Schnell eBook Leserunde zu "Blutasche" von Sage Dawkins

Spannung pur mit dem neuen Thriller von Sage Dawkins
Cover-Bild Blutasche
Produktdarstellung
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sage Dawkins (Autor)

Blutasche

Ein Stephen Lang Thriller

Ein nächtliches Feuer in einem abgelegenen Strandhaus in Wales. In dem Cottage wird eine verkohlte Frauenleiche gefunden, die Glieder zu allen Seiten ausgestreckt. Offenbar handelt es sich um einen Unfall, die Frau war Kettenraucherin. Doch Danica Hunter vom Ermittlungsteam für Serienmorde fällt nach einem Hinweis eines alten Bekannten auf, dass es weitere Brände gab, bei denen Frauenleichen in derselben Position gefunden wurden. Als sie und ihr Chef, Inspector Stephen Lang, tiefer graben, müssen die Ermittler schockiert feststellen, dass die Morde an diesen Frauen live ins Darknet übertragen und tausendfach geteilt wurden. Und es kommt noch schlimmer: Der Killer kündigt einen weiteren Mord an. Das nächste Opfer soll eine junge Polizeianwärterin werden - doch wer und wo? Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit ...

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 24.08.2020 - 13.09.2020
  2. Lesen 21.09.2020 - 04.10.2020
  3. Rezensieren 05.10.2020 - 18.10.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook Leserunde zu "Blutasche" von Sage Dawkins und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb von zwei Wochen gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 05.10.2020

unglaubliche brutal

5

«Blutasche» ist bereits das dritte Buch mit dem MDI-Team unter der Leitung von DCI Stephen Lang.
Was mir gleich zu Beginn aufgefallen ist, ist der Einführungsspruch «Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, ...

«Blutasche» ist bereits das dritte Buch mit dem MDI-Team unter der Leitung von DCI Stephen Lang.
Was mir gleich zu Beginn aufgefallen ist, ist der Einführungsspruch «Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, dass die Frauen den Männern dienen».

Gleich zu Beginn fängt dieser Thriller ziemlich heftig an. Ein Cottage brennt in der Nacht lichterloh. Als die Feuerwehr das Feuer endlich gelöscht hat, finden sie in der Asche eine verkohlte Frauenleiche, deren Glieder zu allen Seiten ausgestreckt sind. Einem junger Feuerwehrmann, der beruflich bei der Polizei arbeitet, hat den Eindruck, bei dieser Leiche stimmt was nicht. Er übermittelt Fotos an eine Jugendfreundin, die jetzt bei einer Sondereinheit MID bei Scottland Yard arbeit. Danica Hunter gewinnt den Eindruck, dass sie solch dargestellte Frauenleiche schon mal irgendwo gesehen hat. Sie informiert ihren Chef DCI Stephen Lang und das weitere Team. Auch sie sind nun überzeugt, dass es sich hier ziemlich sicher um Mord handelt und sie es mit einem ganz perfiden Serientäter zu tun bekommen. Denn dieser ist sehr schlau. An den jeweiligen Tatorten werden praktisch keine Spuren gefunden.

Die einzelnen Szenen werden von der Autorin sehr eindrücklich und schonungslos beschrieben. Die relativ kurzen Kapitel sind in Handlungsstränge eingeteilt. Einerseits erfährt man die Gedankengänge des MDI-Teams, anderseits die des Täters und wie er die Opfer findet und vorbereitet. Schreckliche Szenarien, die einem richtiggehend unter die Haut gehen. Ein Soziopath, der absolut keine Gefühle hat, ausser dem Töten unschuldiger Frauen und diese Bilder einem bestimmten Publikum im Dark Net gegen Entgelt zur Verfügung stellt. Man kann sich nicht vorstellen, was für ausgefallene Wünsche und Ideen in diesen Foren und Communities anfallen. Anfänglich hatte ich den Eindruck, dass der Täter von «Stimmen in seinem Kopf» geleitet wird, bis mir klar wurde, dass es «Stimmen» aus einem ganz bestimmten Forum sind, die ihre absolut scheusslichen und perfiden Wünsche an den Mann bringen. Meine Nerven lagen blank.

Auch die anderen Protagonisten wurden von der Autorin hervorragend beschrieben und ausgearbeitet. Wie sich die einzelnen Charakteren in diesem MDI-Team ergänzen und zusammenarbeiten.

So gegen Schluss glaubte ich den Täter zu kennen oder zumindest hatte ich meine Vermutung. Aber auch hier verstand es die Autorin, mich nochmals an der Nase rumzuführen. Ganz falsch lag ich jedoch nicht.

Fazit: Ein Psychothriller, der mir total unter die Haut ging und viele Nerven gekostet hat. Er zeigt auf, zu was Menschen fähig sind und daraus ihre Befriedigung, Macht und Kapital erhalten. Mit schreiben dieser Rezension läuft es mir jetzt noch kalt den Rücken runter.

Einzig was mich manchmal verwirrt hat, sind die Rückblenden in die beiden Vorgängerbücher. Im aktuellen Thriller kommen Abschnitte vor, mit Personen, die in meinen Augen keinen Bezug zum Geschehen haben und mich störten. Ich empfehle, diese ev. zuerst zu lesen, ist aber kein Muss. Ein Psychothriller der besonderen Art.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.10.2020

Eine neue Idee spannend verpackt!

4

Das Buch war sehr spannend und ich konnte es fast gar nicht aus der Hand legen. Es ließ sich durch den angenehmen Schreibstil flüssig lesen. Einzig fand ich an manchen Stellen fehlende Absätze verwirrend, ...

Das Buch war sehr spannend und ich konnte es fast gar nicht aus der Hand legen. Es ließ sich durch den angenehmen Schreibstil flüssig lesen. Einzig fand ich an manchen Stellen fehlende Absätze verwirrend, sodass Zeitsprünge nicht immer direkt deutlich wurden. Die vielseitigen Charaktere, bei denen man erst einmal einen Überblick erlangen musste wie sie miteinander verbunden sind, waren mir (natürlich bis auf den Täter) sympathisch.
Der kleine Exkurs ins Darknet passte gut zur heutigen Zeit und hat der Story noch etwas mehr Würze verliehen. Ich hätte mir ggf. detailliertere Beschreibungen der Morde gewünscht, obwohl die Zeiten unmittelbar vor den Morden ausführlich beschrieben wurden und auch nicht ohne waren. Die Autorin hat eine düstere Fantasie
Die Täterenthüllung war doch eine Überraschung und es blieb bis zum Schluss spannend. Lediglich vage Vermutungen haben sich teilweise bestätigt und so war der Thriller nicht so offensichtlich wie andere.
Das es das dritte Buch aus der Reihe von Sage Dawkins war nimmt es teilweise Bezug zu den vorherigen Geschichten. Diese habe ich zuvor nicht gelesen, werde dies aber nach diesem aufregenden Buch nachholen. Beim Lesen fehlten einem natürlich ein paar Hintergrundinformationen und manche Zusammenhänge konnte man nicht richtig nachvollziehen, aber das hat den Lesespaß nicht gehemmt und ließ Platz für Spekulationen. Man kann das Buch ohne Sorge lesen, ohne die anderen zu kennen, aber für die mit Interesse an den vorherigen Büchern sollten diese dann besser zuerst lesen.
Insgesamt eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 05.10.2020

Spannender Thriller: erschreckend real.

4

Cover:
passend zu der gesamten Geschichte

Kurz vorab:
dies ist der 3. Band einer Thriller-Reihe. Es ist nicht notwendig, Band 1 &/ 2 vorab zu lesen. Dieser 3. Band ist in sich abgeschlossen.

Inhalt:
der ...

Cover:
passend zu der gesamten Geschichte

Kurz vorab:
dies ist der 3. Band einer Thriller-Reihe. Es ist nicht notwendig, Band 1 &/ 2 vorab zu lesen. Dieser 3. Band ist in sich abgeschlossen.

Inhalt:
der Prolog am Buchanfang, eröffnet dem Leser einen Einblick in die Grausamkeit des Täters. Seine perfiden Gedanken & zwanghaft detaillierte Durchführung seiner Verbrechen werden hier als kleiner "Vorgeschmack" serviert.
Der flüssige Schreibstil der Autorin, nimmt den Leser sofort mit, auf die Reise der Ermittlerteams.
Ein Brand mit weiblichem Todesopfer, führt die spezielle Morduntersuchungskommission auf die Fährte eines perfiden Serienmörders.
Eine der Hauptprotagonisten- eine vormalige Hackerin, welche als festes Ermittlungsteam- Mitglied integriert, die oft entscheiden Hinweise entdeckt und Zusammenhänge erkennt.

Bis zu den letzten Seiten bleibt der Roman spannend & überraschend.

Fazit: gelungene, spannende Gänsehautmomente!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 05.10.2020

Nichts für schwache Nerven!

3

Ein nächtliches Feuer in Wales legt eine verbrannte Frauenleiche frei. Die Glieder zu allen Seiten unnatürlich für Brandopfer ausgestreckt. Danica Hunter fällt auf, dass es mehr Brände gegeben hat bei ...

Ein nächtliches Feuer in Wales legt eine verbrannte Frauenleiche frei. Die Glieder zu allen Seiten unnatürlich für Brandopfer ausgestreckt. Danica Hunter fällt auf, dass es mehr Brände gegeben hat bei denen die Brandleichen in dieser Haltung gefunden wurden. Da die Brände an verschiedenen Orten stattfinden, dauert das jedoch eine Weile. Danica und ihr Chef Stephen Lang ermitteln und stellen entsetzt fest, dass die Frauenmorde live ins Darknet gestellt und tausendfach geteilt worden sind. Dann kündigt der Mörder einen weiteren Mord an. Den Mord an einer Polizeianwärterin! Werden Stephen Lang und sein Team schnell genug sein?

Mit “Blutasche” hat Sage Dawkins den 3. Teil der Stephen-Lang-Reihe veröffentlicht. Der Band ist in sich abgeschlossen und inhaltlich ist es nicht notwendig, zuerst den 1. und den 2. Teil zu lesen.

Das Cover hat es schon in sich: Blutrote Schrift auf weißem Hintergrund, der wie eine weiß getünchte Mauer wirkt. Daneben in dunkelgrau-schwarz gehalten, ein paar Aschereste, die Böses vermuten lassen und an das verbrannte Bein einer Frau erinnern. Das Buch beginnt mit einem Prolog, der mir nicht nur Gänsehaut verursacht. Danach geht es erst einmal ruhiger zu. Es beginnen verschiedene Erzählstränge, denen aufgrund der Vielzahl nicht ganz einfach zu folgen ist. Nicht jeder begonnene Erzählstrang löst sich zum Ende auf, was inhaltlich völlig in Ordnung ist und auf einen geplanten 4. Band schließen lässt.

Stephen Lang, Danica, ihre Kollegen, Jules und andere Charaktere werden vorgestellt. Mit den meisten Persönlichkeiten fühle ich mich gleich verbunden. Die Persönlichkeit des Mörders wirkt abschreckend und faszinierend zugleich auf mich. Die meisten Charaktere sind sauber beschrieben, bei zweien (Neill und Prof. Morrison) sind mir leichte Unstimmigkeiten aufgefallen.

Die Beschreibung der Morde und der Stimmen, die der Mörder hört sind eher kurz gehalten. Für meinen Geschmack ist das absolut ausreichend. Das Buch ist an diesen Stellen sofort so spannend, dass sich unverzüglich mein Puls beschleunigt und der Atem stockt. Es ist nicht möglich das Buch aus der Hand zu legen. In der 2. Hälfte des Buches nimmt die Autorin dann erst richtig Fahrt auf.

Der flüssige und fesselnde Schreibstil der Autorin bedient sich einer bildhaften Sprache, so dass das Geschehen unverzüglich Bilder in meinem Kopf entstehen lässt. Auch wenn ich ein Freund von kurzen Kapiteln bin, hätte ich mir hier manchmal längere gewünscht. Dann wäre auch ein noch besserer Lesefluss entstanden. Aufgrund der Vielzahl der Charaktere halte ich eine Protagonisten-Liste für Neueinsteiger für hilfreich und aufgrund der verschiedenen Orte schadet eine Karte nicht, so dass der Leser einen leichteren Überblick behalten kann.

Sage Dawkins hat einen Thriller geschrieben, der nichts für schwache Nerven ist und Schnappatmung auslöst. Mit dabei ist ein sympathisches Ermittlerteam, dass an und über seine Grenzen geht. Von mir gibt es eine Leseempfehlung, für alle mit starken Nerven!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 17.10.2020

Brutal und verstörend...

1

Obwohl ich bereits "Leichenbraut" gelesen habe und man die Vorgänger nicht unbedingt kennen muss, hatte ich hier anfangs leichte Schwierigkeiten, in das Buch hineinzufinden. Denn bis ich alle Personen ...

Obwohl ich bereits "Leichenbraut" gelesen habe und man die Vorgänger nicht unbedingt kennen muss, hatte ich hier anfangs leichte Schwierigkeiten, in das Buch hineinzufinden. Denn bis ich alle Personen und ihre Aufgaben wieder parat hatte, hat es doch etwas gedauert. Vor allem Jules konnte ich nicht wirklich einordnen und ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass mir hier Informationen fehlen. Das war etwas schade. Auch wie Gabriel in die Geschichte hineinpasst, war mir bis zum Schluss nicht klar. Vielleicht kann ich mich nicht mehr erinnern und es kam in Teil 2 vor, oder es war im ersten Band, den ich nicht gelesen habe.

Auch hat es etwas gedauert, bis es so richtig losging. Stephen Lang macht gerade Urlaub, das MID-Team hat eigentlich keine Fälle, denn sie ermitteln ja nur bei besonders schwerwiegenden Dingen, bei denen die normalen Ermittler nicht weiterkommen und bis es dann etwas zu ermitteln gibt, ist schon einige Zeit - und auch einige Seiten - vergangen.

Aber das ändert sich nach den ersten 100 Seiten dann sehr schnell und ich war gefesselt. Es gibt verschiedene Tatorte, man springt immer mal wieder hin und her, was für viele kleine Cliffhanger sorgt. Richtig erschüttert haben mich die Passagen, die aus Sicht des Täters geschildert wurden. Diese gehen ganz schon unter die Haut und man muss schon einiges aushalten können, denn sie sind ganz schön brutal und unheimlich.

Was den Täter angeht, hatte ich leider schon ziemlich schnell eine Ahnung, die sich dann auch bestätigt hat. Zwar wird der Leser noch auf die ein oder andere Fährte gelockt, aber das ist teilweise so offensichtlich, dass ich nicht darauf reingefallen bin. Nichtsdestotrotz bin ich mit der Auflösung sehr zufrieden. Es hat alles Hand und Fuss und wird zum Schluss nochmal richtig rasant.

Insgesamt wurde ich also gut unterhalten, ich empfehle aber dringend, die Vorgänger zu lesen, bevor man sich "Blutasche" widmet. Von mir gibt es 3,5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung