Leserunde zu "Alles, was ich für dich fühle" von Nora Welling

Wenn allein die Liebe dich retten kann …
Cover-Bild Alles, was ich für dich fühle
Produktdarstellung
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nora Welling (Autor)

Alles, was ich für dich fühle

Everything for you. Roman

Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. Geschockt zieht er sich auf das Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn immer wieder zu ihr hin. Wird ausgerechnet sie es sein, die seine Schale knackt?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.11.2020 - 29.11.2020
  2. Lesen 14.12.2020 - 03.01.2021
  3. Rezensieren 04.01.2021 - 17.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Alles, was ich für dich fühle" von Nora Welling und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Nora Welling" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.01.2021

Ein schwieriges Thema, sehr gut erzählt

0

Inhalt übernommen:
Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich ...

Inhalt übernommen:
Damián Alvarez feiert als Pferdeflüsterer international große Erfolge und hat viele Groupies. Dass er auch einen erwachsenen Sohn hat, erfährt er erst wenige Tage, bevor dieser sich das Leben nimmt. Geschockt zieht er sich auf das Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn immer wieder zu ihr hin. Wird ausgerechnet sie es sein, die seine Schale knackt?

Meine Meinung:

Die Autorin hat sich dem schwierigen Thema Suizid auf eine sehr beeindruckende Weise genähert.
Die Protagonistin Linda war mir von Anfang an sehr sympathisch,bei Damián hat es etwas gedauert ,bis ich mich mit ihm anfreunden konnte. Beide haben ein ordentliches Päckchen zu tragen. Linda macht sich Vorwürfe ,dass sie den Suizid ihres Patienten nicht verhindern konnte und hat außerdem noch ein unbewältigtes Trauma aus ihrer Kindheit.Damián hadert damit seinen Sohn nie kennengelernt zu haben. Die behutsame Annäherung der Beiden mit etlichen Schwierigkeiten wurde sehr gut herausgearbeitet.
Was mich wirklich begeistert hat,war die Beschreibung der andalusischen Landschaft und der Hazienda,wo sich der größte Teil der Geschichte abspielt.
Neben den beiden Protagonisten gab es auch mehrere Personen,welche das Gesamtbild bereicherten. Hier sind die Haushälterin Montserrat und deren Tochter Nuria besonders hervorzuheben. Letztere hat mit so manchem flotten Spruch das ernste Thema aufgelockert und so auch zum Gelingen beigetragen.
Das Buch endet mit einigen offenen Fragen, die den Weg für die Fortsetzung,auf welche ich mich sehr freue,ebnen.

Fazit:

Das Buch hat mich sehr begeistert, ich empfehle es gerne weiter.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 05.01.2021

Ein wundervoller, ergreifender Roman

0

In dem Roman "Alles, was ich für dich fühle" von Nora Welling geht es um Damian Alvarez, der wenige Tage nachdem er von seinem Sohn erfährt, auch schon hören muss, dass dieser sich umgebracht hat. Linda ...

In dem Roman "Alles, was ich für dich fühle" von Nora Welling geht es um Damian Alvarez, der wenige Tage nachdem er von seinem Sohn erfährt, auch schon hören muss, dass dieser sich umgebracht hat. Linda Grünfelder war die Therapeutin von seinem Sohn und sucht ihn nach dessen Tod auf. Doch Damian gibt ihr die Schuld für den Selbstmord, auch, wenn er sich trotz allem zu ihr hingezogen fühlt.

Schon bei der Leseprobe habe ich total mit den Charakteren mitgefühlt. Der Roman ist unglaublich emotional und Nora Welling schafft es, den Leser von Beginn an mitzureißen. Die beiden Protagonisten sind einfach so unglaublich sympathisch und ihre Handlungen und Gefühle waren für mich vollkommen nachvollziehbar. Man kann als Leser die Hilflosigkeit von Damian und Linda verstehen und dadurch wird die Story so ergreifend. Es war toll, die beiden Protagonisten während der Geschichte zu begleiten und auch ihre Weiterentwicklung sehen zu können!
Doch auch die Nebencharaktere habe ich direkt ins Herz geschlossen! Deshalb freue ich mich auch schon sehr auf die weiteren Teile, weil ich es kaum erwarten kann, mehr von Nuria, Ramon und weiteren Charakteren zu erfahren.
Doch das Buch hat nicht nur eine emotionale und mitreißende Seite. Durch die unglaublich detaillierte und wunderschöne Beschreibung der Natur hat Nora Welling gleichzeitig auch ein Wohlfühlbuch geschaffen! Trotz dessen, dass das Buch sehr schwierige Themen und Schicksalsschläge beinhaltet, fühlt man sich beim Lesen total geborgen und wünscht sich, mit den Charakteren in Andalusien sein zu können. Die Charaktere harmonieren nämlich einfach so gut miteinander und die Natur scheint dort einfach so wundervoll zu sein. Sei es das Meer, die Bäume oder auch die Tiere, die dort leben. Es ist also eine absolut umwerfende Atmosphäre, die mir unglaublich gut gefallen hat!

Fazit:
Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen! Es war absolut mitreißend und emotional und trotzdem wunderschön! Auch die Charaktere mochte ich total gerne. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Teile und freue mich darauf, wieder zu den tollen Charakteren auf die Hacienda zurückzukehren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 04.01.2021

Eine Reise, die Leben verändert

0

Inhalt:
Damian Alvarez ist ein Pferdeflüsterer und feiert international große Erfolge. Doch als er von seinem erwachsenen Sohn erfährt, der sich nur ein paar Tage danach das Leben nimmt, zieht er sich ...

Inhalt:
Damian Alvarez ist ein Pferdeflüsterer und feiert international große Erfolge. Doch als er von seinem erwachsenen Sohn erfährt, der sich nur ein paar Tage danach das Leben nimmt, zieht er sich geschockt auf sein Familienanwesen in Andalusien zurück. Als Linda Grünfelder, die Therapeutin seines Sohnes, ihn überraschend aufsucht, gibt er zunächst ihr die Schuld. Doch etwas zieht ihn magische zu ihr hin. Kann sie es schaffen, seine raue Schale zu knacken?

Meinung:
Schon nach den ersten Seiten dieses Buches spürt man die Wärme Andalusiens auf seiner Haut.
Die Beschreibungen der Autorin von Land und Leuten bringen einem die Geschichte unglaublich nahe und man ist sofort in der Geschichte drin.
Die beiden Hauptcharaktere Linda und Damian haben ein unglaubliches Päckchen zu tragen, sind traumatisiert und stark angeschlagen. Aber dabei bleiben sie authentisch und menschlich. Und obwohl beide mit ihren Gefühlen so unterschiedlich umgehen, kommen sich beide näher.
Diese tiefgehenden Gefühle sind greifbar und man fühlt regelrecht mit beiden mit.
Ich konnte mich sehr gut in beide hineinversetzen und jede Seite von beiden so gut verstehen.

Auch die anderen Protagonisten haben sich sofort in mein Herz geschlichen und ich bin auf deren Geschichte schon mehr als gespannt.

Eine berührende und emotionale Geschichte, die durch eine wunderbare Kulisse besticht und tolle Charaktere hervorbringt.
Ein durchweg gelungenes Buch, ich freue mich auf die nächsten Bände...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 04.01.2021

Wo mein Herz zu Hause ist

0

Dieser Schicksals-und Liebesroman besticht durch seine wunderschöne Schreibweise. Eine wundervolle Wortwahl verbindet sich zu passenden Sätzen, die oftmals mitten ins Herz treffen. Detailgenaue Beschreibungen ...

Dieser Schicksals-und Liebesroman besticht durch seine wunderschöne Schreibweise. Eine wundervolle Wortwahl verbindet sich zu passenden Sätzen, die oftmals mitten ins Herz treffen. Detailgenaue Beschreibungen der Andalusischen Landschaft sind so schön, sodass ich mich oftmals inmitten dieser traumhaften Landschaft sah. Auch die Hazienda wurde mir im Laufe der Geschichte so vertraut, wie es die einzelnen Protagonisten von Anfang an waren. Jede Charaktereigenschaft hat die Autorin exakt dargestellt, sodass ich das jeweilige Verhalten gut nachvollziehen konnte.
Ich habe während dieser Geschichte keine langweiligen Abschnitte gelesen, denn dieses Buch hat mich von Anfang bis zum Ende an sich gebunden.
Ich habe mit Linda und Damian mit gefiebert, ich habe deren Gefühle zueinander genossen, ja und ich fand die Sex Szenen von der Autorin sehr liebevoll beschrieben.

Ein wirklich schöner Roman, der mir gefühlvolle und spannende Lesestunden bereitet hat. Ein Roman, bei dem man nicht schon zu Beginn das Ende vor Augen hat. Man erlebt Überraschungen, die einen berühren und auch manchmal zu Tränen rühren. So sollte ein Roman sein, ein Roman, der unterschiedliche Gefühle erzeugt, und der emotional berührt.

Ich empfehle diesen Roman sehr gerne, und das Schöne ist, dass es Folgebände geben wird. Was für eine schöne Aussicht, die bei mir Vorfreude auslöst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle
Veröffentlicht am 04.01.2021

O Dio mio! Emotionen können vielleicht kompliziert sein ...

0

Zwei angeschlagene Menschen treffen in Andalusien aufeinander - gibt es eine Chance der Heilung für sie oder ist alles umsonst? Berührend!

Dr. Linda Grünfelder ist Psychiaterin. ( Warum verwechseln eigentlich ...

Zwei angeschlagene Menschen treffen in Andalusien aufeinander - gibt es eine Chance der Heilung für sie oder ist alles umsonst? Berührend!

Dr. Linda Grünfelder ist Psychiaterin. ( Warum verwechseln eigentlich viele Psychiater und Psychologen?  😀 ). Sie ist ebenfalls Psychotherapeutin. 

Ihr zwanzigjähriger, schwer depressiver Patient Jannis hat sich das Leben genommen. Er hinterläßt einen verschlossenen Umschlag, der einen Brief an seinen Vater enthält, den er nie kennengelernt hat.

Es ist der Andalusier Damián Alvarez, der schon mit achtzehn Ruhm als international gefeierter Pferdeflüsterer ansammelte und jetzt erst recht ein Star ist. Jannis war das Ergebnis eines One Night Stands mit einer etwas älteren Deutschen. Wenn er wollte, könnte er an jedem Finger zwei Frauen haben.

Jetzt ist er doppelt getroffen. Nicht nur, daß er erst kurz vor Jannis' Tod erfuhr, daß es ihn überhaupt gab, muß er nun auch noch damit klar kommen, daß sein Sohn Suizid beging. 

Infolgedessen hat er sich ohne ein öffentliches Statement abzugeben erst einmal auf das Familienanwesen in Andalusien zurückgezogen, seine Tournee abgebrochen.

Linda, zutiefst verstört von Jannis' Ableben, traumatisiert aber ebenso von etwas aus der Vergangenheit macht Tabula Rasa. Sie kündigt und bricht quasi Hals über Kopf nach Spanien auf um Damián aufzusuchen und ihm den Brief zu übergeben.

Erst stößt sie auf heftige Ablehnung seitens Damiáns, der ihr sogar mit der Polizei droht. Ein glücklicher Umstand jedoch sorgt dafür, daß sie als Gast auf der Hacienda wohnen kann.

Damián bleibt aber kalt und abweisend. Er gibt ihr die Schuld am Tod seines Sohnes, hält sie für eine Versagerin. 

Ein weiterer Schicksalsschlag ereignet sich. Dort zeigt sich dann wie kompetent Linda eben doch ist. Damián verbirgt seine tiefen Wunden hinter einer harten Paranussschale. Obwohl er Linda verabscheuen will hat sie etwas an sich, was sich Damián nicht erklären kann und Linda geht es bald genauso. Werden beide Heilung finden und vielleicht sogar mehr?

Welch ein wunderbares Buch dies hier ist. Seelenbalsam pur, frei von Kitsch, exzellent recheriert, was psychiatrische Themen, Pferde und Andalusien betrifft. Tiefgründig und ohne Bla Bla.

Authentisch mit multidimensionalen, vitalen Protagonisten, wie aus dem Leben gegriffen. Jeder, bis zum Nebenprotagonisten ist fein austariert und erhält seine ureigene faszinierende unverwechselbare Individualität. 

Allesamt sympathisch, seien es nun Linda und Damián, Ramón und Nuria sowie Montserrat. Linda und Damián sind beide angeschlagen, beschädigt, traumatisiert. Damián ist nicht der selbstverliebte Weiberheld, wie manche ihm wohl gerne andichten würden, sondern besitzt Charakter, Tiefe, ist engagiert und nachdenklich. 

Linda ist ebenso reflektiert, in ihrem alten wie neuem Trauma gefangen, geradezu zwanghaft aus Angst vor den Unwägbarkeiten des Lebens. Wird sie lernen richtig zu leben, zu genießen? Wird Damián sich aus der Selbstgeißelung und - zerfleischung befreien können?

Manche haben kritisiert, daß der Inhalt von Jannis' Brief erst relativ spät im Buch eine Rolle spielt. Da wurde wohl etwas verkannt. Der Brief ist nicht unwichtig, aber ebenso ein Katalysator, der erst Linda nach Andalusien geführt hat. Falls es eine Katharsis geben sollte, dann nur durch Jannis.

Ein plastisch - filmischer Erzählstil läßt einen intensiv an der Handlung teilhaben, berührend und ergreifend geht einem das Buch ganz nahe. Es ist ganz großes Kino mit unverfälschten Emotionen. Nichts ist gekünstelt oder wirkt konstruiert. Sehr angenehm kitschfrei. Außerdem wechselt die Erzählperspektive in der Ichform zwischen Damián und Linda. Das bringt zusätzliche Spannkraft in die Geschichte. 

Außerdem ist Nora Wellings Art zu erzählen ungemein poetisch. Es gibt Passagen, die wie ein Poem in Prosa anmuten: 

Seite 135 bis Anfang Seite 136: "Nichts am Schwimmen in den Wellen des Atlantiks ist berechenbar. Er ist ein leidenschaftlicher Liebhaber. Er kratzt und beißt, verlangt und umschmeichelt. Er teilt nicht gerne, markiert seine Herrschaft über die Kreaturen, die sich ihm anvertrauen. Ich genieße den Moment, vertraue mich seiner Führung an. Ja, ich hatte Angst vor den Wellen. Jetzt lebe ich. Mit pochendem Herzen, brennenden Augen, aufgeschürften Knien und salzigen Lippen lebe ich."

Herrlich! Oder? 😍😘

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühle