Leserunde zu "Alles, was ich für dich fühle" von Nora Welling

Wenn allein die Liebe dich retten kann …
Cover-Bild Alles, was ich für dich fühle
Produktdarstellung
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nora Welling (Autor)

Alles, was ich für dich fühle

Everything for you. Roman

Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. Geschockt zieht er sich auf das Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn immer wieder zu ihr hin. Wird ausgerechnet sie es sein, die seine Schale knackt?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.11.2020 - 29.11.2020
  2. Lesen 14.12.2020 - 03.01.2021
  3. Rezensieren 04.01.2021 - 17.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Alles, was ich für dich fühle" von Nora Welling und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Nora Welling" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.01.2021

Wundervolles Wohlfühlbuch und spanisches Temparament!

1

Klappentext: Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben ...

Klappentext: Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. Geschockt zieht er sich auf das Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn immer wieder zu ihr hin. Wird ausgerechnet sie es sein, die seine Schale knackt?

Meinung:
Das Cover des Buches hat sofort meine Blicke auf sich gezogen, denn es ist wunderschön. Auch der Klappentext hat mich gepackt vor allem mit dem Fakt, dass Pferde eine wichtige Rolle im Buch spielen.
Noras Schreibstil ist wahnsinnig leicht und bringt die richtige Menge an Details zum Vorschein, beispielsweise die liebevolle Beschreibung der Hacienda zu Beginn des Buches.

Die Handlung hat mich zu jedem Zeitpunkt mitgenommen und ich fand „Alles, was ich für dich fühle“ echt toll. Gerade der Umstand, dass Linda alles stehen und liegen lässt um nach Spanien zu fahren macht das ganze Abenteuer richtig interessant. Man weiß nicht, wann Linda zurück nach Deutschland fahren wird und ob Damián ihr überhaupt zuhört. Am Anfang sieht es leider nicht danach aus, denn Damián ist geschockt von den Nachrichten und zieht sich zurück. Gleichzeitig lässt er seinen Frust und sein Leid gleich an Linda aus. Es hat mir sehr gefallen, dass sich die zwei Protagonisten nicht sofort verlieben, sondern am Anfang eher noch ein bisschen wie Feinde sind. Die Geschichte ist wunderschön und enthält sehr viel Dynamik. Es ist ein wahres Auf und Ab von Lichtblicken und Schattenseiten zwischen Damián und Linda.

Linda hat mir von Anfang an gefallen. Sie ist leidenschaftlich und macht einfach das, was ihr wichtig erscheint. Sie ist eine unheimlich starke Person, aber auch ihre Schwächen zeigt sie – nicht unbedingt vor Damián, aber den LeserInnen. Ich bewundere sie für ihr Durchhaltevermögen und fand sie wunderbar.
Damián fand ich am Anfang richtig unsympathisch, aber je mehr Einblicke er in seine Gedanken und Gefühle gewährt, desto eher wird klar, dass er einfach nur ein gezeichneter Mann ist.
Ich finde die Entwicklung der beiden Hauptfiguren bewundernswert!
Gleichzeitig haben aber zwei andere Personen Linda und Damián oft die Show gestohlen, aber auf positive Art und Weise. Montserrat, die Köchin der Familie Álvarez Garcia, sorgt für einige witzige und schöne Momente. Ihre Tochter Nuria ist für mich ein bisschen die heimliche Heldin des Buches. Sie gibt sowohl Linda als auch Damián immer wieder einen dringend benötigten Schubs.

Fazit: Ein wundervolles Wohlfühlbuch mit tollen Charakteren, welches auf einer wunderschönen Hacienda in Spanien spielt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 10.01.2021

Hat mich träumen lassen, wie noch nie ein Buch zuvor!

1

Inhalt:
Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. ...

Inhalt:
Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. Geschockt zieht er sich auf das Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn immer wieder zu ihr hin. Wird ausgerechnet sie es sein, die seine Schale knackt?

Meine Gedanken zum Buch:
Vorab ein riesiges Dankeschön an den den Verlag und die Lesejury für die Leserunde! Und vor allem Danke an die Autorin, die uns während der Lesrunde mit Bildern und Antworten zu unseren Fragen versorgt hat!

Dieses Buch... puh. Ich habe diese Rezension ewig aufgeschoben, weil ich nicht die richtigen Worte dafür gefunden habe. Ich bezweifle, dass mein Geschreibsel ausdrücken kann, was dieses Buch für mich bedeutet.
Linda ist Ärztin aus Deutschland und nach dem Tod eines ihrer Patienten reist sie nach Andalusien zu dessen Vater. Allein mit diesem Satz hätte man mich schon gehabt. Ich habe im Sommer 2020 mein Abitur gemacht und anstatt meine lang geplante Reise nach Andalusien antreten zu können, musste ich mit dem Allgäu vorlieb nehmen. Andalusien hat mich schon immer begeistert, auch wenn ich noch nie dort gewesen bin. Da kam mir dieses Buch genau richtig und ich hoffte so sehr, dass etwas von dem spanischen Gefühl auf mich übergehen würde. Und damit lag ich vollkommen richtig!
Die Landschaft wird unheimlich toll und bildhaft beschrieben, ebenso das Lebensgefühl der Spanier. Jedes Mal, wenn ich das Buch aufgeschlagen habe, stellte sich bei mir ein wohliges Gefühl ein und ich habe mich gefühlt, als wäre ich bei Linda und Damián auf der Hacienda. Das hat bei mir bisher kaum ein anderes Buch zuvor geschafft. Ich habe gerade diese Szenen im Buch besonders genossen.
Linda war anfangs so ganz anders als ich. Völlig überstürzt und vollkommen ohne Plan fliegt sie nach Andalusien, um Damián zu finden und ihm einen Brief seines verstorbenen Sohnes zu bringen. Linda war total überfordert und unorganisiert, was es mir wirklich nicht leicht gemacht hat. Doch die Autorin schafft es, dem Leser zu verstehen zu geben, weshalb Linda so reagiert. Ich konnte sie von Seite zu Seite immer besser verstehen und mich in ihre Gedanken hinein versetzen. Man merkt recht schnell, was sie belastet und dass sie sich in ihrem Leben gar nicht so wohl fühlt, wie sie es nach außen hin gerne vorgibt. Im Laufe der Geschichte musste ich feststellen, dass ich selten eine so lebensnahe und starke Protagonistin kennenlernen durfte.
Damián habe ich direkt unter „harte Schale, aber weicher Kern“ verbucht. Er ist total abweisend, nahezu wütend und würde Linda am liebsten sofort wieder loswerden. Ich habe so sehr mit ihm gelitten, denn nach und nach taucht man mehr in sein Leben auf der Hacienda ein und versteht: auch hier ist alles nicht so einfach. Dazu noch der Tod eines Sohnes, den er nie kennengelernt hat. Das ist sehr viel für einen Menschen und kann einen zum Verzweifeln bringen. Es war so schön zu sehen, wie er sich im Laufe der Zeit öffnet und immer mehr vertraut...
Die Arbeit mit den Pferden spielt natürlich eine Rolle in diesem Buch. In meinem Kopf sind Bilder entstanden, die ich am liebsten im realen Leben einmal sehen würde. Auch hier nochmals einen großes Kompliment an die Autorin für die eindrucksvollen Beschreibungen.
Nora Welling hat mich träumen und fühlen lassen, wie selten jemand zuvor!
Ganz besonders der eindrucksvolle und bildhafte Schreibstil haben es mir angetan. Es war so leicht, die Realität für eine Weile auszublenden und mit Linda und Damián nach Andalusien zu reisen! Danke Nora, dass du mich trotz ausgefallener Reise nach Andalusien hast reisen lassen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 17.01.2021

Interessante Geschichte

0

Das Buch hat mir gut gefallen. Ich fand den Erzählstil der zwei unterschiedlichen Sichten sehr gut. Da konnte man sich gut in beide Charaktere hineinversetzen. Ich fand es sehr gut inwieweit sich die Gefühle ...

Das Buch hat mir gut gefallen. Ich fand den Erzählstil der zwei unterschiedlichen Sichten sehr gut. Da konnte man sich gut in beide Charaktere hineinversetzen. Ich fand es sehr gut inwieweit sich die Gefühle von Ablehnung in Liebe verwandelt haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 17.01.2021

Leseempfehlung

0

Inhalt:
Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. ...

Inhalt:
Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. Geschockt zieht er sich auf das Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn immer wieder zu ihr hin. Wird ausgerechnet sie es sein, die seine Schale knackt?

Meine Meinung:
Da es sich um das erste Buch der Autorin handelt, war der Schreibstil komplett neu für mich. Ich habe mich aber sehr gut mit ihm zurechtgefunden und fand ihn wirklich angenehm zu lesen. Mit dem Spannungsbogen hat die Autorin die Geschichte so gut erzählt, dass man nicht das Gefühl hatte die Geschichte würde ohne einen weglaufen sondern man wurde immer brav mitgenommen und hatte so das richtige Tempo. Nur am Anfang hatte ich ein paar Probleme mich auf die Story einzulassen, da sie meiner Meinung nach da zu wenig Schwung hatte.

Auf die Handlung möchte ich gar nicht besonders eingehen, da meiner Ansicht nach der Klappentext schon extrem viel verrät. Allerdings möchte ich auf den Handlungsort eingehen. Dieser ist nämlich außergewöhnlich und bietet einem die Möglichkeit sich komplett entführen zu lassen.

Die Charaktere sind gut gewählt und harmonieren miteinander. Auch die Charaktere der kommenden Bücher wurden durfte man schon kennenlernen und ist somit gespannt auf diese.

Fazit:
Nach einem etwas ziehenden Anfang hat sich die Geschichte sehr positiv entwickelt und mir wirklich viel Freude beim lesen bereitet. Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 17.01.2021

Berührende Liebesgeschichte im schönen Andalusien

0

Inhalt: Der bekannte Pferdeflüsterer Damiàn Álvarez, dessen Pferdehof in Andalusien steht, erfährt durch einen Anruf, dass er einen Sohn hat. Als sicher dieser aber nur wenige Tage später selbst das Leben ...

Inhalt: Der bekannte Pferdeflüsterer Damiàn Álvarez, dessen Pferdehof in Andalusien steht, erfährt durch einen Anruf, dass er einen Sohn hat. Als sicher dieser aber nur wenige Tage später selbst das Leben nimmt, zieht sich der Star auf seinem Anwesen zurück. Er lässt niemanden a n sich heran und hat nicht einmal seiner Familie von den Ereignissen erzählt. Die Therapeutin seines Sohnes, Linda Grünfelder, ist nicht ohne Grund plötzlich in Andalusien und auf Damiàns Hof aufgetaucht. Doch der verzweifelte Mann gibt ihr die Schuld an dem Selbstmord seines Sohnes. Linda Grünfelder fühlt sich einige Male durch die Wort des Pferdeflüsterers verletzt, aber gleichzeitig auch immer wieder wie magisch zu ihm hin.

Meine Meinung: Erst einmal, Hut ab. Diese Landschaft wurde mit so vielen Details Beschrieben, dass ich wirklich meinte ich sein in der Spanischen Landschaft auf einem Rad Trip unterwegs! Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem ein Land oder eine Landschaft so gut beschrieben wurden!

In die Charaktere konnte ich mich eigentlich immer gut hineinversetzen und sie verstehen, vorallem Lindas Denkweise erinnert mich sehr an meine eigene.Linda ist meine Liebste Protagonistin des Buches! Ihre Entscheidungen konnte ich immer wieder zu 100 Prozent nachvollziehen, sowie ihre Gefühle die nicht nur gut beschrieben sondern auch sehr realistisch und passend zu den Situationen sind.

Leider war mir Damiàn am Anfang nicht wirklich sympathisch. Ich war von seiner klaren Seite und aggressiven Art etwas abgeschreckt und ich konnte mir nicht richtig vorstellen, dass das Buch von einer Liebesgeschichte handel soll. Ab dem Zeitpunkt, wo er sich allerdings öffnete, viel es mir leichter sich mit ihm "anzufreunden ".

Die Grundidee der Geschichte, dass sie in Spanien spielt und Pferde vorkommen, gefiel mir schon im Klappentext sehr gut! Ich habe selbst zwei Pferde und weiß wie es ist, eine starke Verbindung zu ihnen zu besitzen. An den Stellen, an denen Damiàn mit den Pferden gearbeitet hat, fand ich immer schön zu sehen, dass er auch eine sanfte Seite hat. 8ch war schon ein paar mal in Spanien weshalb es mir nicht schwer viel, ein Bild vor meinem inneren Auge zu haben und mir die Landschaft vorzustellen. Allerdings gs wurde durch diese fabelhafte Beschriebeung dieses Bild noch ausgeprägt!

Keine einfachen Grundvoraussetzungen für eine Beziehung und eine enge Bindung zwischen zwei Menschen, aber dennoch ein tolles Buch mit einer schönen Liebesgeschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle