Leserunde zu "Das Geheimnis der Schokoladenkekse" von Joanne Fluke

Großartige Mischung aus Cozy Crime und Kulinarik
Cover-Bild Das Geheimnis der Schokoladenkekse
Produktdarstellung
(19)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Joanne Fluke (Autor)

Das Geheimnis der Schokoladenkekse

Ein Fall für Hannah Swensen. Kriminalroman

Angela Koonen (Übersetzer)

Erster Band der Cosy-Crime-Serie um die charmante Feinbäckerin und Hobbydetektivin Hannah Swensen: Im idyllischen Lake Eden hat Backfee Hannah Swensen sich mit einem gemütlichen Café einen Traum erfüllt: Ihre Leckereien sind heiß begehrt, und das Cookie Jar ist der Lieblingstreffpunkt der Dorfbewohner. Doch dann wird eines Tages Hannahs Lieferant Ron ermordet aufgefunden. Ron war der liebenswürdigste Mitarbeiter, den man sich wünschen kann, und Hannah hat allen Grund, seinen Mörder möglichst schnell dingfest zu machen. Da sie mit Charme und Spürsinn Neuigkeiten stets aus erster Hand erfährt, ist sie schneller, als die Polizei erlaubt. Ein raffiniert gestrickter Cosy Crime mit liebenswerten Figuren und köstlichen Rezepten.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.03.2021 - 28.03.2021
  2. Lesen 19.04.2021 - 02.05.2021
  3. Rezensieren 03.05.2021 - 16.05.2021

Bereits beendet

"Ein raffiniert gestrickter Cozy Crime mit charmanten Figuren und köstlichen Rezepten" Publishers Weekly

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Das Geheimnis der Schokoladenkekse"​ und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.05.2021

Ein richtiges Wohlfühlbuch!

3

Schon vorab kann ich eines ganz klar sagen - ich bin richtig begeistert von der Geschichte rund um „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ und kann es eigentlich jedem Leser und jeder Leserin nur ans Herz ...

Schon vorab kann ich eines ganz klar sagen - ich bin richtig begeistert von der Geschichte rund um „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ und kann es eigentlich jedem Leser und jeder Leserin nur ans Herz legen.
Während dem Lesen ist mir immer wieder die tolle, magische Kleinstadtatmosphäre positiv aufgefallen. Ich habe mich Pudel wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt und mehrmals dabei ertappt, wie ich mich selbst in der kleinen Stadt sitzen gesehen habe.
Das Cookie Jar und dessen lockeres Ambiente konnte ich mir durch die gelungene Beschreibung sehr bildlich vorstellen. Durch die mehrfache Erwähnung der verschiedenen Cookie Sorten ist mir während dem Lesen förmlich das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Deswegen habe ich mich auch sehr über die einzelnen Rezepte mit genauen Angaben und jeweils auch humorvollen Kommentaren gefreut, die nachdem die Kekse in der Geschichte aufgetaucht und eine besondere Bedeutung bekommen haben eingefügt wurden. Auch nach dem ich das Buch jetzt beendet habe ist für mich klar - ich werde das Buch auch in Zukunft regelmäßig in die Hand nehmen, um das ein oder andere Rezept aus zu probieren!
Durch den flüssigen Schreibstil der Autorin kam es mir während dem Lesen so vor, als würde ich nur durch die Seiten fliegen, wodurch ich das Buch leider viel zu schnell beendet habe und während dem Lesen gar nicht mehr aus den Händen legen konnte. Joanne Fluke hat genau die richtige Mischung aus Spannung und Wohlfühlambiente gefunden. Trotzdem hat man als Leser*in die ganze Zeit mitgefiebert und eigene Ermittlungen aufgestellt. Ich habe mich mehrmals dabei ertappt, wie ich über Hannahs Therorien nachgegrübelt habe und selber eigene Verdächtige gefunden habe.
Trotz dem, dass es sich um einen Krimi mit einem Mordfall handelt, hatte die Geschichte eine Leichtigkeit und einen Humor, der das Lesen total unterhaltsam gemacht hat. Die Geschichte war zwar spannend, aber gleichzeitig weder brutal oder grausam. Hannah als Protagonistin an sich war unglaublich authentisch und liebenswert. Durch ihre ehrlichen Gedanken und teilweise auch etwas plumpen, direkten Sprüche, habe ich mich ihr total nahe gefühlt. Ihre Tierliebe und ihr großes Herz haben es mir als Leserin leicht gemacht, mich wohl zu fühlen und nachvollziehen zu können, warum die Leute von Lake Eden dem Cookie Jar so gerne einen Besuch abstatten. Sie war sich zudem für nichts zu schade und für jeden Spaß zu haben. Innerhalb ihrer Ermittlungen hat sie immer wieder viel Herzblut, Mut, aber auch Empathie zum Vorschein gebracht. Mit dieser Mischung konnte sie der Spur folgen und hat echtes Ermitlerinnenpotenzial gezeigt. Aber nicht nur Hannah war toll, auch viele der anderen vielfältigen Charaktere mit den unterschiedlichsten Eigenschaften und Charakterzügen sind mir während des Lesens ans Herz gewachsen.
Auch das Ende fand ich sehr gelungen und der Epilog hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch konnte ich mit einem breiten Grinsen beiseitelegen. Für mich hätte es ruhig auch nach der Auflösung des Mordfalles noch weitergehen können, da ich mich total wohl und gut aufgehoben gefühlt habe. Die Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen und ich würde über jeden einzelnen davon gern eine weitere Geschichte lesen. Die Auflösung des Mordfalles ging keinesfalls zu schnell. Ich als Leserin konnte gut nachvollziehen, wie es zum Mord kommen konnte und die Enthüllungen kamen genau im richtigen Tempo und im richtigen Augenblick zum Vorschein. Keinesfalls wäre ich vor der Auflösung von selbst auf die Idee gekommen, um wen es sich bei dem Täter/der Täterin handelt.
Mein Highlight war während dem Lesen immer wieder Hannahs Kater Moishe und dessen Beziehung zu Hannah. Manchmal hatte ich das Gefühl, mein eigenes zukünftiges Leben vor Augen zu haben, wenn ich die Beiden miteinander in Hannahs Wohnung erlebt habe.
Abschließend kann ich mich nur noch einmal wiederholen, in dem ich jeder Person diesen Roman ans Herzen legen. Es erwarten euch wundervolle, spannende, lustige und abwechslungsreiche Lesestunden, um die ich euch jetzt schon beneide!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 16.05.2021

Cookies, Crime und ganz viel Herz - Der erste Fall für Hannah Swensen ist der perfekte Cosy Crime!

1

In "Das Geheimnis der Schokoladenkske" schickt Autorin Joanna Fluke Protagonistin Hannah Swensen, Bäckerin aus Leidenschaft und stolze Besitzerin des Cafés „The Cookie Jar“, auf ihren ersten Fall als Hobbydetektivin. ...

In "Das Geheimnis der Schokoladenkske" schickt Autorin Joanna Fluke Protagonistin Hannah Swensen, Bäckerin aus Leidenschaft und stolze Besitzerin des Cafés „The Cookie Jar“, auf ihren ersten Fall als Hobbydetektivin. Denn als ein Mord die Kleinstadtidylle von "Lake Eden" erschüttert, geht Hannah auf Spurensuche – und beschert Fans von Cosy Crimes vergnügliche Lesestunden.

INHALT

Hannah Swensen ist leidenschaftliche Backfee und hat mit ihrem Café "The Cookie Jar" einen zentralen Treffpunkt für die Bewohner der Kleinstadt „Lake Eden“ geschaffen. Kreative Cookiekreationen und der beste Kaffee der Stadt sowie Klatsch und Tratsch locken die Menschen in ihr gemütliches und herzlich geführtes Café. Doch die vermeintliche Idylle trügt – ein Mord geschieht am helllichten Tag und erschüttert das Leben in Lake Eden. Ausgerechnet Hannah entdeckt die Leiche des beliebten Milchlieferanten Ron – und das sorgt nicht nur für einen noch größeren Andrang neugieriger Bürger in ihrem Café. Hannahs Schwager Bill ist zuständiger Ermittler bei der örtlichen Polizei und plötzlich steckt Hannah als Zeugin und gute Freundin selbst mittendrin in der Suche nach dem Täter. Kein ungefährlicher Job …

MEINUNG

Zunächst einmal: Gäbe es das Cookie Jar in meiner Nähe, würde ich wohl die meiste Zeit dort zu finden sein :D. Leckere Cookies, herzliche Atmosphäre und Treffpunkt für Freunde, Familie und Nachbarn – das klingt einfach wirklich nach einem wundervollen Wohlfühlort.
Und damit direkt mein nächster Punkt: Fans von Cosy Crimes kommen aus meiner Sicht mit dem Auftaktband der Buchreihe um Hannah Swensen voll auf ihre Kosten!
Der Roman steckt voller liebevoller Details und strahlt einfach Wärme und Nähe aus. Ich habe mich sofort „zuhause“ in Lake Eden gefühlt. Die Vielzahl an Charakteren, diese gewisse Wuseligkeit, die aber auch genau diese Art Kleinstadtcharme transportiert, haben mich direkt in ihren Bann geschlagen.
Manchmal sind einige Personen vielleicht zu stereotyp oder klischeehaft skizziert, gleichzeitig passt das einfach aus meiner Sicht wunderbar zu einem Cosy Crime und der insgesamt sehr liebevoll und detailliert beschriebenen Szenerie. Beim Lesen hatte ich auf jeden Fall keine Probleme, mir die Personen, ihr Aussehen und ihre Marotten vorzustellen.
Die Protagonistin ist eine taffe, unerschrockene, auch kritische und gleichzeitig herzliche Person, die mir auf Anhieb sympathisch war.
Die eigentliche Handlung des Romans – die Suche nach dem Mörder von Ron, dem Milchlieferanten von Cosy Cow (allein dieser Name ist ein perfektes Beispiel für den durchgehend mitschwingenden Humor und die Liebe fürs Detail :D) – ist stellenweise vielleicht nicht die spannendste oder logischste, dennoch hat mich das beim Lesen nie gestört. Zu sehr sind mir Hannah und die Menschen aus Lake Eden ans Herz gewachsen, sodass ich es auch schon spannend fand, einfach mehr über ihr Leben und Alltag zu erfahren.
Darüber hinaus habe ich als Leser auch immer wieder gerätselt, wer denn nun der Mörder des armen Ron sein könnte – die unterschiedlichen Geheimnisse und falsche Fährten haben mich dabei sehr gut unterhalten.
Trotz der oft überspitzten Charaktere hat mir aber auch gefallen, dass einige davon im Verlauf der Handlung doch mehr Facetten erhalten haben und damit nicht einfach schwarz-weiß gezeichnet wurden.

FAZIT

Wer auf der Suche nach einem kurzweiligen Lesevergnügen mit absolutem Wohlfühlcharakter und liebevollen Details ist (übrigens: Das Buch wimmelt auch vor Rezepten zu den Cookies von Hannah – eine grandiose Idee!), dem kann ich „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ nur Wärmstens empfehlen. Aus meiner Sicht hält der Cosy Crime alles ein, was er verspricht. Ich habe mich super unterhalten gefühlt und war tatsächlich auch ein bisschen traurig, nachdem ich die letzte Seite gelesen hatte. Da es sich glücklicherweise um den Auftakt einer langen Serie handelt, freue ich mich schon auf den nächsten Fall für Hannah und eine Rückkehr nach Lake Eden und ins Cookies Jar.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.05.2021

Vorsicht - nicht hungrig lesen... ;-)

2

In dem Roman „Das Geheimnis der Schokoladenkekse – Ein Fall für Hannah Swensen“ von Joanne Fluke kommen Fans von Cosy-Crime, Keksen und eigenwilligen Katern voll und ganz auf ihre Kosten.

In diesem Roman ...

In dem Roman „Das Geheimnis der Schokoladenkekse – Ein Fall für Hannah Swensen“ von Joanne Fluke kommen Fans von Cosy-Crime, Keksen und eigenwilligen Katern voll und ganz auf ihre Kosten.

In diesem Roman lernt man die charmante Besitzerin des Cookie Jar kennen, der Treffpunkt für alle Keksliebhaber im Dorf. So läuft dem Leser während der Lektüre auch immer wieder das Wasser im Mund zusammen, denn es gibt zu jeder passenden Gelegenheit den richtigen Keks! Glücklicherweise gibt es zu den beliebtesten Gebäcksorten auch gleich das Rezept zum Nachbacken; eine wirklich charmante Idee! Ebenso charmant sind auch die Protagonisten dieses gemütlichen Romans. Durchaus ein wenig überzeichnet, aber dadurch auch extrem unterhaltsam.

Die Ermittlungsarbeit von Hannah ist auch sehr interessant geschildert, allerdings auch oft unrealistisch. An der einen oder anderen Stelle hat mich das ein wenig gestört, aber nicht allzu sehr. Auch gab es ein oder zwei Szenen, die mir im Roman nicht so gut gefallen haben und die meiner Meinung nach nicht nötig gewesen wären. Aber davon abgesehen war es ein Vergnügen, die Geschichte um Hannah und den ermordeten Lieferanten Ron zu lesen. Die Auflösung kam für mich tatsächlich überraschend, war aber schlüssig und passend.

Besonders gefallen hat mir die Liebe zum Detail bei den Beschreibungen der einzelnen Szenen! Und für mich das absolute Highlight waren die Auftritte des intelligenten und eigenwilligen Katers, der die Geschichte enorm bereichert hat. Diese Szenen zeugen auch vom Humor der Autorin, der mir im gesamten Roman gut gefallen hat.

Das Ende macht definitiv Lust auf eine Fortsetzung! So wie das gesamte Buch Lust auf Kekse macht!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.05.2021

Cookie-Bäckerin mit feiner Spürnase auf Mörderjagd

1

„Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ist ein unterhaltsamer Krimi mit liebenswerter Cookie-Bäckerin als Ermittlerin in einer Kleinstadt.

Hannah Swensen ist Ende Zwanzig und stolze Café-Besitzerin in ...

„Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ist ein unterhaltsamer Krimi mit liebenswerter Cookie-Bäckerin als Ermittlerin in einer Kleinstadt.

Hannah Swensen ist Ende Zwanzig und stolze Café-Besitzerin in der charmanten Kleinstadt Lake Eden. Mit ihrer Assistentin Lisa betreibt sie das „Cookie Jar“ und gemeinsam backen sie die verschiedensten Cookies. Als sie plötzlich ihren Lieferanten ermordet entdeckt, wird Hannahs Spürsinn geweckt und sie beginnt zu ermitteln. Damit greift sie ihrem Schwager Bill, dem Ortspolizist, unter die Arme. Mit ihren leckeren Cookies ist Hannah in der gesamten Kleinstadt beliebt und erfährt allerlei Geheimnisse und Informationen, die selbst die Polizei noch nicht kennt. Unterstützung bekommt sie hierbei auch gelegentlich von ihrer Schwester Andrea. Zudem lässt Hannahs Mutter Delores nichts unversucht, Hannah allen Single-Männern im Ort, wie z.B. dem Zahnarzt Norman vorzustellen, was zu einigen erheiternden Lesemomenten führte. Doch bisher gehört Hannahs Herz nur ihrem Kater Moishe und ihren Cookies.

Dies ist der erste Band einer Buchreihe von ca 30 Büchern um die Bäckerin Hannah Swenson, die es seit 2000 in Amerika gibt. 5 Bände davon wurden auch verfilmt.
Das Cover ist bunt und freundlich gestaltet und fühlt sich sogar wundervoll an.
Unter dem Pseudonym Joanne Fluke nimmt uns die Autorin mit in eine typische amerikanische Kleinstadt, deren Treffpunkt das Cookie Jar von Hannah ist, und in der sich die Bewohner untereinander kennen und Neuigkeiten sich schnell verbreiten.
In flüssigem, angenehmen Schreibstil landet man inmitten des Geschehens und fühlt sich schnell, als wäre man selbst Bewohner der Kleinstadt und Hannahs Freundin. Durch anschauliche Beschreibungen konnte ich mir Lake Eden und dessen Bewohner bildlich vorstellen.
Rasch wird zu Beginn die Leiche des Lieferanten Ron gefunden und die Ermittlungen und die Spannung beginnt. Im Verlauf kann man sich während der Befragungen von potentiellen Zeugen und Mördern auch mal à la cosy crime gemütlich zurücklehnen, von Cookies träumen und mitraten, wer der Mörder ist. Es kam zu einigen unerwarteten Ereignissen und Wendungen und vom Ende war ich überrascht.
Die Charaktere waren liebenswert und passend zur Geschichte.
Hannah war mir mit ihrer Leidenschaft fürs Backen, ihrem Spürsinn und ihrer liebenswerten und herzlichen Art direkt sympathisch. Es machte Spaß ihren Ermittlungen zu folgen und immer tiefer in die Geschichte und die Lösung des Mordfalls einzutauchen.

Ein wundervolles Extra in diesem Buch sind Cookie Rezepte zum Nachbacken für den Leser. Da werde ich auf jeden Fall alle ausprobieren, da sie sich großartig anhören.

Insgesamt ein unterhaltsamer Cosy Crime, den man am besten mit Cookies und Kaffee genießt. Ein Krimi, der Lesespaß bietet und die ganze Zeit anregt darüber nachzudenken, wer der Mörder ist und dann am Ende überrascht.
Ich kehre jederzeit gerne zu Hannahs Café und nach Lake Eden zurück und würde mich über die Übersetzung weiterer Bände freuen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 16.05.2021

Cookies und Cozy Crime

0

Mit "Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ beginnt Joanne Fluke ihre Krimi-Serie rund um Hannah Swensen und deren Geschäft "The Cookie Jar" in der idyllischen amerikanischen Kleinstadt Lake Eden.

Nach ihrer ...

Mit "Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ beginnt Joanne Fluke ihre Krimi-Serie rund um Hannah Swensen und deren Geschäft "The Cookie Jar" in der idyllischen amerikanischen Kleinstadt Lake Eden.

Nach ihrer Rückkehr in ihre Heimatstadt hat sich Hannah Swensen mit ihrem Café selbstständig gemacht und versorgt ihre Mitbürger und Familie mit neuen Cookie-Kreationen und gelegentlich auch Tratsch, da sich das „Cookie Jar“ als beliebter Treffpunkt etabliert hat.
Eines morgens wird in der Gasse hinter dem Café der Lieferant Ron tot aufgefunden. Da sie den beliebten Ron sehr mochte und der Fall zur Beförderung von Hannahs Schwager, dem Polizisten Bill, beitragen könnte, ist Hannah sehr interessiert, zur Lösung des Falls beizutragen und startet ihre Ermittlungen.

Joanne Fluke hat einen angenehmen Schreibstil und Lake Eden und seine Bewohner erscheinen sehr sympathisch. Hannah ist sehr fürsorglich ihrer Familie gegenüber, auch wenn ihre Mutter uns Schwestern manchmal anstrengend sein können. Allerdings ist ihre Art zu Ermitteln teilweise etwas gewöhnungsbedürftig, da sie manchmal etwas ungewöhnlich ist. Neben lustigen Szenen, unter anderem mit Hannahs Kater Moishe, gibt es leckere Cookie-Rezepte zum Nachbacken zwischen den Kapiteln.

Insgesamt hat mir dieser Fall mit Hannah Swensen sehr gefallen, ich konnte mich gut entspannen und miträtseln. Ich würde gerne weitere Fälle um das Cookie Jar mitverfolgen und werde definitiv die Cookies nachbacken.
Daher kann ich auch dieses Buch mit gutem Gewissen empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung