Schnell eBook Leserunde zu "Only One Song" von Anne Goldberg

Auftakt der Contemporary-Romance-Reihe
Cover-Bild Only One Song
Produktdarstellung
(20)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Anne Goldberg (Autor)

Only One Song

"We're all born as dreamers ..."

Bei ihrem Nebenjob in einem Londoner Club lernt Theo den gutaussehenden Winston kennen. Der Kerl, den sie erst für die Thekenaushilfe und das perfekte Klischee eines Instagrammodels hält, entpuppt sich als Drummer der aufstrebenden Band "Treehouse Promises".

Beide fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch Winstons Band steht kurz vor einer großen Tour. Deswegen scheut Theo sich davor, mehr als unverbindlichen Spaß mit dem sympathischen Schönling zuzulassen. Nur folgen Gefühle logischen Regeln nicht, und Theo lässt Winston viel näher an sich heran, als sie es vorhatte. Bis das große Auftaktkonzert seiner Europatour ansteht ... und noch ahnt niemand, dass dieser Abend anders enden wird als erwartet.

Der erste Band der dramatischen Contemporary-Romance-Reihe von Anne Goldberg. Originell. Intensiv. Heiß.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.10.2020 - 15.11.2020
  2. Lesen 23.11.2020 - 29.11.2020
  3. Rezensieren 30.11.2020 - 13.12.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Only One Song" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin Anne Goldberg die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Anne Goldberg" könnt ihr euch gerne an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.12.2020

viel mehr als eine bloße Liebesgeschichte

1

Als sich Theo und Winston kennenlernen, hielt Theo ihn für einen nutzlosen Instagram-Schönling, der sie als Aushilfe nur bei ihrer Arbeit in einem Londoner Nachtklub zu behindern würde. Winston hingegen ...

Als sich Theo und Winston kennenlernen, hielt Theo ihn für einen nutzlosen Instagram-Schönling, der sie als Aushilfe nur bei ihrer Arbeit in einem Londoner Nachtklub zu behindern würde. Winston hingegen war neugierig auf die Frau, die ihn Instagram nannte und ihn als bekannten Schlagzeuger und Songwriter weder kannte noch erkannte. Er gab ihr seine Nummer und überlies Theo die Entscheidung, sich näher kennenzulernen. Jedoch will Theo alles andere, als eine Beziehung und macht dies Winston auch von Anfang an klar. Dies änderte sich auch trotz besserem Kennenlernen und verdrängten Gefühlen nicht, bis zu jenem schicksalhaften Abend, der alles änderte.

„Only One Song“ von Anne Goldberg ist ein süßer Roman mit einer sehr guten Storyline mit verschiedenen Nebenhandlungen und einer Wendung gegen Ende des Buches, die ich mich sehr überraschst hat. Aber eben diese Wendung und die Charaktere machen „Only One Song“ lesenswert und zeigen, dass in diesem Buch so viel mehr als nur eine süße Liebesgeschichte steckt.

Anders als auch ich zu Anfang dachte, liegt der Fokus dieses Buches nicht ausschließlich auf der emotionalen Beziehung zwischen Theo und Winston, sondern es geht auch um all die verschiedenen Umstände und Handlungen, die Auswirkungen auf eben diese habe. Es geht um den Umgang mit Streit in der Familie, Trauer, Krankheit, Leid von Tieren und von Menschen, traumatischen Ereignissen oder auch um wichtige Entscheidungen im Leben, wie zum Beispiel was man eigentlich machen will und welchen Berufsweg man einschlägt. Dadurch bekommt die Story eine Realitätsbezug und man bekommt das Gefühl, dass es so, wie es im Roman beschrieben wird, passieren könnte.

Dies lässt mich zu meinem ersten Kritikpunkt kommen. All diese Themen sind sehr wichtig und haben einen direkten Lebensbezug, deswegen denke ich, hätte es dem Roman nicht geschadet, noch mehr ausgearbeitet zu werden. Damit meine ich, hätte man das Buch bisschen länger gemacht, dann könnte man auch mehr über diese einzelnen Entwicklungen erfahren und das fände ich sehr schön. Trotzdem bin ich beeindruckt, dass Anne Goldberg es schafft, all diese Themen in nur einem Roman anzusprechen und nahtlos in die Handlung einzugliedern.

Der Schreibstil von Anne Goldberg ist leicht zu lesen und die Handlung entwickelt sich stetig. Der Tagescountdown und die SMS´s am Anfang jedes Kapitels irritieren zu beginn, werden aber bis zum Ende des Buches erklärt und tragen zur Spannung bei. Jedoch hat mich der Roman nicht komplett abgeholt, da ich manchmal das Gefühl hatte, hier könnte man noch tiefer in die Story gehen. Was mir auch gefehlt hat, ist mehr über das Leben von Winston zu erfahren, zum Beispiel seine Bandmitglieder kennenzulernen.

Nicht nur die Handlung, sondern auch die Charaktere haben meinen ersten Eindruck eines klassischen Young Adult Rockstar Romanes widerlegt. Sie sind sehr authentisch und auf dem Boden geblieben dargestellt und brechen dabei die klassischen Charaktertypen von schüchternen, unschuldigen Mädchen und arroganten Rockstars mit schlechtem Ruf auf. Das hat mir sehr gefallen und trägt sehr zu der Glaubwürdigkeit der Geschichte bei.

Insgesamt finde ich den Roman gut gelungen, vor allem bezüglich der Charaktere, der Handlung und den Themen, die angesprochen werden. Auch die verschiedenen Handlungsstränge, die teilweise keinen direkten Bezug zu der Liebesbeziehung von Winston und Theo haben, aber sich dennoch auf diese auswirken, sind sehr gut in die Story integriert worden und heben „Only One Song“ von Romanen gleichen Genres ab.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.12.2020

Klare Leseempfehlung für Fans von gefühlvollen Liebesgeschichten

3

Handlung:

Bei ihrem Nebenjob in einem Londoner Club lernt Theo den gutaussehenden Winston kennen. Der Kerl, den sie erst für die Thekenaushilfe und das perfekte Klischee eines Instagrammodels hält, entpuppt ...

Handlung:

Bei ihrem Nebenjob in einem Londoner Club lernt Theo den gutaussehenden Winston kennen. Der Kerl, den sie erst für die Thekenaushilfe und das perfekte Klischee eines Instagrammodels hält, entpuppt sich als Drummer der aufstrebenden Band „Treehouse Promises“.
Beide fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch Winstons Band steht kurz vor einer großen Tour. Deswegen scheut Theo sich davor, mehr als unverbindlichen Spaß mit dem sympathischen Schönling zuzulassen. Nur folgen Gefühle logischen Regeln nicht, und Theo lässt Winston viel näher an sich heran, als sie es vorhatte. Bis das große Auftaktkonzert seiner Europatour ansteht ... und noch ahnt niemand, dass dieser Abend anders enden wird als erwartet.

Meinung:

Das Cover gefällt mir schon einmal richtig gut. Das Türkis empfinde ich als nicht zu grell und leuchtend, im Gegenteil, ich liebe diese Farbe, weshalb mich das Cover gleich angesprochen hat. Erst wenn man etwas genauer hinsieht, erkennt man im Hintergrund ein junges Pärchen, das sich verliebt in die Augen schaut, und ich finde, dass allein dieses Bild schon viel über den Inhalt aussagt, auch ohne den Klappentext gelesen zu haben. Den Schriftzug finde ich ebenfalls sehr gelungen, da sich das Gold gut zur Hintergrundfarbe ergänzt. Der Klappentext hat mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht, denn ich bin ein großer Fan von Geschichten, die mit Musik zu tun haben.

Den Schreibstil finde ich auch super, da sich das Buch sehr leicht lesen lässt und der Schreibstil sehr flüssig und mitreißend ist. Ich bin gleich in die Geschichte hineingekommen und fand es toll, dass die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Theo erzählt wird, in die ich mich gleich hineinversetzen konnte.

Am Anfang jedes Kapitels befinden sich Textnachrichten von Theo an ihre Mum, die ich am Anfang gar nicht richtig wahrgenommen habe und die mich eher irritiert haben, aber dann wurden sie schließlich immer aufregender und spannender, sodass ich gar nicht mit dem Lesen aufhören konnte, um unbedingt zu erfahren, was wohl passiert ist!

Die Liebesgeschichte entwickelte sich in einem angenehmen Tempo und ging mir wirklich nicht zu schnell. Ich konnte die Gefühle der Protagonisten total gut nachvollziehen und mich deshalb nur freuen, als die zwei sich nähergekommen sind. Winston ist zwar eher nicht mein Typ, aber zu Theo scheint er ja sehr gut zu passen! Gerade am Anfang ist die Liebesgeschichte nicht ganz bei mir angekommen, aber nach kurzer Zeit konnte ich nur total mit den beiden mitfiebern und alles wirkte sehr glaubhaft auf mich. Auch die anderen Themen, die im Buch vorkamen, haben mir sehr gut gefallen, da sie sehr authentisch und lebensecht beschrieben wurden. Gerade die Stellen, wo Theo Tiere rettet, sind mir total nahegegangen und der Tod von einem Hund, dessen Besitzer Theo sehr nahesteht, war einfach nur traurig, auch wenn ich gestehen muss, dass bei mir nicht die Tränen geflossen sind.

Das Ende war einfach nur krass und kam völlig unerwartet. Ich hätte niemals damit gerechnet und die Autorin konnte mich damit ziemlich überraschen, auch wenn die Textnachrichten auch schon etwas in der Art angedeutet haben. Das Ende hätte meiner Meinung nach etwas ausführlicher sein können, da es nach dem bedeutenden Ereignis ja ziemlich schnell zu Ende ging, aber es war nicht so schlimm, nur finde ich, dass ein oder zwei Kapitel mehr nicht geschadet hätte, besonders gerne hätte ich mehr über die Sache mit Theos Mum erfahren, mit der unsere Protagonistin zerstritten ist. Sehr schön fand ich die Stellen mit Theos Großeltern, an diese Stellen denke ich mit einem Lächeln zurück und muss sagen, dass ich vor allem Theos Großvater gleich in mein Herz geschlossen habe.

Mit Theo musste ich erst etwas warm werden, denn sie ist definitiv anders als die meisten Protagonistinnen, von denen ich gelesen habe! Nach kurzer Zeit konnte ich sie aber total in mein Herz schließen, auch wenn mich nach einiger Zeit etwas genervt hat, dass Theo Winston auch in Gedanken immer ,,Instagram" nennt, aber das ging ja nicht die ganze Zeit so. Sie hat eigentlich nicht vor, sich zu verlieben, gerade nicht in Winston, der eh bald weg sein wird. Finanziell und beruflich will sie auf eigenen Beinen stehen und in einer Tierklinik arbeiten, da ihr Tiere sehr am Herzen liegen und sie damit den Beruf ihres verstorbenen Vaters weiterführt. Theo empfinde ich als sehr stark und authentisch und auch sie hat mit privaten Problemen zu kämpfen, denn sie ist mit ihrer Mutter zerstritten, die nicht verstehen kann, warum ihre Tochter genau so einen Beruf gewählt hat. Werden es Mutter und Tochter schaffen, zueinander zu finden?

Winston alias ,,Instagram“ mochte ich auch sehr, nachdem ich ihn besser kennengelernt hatte. Auch wenn er, wie schon oben gesagt, nicht ganz mein Typ ist, kann ich schon verstehen, was Theo an ihm findet. Er hat sich immer absolut korrekt verhalten und war einmal kein ,,Bad Boy“, sondern dieses Mal eher der ,,Good Guy“. Ihn konnte ich schon sehr bald liebgewinnen.

Fazit:

Eine sehr fesselnde und berührende Liebesgeschichte, die mich ziemlich überzeugen konnte. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.12.2020

Instagram und Dings, eine emotionale Geschichte mit anfänglichen Schwierigkeiten

2

In einem Londoner Club, bei dem sie einen Nebenkosten hat, lernt Theo Winston kennen. Sie hält ihn erst für die Thekenaushilfe, doch das perfekte Klischee eines Instagrammodels entpuppt sich als Drummer ...

In einem Londoner Club, bei dem sie einen Nebenkosten hat, lernt Theo Winston kennen. Sie hält ihn erst für die Thekenaushilfe, doch das perfekte Klischee eines Instagrammodels entpuppt sich als Drummer einer aufsteigenden Band. Sie fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch da seine Band bald auf Tour geht, scheut Theo davor, sich auf mehr als unverbindlichen Spaß einzulassen. Doch leider folgen Gefühle logischen Regeln nicht und sie kommen sich näher. Als das große Auftaktkonzert seiner Europatour ansteht, ahnt niemand, dass dieser Abend anders enden wird als erwartet.

Das Cover finde ich echt schön und ich musste an die unendlichen Weiten und Tiefen des Ozean denken als ich es das erste mal gesehen habe. Trotzdem passt das Cover irgendwie nicht so richtig zum Buch... Der Schreibstil ist fesselnd, aber ich hatte am Anfang echt Probleme, der Geschichte zu folgen, weil ich einfach nicht wusste, worum die Geschichte geht, beziehungsweise was das Thema ist...

Theo alias "Dings" ist eine tolle Hauptprotagonistin, sie ist stark und eine wundervolle Frau. Winston alias "Instagram" ist ein typischer Good Guy, er ist sehr cool, toll, süß und gefühlvoll, ich mag ihn gerne, auch wenn er nicht mein Typ ist. Auch Theos Grandpa ist mega cool, ich mag ihn total gerne! Auch Erin mag ich, sie ist lustig, aber manchmal auch unsensibel, was mich genervt hat. Und Willow, Winstons Hund, war so mega süß!

Mir hat die Geschichte zwar gut gefallen, aber es fiel mir am Anfang ein bisschen schwer nicht den Faden zu verlieren und der Geschichte zu folgen, weil ich fast bis zum Ende absolut keine Ahnung hatte, was die SMS und die Taganzahlen zu bedeuten hatten... Als ich aber endlich wusste, was es damit auf sich hatte wurde es sehr fesselnd und total spannend. Außerdem musste ich oft lachen, es ist generell sehr emotional und ist, trotz meiner Kritikpunkte, eine tolle Geschichte, sie hat mir wirklich gut gefallen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.12.2020

Wenn Instagram auf Dings trifft

1

Darum geht’s:

In „Only One Song“ von Anne Goldberg geht es um Theo, die neben zwei Jobs auch noch freiwillig Tiere in Not rettet. Man merkt ganz klar, dass sie ein Herz für Tiere hat, nicht nur deswegen, ...

Darum geht’s:

In „Only One Song“ von Anne Goldberg geht es um Theo, die neben zwei Jobs auch noch freiwillig Tiere in Not rettet. Man merkt ganz klar, dass sie ein Herz für Tiere hat, nicht nur deswegen, sondern, weil sie auch in einer Tierklinik arbeitet. In Job Nr. 2, dem Club „Poolhouse“ lernt sie Winston, einen aufstrebenden Musiker der Band „Treehouse Promises“ kennen, den sie prompt für eine Aushilfe hält. Aufgrund seines Aussehens gibt sie ihm den Spitznamen „Instagram“ und er revanchiert sich, indem er sie „Dings“ nennt. Obwohl die Begegnung der beiden zufällig war, können sie das Knistern zwischen ihnen nicht leugnen.
Um sich selbst zu schützen und aus Angst vor Verlusten, hat Theo eine Mauer um ihr Herz gebaut und sich selbst Regeln auferlegt, die es ihr verbieten, Gefühle für Winston zu entwickeln.
Der lässt sich davon aber nicht abschrecken und verfolgt weiterhin seine eigenen Pläne, mit seiner Hündin Willow an seiner Seite.
Das Schicksal hat jedoch anderes im Sinne…


Meine Meinung:

Ich habe mit einem typischen Rockstar-New Adult gerechnet und etwas ganz Anderes bekommen. Natürlich wird das Rockstar-Dasein angeschnitten, aber es werden noch so viele andere Themen behandelt – gerade diese Abwechslungen fand ich so gut an dem Buch.
Auch die Hauptcharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Ich hatte immer ein klares Bild von Theo und Winston vor Augen und konnte mir auch ihren Charakter gut vorstellen. Beide Protagonisten waren spannende Charaktere. Insbesondere die Liebe zu Tieren und ebenso die Probleme, die man zuweilen mit ihnen hat, waren meiner Meinung nach sehr gut dargestellt. An dem Kapitel „8 Tage“ habe ich mich komplett aufgehangen. Ich musste das Buch beiseitelegen und konnte es sage und schreibe 2 Tage lang nicht weiterlesen, obwohl ich ursprünglich in einem richtigen Flow war. Das lag aber nicht am Schreibstil oder der Autorin, aber die Handlung war für mich sehr hart zu verkraften. Die Augen sind bei mir definitiv nicht trocken geblieben. Mein T-Shirt war durchgeweicht von den Tränen und demnach konnte ich mich erstmal umziehen.

Die Autorin, Anne Goldberg, hätte einige Situationen sehr klischeehaft und einfach lösen können, aber ich bin sehr dankbar, dass sie das nicht hat – außer das Londoner Regenwetter, aber ehrlich…jeder, der schon dort war, kennt den Londoner Regen, oder? Außerdem fand ich den Aufbau der Kapitel einfach genial. Dieser Countdown und die Nachrichten an „Mom“ haben bis zum Höhepunkt des Buches – Kapitel „0 Tage“ – eine unfassbare Spannung aufgebaut. Tag 0 war dann der schicksalhafte Tag, an dem die meisten Autorinnen die Protagonisten wohl wie Helden dargestellt hätten – Anne Goldberg hingegen hat uns gezeigt, dass auch Charaktere aus Büchern zu Traumata neigen können und es manchmal auch sollten.

Was ich etwas schade fand, war, dass wir nie erfahren haben, warum es dieses „Ereignis“ an Tag 0 gab und wieso die Band „Treehouse Promises“ heißt. Gerade Letzteres hat mich aus irgendeinem Grund brennend interessiert. Vielleicht wird diese Frage ja im Laufe der Reihe aufgeklärt. Ich werde auf jeden Fall dranbleiben und freue mich auf den nächsten Teil.


Fazit:

Ganz klare Leseempfehlung für Fans von Liebesgeschichten, mit Rockstars, die nicht nur zum Anbeißen sind, sondern auch ein Herz für Tiere haben.


Lieblingszitate:

“Wenn es andauert, obwohl es Komplikationen gibt, kannst du sicher sein, dass es echt ist!“

“Ich wollte, dass er fuhr und alle Bühnen Europas bespielte. Ich wollte wirklich, dass er eine großartige Zeit verbrachte und sich seinen Traum erfüllte. Und ich wusste, dass er mich dafür hier zurücklassen musste. Ich wollte doch nur, dass es ihm schwerfiel.“


  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.11.2020

für mich bedeutet Romance einfach mehr, als das, was ich hier gefunden habe

3

Ich musste darüber nachdenken, was genau ich schreiben soll, denn ich habe mir schon vor Wochen, als ich dieses Buch entdeckt habe, so sehr gewünscht, das es mir ultramegasuperdupergeilomäßig gefallen ...

Ich musste darüber nachdenken, was genau ich schreiben soll, denn ich habe mir schon vor Wochen, als ich dieses Buch entdeckt habe, so sehr gewünscht, das es mir ultramegasuperdupergeilomäßig gefallen wird, doch wie es meistens so ist, gehen nicht alle Wünsche in Erfüllung...

Also, abgesehen von der Farbe gefällt mir das Cover eher nicht so, liegt an dem Pärchen, welches meiner Meinung nach völlig unnötig "draufgeklatscht" wurde, doch der Klappentext war interessant genug, das ich dieses Buch von einer mir bis dato unbekannten Autorin kennenlernen wollte, allerdings habe ich schnell gemerkt, das der Klappentext für mich inhaltlich nicht passt, da die Geschichte geht in eine andere Richtung geht, was nicht negativ ist, aber anders meiner Meinung nach mehr Gefühle hervorgehoben hätte.

Die Leseprobe hat mir die Möglichkeit gegeben Theo und Winston kennenzulernen, die auf Anhieb sympathisch und authentisch wirkten, die beiden haben mir gleich zu Beginn schon viele Lacher aufs Gesicht gezaubert, denn Anne hat sehr viel Humor, das spiegelt sich auch in den Charakteren wider, ihre erste Begegnung war wirklich einmalig, und alles was danach kam ebenfalls.

Der Schreibstil von Anne ist modern und herrlich locker, allerdings gab es einige Details, die mich verwirrt, meinen Lesefluss enorm gestört und mich zu einer Lesepause gezwungen haben, das hätte man besser umsetzen können.
Natürlich ging es sehr humorvoll und locker in einer dialogmäßigen Erzählung aus der Sicht von Theo weiter, die mir insgesamt aber leider keinen Tiefgang bot bis auf eine Szene.

Ich konnte die Gefühle zwischen Theo und Winston überhaupt nicht greifen, ich habe vergeblich auf den entscheidenen Punkt gewartet, an dem mein Herz diese Verbindung auch spürt, doch sie kam leider nicht.

Der dramatische Showdown hat mich überrscht, ich dachte es passiert etwas anderes, aber leider wurde auch der nicht allzu intensiv erzählt, es ging viel zu schnell zum Ende über, ich hatte Fragezeichen im Kopf, doch das Buch war vorbei ...

Versteht mich nicht falsch, auch wenn mein Text nur negativ klingt möchte ich betonen, das ich auch schöne Momente mit Theo und Winston hatte, die beiden haben mich durchaus zum lachen gebracht und einige Stellen haben mich auch ein paar Tränchen gekostet und alleine schon, das Musik eine Rolle spielt, war es wert, dieses Buch zu lesen, die Lyrics sind total schön, aber es hat mir einfach nicht gereicht, für mich bedeutet Romance einfach mehr, als das, was ich hier gefunden habe.

Vielen Dank die Lesejury und be-ebooks für die Leserunde und das bereitgestellte Exemplar, das beeinflusst meine Meinung natürlich in keinster Weise!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl