurde Erin von ihrer Tante Charly eingeredet, dass Magie real sei und sie beide eine besondere Verbindung zu ihr hätten. Nun ist Erin Anfang 20, studiert mehr schlecht als recht in ...

Seitdem sie klein ist wurde Erin von ihrer Tante Charly eingeredet, dass Magie real sei und sie beide eine besondere Verbindung zu ihr hätten. Nun ist Erin Anfang 20, studiert mehr schlecht als recht in Edinburgh, und Tante Charly liegt im Koma, aus dem sie vielleicht nie wieder erwachen wird. Doch Erin wird immer noch angezogen von allem geheimnisvollen und unerklärlichem. Sie hat ihre Leidenschaft darin gefunden, Geistertouren durch die Vaults und Friedhöfe von Edinburgh anzubieten. Doch dann sieht sie einen echten Geist und alles ändert sich. Denn Hexen gibt es wirklich: Sie leben in Höhlen unter der Stadt und sind derzeit in Aufruhr, denn ein magischer Würfel namens Talus wurde wiederentdeckt. Und dieser erfüllt jedem, der ihn wirft, seinen Herzenswunsch...
Ich musste diese Geschichte etwas sacken lassen und sortieren, was mich an dieser Geschichte gestört hat bzw. warum der entscheidende Funke nicht übergesprungen ist.

Der Gedanke, mehrere Jäger auf Talus anzusetzen und ihre jeweiligen Geschichten erzählen zu wollen, finde ich prinzipiell interessant. Aber leider artet die Umsetzung hier in viel zu kurzen Kapiteln aus. Der dadurch häufige Wechsel der Erzählperspektive hat mich besonders am Anfang doch recht irritiert. Nach einer Eingewöhnungs- und Kennenlernzeit der Figuren fiel es mir dann leichter, aber es blieben einfach zu viele Handlungsträger und -stränge, die durch ihre pure Menge einfach gelitten haben, denn die Figuren blieben blass, die Motive und Intentionen konnten teilweise nicht klar herausgestellt werden und es traten zu viele Unbekannte und nie wieder in Erscheinung tretende Figuren auf. Auch fehlt es mir an Hintergrundwissen, zum Beispiel über den Inhalt des Tagebuchs, das eine so wichtige Rolle in dieser Erzählung spielt, oder über die Magie im Allgemeinen. Es bleiben mir leider zu viele offene Enden am Schluss – über den man übrigens auch diskutieren kann – der Geschichte übrig. Es wurde leider recht viel Potenzial verschenkt, wie ich finde.

Sehr gelungen und durchdacht finde ich das Weltensetting. Die Hexen in magisch angelegten Höhlen unter der Stadt anzusiedeln gefällt mir. Es wurde sehr bildlich beschrieben, wie man sie sich vorzustellen hat, ebenso, wie es sich mit den Durchgängen zur realen Welt verhält. Diese Abschnitte haben die Geschichte für mich gerettet, denn hier war der Erzählstil ganz klar und eindeutig, ohne ständig links und rechts zu anderen Schauplätzen und Handlungen abzubiegen.

Die Geschichte erscheint mir leider eher wie ein Teppich, aus dem einige Fäden herausschauen und ihn daher löchrig machen. Man kann ihn zwar noch benutzen, bleibt beim Darübergehen aber an einigen Stellen mit den Zehen hängen und kann ins Stolpern geraten. Aber das Grundmuster des Teppichs gefällt mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere