Cover-Bild London Prince
(39)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.01.2021
  • ISBN: 9783736314429
Louise Bay

London Prince

Wanda Martin (Übersetzer)

Ein Playboy auf Abwegen ...

Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein - zu Recht, denn da er es nie lange in der gleichen Stadt aushält, sind seine Eroberungen immer nur von kurzer Dauer. Als er nach langer Zeit wieder in London ist und dort auf seine ehemals beste Freundin Truly trifft, macht er aber plötzlich eine ganz neue Erfahrung: Sie geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb ist Noah sofort zur Stelle, als Truly die Leitung ihres Familienunternehmens übernehmen muss. Er soll ihr helfen, sich in den elitären Kreisen der Londoner High Society zu bewegen. Doch je öfter sie sich sehen, desto größer wird Noahs Verlangen. Wie soll er es bloß schaffen, Truly davon zu überzeugen, dass er nur sie will - und zwar für immer?

"Friends-to-Lovers kombiniert mit einer prickelnden Slow-Burn-Liebesgeschichte, wie sie besser nicht sein könnte!" UNBOUND BOOKREVIEWS

Band 3 der KINGS-OF-LONDON-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Louise Bay

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2021

Der 3. Band der Reihe "Kings of London"

0

Truly ist eine ruhige, sanfte und in-sich-gekehrte Frau. Sie liebt ihren Job als Leiterin der Buchhaltung der familieneigenen Stiftung. Sie hält sich gerne hinter den Kulissen auf und überlässt ihrer Zwillingschwester ...

Truly ist eine ruhige, sanfte und in-sich-gekehrte Frau. Sie liebt ihren Job als Leiterin der Buchhaltung der familieneigenen Stiftung. Sie hält sich gerne hinter den Kulissen auf und überlässt ihrer Zwillingschwester Abigail gerne das Umwerben der Spendengebern und die Leistung der Stiftung. Doch dann wird Abigail zu einer Zwangpause genötigt und Truly muss ihren Job übernehmen. Wie gut das ihr dabei der ihr guter Freund Noah beiseite steht. Noah selbst hat gerade sein Tech-Firma verkauft und benötigt nun ein neues Ziel in seinem Leben. Da unterstützt er Truly gerne dabei sich bei Präsentationen zu beweisen und bei gesellschaftlichen Ereignissen sicher aufzutreten. Und dabei beginnen ihre Gefühle zu wachsen.

Dies ist der dritte Band der Reihe "Kings of London". Ich habe schon viele Bücher von Lousie Bay gelesen und mir gefällt wie sie ihre Figuren aufbaut. Auch hier haben Noah und Truly eine gewisse Tiefe und man spürt ihre Verbindung miteinander. Truly war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine Frau wie du und ich. Natürlich, herzerwärmend und wunderbar normal. Die auch mal ohne Make-Up rausgeht. Die nur Outfits für die Arbeit oder zum Rumgammeln für zuhause hat. Traurig ist bloß, das sie wirklich nur die Arbeit und ihre Schwester Abigail und ihren Mann Rob hat. Sie hat keine weiteren Freundinnen und kaum Hobbies.

Noah hingegen scheint ein absoluter Überflieger zu sein. Eine eigene Firma aufbauen, diese dann zu verkaufen und dann tun und lassen können was man will. Ein Traum. Sein Hang zum Extremsport passt voll und ganz zu ihm. Zu seinem rastlosen Geist.

Die beiden Nebencharaktere Abigail und Rob sind ein weiteres Highlight in diesen Buch. Sie sind wunderbar harmonisch und doch irgendwie zoffen sie sich auch. Die Chemie, der beiden hat mir sehr gut gefallen.

Besonders hat mir in diesem Buch die Stiftungsarbeit gefallen. Man erfährt ein wenig über die Hintergründe einer Stiftung und auch das wohltätige Engagement wird sehr gut hervorgehoben. Ein wichtiges Thema, welches wirklich mehr Beachtung finden muss.

Fazit:
Eine wunderbar sanfte und ruhige Liebesgeschichte, die perfekt zu den beiden Protagonisten und ihrer gemeinsamen Zeit passt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 08.02.2021

Eine süße Geschichte für zwischendurch💫

0

•London Prince von Louise Bay•
Die Geschichte von Truly und Noah klang von Anfang total reizvoll für mich und war auch beim Lesen ein absolut schönes Erlebnis. Auch wenn es kein Highlight geworden ist ...

•London Prince von Louise Bay•
Die Geschichte von Truly und Noah klang von Anfang total reizvoll für mich und war auch beim Lesen ein absolut schönes Erlebnis. Auch wenn es kein Highlight geworden ist und ich ein paar Kritikpunkte habe, ist es ein tolles Buch für zwischendurch!🖤

Auch wenn das Cover eher schlicht und unauffällig ist, finde ich die Gestaltung total genial. Es passt einfach zu London und vor allem zu Noah, als Gentleman und Geschäftsmann. Den Schreibstil der Autorin mochte ich auf Anhieb sehr gerne. Er ist flüssig, angenehm und wunderbar emotional, dass man nur so durch die Seiten fliegt und in die Geschichte hineingerissen wird.

Truly ist mir wirklich sehr sympathisch gewesen und teils konnte ich mich sogar mit ihr identifizieren. Ich fand es irgendwie sehr unterhaltsam, dass sie so gerne Mathe und Tabellen mochte und sich ab und zu nerdig gekleidet und verhalten hat, da hat sie so gut mit Noah harmoniert. Außerdem war es toll von ihr, sofort für Abi einzuspringen und nicht aufzugeben, sondern weiterzumachen und dazu zu lernen, auch wenn es nicht ganz ihre Welt war. Was mich allerdings etwas genervt hat, war ihr unsicheres Verhalten Noah gegenüber. Manchmal hat sie mich da wirklich sehr verwirrt. Noah war definitiv einer dieser typischen londoner Geschäftsmänner und Playboys, die zu viel Selbstvertrauen haben, aber irgendwie mochte ich ihn dafür sehr. Er war humorvoll, vielleicht etwas zu mutig und gelangweilt manchmal, aber durchaus sehr unterhaltsam. Ich habe wirklich noch nie einen Charakter kennengelernt, der so sprunghaft ist, übrigens auch in Bezug auf seine Gefühle für Truly, die haben mich durchgehend verwirrt und waren nicht so ganz eindeutig, aber später hat man definitiv gemerkt, dass er es ernst mit ihr meinte.

Für mich waren in diesem Buch aber definitiv Abi und Rob die besten Charaktere! Erst einmal waren sie wirklich ein süßes und liebenswertes Paar, das ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und dann waren die beiden einfach immer für Noah und Truly da, haben mich zum Grinsen gebracht und sich in mein Herz geschlichen. Auch Robs Bruder Lev war irgendwie sehr lustig sowie später auch Franzi und Noahs Fahrer Bruce.

Was ich an dieser Geschichte schon einmal sehr mochte, war, dass es eine Liebesgeschichte im Stil von „Friends-To-Lovers“ ist. Ich liebe sowas einfach total und konnte mich auf Anhieb mit der Idee anfreunden, vor allem weil mir von Anfang an klar war, wie gut Truly und Noah zusammenpassen würden. Jedenfalls war der Einstieg in die Geschichte toll, vor allem weil man gleich sehen durfte, wie gut Abi und Truly sich verstehen und was hinter diesen beiden Persönlichkeiten steckt. Als Noah dann das erste Mal auf der Bildfläche erschienen ist, hatte ich wirklich sehr Herzklopfen und war auf Anhieb Feuer und Flamme. Zwischendurch gab es einige Längen, bis dann der entscheidende Moment kam, in dem Truly das Unternehmen übernehmen und Noah um Hilfe bitten musste. Ich hatte kurzzeitig wirklich Angst um Abi, aber glücklicherweise ist ja noch einmal alles gut ausgegangen. Nun ja, ich mochte es sehr, wie Noah und Truly harmoniert und zusammengearbeitet haben, diese Kapitel haben wirklich Spaß gemacht. Allerdings ist die Beziehung zwischen Noah und Truly nie wirklich bei mir angekommen. Natürlich gab es Momente, die wirklich schön waren, aber diese ganzen Gefühle von Noahs Seite aus kamen so plötzlich, dass ich ganz verwundert war. Und auch dieser Sexdeal zwischen den beiden war dumm und von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ich mochte Noah und Truly wirklich gerne zusammen, aber wie gesagt, bei mir kam der Funke einfach nicht durch. Und vor allem zum Ende hin habe ich nochmal gemerkt, wie wenig ich mitfühlen konnte, auch wenn das Ende an sich wirklich wunderschön war und mein Herz hat höher schlagen lassen. Noah und Truly haben definitiv harmoniert, aber mir hat etwas Entscheidendes gefehlt. Außerdem fand ich die Sache mit Noahs Unfall bis zum Ende hin etwas kryptisch, weil das zwar ständig erwähnt wurde, aber man nie erfahren hat, was wirklich dahintersteckt.

Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Noah und Truly 4 von 5 Sterne. Ich mochte die Geschichte und Charaktere an sich wirklich sehr gerne, aber es hat einfach dieser entscheidende Funke bei der Beziehung von Noah und Truly gefehlt, der mich hätte umhauen sollen. Aber Friends-To-Lovers ist immer was Gutes.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 02.02.2021

Schöne Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat

0

​"London Prince" - Louise Bay

Noah und Truly waren früher ziemlich gute Freunde. Auch wenn Truly immer ein bisschen mehr für ihn empfand. Noah aber war ein Playboy durch und durch. Insbesondere durch ...

​"London Prince" - Louise Bay

Noah und Truly waren früher ziemlich gute Freunde. Auch wenn Truly immer ein bisschen mehr für ihn empfand. Noah aber war ein Playboy durch und durch. Insbesondere durch seinen Unfall hat er das Leben als Herausforderun gesehen. Immer musste er was Neues schaffen. Kurzer Einschub: Ich fand das wurde etwas sehr oft wiederholt, aber gut. Und so ging er irgendwann nach New York, um etwas großes aufzubauen. Truly hat sich in der Zeit auf ihre Arbeit konzentriert und zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Abi die Stiftung weiter geführt. Doch diese fällt in nächster Zeit aus und nun muss Truly die Aufgaben übernehmen.

Truly empfand ich immer wieder als etwas anstrengend. Sie kennt ihre Fähigkeiten bei Zahlen und Allgemeinwissen. Und trotzdem sieht sie sich selbst als so minderwertig an und redet sich während des Buches immer wieder schlecht, da sie sich mit anderen vergleicht. Abi ist ja soviel schöner, charismatischer und besser als ich. Und sie auch und sie auch. Das ist teilweise wirklich anstrengend. Und dann gibt es auch gleich noch mehrere Typen, die auf sie stehen und ihr eigentlich das Gegenteil beweisen müssten, aber irgendwie sieht sie das einfach nicht :/ Dafür will Noah ihr helfen. Er war mir sehr sympathisch. Man versteht seine Handlungsweisen und es ist schön zu lesen, wie er sich immer mehr in Truly verliebt. Die ersten Eifersuchtsattacken von ihm waren sehr amüsant.

Als die beiden sich dann näher kommen, fand ich Trulys Argumentation teilweise auch sehr unlogisch. Nicht nur, dass sie ihm offen gelassen hat auch mit anderen was zu machen, sie kennt ja auch seine Vergangenheit. Trotzdem als die beiden dann zusammen brunchen waren und eine seiner Verflossenen daher kommt, lässt sie ihn sitzen und ist sauer?! Wirklich? Was erwartet sie denn? Und außerdem hat Noah ihr noch nicht mal einen Anlass gegeben so eifersüchtig zu sein.

Im Großen und Ganzen fand ich das Tempo des Näherkommens sehr passend. Es ging nicht zu schnell, aber hat sich auch nicht ewig hingezogen. Ihre Dialoge waren echt süß, aber auch amüsant. Zugegeben teilweise auch kitschig. Aber was soll man erwarten, wenn Truly so wenig Selbstvertrauen hat und es dann doch immer so toll meistert?!

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat. Schönes Tempo, gute Dialoge und ein toller Protagonist. Nur die Protagonistin hätte ruhig etwas mehr Selbstvertrauen haben können, weil das teilweise wirklich überzogen war. Der Schreibstil ist flüssig und so vergehen die Seiten wie im Flug. Nur werden manche Dinge doch recht häufig wiederholt.


4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Oberflächlich

0

Inhalt:

Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein - zu Recht, denn da er es nie lange in der gleichen Stadt aushält, sind seine Eroberungen immer nur von ...

Inhalt:

Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein - zu Recht, denn da er es nie lange in der gleichen Stadt aushält, sind seine Eroberungen immer nur von kurzer Dauer. Als er nach langer Zeit wieder in London ist und dort auf seine ehemals beste Freundin Truly trifft, macht er aber plötzlich eine ganz neue Erfahrung: Sie geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb ist Noah sofort zur Stelle, als Truly die Leitung ihres Familienunternehmens übernehmen muss. Er soll ihr helfen, sich in den elitären Kreisen der Londoner High Society zu bewegen. Doch je öfter sie sich sehen, desto größer wird Noahs Verlangen. Wie soll er es bloß schaffen, Truly davon zu überzeugen, dass er nur sie will - und zwar für immer?

Meine Meinung:

Da es nicht das erste Buch von Louise Bay war, welches ich gelesen habe, war mir ihr Schreibstil sehr bekannt. Das Cover finde ich passend, da es zu ihren anderen Büchern passt. In der Handlung an sich war ich schnell drin.

Allerdings hab ich die Charaktere nicht wirklich ins Herz schließen können. Zwischen Noah und Truly herrscht zwar eine gewisse Chemie die man der Autorin auch abkauft aber durch die Handlung die eher Oberflächlich und nicht überraschend bleibt, bietet diese wenig Möglichkeiten mit den Charaktere wirklich mitzuleiden und sich in diese hineinzuversetzen. Über die wenigen Nebencharaktere erfährt man so gut wie gar nichts.

Vielleicht hätte man eine der vielen Sexszenen weglassen sollen und dafür den Charakteren mehr Eigenschaften geben sollen.

Fazit:

Ich bin nicht richtig in die Handlung reingekommen und war froh, als das Buch zu Ende war. Da es aber nicht grauenhaft war und man es durchaus lesen kann gibt es von mir 3/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere