Leserunde zu "So blutig die Nacht" von Robert Bryndza

Schon einmal entkam sie dem Nine Elms Killer. Nun ist er zurück
Cover-Bild So blutig die Nacht
Produktdarstellung
(21)
  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Robert Bryndza (Autor)

So blutig die Nacht

Thriller

Michael Krug (Übersetzer)

Vor sechzehn Jahren überlebte die ehrgeizige Polizistin Kate Marshall die Begegnung mit einem Serienkiller nur knapp. Gezeichnet von dem Trauma, schied sie aus dem Polizeidienst aus. Als der Vater eines vor zwanzig Jahren verschwundenen Mädchens sie um Hilfe bittet, wird Kate zurück in die Welt des Mörders gezogen. Gleichzeitig wird die Leiche einer jungen Frau gefunden - sie wurde nach demselben Modus Operandi getötet wie damals. Doch der Nine Elms Killer sitzt noch hinter Gittern ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.09.2020 - 18.10.2020
  2. Lesen 02.11.2020 - 22.11.2020
  3. Rezensieren 23.11.2020 - 06.12.2020
    Rezensieren

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "So blutig die Nacht" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bitte beachtet, dass es sich bei der Leseprobe um eine noch nicht korrigierte Version handelt. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.11.2020

Unbedingt lesen!

7

Kate wird als junge Polizistin fast zum Opfer des „Nine Elms Cannibal“, kann sich aber erfolgreich zur Wehr setzen und den Serienmörder überführen. Jahre später, sie ist aus dem Polizeidienst ausgeschieden ...

Kate wird als junge Polizistin fast zum Opfer des „Nine Elms Cannibal“, kann sich aber erfolgreich zur Wehr setzen und den Serienmörder überführen. Jahre später, sie ist aus dem Polizeidienst ausgeschieden und lebt nicht mehr in London, wird sie vom Vater eines nach wie vor verschwundenen mutmaßlichen Opfers gebeten, nach dem Mädchen zu suchen. So verstrickt sie sich wieder in den Fall, der auch durch einen Nachahmungstäter wieder erschreckend aktuell wird. Mit der Unterstützung ihres Assistenten Tristan und in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei findet sie nicht nur das Opfer des ersten Täters, sie ist auch beteiligt an der Ergreifung des Trittbrettfahrers. Dabei bringt sie sich und ihre Angehörigen in große Gefahr.
Dem Autoren Robert Bryndza gelingt es auf einzigartige Weise, mich an den Gedanken der Ermittler ebenso teilhaben zu lassen wie an den Abgründen in der Seele zweier sehr grausamer, psychopathischer Serienmörder. Sein Schreibstil ist mitreißend und eindringlich, er bringt mir die Beteiligten gleich nahe. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend, ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Kate und ihr Assistent Tristan bilden ein sympathisches Ermittler-Team, sie ergänzen sich gut, geben nicht auf und treten auch füreinander ein. Die Taten, mit denen sie sich befassen, sind an Brutalität und Abartigkeit kaum zu übertreffen. Das Grauen, das sie teilweise dabei empfinden, kann ich als Leser gut teilen. An manchen Stellen hätte ich mir einen etwas weniger detaillierten Schreibstil gewünscht. Das tut meiner Begeisterung für dieses Buch aber keinen Abbruch.
Mein Fazit: Wer Thriller mag, wird diesen lieben. Der gelungene Beginn einer neuen Reihe um das Ermittler-Team Kate und Tristan ist sehr empfehlenswert. Ich freue mich jetzt schon auf weitere Bände.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Spannende Unterhaltung mit Gänsehautfeeling

6

Robert Bryndzas „So blutig die Nacht“ ist der Auftakt einer Reihe um die Ex-Polizistin Kate Marshall.

Kate, vor sechzehn Jahren aus dem Polizeidienst ausgeschieden, unterrichtet Kriminologie an der Universität ...

Robert Bryndzas „So blutig die Nacht“ ist der Auftakt einer Reihe um die Ex-Polizistin Kate Marshall.

Kate, vor sechzehn Jahren aus dem Polizeidienst ausgeschieden, unterrichtet Kriminologie an der Universität in Ashdean an der Südküste Englands. Sie war mit Leib und Seele Polizistin, der Nine Elms Cannibal kam ihr dazwischen. Der Serienkiller von damals sitzt dank ihr gut verwahrt hinter Gitter, er kommt nie wieder frei. Aber dann wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, am Fundort drapiert genau so wie damals. Das Grauen beginnt von Neuem.

Ziemlich atemlos jage ich durch die Zeilen, bin schockiert und total entsetzt. Was passiert jetzt? Das kann doch nicht sein! Mädchen verschwinden, um dann so zugerichtet wie die Opfer Jahre zuvor aufgefunden zu werden. Wie geht das? Der Täter sitzt schwer bewacht in seiner Zelle. Ist da draußen einer, der ihm nacheifert? Aus verschiedenen Perspektiven wird diese Story erzählt. Der Gefängnisalltag mit seinen ganzen Abartigkeiten - der Autor beschreibt diesen trotz der dort herrschenden Abgestumpftheit auf eine packende, sehr fesselnde Art.

Die raffiniert gestrickte Story verführt einfach zum immer weiterlesen. Kate nimmt mich mit in ihre Welt, sie kämpft jeden Tag als trockene Alkoholikerin gegen ihre Sucht. Jake, ihr 14jähriger Sohn aus der kurzen Liaison mit dem durchaus attraktiven Peter, lebt bei ihren Eltern und weiß nichts über seinen Erzeuger.

Robert Bryndza ist ein fulminanter Thriller gelungen. Die Story rund um Kate Marshall und Tristan, ihrem Assistenten hält mich von der ersten Seite an gefangen. Die besonders perfide Art, die Lust am Töten neben der fast unerträglichen Weise, die Opfer so bestialisch zuzurichten, macht mich so manches Mal fassungslos. Lebendig und grausam beschreibt der Autor die kranken Gedankengänge des Kannibalen. Geschockt ob so viel barbarischer Neigung, die ausgelebt werden will, bleibe ich fassungslos, ja entsetzt zurück.

Für Thriller-Fans ist diese „Blutige Nacht“ ein absolutes Muss. Lesen – unbedingt!

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Nichts für schwache Nerven

6

„So blutig die Nacht“ ist der erste Band der Kate-Marshall-Reihe des britischen in der Slowakei lebenden Autors Robert Bryndza.

Durch das Zusammentreffen mit einem Serienkiller – dem Nine Elms Cannibal ...

„So blutig die Nacht“ ist der erste Band der Kate-Marshall-Reihe des britischen in der Slowakei lebenden Autors Robert Bryndza.

Durch das Zusammentreffen mit einem Serienkiller – dem Nine Elms Cannibal - schied die traumatisierte Polizistin Kate Marshall vor 16 Jahren aus dem Polizeidienst aus. Obwohl der Mörder noch in Haft ist, geschieht ein Mord, der seinem Vorgehen gleicht. Als nun ein Vater dessen Tochter bereits vor 20 Jahren verschwunden ist, Kate um Hilfe bittet, wird Kate mir Wucht in die Vergangenheit, die sie gerade einigermaßen verarbeitet hatte, zurückkatapultiert.

Der Thriller beginnt spannend und man wird von der ersten Seite in die Ereignisse mit hineingerissen. Der temporeiche Schreibstil ist lebendig und durch die kurzen Kapitel entsteht ein richtiger Sog, der es mir schwer gemacht hat das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen.

Kate gefiel mir, sie wirkt sympathisch und kompetent, was sie schon alles erleben musste, reicht eigentlich für mehr als ein Leben, aber sie hat es geschafft ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Auch die anderen Charaktere werden jeder für sich gut beschrieben, durch die Details entstehen lebendige Bilder und ich hatte schnell ein gutes Bild von den verschiedenen Personen vor Augen. Die Verzweiflung der Eltern, die seit Jahren ihre Tochter vermissen wird spürbar, raubt einem die Luft zum Atmen und das Verhalten und die Gedanken des Nine-Elms-Killers sorgten bei mir für Gänsehaut.

Die detaillierten Beschreibungen der Leichen sind nichts für schwache Nerven und ich habe einige Male gedacht, dass ich es eigentlich gar nicht so genau wissen möchte und dennoch konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen und musste wissen wie es weitergeht.

Ich fand das Buch wirklich genial, es war fesselnd, spannend und hat die Abgründe der menschlichen Psyche gut dargestellt. Dabei war ich so richtig schön entsetzt und bin schon jetzt gespannt auf weitere Fälle mit Kate Marshall.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Nichts für sensible Gemüter. ein durchweg spannender Thriller

6

Cover: Eine dünne Schicht Frischhaltfolie auf blau-grünem Grund, der schwarz fettgedruckte Titel mit gelbem Highlight, konnte mich nicht begeistern. Es fehlt mir nach der Lektüre leider noch immer der ...

Cover: Eine dünne Schicht Frischhaltfolie auf blau-grünem Grund, der schwarz fettgedruckte Titel mit gelbem Highlight, konnte mich nicht begeistern. Es fehlt mir nach der Lektüre leider noch immer der Zugang zu diesem Cover. Vielleicht ist jedoch die Unscheinbarkeit, das was einen lockt dem Buch eine Chance zu geben?!
Inhalt: Kate eine an der Hochschule arbeitende Dozentin gerät mit ihrem Assistenten in den Ermittlungsstrudel rund um ungeklärte Mordfälle. Kates Erfahrungen als vormalige Polizistin sind nicht nur von Vorteil...
Fazit: Die Spannung ist von der ersten Seite beim Leser spürbar. Die Anspannung, der Ekel vor den Verbrechen & die Sorge um Kate und die Menschen in ihrem Umfeld nehmen mich auf eine atemberaubende Reise voller Spannung & Bangen. Auch wenn die Szenen brutal offen wiedergegeben werden, ist der Drang weiterzulesen durch das gesamte Buch hindurch, unaufhörlich stark. Selten habe ich einen so intensiven Thriller gelesen.
: SPOILER: Zum Glück eröffnet sich zum Ende, dass dieses Buch, Beginn einer Reihe ist. Es bleibt sich zu freuen und den neuen spannenden Abenteuern von Kate entgegen zu fiebern.
Klare Leseempfehlung!(DP)

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Eingeholte Vergangenheit

6

So blutig die Nacht Robert Bryndza

Kate Marshall ist entkommen. Einem Serienkiller, welcher sie körperlich und psychisch schwer verletzt hat. Sie stürzt ab und quittiert den Polizeidienst.
Nach einem ...

So blutig die Nacht Robert Bryndza

Kate Marshall ist entkommen. Einem Serienkiller, welcher sie körperlich und psychisch schwer verletzt hat. Sie stürzt ab und quittiert den Polizeidienst.
Nach einem schweren Kampf gegen die Folgen ist sie trockene Alkoholikerin und arbeitet als Dozentin für Kriminologie. Seit 16 Jahren sitzt der Täter im Gefängnis, aber da tritt jemand in seine Fußstapfen. Und es geht nicht nur um sie allein.

Alles beginnt mit dem, was vor 16 Jahren geschah. Man stürzt förmlich nach wenigen Seiten in die Handlung. Dann der Wechsel ins Jetzt. Die Personen sind klar umrissen, man hat Kate fast vor Augen. Sie hat überlebt, aber kämpft um jeden Tag. Der Schreibstil ist sehr bildhaft, aber nicht darauf ausgelegt, die Bilder der zugefügten Verletzungen zu überspitzt darzustellen. Dieses Buch ist von Anfang an sehr spannend, man möchte teilweise die Ermittler ein wenig schütteln, weil die Lösung so greifbar ist. Und dann kommt das Ende, welches für mich leider partiell schwächelt. Schade, das schmälert ein wenig den so guten Gesamteindruck.
Trotzdem eine klare Leseempfehlung und ich würde eine nächstes Buch mit Kate auf jeden Fall lesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere