Leserunde zu "Ein Herz voll Leben" von Violet Thomas

Der neue Happy-Tears-Roman von Violet Thomas
Cover-Bild Ein Herz voll Leben
Produktdarstellung
(26)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Violet Thomas (Autor)

Ein Herz voll Leben

Roman

Lebe dein Leben, Isabella. Versprich es mir

Die junge Isabella Kramer lebt ein glückliches Leben an der Ostseeküste: Ihr kleiner Cupcake-Laden läuft ausgezeichnet, und ihre beste Freundin Melanie und deren kleine Tochter Leni sind fast wie eine eigene Familie für sie. Doch als Melanie stirbt, bricht diese Welt zusammen. Ohne zu zögern, übernimmt Isabella die Vormundschaft für Leni. Das kleine Mädchen ist ihr zwar ein Trost, aber es ist auch eine Herausforderung, für die trauernde Leni da zu sein. Dann bekommt Isabella eines Tages eine E-Mail von Melanie, die diese noch vor ihrem Tod geschrieben hat. Darin gibt sie Isabella kleine Aufgaben, um besser mit dem Verlust klarzukommen. Keine Frage, dass Isabella Melanies Aufgaben erfüllen wird - nicht ahnend, dass diese ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen werden.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 31.05.2021 - 20.06.2021
  2. Lesen 19.07.2021 - 01.08.2021
  3. Rezensieren 02.08.2021 - 15.08.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Ein Herz voll Leben" und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.08.2021

Ein schönes Buch

1

Die Protagonistin wird super beschrieben von der Autorin, auch die Orte und die Handlungen wurden bis ins kleinste Detail beschrieben. Der Schreibstil war super, daher liest sich das Buch wunderbar. Teilweise ...

Die Protagonistin wird super beschrieben von der Autorin, auch die Orte und die Handlungen wurden bis ins kleinste Detail beschrieben. Der Schreibstil war super, daher liest sich das Buch wunderbar. Teilweise konnte ich es nicht weglegen, weil es viel zu interessant war wie es weiter geht. Auch das man Einblick in Isabellas und Maximilians Gedanken bekommt ist super. Auch die Verbindung zwischen Leni und Isabella wurde super beschrieben. Ein tolles Buch was ich gerne weiter empfehle.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.08.2021

Emotionale Liebesgeschichte

1

Worum geht es:
Isabella hat einen kleinen Cupcake-Laden aufgebaut und ist die Patentante von Leni, der Tochter ihrer besten Freundin Melanie.Doch leider stirbt Melanie und Isabella übernimmt die Vormundschaft ...

Worum geht es:
Isabella hat einen kleinen Cupcake-Laden aufgebaut und ist die Patentante von Leni, der Tochter ihrer besten Freundin Melanie.Doch leider stirbt Melanie und Isabella übernimmt die Vormundschaft für Leni. Doch Melanie hat ihr noch mehr hinterlassen. Isabella erhält nach ihrem Tode Mails von Melanie und stellt ihr Aufgaben, die zu erledigen sind. Bei einer dieser Aufgaben begegnet ihr Max, welcher das Leben von Isabella ordentlich durcheinander bringt.

Eine wunderschöne Geschichte, die wahnsinnig ans Herz geht und den Leser auf eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt. Durch den tollen Schreibstil kann man sich unheimlich gut in die Figuren reinfühlen und leidet mit Ihnen gemeinsam durch alle traurigen und wahnsinnig schönen Momente. Interessant, dass die Geschichte zum einen aus der Sicht von Max und andererseits aus der Sicht von Isabella erzählt wird. Am Anfang fand ich es gewöhnungsbedürftig, aber fand ich den Perspektivenwechsel bereichernd für die Geschichte.
Insgesamt eine sehr schöne kurzweilige Liebesgeschichte. Auch das Cover finde ich sehr ansprechend. Ich freue mich schon auf weitere Romane von Violet Thomas.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.08.2021

Berührende Liebesgeschichte

1

Zur Buchbeschreibung:
Die junge Isabella Kramer lebt ein glückliches Leben an der Ostseeküste: Ihr kleiner Cupcake-Laden läuft ausgezeichnet, und ihre beste Freundin Melanie und deren kleine Tochter Leni ...

Zur Buchbeschreibung:
Die junge Isabella Kramer lebt ein glückliches Leben an der Ostseeküste: Ihr kleiner Cupcake-Laden läuft ausgezeichnet, und ihre beste Freundin Melanie und deren kleine Tochter Leni sind fast wie eine eigene Familie für sie. Doch als Melanie stirbt, bricht diese Welt zusammen. Ohne zu zögern, übernimmt Isabella die Vormundschaft für Leni. Das kleine Mädchen ist ihr zwar ein Trost, aber es ist auch eine Herausforderung, für die trauernde Leni da zu sein. Dann bekommt Isabella eines Tages eine E-Mail von Melanie, die diese noch vor ihrem Tod geschrieben hat. Darin gibt sie Isabella kleine Aufgaben, um besser mit dem Verlust klarzukommen. Keine Frage, dass Isabella Melanies Aufgaben erfüllen wird - nicht ahnend, dass diese ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen werden.

Mein Leseeindruck:
Ich war sehr gespannt auf das Buch, da mich der Klappentext angesprochen hatte und ich sehr neugierig war, was mich letztlich wirklich erwarten würde. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll. Sie beschreibt die Protagonisten sehr gut und auch bei der Handlung selbst, geht sie oftmals bis ins kleinste Detail. Ihre beschriebenen Cupcakes konnte ich mir sehr gut vorstellen und hatte so manches mal den Drang in den kleinen Laden zu gehen und von diesen leckeren Teilchen zu probieren. Die Handlung unterteilt sich in zwei Sichtweisen, einmal in die von Isabella und einmal in die von Maximilian. Beide völlig unterschiedliche Charaktere mit völlig verschiedenen Sichtweisen. Isabella ist sehr bodenständig und weiß was sie will und Maximilian nimmt das Leben eher leicht. Die Entwicklung der beiden ist sehr interessant zu verfolgen, wenn ich auch so manches mal emotional ordentlich durchgerüttelt wurde und teilweise gern eingegriffen hätte. Alles in allem hat es mir schöne Lesestunden bereitet und aufgrund des wunderbaren Schreibstils und der interessanten Handlung konnte ich das Buch so manches mal nur schwer zur Seite legen.

Mein Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte voller Emotionen, aber auch eine Geschichte, die am Ende nachdenklich stimmt. Ein schönes Buch für zwischendurch oder eben als Urlaubslektüre. Ich vergebe hierfür 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.08.2021

Ein wunderschönes Buch über Freundschaft, Verlust, Liebe und Verantwortung!

1

Worum geht es in dem Buch?
Isabella, lebt an der Ostseeküste und führt ein erfülltes Leben. Sie besitzt ihren eigenen Cupcake-Laden, hat bezaubernde Freundinnen und ein süßes Patenkind. Als auf einmal ...

Worum geht es in dem Buch?


Isabella, lebt an der Ostseeküste und führt ein erfülltes Leben. Sie besitzt ihren eigenen Cupcake-Laden, hat bezaubernde Freundinnen und ein süßes Patenkind. Als auf einmal ihre beste Freundin Melanie stirbt und ihre Tochter Leni zurücklässt, stürzt für Isabella ihre Welt zusammen. Einerseits will sie für ihr Patenkind Leni, Melanies Tochter, da sein, doch andererseits erdrückt sie die Trauer und sie ist mir ihrem neuen Leben als Vormund, Unternehmerin und trauernde beste Freundin, überfordert. Als Isabella dann auch noch E-Mails von ihrer verstorbenen Freundin bekommt, welche Melanie vor ihrem Tod geschrieben hat und in denen sie ihr kleine Aufgaben erteilt, sieht Isabella ein, dass sie Hilfe in ihrem Laden braucht. Und da taucht Maximilian auf und stellt nicht nur ihren Cupcake-Laden auf den Kopf, sondern auch Isabellas Leben.

Meine Meinung


Der Schreibstil von Violet Thomas ist unglaublich fesselnd sowie einfühlsam. Das verleiht dem Roman seinen einzigartigen Charme und es fällt einem wahnsinnig schwer, das Buch wegzulegen.
Dank ihres Schreibstils und der sehr berührenden Geschichte, hat es die Autorin geschafft, mir Tränen in die Augen zu treiben.

Die Handlung des Buches ist unglaublich berührend und so natürlich, dass man direkt mit den Charakteren mitfühlen kann.
Jedoch könnten die zwei Hauptcharakter in dem Buch nicht unterschiedlicher sein.
Isabella, die ihr Leben im Griff hat, selbständige Unternehmerin ist und weiß, was sie will. Und dann gibt es noch Maximilian, der bei seinem Onkel wohnt, gerade so mit dem Geld über die Runden kommt und verzweifelt nach einer Lösung sucht, wie er seinen Sohn öfters sehen kann. Und obwohl Maximilian viele Fehler macht, die bei mir auf Unverständnis gestoßen sind, befindet sich sein Herz doch am rechten Fleck.

Zu Ende war ich direkt betrübt als ich das Buch ausgelesen habe, da mir Isabella, Leni, Maximilian und Ella, Alyxandra und Tamina (die Freundinnen von Isabella und Melanie), sowie Melanie, obwohl sie nicht oft „persönlich“ in dem Buch aufgetaucht ist, sehr ans Herz gewachsen sind.
Das Buch zeigt, was Freundschaft bedeutet und dass Familie mehr ist als Blutsverwandtschaft. Das zeigt die Beziehung zwischen Leni und Isabella. Auch die Freundschaft von Ella, Alyxandra und Tamina zeigt, dass es nicht darauf ankommt, wie viel Zeit man gerade übrig hat, sondern darauf dass man sich die Zeit nimmt, wenn eine Freundin etwas braucht und man sie dabei unterstützt.
Inspirierend habe ich es außerdem gefunden, dass sich Isabella nicht unterkriegen lässt. Egal welche Stolpersteine ihr auf den Weg gelegt worden sind, sie hat alle gemeistert und weitergekämpft.

Fazit


„Ein Herz voll Leben“ von Violet Thomas ist ein wunderschöner sowie herzergreifender Roman.
Wenn man dieses Buch gelesen hat, lässt es einen nicht mehr so schnell los und man begreift, wie wichtig jeder Moment im Leben ist.
Verlust, Leben und Liebe stehen in dem Buch eng zueinander und zeigen, wie wertvoll das Leben ist!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.08.2021

Tolles Buch mit wichtigen Themen :-)

1

„Ein Herz voll Leben“ von Violet Thomas ist nicht mein erstes Buch beziehungsweise Roman von der Autorin. Ich habe schon die Bücher der Mercy Grace Hospital- und Hotel California-Reihe gelesen und unheimlich ...

„Ein Herz voll Leben“ von Violet Thomas ist nicht mein erstes Buch beziehungsweise Roman von der Autorin. Ich habe schon die Bücher der Mercy Grace Hospital- und Hotel California-Reihe gelesen und unheimlich geliebt. Ich mag den Schreibstil von Violet Thomas sehr und kann in ihre Geschichten super ein- beziehungsweise. Auch bei „Ein Herz voll Leben“ war das wieder der Fall und ich hatte tolle Lesestunden.

Meine Meinung zu „Ein Herz voll Leben“…

Das Cover ist wirklich wunderschön. Ich mag das Farbspiel sehr gerne, denn es ist nicht zu viel los, aber dennoch ein Eyecatcher.
Vor allem aber ist der Titel wundervoll, denn wenn man das Buch gelesen hat, wird einem erst richtig bewusst, was alles hinter dem Titel steckt und wie viel Bedeutung er hat. Einfach super durchdacht und ausgearbeitet.

Wie schon oben erwähnt, mag ich den Schreibstil von Violet Thomas sehr gerne. Es fällt super leicht sich in das Buch reinzufinden und in der Geschichte abzutauchen. Ihr Schreibstil ist flüssig, eher ruhig und gefühlvoll, was ich persönlich gerne habe. Ich bin sehr froh, dass der Roman aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, denn ich finde das macht viel aus und ich kann mich meistens auch besser in die Protagonisten hineinversetzen. In diesem Fall wurde sowohl aus Isabellas und Maximilians Sicht geschrieben, so bekommt einen Einblick in beide „Köpfe“, was ich gut finde.

Das Setting hat mir gut gefallen, denn die Autorin beschriebt hier vieles anschaulich und im guten Maß, sodass man es sich super vorstellen kann.

Ich mochte die Charaktere sehr gerne. Besonders Isabella fand ich gut, denn sie wirkte sehr real, besonders da sie sehr durch ihre Erlebnisse und ihre eigene Einstellung geprägt war. Dadurch dass sie eine der Protagonisten war, hat man von ihr sehr viel mitbekommen und erfahren, weshalb ihre Geschichte viel Tiefe erlangt hat. Ebenso auch bei Maximilian, dennoch viel es mir bei ihm schwerer, mich in ihn hineinzuversetzen, denn er ist so das komplette Gegenteil von Isabella (und auch mir), aber trotzdem konnte man mit ihm mitfühlen und -leiden, und auch irgendwie manche seiner Handlungen verstehen, aber eben viele auch nicht. Er hat ja schon einen Sohn, und ich denke, dass er ihn durchaus liebt, aber seine Handlungen sind einfach sehr widersprüchlich und er ist wirklich naiv und manchmal auch dumm. Abgesehen von den beiden Protagonisten ist mir Isabellas Oma total im Kopfe geblieben, sie hatte zwar nicht viele Auftritte, aber sie ist echt zucker.

Die Handlung hat mir gut gefallen, sie war zwar vorhersehbar, was ich persönlich aber nicht schlimm finde. Das geht mir meist bei Romanen so, aber es gab auch ein paar Überraschungen, was mir gefallen hat. Der Anfang beziehungsweise der Einstieg in den Roman hat mir sehr gut gefallen, da ich es so bis dato noch nicht gelesen habe, aber das Ende hingegen hat mir nicht so gut gefallen. Ich fand, dass alles zu Ende hin sehr schnell passiert ist und es nicht wirklich reell erschien, dadurch fand ich den romantischen Faktor auch nicht mehr ganz so gut…

Fazit:
Ich mochte das Buch sehr gerne und kann es durchaus weiterempfehlen. Ich finde gerade jetzt für den Sommer ist es sehr schön, da die Location toll ist. Aber besonders den Schreibstil von Violet Thomas liebe ich und auch die Geschichte war lesenswert, auch wenn ein paar Schwächen vorhanden waren, was dem Ganzen aber nichts vermiest. Trotzdem hätte ich mir gerne ein etwas anderes Ende gewünscht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl