Leserunde zu "Dein dunkelstes Geheimnis" von Jenny Blackhurst

Raffinierte psychologische Spannung
Cover-Bild Dein dunkelstes Geheimnis
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Jenny Blackhurst (Autor)

Dein dunkelstes Geheimnis

Psychothriller

Rainer Schumacher (Übersetzer)

Wenn Kathryn ihren Vater im Gefängnis besucht, stellt sie ihm stets dieselbe Frage: "Wo ist sie?" Vor mehr als zwanzig Jahren verschwand ihre Freundin Elsie, und die Beweislast gegen Kathryns Vater war erdrückend. Doch Elsies Leiche wurde nie gefunden. Am 25. Jahrestag ihres Verschwindens erreicht Kathryn eine verstörende Nachricht: Auf ihrer Heimatinsel wird ein weiteres Mädchen vermisst. Um endlich Antworten auf ihre Fragen zu bekommen, kehrt Kathryn auf die Insel zurück - wo sich finstere Abgründe auftun ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.07.2021 - 25.07.2021
  2. Lesen 16.08.2021 - 29.08.2021
  3. Rezensieren 30.08.2021 - 12.09.2021

Bereits beendet

Ein verschwundenes Mädchen und ein Dorf voller Geheimnisse

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dein dunkelstes Geheimnis" und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.09.2021

Anders als erwartet, aber dennoch spannend

1

Wenn die Autorin Jenny Blackhurst wieder einen neuen Psychothriller herausgebracht hat, ist meine Neugierde geweckt, auch wenn mich die Autorin manchmal total begeistern kann und manchmal einfach nicht. ...

Wenn die Autorin Jenny Blackhurst wieder einen neuen Psychothriller herausgebracht hat, ist meine Neugierde geweckt, auch wenn mich die Autorin manchmal total begeistern kann und manchmal einfach nicht. „Dein dunkelstes Geheimnis“ führt diesmal mit Nervenkitzel und einer atmosphärischen Kulisse zu einer kleinen Insel in Nordwales. Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch in einer Leserunde lesen, bewerten und natürlich rezensieren durfte.

Es geht direkt in die Handlung und durch einen interessanten Twist lernt man Kathryn und ihre Geschichte kennen, die sich nun 25 Jahre bereits zurückliegt, jedoch die ganze Familie und auch einen ganzen Ort nicht in Ruhe lässt. Dazwischen gibt es immer mal wieder kleine Ausflüge in die Vergangenheit, denn der Leser wird so nach und nach an die Wahrheit herangeführt. Die Autorin weiß natürlich, wie man jemanden in die Irre führen kann, doch eins ist ganz schnell klar, der verurteilte Mörder kann nur unschuldig sein. Wer ganz genau aufpasst, kommt sicher auch vorher der Rätsels Lösung auf die Spur oder ergeht es so wie mir, dass es erst ziemlich spät klick macht.
Einige Charaktere werden erwähnt und drücken sich mal mehr und weniger in den Vordergrund, doch nur die relevantesten werden genauer unter die Lupe genommen. So muss man sich auch nur auf das Wesentliche konzentrieren. Der Spannungsaufbau bleibt stetig erhalten und hat mich gebannt auf der Lauer gelassen.
Jedoch habe ich den typischen Psychoanteil der Autorin vermisst. Natürlich wird die Psyche angeregt, jedoch verhält es sich hier mehr nach einem sehr guten Krimi mit einem gehörigen dramatischen Anteil. Auch wurde einige kleinteilige Dinge gar nicht aufgelöst und man muss sich seinen teil einfach dazu denken. Genauso verhält es sich auch mit dem Ende. Diejenigen, die das Buch lesen, wissen was passieren wird, jedoch bleibt das Ende nach wie vor offen, welche Resonanzen daraus vollzogen werden.
Was sich wiedereinmal gezeigt ist, wie gut doch Geheimnisse, Lügen, Macht, und Vertuschungen funktionieren können und ein größeres Umfeld an der Nase herumführen.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gefallen und ich war sofort in den Geschehnissen drin. Die sehr gute bildhafte Beschreibung setzt das richtige Kopfkino zusätzlich an. Die einzelnen Kapitel haben unterschiedliche Leselängen, dennoch fließt der Text nur so dahin. Die Handlung wird aus den verschiedenen Perspektiven wiedergegeben, wobei hier auch noch zwischen der Ich- und der Erzählperspektive variiert wird.

Das Cover ist schlicht und schillernd, typisch mit einem Schmetterling verziert. Für die Handlung lässt sich daraus jedoch nichts entnehmen, höchstens zu vergessen.

Mein Fazit: Auch wenn es sich nicht um einen erhofften Psychothriller in diesem Sinne gehandelt hat, hat mir diese spannungsgeladene Story sehr gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 12.09.2021

Wo ist Elsie?

1

"Dein dunkelstes Geheimnis" ist er mittlerweile sechste Thriller von Jenny Blackhurst und auch dieser konnte mich wieder begeistern.

Gleich zu Beginn lernt man Kathryn kennen, die ihren Vater jedes Mal, ...

"Dein dunkelstes Geheimnis" ist er mittlerweile sechste Thriller von Jenny Blackhurst und auch dieser konnte mich wieder begeistern.

Gleich zu Beginn lernt man Kathryn kennen, die ihren Vater jedes Mal, wenn sie ihn im Gefängnis besucht, die selbe Frage stellt: "Wo ist Elsie?". Elsie war damals Kathryns beste Freundin und Kathryn zum Zeitpunkt von Elsies Verschwinden gerade mal 5 Jahre alt, weshalb sie sich an nichts erinnern kann, außer an einen überstürzten Aufbruch gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem Bruder. Ihr älterer Bruder hat sich mittlerweile ein gutes Leben aufgebaut, während Kathryn zwar ihre Alkoholsucht überwunden hat, aber mit großen Problemen im Leben zu kämpfen hat und sich anderen Personen gegenüber oft nicht gerade freundlich verhält. Als am 25. Jahrestag von Elsies Verschwinden erneut ein kleines Mädchen im selben Ort verschwindet, macht sich Kathryn auf den Weg in ihre alte Heimat und beginnt Nachforschungen anzustellen. Denn ihr Vater sitzt nach wie vor im Gefängnis und kann es dieses Mal wohl nicht gewesen sein...

Jenny Blackhurst überzeugt durch einen spannenden Schreibstil und zahlreiche Cliffhanger, die für einen schnellen Lesefluss sorgen. Die Kapitel werden aus Kathryns und Maggies (die Ermittlerin) Sicht erzählt, wodurch man interessante Einblicke erhält. Besonders während dem zweiten Teil konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Ich hatte zwar schon recht früh einen Verdacht, was sich damals abgespielt haben könnte und dieser hat sich am Ende auch bestätigt, aber trotzdem hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Einen Stern Abzug gibt es, weil für mich am Ende ein paar Fragen offen geblieben sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.09.2021

Düster, beklemmend, mysteriös

1

Kathryn musste als Kind mit ihrer Familie von der Insel Anglesey in Nordwalde fliehen, denn ihr Vater gestand, ihre fùnfjährige Freundin Elsie ermordet zu haben. Das Verschwinden ihrer Freundin und die ...

Kathryn musste als Kind mit ihrer Familie von der Insel Anglesey in Nordwalde fliehen, denn ihr Vater gestand, ihre fùnfjährige Freundin Elsie ermordet zu haben. Das Verschwinden ihrer Freundin und die Anfeindungen sowie die Verachtung gegenüber ihrem Vater machen ihr seit 25 Jahren schwer zu schaffen.

Genau nach 25 Jahren verschwindet von demselben Grundstück ein kleines Mädchen, das Elsie zum Verwechseln ähnlich sieht und Kathryns Mutter versucht sich umzubringen. Trotz aller Warnungen begibt sich Kathryn auf ihre Heimatinsel, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen.

Jenny Blackhurst fängt die Verzweiflung und Hilflosigkeit der gebrochenen Kathryn ein, die seit ihrer Kindheit unter den Folgen der Verurteilung ihres Vaters leidet, und beschreibt auch ihr Verhältnis zu Bruder und Mutter.

Der Roman wird getragen von einer düster-bedrohlichen Stimmung, auf der Insel wird diese sogar zu offener Feindseligkeit. Stück für Stück kommt Kathryn der Lösung des Rätsels näher, auch wenn ihr kaum jemand helfen zu wollen scheint.

Spannender Thriller mit überraschender Auflösung, beeindruckende psychische Einblicke in die Lage der Täterangehörigen durch Stigmatisierung, Anfeindung und sensationslüsterne Presse.

Lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.09.2021

Was auf Anglesey wirklich geschah..

1



Vor 25 Jahren wurde Elsie getötet. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Es gibt nur ein Geständnis zur begangenen Tat. Elsie war Kathryns Beste Freundin. Ihr Vater der Mörder. Wo er die Leiche versteckt hat ...



Vor 25 Jahren wurde Elsie getötet. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Es gibt nur ein Geständnis zur begangenen Tat. Elsie war Kathryns Beste Freundin. Ihr Vater der Mörder. Wo er die Leiche versteckt hat verrät er nicht.
Als sich der Todestag zu fünfundzwanzigsten Mal jährt, verschwindet wieder ein kleines Mädchen auf Anglesey, die Ähnlichkeit zu Elsie ist erschreckend. Zufall? Das glaubt Kathryn nicht und begibt sich zurück ihn Ihre alte Heimat um der Sache auf den Grund zu gehen. Allerdings mit schwerwiegenden Folgen...

Es handelt sich meines Erachtens nach eher um einen spannenden Krimi, als um einen Psychothriller. Aber der hat es in sich.
Am Anfang läuft es etwas schleppend an aber die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und es geht von einem Ereignis und Geheimnis zum nächsten. Man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Leider gibt es die ein oder andere Unlogik in der Erzählung und manche Dinge werden leider nicht ganz aufgeklärt.
Alles in allem ist es ein gutes und auch äußerlich sehr ansehnliches Buch, welches ich nur empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.09.2021

Was vor 25 Jahren geschah

2

Was ist vor 25 Jahren mit ihrer besten Freundin Elsie Button passiert? Kathryn Starling (30) stellt diese Frage immer wieder ihrem Vater Patrick Bowen. Als Kindermörder sitzt er im Gefängnis. Doch ein ...

Was ist vor 25 Jahren mit ihrer besten Freundin Elsie Button passiert? Kathryn Starling (30) stellt diese Frage immer wieder ihrem Vater Patrick Bowen. Als Kindermörder sitzt er im Gefängnis. Doch ein Geständnis verweigert er nach wie vor. Und: Die Leiche der Fünfjährigen wurde nie gefunden…

„Dein dunkelstes Geheimnis“ ist ein Psychothriller von Jenny Blackhurst.

Meine Meinung:
Der Thriller besteht aus 58 angenehm kurzen Kapiteln. Erzählt wird einerseits im Präsens in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Kathryn und andererseits aus der Sicht von Maggie. Später kommen die Perspektiven weiterer Personen hinzu.

Der Schreibstil ist unspektakulär, aber anschaulich und - dank vieler Dialoge - lebhaft. Beim Korrektorat weist das Buch jedoch noch ein paar Schwachstellen auf.

Die Charaktere bleiben etwas undurchsichtig, wie es sich für das Genre gehört. Die Figuren sind interessant ausgestaltet.

Inhaltlich ist der Thriller kurzweilig und facettenreich. Auf 350 Seiten ist die Geschichte nicht durchgängig spannend. Aber es gibt falsche Fährten und einige Anhaltspunkte zum Miträtseln. Dabei schafft es die Geschichte zu überraschen. Die Auflösung ist weitestgehend schlüssig, wenn auch nicht in Gänze.

Das deutsche Cover hat zwar keinen direkten Bezug zum Inhalt. Es passt aber sowohl gut zum Genre als auch zu den übrigen Büchern der Autorin. Das Schmetterlingsmotiv verschafft ihm einen hohen Wiedererkennungswert. Der deutsche Titel ist ebenfalls treffend formuliert.

Mein Fazit:
Zwar ist „Dein dunkelstes Geheimnis“ nicht das beste Buch von Jenny Blackhurst. Dennoch hat mich die Geschichte gut unterhalten. Ein solider Psychothriller für spannende Stunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung