Schnell eBook Leserunde zu "Hate You, Love You" von Penelope Ward

Sexy, schlagfertig und humorvoll
Cover-Bild Hate You, Love You
Produktdarstellung
(18)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Penelope Ward (Autor)

Hate You, Love You

Richard Betzenbichler (Übersetzer)

Liebe und Hass - zwei Seiten einer Medaille

Als ihre Großmutter stirbt, erbt Amelia ihr Häuschen direkt am Meer - allerdings nur die Hälfte. Sie muss es sich mit Justin teilen, dem Jungen, dem sie mit fünfzehn das Herz gebrochen hat. Und der sie seitdem hasst! Als sie sich nach zehn Jahren das erste Mal wieder gegenüberstehen, ist unter der Abneigung die alte Verbundenheit zu spüren. Doch Justin hat für seinen Urlaub am Atlantik seine Freundin mitgebracht ...

"Wow! Was für eine Geschichte! Süchtig machend und absolut unmöglich, aus der Hand zu legen!" AESTAS BOOK BLOG

Eine prickelnde und gleichzeitig gefühlvolle Liebesgeschichte von Bestseller-Autorin Penelope Ward

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.11.2020 - 06.12.2020
  2. Lesen 21.12.2020 - 03.01.2021
  3. Rezensieren 04.01.2021 - 17.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Hate You, Love You" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.01.2021

Berührende Geschichte über die zweite Chance

0

In diesem Buch geht es um Amelia und Justin, die in der Jugend beste Freunde und kurz davor waren, auch ein Liebespaar zu werden. Durch ein schockierendes Ereignis, das Amelia als Vertrauensbruch empfand, ...

In diesem Buch geht es um Amelia und Justin, die in der Jugend beste Freunde und kurz davor waren, auch ein Liebespaar zu werden. Durch ein schockierendes Ereignis, das Amelia als Vertrauensbruch empfand, brach sie den Kontakt ab. Im heute begegnen sich die beiden wieder, da sie beide gemeinsam ein Haus am Strand erben. Kompliziert wird es aber erst, als sie merkt, dass er ihr das Weglaufen immer noch übel nimmt. Und natürlich bringt Justin auch noch seine Freundin mit in das Strandhaus - da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert!

Das Buch hat mir hervorragend gefallen und war genau das Richtige, um kurz dem stressigen Alltag zu entfliehen. Amelia fand ich sehr sympathisch, und überraschenderweise ist mir auch Justins Freundin sehr ans Herz gewachsen. Durch eine Wendung, die ich so nicht habe kommen sehen, hat Justin Amelia seine Hilfe angeboten, wobei sich die beiden langsam wieder annähern konnten. Es war schön zu lesen, wie die Beiden wieder Vertrauen ineinander fassen und die alten Gefühle wieder aufleben konnten.

Auch der Schreibstil war angenehm locker und flüssig zu lesen. Mir hat gefallen, dass das ganze Buch aus Amelias Sicht erzählt wurde (nur der Epilog war aus Justins Sicht geschrieben), so fühlt man sich Amelia noch verbundener als bei ständigen Perspektivwechseln. Auch das Thema mit der zweiten Chance im Leben hat mich sehr angesprochen und mir gezeigt, dass man niemals verzagen soll, denn auch wenn hinter einem die Tür ins Schloss fällt, muss diese Tür ja nicht für immer verschlossen bleiben - vielleicht muss man sich nur erst auf die Suche nach dem passenden Schlüssel begeben.

Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.01.2021

Kurzweiliger Young Adult Roman, der nach mehr schreit

0

Ich hatte das Glück den Young Adult Roman "Hate You, Love You" von Penelope Ward im Rahmen einer Leserunde kennen zu lernen und war wirklich überaus gut unterhalten. Tatsächlich glaube ich, dass dies mein ...

Ich hatte das Glück den Young Adult Roman "Hate You, Love You" von Penelope Ward im Rahmen einer Leserunde kennen zu lernen und war wirklich überaus gut unterhalten. Tatsächlich glaube ich, dass dies mein erster Young Adult Roman war und er hat mich ehrlich begeistert.
Der Leser lernt die Ich-Erzählerin Amelia kennen. Amelia hat im Teenageralter Justin kennen gelernt und es entwickelte sich eine tolle Freundschaft. Doch im Alter von 15 Jahren machte Amelia eine Entdeckung, welche sie dazu bewegt hat Reißaus zu nehmen. So verlässt sie ohne Begründung ihren Freund Justin, der die Welt nicht mehr versteht und sich in Hass stürzt, um die Trennung zu verarbeiten.
Einige Jahre später treffen die Beiden aufeinander, da sie gemeinsam das Haus von Amelia's Großmutter Beatrice erben und es kommt zwangsläufig zu der längst überfälligen Aussprache. Doch damit nicht genug, denn das Leben hat noch mehr Erlebnisse parat. Seid gespannt und lasst euch überraschen.

Meine Meinung:
Ich bin locker flockig in die Geschichte rein gekommen. Der Schreibstil von Penelope Ward ist sehr anschaulich und somit ist die Geschichte auch leicht zugänglich.
Es ist wirklich sehr amüsant und erfrischend zugleich Amelia und Justin bei ihrem erneuten Zusammentreffen zu begleiten. Zu erfahren, welche Gedanken Amelia bis in die Gegenwart hinein beschäftigen und wie ihr Verhalten von Justin aufgenommen wird, vermittelt dem Leser den Eindruck, dass eine tiefe und vertrauliche Jugendfreundschaft so manches überstehen kann.
Alles in allem haben die Wendungen der Geschichte eine gewisse Würze verliehen und diesen Roman überaus gelungen und spannend gemacht.

Mein Fazit:
Das Buch "Hate You, Love You" von Penelope Ward ist überaus lustig und auch spannend geschrieben. Ich war durchweg einfach prima unterhalten und wurde immer wieder überrascht.
Ich vergebe gern 4,5 Sterne von möglichen 5 Sternen. Der halbe Stern Abzug ist damit zu begründen, dass ich persönlich manchmal die absolute Perfektion von Justin (als Traummann) nicht recht glauben kann.
Die Teilnahme an der Leserunde beeinflusst meine Rezension nicht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.01.2021

Liebe und Hass liegen nahe beieinander

0

Ich durfte den Roman „Hate You, Love You“ im Zuge einer Leserunde auf Lesejury kennenlernen und ich war sehr gespannt auf dieses Buch von Penelope Ward, ich kannte die Autorin nämlich bereits als Teil ...

Ich durfte den Roman „Hate You, Love You“ im Zuge einer Leserunde auf Lesejury kennenlernen und ich war sehr gespannt auf dieses Buch von Penelope Ward, ich kannte die Autorin nämlich bereits als Teil eines Duos mit Vi Keeland und war nun auf den Alleingang gespannt. Ich muss sagen, ich sah jetzt keinen großen Unterschied, der Schreibstil war immer noch packend und flüssig zum Lesen. Auch die Charaktere waren weiterhin sehr gut aufgebaut und für mich realistisch. Kurz gesagt auch alleine hat Penelope Ward einen Roman geschrieben, den ich sehr gerne gelesen habe und der mich super unterhalten hat.
„Hate You, Love You“ ist ein richtiger Liebesroman, bei dem sich Feinde zu Liebenden entwickeln, inklusive einiger sehr expliziten Szenen. Oder besser in dem ein Paar seine zweite Chance bekommt, aber diese Chance ist hart umkämpft und es gibt einige unvorhergesehene Wendungen. Angestoßen wird das Ganze durch das Testament von Amelies Großmutter, denn sie vererbt ihr Häuschen zu gleichen Teilen an ihre Enkelin und eben an Justin. Justin, der Jungen, dem Amelie mit fünfzehn das Herz gebrochen hat. Und der sie seitdem hasst! Nun sehen sie sich zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder und die Gefühle sind immer noch frisch, sowohl die Liebe als auch der Hass. Und um die Situation noch zu erschweren hat Justin für seinen Aufenthalt seine Freundin mitgebracht. Wie die beiden die Vergangenheit aus den Weg räumen und was eigentlich wirklich passiert ist, müsst ihr natürlich selbst lesen, aber, wenn ihr einen unterhaltsamen, durchaus knisternden Liebesroman mit einem wundervollem Setting am Meer sucht, kann ich euch diesen Roman nur empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.01.2021

Viel besser als erwartet!

0

Als ich die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich sofort: dieses Buch musst du lesen! Und es war noch viel besser als ich erwartet habe.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wahnsinnig angenehm ...

Als ich die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich sofort: dieses Buch musst du lesen! Und es war noch viel besser als ich erwartet habe.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wahnsinnig angenehm zu lesen. Man ist vom ersten Moment an sofort in der Geschichte drin und will garnicht mehr aufhören zu lesen.

Das Einzige, was ich ich mir gewünscht hätte, wären mehr Kapitel aus Julians Sicht. Ich hätte in vielen Situationen gerne seine Gedanken und Gefühle gewusst.

Seine anfängliche Wut Amelia gegenüber ist absolut verständlich und nachvollziehbar.
Ich hab teilweise mit Julian gelitten, aber auch gehofft, dass er Amelia verzeiht. Ich habe mir von Anfang an gewünscht, dass die beiden vielleicht wieder zueinander finden.
Wobei ich auch Jude sehr gerne mochte.

Ich fand es toll, dass mit den beiden nichts überstürzt wurde und alles Schritt für Schritt passiert ist.

Auch die Rückblicke in die Vergangenheit, haben einem das Verhalten der Protagonisten noch einmal deutlicher dargestellt.

An einem bestimmten Punkt im Buch gab es dann eine Wendung, die für mich sehr überraschend kam, mich aber auch sehr gefreut hat.

Auch der Epilog, der dann plötzlich aus Julians Sicht geschrieben war, hätte nicht besser passen können.

Alles in allem eine wunderschöne Geschichte!

Ich vergebe 4 von 5 Sternen für dieses tolle Buch und bedanke mich, bei dieser tollen Leserunde dabei gewesen zu sein.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.01.2021

Emotionale Lovestory mit überraschender Wendung

2

Amelia hat das Strandhaus ihrer Oma geerbt. An der Sache gibt es aber leider einen Haken. Sie muss sich das Erbe mit Justin teilen, dem Jungen der einst ihr bester Freund war, bis sie ihm mit 15 das Herz ...

Amelia hat das Strandhaus ihrer Oma geerbt. An der Sache gibt es aber leider einen Haken. Sie muss sich das Erbe mit Justin teilen, dem Jungen der einst ihr bester Freund war, bis sie ihm mit 15 das Herz brach und weglief.
Amelia beschließt ihren Sommer im Strandhaus zu verbringen und genießt eine wunderbare Zeit am Meer. Bis Justin mit seiner Freundin auftaucht. Vorbei ist es mit Amelias Ruhe, denn die Begegnung mit Justin wühlt sie mehr auf, als sie sich selbst eingestehen will.

Penelope Ward ist hier eine prickelnde Lovestory gelungen, die sehr emotional und dramatisch verläuft. Der Roman ließ sich flüssig lesen und war so mitreißend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Einzig der Epilog hat mich etwas verwirrt, da hier die Erzählperspektive gewechselt wird und ich mir während der letzten Seiten dann immer wieder klar machen musste, wer hier nun erzählt.

Amelia ist mir sehr sympathisch und ich habe oft mit ihr gelitten und mich für sie gefreut, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer wirklich nachvollziehen konnte. Dass sie als Teenager vor einer emotional schwierigen Situation weggelaufen ist, anstatt mit ihrem besten Freund darüber zu reden, konnte ich ja noch nachvollziehen. Leider verfällt sie aber auch jetzt immer wieder in dieses Muster und schafft es einfach nicht, zu vertrauen. Sehr sympathisch fand ich, dass Amelia keine Superfrau ist, die alles mit links schafft. Sie ist mit der Situation auch oft mal überfordert, fürchtet sich und ist unsicher. Manchmal hätte ich sie da gern geschüttelt, damit sie den richtigen Weg einschlägt oder endlich den Mund aufmacht und sich erklärt.

Justin ist ein wunderbarer bester Freund, dem Amelia das Herz gebrochen hat, als sie einfach weglief anstatt mit ihm zu reden. Daher ist er natürlich nicht begeistert, sie wiederzusehen und lässt sie das auch deutlich spüren. Jedoch ahnt man schnell, dass sich hinter der rüpelhaften Fassade immer noch der Junge verbirgt, der alles für Amelia tun würde.

Neben den beiden Hauptpersonen kommen einige Nebencharaktere im Buch vor, die aber nicht wirklich eine große Rolle spielen und auch meist schnell wieder verschwinden. Außer Justins Freundin Jade, die in den ersten Kapiteln sehr präsent ist, wirken sie eher oberflächlich und sind nur schmückendes Beiwerk.

FAZIT:
Ein prickelnder Liebesroman mit sympathischen Hauptpersonen, die es sich gegenseitig nicht leicht machen. Insgesamt gefällt mir die Geschichte sehr gut, was nicht zuletzt einer kleinen Person zu verdanken ist, die den Roman ungemein bereichert und zu etwas Besonderem machte. Allerdings gab es in dem Buch auch einige erotische Szenen, die ich als sehr plump empfunden habe und für mich nicht in diese Geschichte und vor allem zu Amelia passten.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl