Cover-Bild Ein Männlein liegt im Walde
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droste Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 14.07.2021
  • ISBN: 9783770021277
Lotte Minck

Ein Männlein liegt im Walde

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs
Eine fast zwanzig Jahre zurückliegende Affäre bringt Lorettas Universum ins Wanken: Dennis soll Vater einer erwachsenen Tochter sein und steht von einem Tag auf den anderen unter Verdacht, deren Stiefvater erstochen zu haben. Die Last der Beweise ist erdrückend, doch für Loretta aka Hornbrillen-Girl steht fest: Dennis ist in eine Falle gelockt worden. Davon muss jetzt nur noch die Polizei überzeugt werden – wie immer mit tatkräftiger Unterstützung von Minipli-Man und Co.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2021

Ruhrpott-Krimödie par excellance

0

Darum geht es:
Loretta Luchs ist glücklich verliebt und eigentlich könnte mit Dennis alles soooo schön sein. Aber Dennis bekommt einen Brief. Seine erwachsene Tochter möchte ihn kennenlernen. Bisher wussten ...

Darum geht es:
Loretta Luchs ist glücklich verliebt und eigentlich könnte mit Dennis alles soooo schön sein. Aber Dennis bekommt einen Brief. Seine erwachsene Tochter möchte ihn kennenlernen. Bisher wussten weder Loretta noch Dennis von einer Tochter, die angeblich mit einer Affäre haben sollte, die mehr als 20 Jahre zurückliegt. Die Tochter bittet ihn um ein Treffen. Dennis willigt ein und die Tochter „Miri“ kommt ihn besuchen. Doch das Treffen fällt anders aus, als Dennis und Loretta es sich gedacht haben. Sein angebliches Töchterlein wäre zu gerne eine berühmte Influencerin. Schnell ist auch ein zweites Treffen arrangiert, in dem nicht nur die Tochter, sondern auch die Mutter, der Stiefvater, der Freund (ein Möchte-Gern-Rapper) und dessen Freunde bei Dnnis und Loretta auftauchen. Dennis gerät in Streit mit dem Freund und dem Stiefvater und wirft die ganze Bagabe kurzerhand vor die Tür.
Einen Tag später klingelt es. Eine Frau mit einer Reifenpanne bitte um Hilfe. Dennis geht mit und ist Stunden später noch immer nicht wieder zurück. Als Loretta sich auf die Suche nach ihm macht, entdeckt sie Schreckliches. Dennis liegt bewusstlos, blutverschmiert und mit einem Messer in der Hand auf dem Waldboden. Neben ihm die Leiche vom Stiefvater seiner Tochter. Erstochen. Schnell ist der Polizei klar, dass nur Dennis der Mörder sein kann. Aber stimmt das wirklich? Loretta und ihre Freunde beginnen selbst zu ermitteln um Dennis von dem schrecklichen Verdacht zu befreien und ihn aus dem Gefängnis zu holen.

Meine Meinung:
Auch mit dem 14. Fall rund um Loretta Luchs und ihre Freunde ist Lotte Minck wieder ein super Ruhrpott-Krimi gelungen. Auch wenn ich nach ca. 100 Seiten meine Schlüsse gezogen und den Mörder eingekreist hatte, habe ich mich bestens unterhalten gefühlt. Die Ermittlungsarbeit von Loretta und ihren Freunden hat mir sehr gefallen und es war (auch wenn man den Mörder schon auf dem Schirm hatte) toll zu lesen.
Richtig klasse fand ich, wie auch schon bei den Vorgängerbänden, dass einer der Freund tatsächlich nur Ruhrpott-Slang gesprochen hat. So wurde das Buch authentisch und es war nicht zu viel des Guten. Alle anderen haben Hochdeutsch gesprochen.

„Ein Männlein liegt im Walde“ ist – wie gesagt – schon der 14. Fall rund um Loretta Luchs. Man kann dieses Buch aber auch ohne weiteres als Einzelband lesen. Vorkenntnisse aus den Vorgängerbänden sind nicht erforderlich. Sämtliche Charakere werden mit einem oder zwei Nebensätzen kurz vorgestellt. So hat man sehr schnell zu jedem ein Bild im Kopf. Man ist sehr schnell „mittendrin, statt nur dabei“.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Es liest sich entsprechend gut und man kommt zügig voran. Das 303 Seiten lange Buch ist in insgesamt 31 Kapitel (inklusive Pro- und Epilog) unterteilt. So kann man es bequem in einem Rutsch, aber auch in mehrere Abschnitte unterteilt lesen.

Mein Fazit:
Wieder eine wundervolle Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Das Buch kommt ohne Blutvergießen (abgesehen von der Leiche, die „nur“ gefunden wird) aus. Dafür gibt es spannende Ermittlungen und ein Portion Humor à la Ruhrpott.
Meine absolute Leseempfehlung für eine tolle, leichte Krimi-Unterhaltung. Ich vergebe hier gerne 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Wie immer lesenswert

0

Der 14. Band der Reihe trifft Loretta Luchs ganz persönlich, denn ihr Liebster steht unter Mordverdacht. Aber Loretta wäre nicht Loretta, wenn sie nicht alles dafür täte, den Fall, mit tatkräftiger Hilfe ...

Der 14. Band der Reihe trifft Loretta Luchs ganz persönlich, denn ihr Liebster steht unter Mordverdacht. Aber Loretta wäre nicht Loretta, wenn sie nicht alles dafür täte, den Fall, mit tatkräftiger Hilfe ihrer Freunde, aufzuklären.

Es ist immer wieder schön, Loretta und ihre Freunde wiederzutreffen, dieses Mal kommt auch Verstärkung aus dem Norden, Diana und Okko eilen zu Hilfe. Die Antagonist:innen sind ganz schön durchtrieben und geben den Freunden einige harte Nüsse zu knacken, Loretta ist ziemlich durch den Wind, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir hat gut gefallen, dass Kommissarin Astrid Küpper dieses Mal auf Seiten Lorettas steht, das merkt man sehr gut, auch wenn sie natürlich an ihren Vorschriften festhalten muss.

Wie immer liest sich das Ganze sehr zügig, und ist, trotz aller Dramatik, auch wieder mit Humor durchsetzt. Dafür sorgt schon Frank mit seinem Ruhrpott-Dialekt und seiner erfrischenden Art. Nebenbei nimmt die Autorin den Influencer-Hype gehörig auf die Schippe, dazu hat sie zusätzlich im Nachwort etwas zu sagen.

Auch wenn man hier schon früh ahnt, wie sich die Sache tatsächlich zugetragen hat, ist es doch nicht so einfach, das auch zu beweisen, zumal die Details dann doch zunächst im Unklaren bleiben. Aber am Ende ist natürlich alles nachvollziehbar aufgelöst, und man darf sich auf Band 15 der Reihe freuen.

Band 14 der Reihe nimmt nicht nur Loretta ziemlich mit, auch die Leser:innen, die die Protagonist :innen bereits gut kennen, werden emotional gepackt. Trotzdem fehlt es auch dieses Mal nicht an Humor und am Ende kann man sich auf den nächsten Band freuen. Ich vergebe 4,5 Sterne, und eine Leseempfehlung für die ganze Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Kurzweiliger Ruhrpott-Krimi

1

Es klingelt – eine Reifenpanne hat die Unbekannte. Natürlich hilft Dennis, ist gleich zurück. Aber wer nicht wieder heimkommt, ist er. Loretta muss hinaus, ihn suchen und wo findet sie ihn? Im Wald, am ...

Es klingelt – eine Reifenpanne hat die Unbekannte. Natürlich hilft Dennis, ist gleich zurück. Aber wer nicht wieder heimkommt, ist er. Loretta muss hinaus, ihn suchen und wo findet sie ihn? Im Wald, am Boden liegend, bewusstlos. In der Hand ein blutiges Messer. Nicht weit weg liegt ein Toter, offenbar erstochen. Was ist passiert? „Ich habe keine Ahnung“ meint Dennis später.

Einige Tage vorher steht Miri, der angehende Stern am Influencer-Himmel, vor Dennis Tür und behauptet, seine Tochter zu sein. Vor zwanzig Jahren auf Ibiza war alles so locker, Angie, ihre Mutter, erinnert sich gerade jetzt an Miris Vater und nun ist alles Friede-Freude-Eierkuchen. Wenn da nicht dieser Tote wäre und Dennis verhaftet wird, was Loretta so gar nicht gefällt. Sie ermittelt, die Polizei meint ja, den Schuldigen eh schon eingesperrt zu haben.

Hinreißend, wie Loretta mit ihren Freunden die schon sehr unbedarfte Influencerin Miri vorführt zusammen mit deren Freund TocTocSeven, der vor lauter Kraft kaum gehen kann. Auch er steht kurz vor dem Durchbruch (meint er) mit seiner Band, er rappt, was das Zeug hält. Natürlich über seine Erlebnisse und genau da kann die clevere Loretta ohne Schwierigkeiten andocken.

Eine etwas schräge, aber sehr unterhaltsame Krimikomödie ist ausgelesen. Loretta und ihre Freunde kannte ich bis jetzt noch nicht, werde sie aber im Auge behalten. Herrlich, diese flapsigen Sprüche. Ein unterhaltsamer Krimi mit einem gehörigen Schuss Ironie, exzellent in Szene gesetzt. Mein erster Loretta, aber nicht mein letzter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere