Hörrunde zu "ZEIT Verbrechen" von Sabine Rückert

Echte Kriminalfälle - Lehrreich und aufrüttelnd!
Cover-Bild ZEIT Verbrechen
Produktdarstellung
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecher
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sabine Rückert (Autor)

ZEIT Verbrechen

Echte Kriminalfälle aus Deutschland. Ungekürzt.

Sabine Rückert (Sprecher), Thomas Balou Martin (Sprecher), Nicole Engeln (Sprecher), Philipp Schepmann (Sprecher), Matthias Lühn (Sprecher), Irina Scholz (Sprecher), Sabina Godec (Sprecher), Sandra Schwittau (Sprecher), Kordula Leiße (Sprecher), Sascha Rotermund (Sprecher), Michael-Che Koch (Sprecher), Louis Friedemann Thiele (Sprecher), Chris Nonnast (Sprecher)

Die letzte Szene einer Ehe - Tod im Vorüberfahren - Die wahrhaftige Lügnerin: Spannende Kriminalfälle wie diese beschreibt Sabine Rückert im Hörbuch zum beliebten Podcast Zeit Verbrechen . Dabei erweckt sie sachliche Gerichtsurteile zum Leben, stellt Fragen an unsere Gesellschaft, nimmt das Justizsystem genau unter die Lupe und beschäftigt sich intensiv mit Kriminalpsychologie. Vor allem aber sieht sie immer die Menschen hinter den Fällen - ob Täter oder Opfer. Lehrreich und aufrüttelnd!


12 spannende Kriminalfälle - 12 brillante Sprecherinnen und Sprecher
Mit einem Bonustrack, gelesen von Sabine Rückert selbst

Timing der Hörrunde

  1. Bewerben 21.09.2020 - 11.10.2020
  2. Hören 19.10.2020 - 08.11.2020
  3. Rezensieren 09.11.2020 - 22.11.2020

Bereits beendet

Gelesen von Sabine Rückert, Thomas Balou Martin, Nicole Engeln, u.v.a.

Bewerbt euch jetzt für die Hörrunde und sichert euch die Chance auf eins von 20 kostenlosen Hörbüchern!

Es handelt sich um eine ungekürzte Ausgabe.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Hörrunde

Veröffentlicht am 22.11.2020

Wahre Verbrechen - neue Blickwinkel

1

„Verbrechen – Echte Kriminalfälle in Deutschland“ von Sabine Rückert ist dazu Deutschlands erfolgreichstem True-Crime-Podcast und 2020 bei Lübbe Audio erschienen.
Verschiedene Sprecher bringen die Fakten ...

„Verbrechen – Echte Kriminalfälle in Deutschland“ von Sabine Rückert ist dazu Deutschlands erfolgreichstem True-Crime-Podcast und 2020 bei Lübbe Audio erschienen.
Verschiedene Sprecher bringen die Fakten zu den spannendsten Kriminalfällen zu Gehör, Fälle, über die man wahrscheinlich schon gelesen oder Berichte in den Medien gesehen hat und doch ist es ganz neu. Im Gegensatz zu den üblichen Medienberichten erfährt man hier auch einiges über das private Umfeld von Täter und Opfer. Es wird sachlich berichtet – und doch spürt man die Betroffenheit der Sprecher. Beim Hören bekommt man das Gefühl, dass jeder Sprecher bewusst für den von ihm vorgetragenen Fall ausgewählt wurde. Es passt einfach zusammen. Die Taten, um die es geht, sind allesamt furchtbar und doch fällt es einem schwer, einfach so zu urteilen. Man denkt darüber nach, wird durch die Vortragsweise geradezu zum Nachdenken gezwungen.
Besonders gefallen hat mir, dass nicht ein Sprecher alle Fälle vorgetragen hat. Diese Unterschiedlichkeit der Vortragsweise war wunderbar. Besonders bei dem Fall der Ohrfeige hat man das Gefühl, die Sprecherin hätte dabei gewesen sein können. Selbst ein Fall wie der der Vera Brühne erscheint einem in einen ganz neuen Licht.
Am Ende kommt die Autorin selbst zu Wort und es ist ein absolut passendes Ende.
Ich kann dieses Hörbuch allen, die sich für True Crime interessieren, nur warm ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecher
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 17.11.2020

Interessante vielschichtige Betrachtung realer Kriminalfälle

0

Dieser „True-Crime-Bericht“ ist mit der Mischung aus dem Verbrechen und dem Bezug zur Realität umso erschütternder, das es sich eben nicht "nur" um Fiktion handelt, sondern um die Grausamkeit bzw. Abgebrühtheit ...

Dieser „True-Crime-Bericht“ ist mit der Mischung aus dem Verbrechen und dem Bezug zur Realität umso erschütternder, das es sich eben nicht "nur" um Fiktion handelt, sondern um die Grausamkeit bzw. Abgebrühtheit die ein Mensch mitten in der Gesellschaft durchgeführt hat. Als sehr angenehm empfinde ich die gut abgegrenzten Statements, abseits von nach Sensationen gierenden Berichten wird sich sachlich mit den jeweiligen Fällen auseinandergesetzt. Gleichzeitig wird die Hilflosigkeit deutlich, die Opfer zu Tätern macht, aus ihrer Sicht sogar logisch nachvollziehbar. Vor allem dieses Nicht-Handeln-Können, weil man es nicht lernte, hat mich sehr erschüttert. Gleiches gilt für die Identifikation mit einem selbst erfahrenem Verbrechen, da so nie stattgefunden hat. Sehr deutlich werden dabei die Schwierigkeiten, vor denen Ermittler und Richter auf dem Weg zu Wahrheit stehen
Meiner Meinung nach ist diese Schilderung sehr gelungen und überzeugt durch die vorurteilsfreie Darstellung, gern empfehle deshalb dieses Hörbuch weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecher
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 12.11.2020

Für Fans von True Crime ein Muss

0

Als ich das Hörbuch „Zeit Verbrechen“ gesehen habe, war ich als True Crime-Fan direkt interessiert.
Sabine Rückert hat 12 spannende Kriminalfälle ausgesucht und beleuchtet diese.
Die Fälle werden einzeln ...

Als ich das Hörbuch „Zeit Verbrechen“ gesehen habe, war ich als True Crime-Fan direkt interessiert.
Sabine Rückert hat 12 spannende Kriminalfälle ausgesucht und beleuchtet diese.
Die Fälle werden einzeln vorgestellt und neben dem Sachverhalt bekommt der Hörer jede Menge interessanter Informationen und Hintergrundwissen.
Eines haben alle gemeinsam: Sie sind real und so irgendwo in Deutschland passiert. Einige der Fälle kannte ich bereits, da sie durch die Presse geisterten. Andere waren mir neu.
Und trotzdem war ich erschüttert, ob der Grausamkeit der menschlichen Natur und teilweise auch der Gesellschaft, die so etwas zulässt.
Die Fälle sind bunt gemischt und abwechslungsreich. Es gibt Mörder mit unterschiedlichsten Hintergründen und Motiven, Vermisste, die nie gefunden werden und Falschaussagen sowohl von Zeugen als auch von Verdächtigen.
Manche Fälle waren für mich einfach informativ, wobei ich ganz gut emotional Abstand halten konnte. Es gab aber auch reale Kriminalfälle, die mir unter die Haut gingen und Gänsehaut beschert haben. Dazu gehört ein jugendlicher Straftäter, der einen jungen Erwachsenen umgebracht hat, weil der zur falschen Zeit am falschen Ort war.
Das Hörbuch besteht insgesamt aus 5 CDs und in der Regel höre ich Hörbücher an einem Stück durch. Hier musste ich zwischen den CDs immer mal wieder eine Pause machen, weil mich die Fälle gedanklich nicht losließen und noch lange beschäftigten.
Aber der Hörer bekommt nicht nur einen realen Kriminalfall präsentiert, sondern er bekommt Hintergrundinformationen. Sei es zu einem heute gängigen Analyseverfahren wie der Ermittlung und Zuordnung von DNA-Spuren oder dem Erkennen von Fingerabdrücken durch ein Computersystem. Ich war schon erstaunt, dass dies noch nicht so lange möglich ist und wie die Ermittler davor agiert hatten. Es gab aber auch Informationen über Ermittlungsverfahren, die von Anfang an in die falsche Richtung führten, von einer unglücklichen Aneinanderreihung von Zufällen, von einer falschen Einschätzung durch die Justiz.
Die einzelnen Fälle wurden von unterschiedlichen und bekannten Sprechern vorgetragen. Thomas Balou Martin, Nicole Engeln, Matthias Lühn und Sabina Godec sind dabei, um nur einige zu nennen.
Und auch sie haben eines gemeinsam: Sie haben einen klasse Job gemacht. Der Vortrag war eher sachlich, aber nicht langweilig, die Fälle wurden allesamt ausdrucksstark und fesselnd vorgetragen, eben zur jeweiligen Situation passend. Da zu manchen Fällen doch recht ausschweifend weitere Themen eingebracht werden, bekommt man durch den Sprecherwechsel auf jeden Fall den Wechsel zu einem neuen Fall mit. Das hat mir echt gut gefallen.
Super abgerundet wurde das Hörbuch durch eine Aufzählung von Fakten und Statistiken.

Fazit:
Für Fans von True Crime ein Muss. Man erlebt die unterschiedlichsten Kriminalfälle mit der zugehörigen Ermittlungsarbeit sowie den Hintergrundinformationen zu den Tätern. Erschütternd, real, gleichzeitig fesselnd, interessant und spannend. Von hochkarätigen Sprechern ausdrucksstark vorgelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecher
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 11.11.2020

Zeit Verbrechen

1

"Zeit Verbrechen" ist ein True Crime Hörbuch, welches von Sabine Rückert herausgegeben wurde. Hierbei geht es um 12 Kriminalfälle mit 12 Sprecher/innen.

Ich wusste schon als ich die Beschreibung gelesen ...

"Zeit Verbrechen" ist ein True Crime Hörbuch, welches von Sabine Rückert herausgegeben wurde. Hierbei geht es um 12 Kriminalfälle mit 12 Sprecher/innen.

Ich wusste schon als ich die Beschreibung gelesen habe, dass es wahrscheinlich unfassbare Fälle sein werden. Aber unglaublich, was es für Menschen auf der Welt gibt.
Es werden verschiedene Fälle aufgezeigt. Eine Tat, die sich jemand ausdenkt, Familiengewalt, Straffreie Lügen, Mörder, Gewalt an sich, Vergewaltigung, etc..
Es sind sehr viele Tracks dabei gewesen. Daher hätte ich es schöner gefunden, wenn vielleicht nur 3 Tracks oder höchstens vier pro Fall genommen werden. 152 Tracks waren etwas zu viel.
Die Sprecher/innen haben mich positiv überrascht. Sie geben die Fälle gut und ohne Wertung wieder. Trotzdem kommt alles gut beim Hörer an. Ich bin begeistert von Ihnen und deren Aussprache.
Diese Fälle sind unglaublich und fesselnd. Ich konnte nicht aufhören immer weiter zuzuhören!
Sie zeigen, dass es sehr wohl auch im echten Leben solche Fälle gibt und nicht nur in Filmen oder in Serien.
Nicht immer reagiert auch die Justiz richtig. Manchmal auch aufgrund von Gesetzen.
Schockiert hat es mich als dazu erwähnt wird, dass nur die Hälfte der Straftaten aufgeklärt werden. Zur Verurteilung kommt es nur in 11 % der Fälle. Unfassbar. Was ist das für eine Statistik? Je mehr Fälle kamen desto mehr hat es dazu geführt, dass ich einfach meinen Kopf schütteln musste. Manche zeigen nicht mal Reue und andere stehen dann vor einem Trümmerhaufen und sind nicht mehr so wie sie vorher waren.
Auch wenn viele sein eigenes Leben als langweilig empfinden, ist es doch besser als wenn etwas das hier erzählt wird einem passiert.

Es gibt dazu auch einen Podcast, für alle die nicht genug davon haben können. Ich kannte den Podcast vorher nicht und bin ein großer Fan von Sabine Rückert geworden. Dieses Hörbuch ist eine gute Idee.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecher
  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Für True Crime- und Jurafans

0

Aufmachung:
Die Gestaltung der Hülle des Hörbuchs gefällt mir sehr gut. Auf der Innenseite sind die Titel der einzelnen Fälle sowie die dazugehörige Podcastfolge, wann diese erschienen ist und wer die ...

Aufmachung:
Die Gestaltung der Hülle des Hörbuchs gefällt mir sehr gut. Auf der Innenseite sind die Titel der einzelnen Fälle sowie die dazugehörige Podcastfolge, wann diese erschienen ist und wer die Hörbuchtracks gesprochen hat, gelistet. So hat man einen guten Überblick über die einzelnen Fälle und kann bei Interesse auch direkt die dazugehörigen Podcastfolgen hören.
Anbei ist außerdem ein Booklet, in dem Sabine Rückert, die Herausgeberin nicht nur des Hörbuchs sondern auch des Podcasts und der Zeitschrift ZEIT Verbrechen, und Andreas Sentker, geschäftsführender Redakteur der ZEIT, eine Art Interview zur Entstehung des Podcasts und des Hörbuchs führen.

Meine Meinung:
Von dem eigentlichen Hörbuch bin ich ähnlich begeistert wie von dessen Aufmachung.
Vom gleichnamigen Podcast habe ich vor einiger Zeit bereits ein paar Folgen gehört (und für gut befunden; wer auf der Suche nach guten True Crime-Podcasts ist, dem kann ich ZEIT Verbrechen nur empfehlen!), und obwohl sich hier einige dieser Folgen auch wiederfinden, hat es mich gar nicht gestört, dass ich die Fälle schon kannte.

Denn hier liegt der Fokus viel mehr auf dem „Davor“ der Tat, also was im Leben des Täters zu diesem Verbrechen geführt haben könnte, als auf der Ermittlungsarbeit bzw. dem Gerichtsverfahren, die (jedenfalls in den Folgen, die ich bisher gehört habe) im Podcast eine etwas größere Rolle spielen.
Natürlich erfährt man auch im Podcast einiges über das Leben und Umfeld des Täters, wie man auch hier einige Einblicke in das Ermittlungs- und Gerichtsverfahren gewährt bekommt, aber die Schwerpunktsetzung ist eine andere.

Deshalb kann man das Hörbuch sowie Podcast gut parallel hören – was wohl auch so gedacht ist, da ja auf der Hülle die entsprechenden Podcastfolgen angegeben sind.
Im Hörbuch sind nämlich die Fälle alle nicht wirklich „zuende“ erzählt, oftmals fehlen der Ausgang des Verfahrens oder andere relevante Informationen, die dann wiederum im Podcast zu hören sind. Die Aufgabe des Hörbuchs ist es also, dem (Podcast-)Hörer weitergehende Hintergrundinformationen zu liefern. Aus diesem Grund hat es mich auch gar nicht gestört, dass man oft nicht erfahren hat, ob und wie der Täter verurteilt wurde – wen das interessiert, kann im Podcast (oder sogar in der Zeitschrift) nachhören (oder nachlesen)! 😉
Andernfalls wäre das Hörbuch bzw. der Podcast oder die Zeitschrift – je nachdem aus welcher Perspektive man das jetzt betrachten will – ja auch obsolet.

Die einzelnen Fälle selber sind alle von unterschiedlichen Sprechern gesprochen, der Epilog sogar von Sabine Rückert selbst. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen, da so die Trennung der einzelnen Fälle gut gelingt; man hat immer einen „Break“, in dem man den eben gehörten Fall geistig abschließen und sich auf den neuen einstellen kann.
Den Sprechern konnte ich gut folgen. Sie haben allesamt eine angenehme Stimmfarbe, der man gut zuhören kann. Ihr Erzählstil und -tempo fesselt durchweg an die jeweilige Erzählung und man lässt sich nicht so leicht ablenken.

Inhaltlich regen die Fälle alle auf ihre Weise zum Nachdenken an. Einerseits ist man erstaunt, wozu der Mensch aufgrund seiner Behandlung durch andere wie Erziehung oder Missachtung fähig ist. Dabei gab es für mich kaum einen Fall, in denen ich den Täter nicht (teils natürlich auf sehr verschobene Weise) in irgendeiner Form nachvollziehen konnte. Die Fälle zeigen gut, dass man den Menschen immer nur vor den Kopf gucken kann, aber auch, dass man selbst nicht einschätzen kann, wie sich das eigene Verhalten auf das Leben des Täters auswirken kann.
Andererseits bekommt man auch einen kleinen Einblick in die Justiz, und was dort vielleicht mal mehr, mal weniger gut läuft, und erfährt etwas über den Ablauf von Ermittlungen oder auch bspw. Beweiserhebungs- und -verwertungsverbote oder die Entwicklung der DNA-Analyse. Dies alles ist für mich als Jurastudentin natürlich super interessant, aber ich denke, auch alle anderen juristisch Interessierten werden hier auf ihre Kosten kommen. 😉
Die Auswahl der Fälle ist also sehr vielseitig und hat mir gut gefallen. Abgerundet wird das Ganze noch durch einen wirklich tollen Epilog, der mir schon fast am besten gefallen hat!

Fazit:
Insgesamt lässt sich also sagen, dass ZEIT Verbrechen nicht nur ein sehr informatives, sondern auch spannendes Hörbuch ist, dem man aufgrund seiner tollen Sprecher, aber vor allem wegen der Hintergrundinformationen über die Fälle, die bereits im Podcast besprochen wurden, gerne zuhört.
Man will sowohl verstehen, was Verbrecher zu Verbrechern macht, als auch mehr über die Tücken und Probleme eines Ermittlungsverfahrens erfahren.
Zwar erfährt man aufgrund der anderen Schwerpunktsetzung als im Podcast nicht alles über die Fälle – oft nicht einmal, ob der Täter verurteilt wurde –, aber das ist auch gar nicht die Aufgabe dieses Hörbuchs, sondern, wie gesagt, das Liefern von Hintergrundinformationen. Und wer doch daran interessiert ist, kann sich leicht die Podcastfolgen anhören oder auch die Zeitschrift lesen!
Nicht nur Juristen, sondern auch True Crime-Fans finden mit diesem Hörbuch sicherlich ein Highlight.
5/5 Lesehasen.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecher
  • Cover
  • Spannung