Schnell eBook-Leserunde zu "Ein Prosit auf den Mörder" von Andreas Erlenkamp

Der erste Band der Mosel-Krimi-Reihe!
Cover-Bild Ein Prosit auf den Mörder
Produktdarstellung
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Andreas Erlenkamp (Autor)

Ein Prosit auf den Mörder

Clarissas feines Gespür für Wein. Mosel-Krimi

Mörderjagd im Moseltal

Die pensionierte Kommissarin Clarissa von Michel beschließt, sich in dem idyllischen Dörfchen Niedermühlenbach an der Mosel eine Auszeit zu nehmen. Aber als bei einer Weinprobe der unsympathische Witwer Gisbert Römer plötzlich tot umfällt, wird Clarissa misstrauisch. Ist der Dorfcasanova wirklich an einem Herzinfarkt gestorben? Die ehemalige Kommissarin beginnt zu ermitteln ...

"Ein Prosit auf den Mörder" ist der erste Band der unterhaltsamen Mosel-Krimi-Reihe von Andreas Erlenkamp um Clarissa von Michel und den charmanten Mitgliedern des Krimi-Clubs Niedermühlenbach.

Ein spannender Kriminal-Fall, humorvolle Charaktere und eine unglaublich sympathische Ermittlerin: Die perfekte Sommer-Lektüre für Krimi-Leser, Mosel-Fans und Weintrinker!

Für Leserinnen und Leser von Susanne Hanika, Ellen Barksdale oder Jessica Müller.

ebooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Es geht weiter: Band 2 "Zwei Blüten für den Mörder" erscheint am 23.12.2021 als eBook!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.06.2021 - 18.07.2021
  2. Lesen 26.07.2021 - 01.08.2021
  3. Rezensieren 02.08.2021 - 15.08.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde zu "Ein Prosit auf den Mörder" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass der Autor Andreas Erlenkamp die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Andreas Erlenkamp" könnt ihr euch gerne an ihn wenden.

So funktioniert die Schnell-LeserundeDieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.08.2021

Gelungene und unterhaltsame Hommage an Krimi-Klassiker

0

Die pensionierte Kriminalkommissarin Clarissa Freifrau von Michel wünscht sich zur Gewöhnung an diese, erst kürzlich erfolgte, Veränderung ihres Alltags eine Auszeit mit viel Ruhe und Natur. So kommt sie ...

Die pensionierte Kriminalkommissarin Clarissa Freifrau von Michel wünscht sich zur Gewöhnung an diese, erst kürzlich erfolgte, Veränderung ihres Alltags eine Auszeit mit viel Ruhe und Natur. So kommt sie nach Niedermühlenbach, wo sie für diesen Zweck das alte Forsthaus von ihrer Cousine für einige Zeit gemietet hat. In diesem idyllischen Örtchen an der Mosel findet sie sofort Gelegenheit, ihren analytischen Verstand einzusetzen, worauf sie vom örtlichen Krimi-Club, der aus 3 Mitgliedern besteht, zur Teilnahme eingeladen wird. Als ihr Neffe Alex, ein erfolgreicher Autor, zu Besuch ist und sie auf einen Ausflug begleitet, wird der unsympathische Bürgermeister von Niedermühlenbach tot aufgefunden. Wer würde sich nun besser zur Aufklärung dieses Todesfalles eignen, als ein Team aus Clarissa und ihren Krimi-Club-Kollegen?

Mit diesem ersten Buch seiner neuen Cosy-Crime Reihe rund um den Krimi-Club von Niedermühlenbach ist Andreas Erlenkamp ein gelungener Einstieg geglückt. Die Charaktere waren sehr sympathisch und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Ich fand die Reminiszenzen an Agatha Christie und verschiedene andere Krimi-Klassiker nett und auch die Schilderungen der Gegend an der Mosel hat mir sehr gefallen. Ich kann dieses Buch als kurzweilige Lektüre uneingeschränkt empfehlen und freue mich sehr, dass es einen zweiten Band geben wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 05.08.2021

Jetzt trink'n ma noch a Flascherl Wein....

3

Ruhe und Behaglichkeit, das wünscht sich Clarissa auf dem Land. Sie hat das alte Forsthaus ihrer Cousine für einige Wochen gemietet. Ein bisschen muffig ist das Haus und die Dusche bietet heiß und kalt ...

Ruhe und Behaglichkeit, das wünscht sich Clarissa auf dem Land. Sie hat das alte Forsthaus ihrer Cousine für einige Wochen gemietet. Ein bisschen muffig ist das Haus und die Dusche bietet heiß und kalt im Wechsel an. Von diesen kleinen Problemen lässt sich die ehemalige Kriminalkommissarin nicht die Laune verderben.
Nette Gesellen an der Wand laden zu Gesprächen ein, Hubertus ist sehr unterhaltsam, in welcher Form, habe ich früh erleben dürfen.

Im Ort hält sie sich zurück mit Fragen zu ihrem Beruf. Als ein Mord passiert, ist es vorbei mit der Geheimniskrämerei, Clarissa ist voll in ihrem Element und beginnt zu ermitteln.

Ein gemütlicher Ort mit netten Einwohnern machen das Einleben von Clarissa einfach.
Sie ist sympathisch und sehr freundlich zu jedermann. Mir hat es gefallen, wie schnell sie sich wohlfühlt und auch mit unangenehmen Zeitgenossen zurecht kommt. Sie hat eine clevere Art zu kommunizieren und lockt den Menschen Dinge aus der Nase, die sie eigentlich gar nicht erzählen wollten. Vergleiche mit anderen bekannten Ermittlerinnen aus der Buchwelt sind da, aber Clarissa ist für mich ein Unikum. Sie ist sehr erfrischend in ihrer Art.
Ablegen kann Frau Kommissar ihren Beruf nicht, das ermitteln macht ihr Spaß.
Sie hat ein feines Gespür für Worte, die zwischen den Zeilen fallen und sie kann sehr gut kombinieren. Es hat mich sehr gut unterhalten, wie dieser Krimi aufgebaut ist.

Das Cover verspricht eine mörderische Weinprobe, die Gestaltung gefällt mir sehr.
Ich bin kein Fan von blutrünstigen Geschichten, dieser Cosy-Crime hat sehr gut gepasst.
Die Umgebung von Niedermühlenbach ist traumhaft. Gerne würde ich dort verweilen und laufen, leider ist es ein fiktiver Ort, der aber große Lust auf die Mosel und deren Umland macht.
Die Charaktere sind amüsant, sie bieten Abwechslung und unterhaltsame Gespräche.
Wer eine lockere Atmosphäre sucht und einen leichten Krimi, der wird hier gut bedient.
Ich werde den Autor im Auge behalten und hoffe auf ein Wiederlesen mit Clarissa.
Potential ist jede Menge da für eine Fortsetzung.


  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 04.08.2021

Spannender Cosy-Crime

2

Die pensionierte Kommissarin Clarissa von Michel sucht eigentlich nur eine Auszeit in Niedermühlenbach an der Mosel, doch dabei soll es nicht bleiben. Die Kommissarin wird Mitglied in einem Ortsansässigen ...

Die pensionierte Kommissarin Clarissa von Michel sucht eigentlich nur eine Auszeit in Niedermühlenbach an der Mosel, doch dabei soll es nicht bleiben. Die Kommissarin wird Mitglied in einem Ortsansässigen Krimi-Club und es gibt auch direkt einen Mord zum aufklären.

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Nachdem ich angefangen habe zu lesen konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich fande es sehr gut, dass man erst die Charaktere kennen lernen konnte bevor der Mord und die Ermittlungen statt gefunden haben. Auch war ich total begeistert von dem Krimi Club und von den Anspielungen der Zitate aus anderen Büchern. Die Charaktere ist sehr sympatisch und im Laufe des Buches lernt man die Charaktere gut kennen. Ich fande auch den Schreibstil super. Alles war total detailliert beschrieben. Ich hatte den Ort und die Gebäude direkt vor meinen Augen und durch die lebendige Beschreibung hatte ich auch das Gefühl das ich mitten drin bin. Die Spannung wurde bis zur letzten Seite aufrecht erhalten, so dass das Buch leider viel zu schnell zu Ende gelesen war. Ich fande das Buch wirklich super und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung, denn ich bin schon gespannt welchen Fall Clarissa und der Krimi Club als nächstes auflösen müssen. Für dieses Buch gibt es definitiv eine Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 04.08.2021

Gelungener Krimi

2

Dieser Krimi war genau nach meinem Geschmack!
Nicht nur die Handlung war stimmig, sondern auch die Charakteren hatten ihren Charme. Ebenso ist der Erzählstil flüssig und man moechte es eigentlich gar nicht ...

Dieser Krimi war genau nach meinem Geschmack!
Nicht nur die Handlung war stimmig, sondern auch die Charakteren hatten ihren Charme. Ebenso ist der Erzählstil flüssig und man moechte es eigentlich gar nicht mehr auf die Seite legen.
Auf den Inhalt werde ich nicht weiter eingehen, da ich auch nichts vorwegnehmen möchte.
Es war auf jeden Fall ein sehr gelungener Krimi, der Lust auf die Fortsetzung macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.08.2021

Sehr schöner Cosy Crime

2

„Ein Prosit auf den Mörder“ von Andreas Erlenkamp habe ich als ebook mit 228 Seiten gelesen. Die Kapitel sind sehr passend mit Lupe über einem Fingerabdruck illustriert.
Die frisch pensionierte Kommissarin ...

„Ein Prosit auf den Mörder“ von Andreas Erlenkamp habe ich als ebook mit 228 Seiten gelesen. Die Kapitel sind sehr passend mit Lupe über einem Fingerabdruck illustriert.
Die frisch pensionierte Kommissarin der Mordkommission Clarissa von Michel will im Örtchen Niedermühlenbach ausspannen. Sie mietet ein abgelegenes Forsthaus mit Trophäen an den Wänden, einem Garten und einer wunderbaren Bibliothek. Noch vor ihrer Ankunft dort lernt sie die sehr gesprächige Bäckerin Vera Adenau kennen und kurz danach die beiden anderen Mitglieder des Krimi-Clubs. So wird Vera eingeladen, auf die geplante Fahrt zu einer Weinprobe des Clubs an die Mosel mitzukommen. Auch der sehr unsympathische Gisbert Römer und seine blutjunge Freundin nehmen an der Fahrt teil uns sitzen auch noch am Tisch des Clubs. Es wird ein interessanter Abend, der mit einem Toten endet. Clarissa’s jahrelang geschulter Instinkt für ein Verbrechen erwacht und sie versucht herauszubekommen, was passiert ist. Gemeinsam mit den Clubmitgliedern beginnt sie die Ermittlungen. Auch ihr Neffe Alex, der Bestsellerautor, wird mit einbezogen. Sein Verlag verlangt, dass er einen Krimi schreiben soll und so ist das natürlich besonders spannend für ihn.
Mit hat das Buch sehr gut gefallen. Die charmante Beschreibung von Niedermühlenbach und der Umgebung vermitteln einen idyllischen Eindruck, wo man sich gut erholen kann. Auch die Personen sind authentisch beschrieben. Die meisten sind sehr sympathisch. Jeder hat seine Ecken und Kanten, wobei sie sich doch gut ergänzen. Die Mitglieder des Krimi-Clubs mag ich sehr. Es sind intelligente Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Berufen, die bei der Ermittlung überlegt und systematisch vorgehen, wobei sich Clarissa’s Erfahrungen auszahlen. Sie ist eine eher bescheidene Person, die sich nicht gern in den Mittelpunkt stellen lässt, kann aber auch autoritär und fordernd auftreten. Ihr Neffe Alex hat mir ebenfalls gefallen. Er hat überhaupt keine Starallüren wegen seines Adelstitels oder seiner Bekanntheit und integriert sich gut in die ländlichen Gewohnheiten.
Das Ende lässt auf weitere Fälle mit Clarissa hoffen und bestimmt beschließt sie, in Niedermühlenbach bleiben.
Das Buch ist sehr unterhaltsam, amüsant und ein bisschen spannend. Alles genau richtig. Für mich war es ein Lesegenuss und ich freue mich auf mehr. Das Cover ist auch sehr schön und passt zur Landschaft und zur Handlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung