Leserunde zu "What I like about You" von Marisa Kanter

Gefühlschaos zwischen Social Media und Reallife
Cover-Bild What I Like About You
Produktdarstellung
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Marisa Kanter (Autor)

What I Like About You

Mitten ins Herz

Barbara Röhl (Übersetzer)

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 10.08.2020 - 30.08.2020
  2. Lesen 14.09.2020 - 04.10.2020
  3. Rezensieren 05.10.2020 - 18.10.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "What I like about You" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine noch nicht korrigierte Version. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.10.2020

Rezension zu „what I like about you – Mitten ins Herz“ von Marisa Kanter

0

Rezension zu „what I like about you – Mitten ins Herz“ von Marisa Kanter

Klappentext:

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang ...

Rezension zu „what I like about you – Mitten ins Herz“ von Marisa Kanter

Klappentext:

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Meine Meinung:

„What I like about you“ konnte mich von Beginn an fesseln, ich bin nur so durch die einzelnen Abschnitte geflogen und war immer neugierig, wie es weiter geht.

Das Cover empfinde ich, nachdem ich das Buch gelesen habe, als ziemlich passend. Die beiden Hauptcharaktere Halle und Nash sind abgezeichnet. Halle versteckt sich hinter einem Buch und Nash ist in sein Handy vertieft – das fasst den Inhalt ganz grob zusammen: Bücher, Buchblog und Internetfreundschaft. Doch es steckt noch so viel mehr in diesem Buch, es hat mich positiv überrascht, wie viele Themen in diesem Buch vereint wurden. Die Autorin hat verschiedene Themen in die Hauptstory eingeflochten: von LQBTQ über Trauer und Verlust bis zum Judentum. Manche wurden länger als andere aufgegriffen oder auch nur angeschnitten. Hin und wieder hätte ich gerne mehr zu diesen Nebenthemen gelesen.

Ein großer Pluspunkt dieses Buches ist für mich der Schreibstil. Es liest sich durchgängig locker und leicht, ich habe jeden Abschnitt in einem durchgelesen. Zur Abwechslung gibt es zwischendurch Chatverläufe, Blogbeiträge von Halle, E-Mails und ähnliches. Diese Umsetzung hat mir sehr gut gefallen, so erhält man auch einen Einblick in die Onlinewelt der Hauptcharaktere, die einen wichtigen Part im Leben von ihnen einnimmt. Mein einziger Kritikpunkt: Ich hätte gerne mal ein Bild von Halles Cupcake-Kreationen gesehen, um es sich noch besser vorstellen zu können.

Denn Halle hat einen Buchblog und kombiniert dies mit passenden Cupcakekreationen für ihre Beiträge. Sie hat sich ein Pseudonym für ihre Rezensionen erstellt und nennt sich online Kels. Dort ist sie ein ganz anderer Mensch, sie ist viel selbstsicherer und hat Freunde. Offline ist ihr Leben nicht so leicht, sie ist oft umgezogen und nie lange an einem Ort geblieben. Doch das ändert sich jetzt, als sie und ihr Bruder Ollie bei ihrem Großvater einziehen und sie das letzte Schuljahr dort absolvieren wird. Das ständige Umziehen hat seine Narben hinterlassen: Was bedeutet eigentlich Freundschaft? Wie verhalte ich mich am besten? All dies lernt Halle in ihrem letzten Jahr in der Offlinewelt kennen. In der Onlinewelt ist das viel einfacher. Sie versteckt sich dort gerne, man kann seine Beiträge genau überdenken und sich eine Person erschaffen, die man gerne sein möchte. Doch was passiert, wenn Online- und Offlinewelt aufeinanderstoßen: ganz einfach - Chaos. Sie hatte eigentlich geplant, ihre Identität später zu offenbaren. Aber welcher Plan läuft schon so, wie man es sich wünscht? Und all diese Stolpersteine zu verfolgen macht dieses Buch sehr spannend. Man fiebert mit, möchte die Charaktere manchmal einfach nur schütteln, weil man mit deren Plan nicht einverstanden ist oder freut sich so, wenn etwas Unerwartetes eintritt.

Halle macht dabei eine große Wandlung durch, zu Beginn des Buches hat sie zwei Persönlichkeiten: Halle und Kels. Es ist nicht immer leicht, sich in ihre Situation hineinzuversetzen, manchmal möchte man sie auch einfach schütteln. Aber das macht für mich auch ein gutes Buch aus. Man muss sich nicht in jeden hineinversetzen können, Menschen sind so unterschiedlich und handeln genauso unterschiedlich. Aber ich konnte Halles Handeln meist nachvollziehen – ob ich auch so handeln würde, ist eine andere Sache. Es war auf jeden Fall spannend zu verfolgen, wie Halle und ihr Charakter erblüht sind: von der geschlossenen, zurückgezogenen Knospe bis zur strahlend blühenden Blüte.

Dabei steht ihre Familie ihr zur Seite: ihre Eltern reisen jobbedingt viel in der Welt und es ist das erste Mal, dass die Kinder sie nicht begleiten. Durch ihre Abwesenheit tauchen die Eltern nur wenig auf, meist in Form des Familienchats. Und der hat mir immer sehr gut gefallen, denn ich habe trotzdem das Gefühl, die beiden kennengelernt zu haben. Auch ein Chatverlauf sagt manchmal schon mehr über die Charaktere aus. Das ist der Autorin gut gelungen.

Ihr kleiner Bruder Ollie ist (fast) immer eine Unterstützung für sie. Die beiden haben eine ganz tolle Geschwisterbeziehung, sind immer füreinander da. Ollie ist mitten in seiner Findungsphase, auch auf dem Weg erwachsener zu werden, zeitweise könnte man denken, er ist der Ältere des Geschwisterpaares. Er war mir auf alle Fälle sehr sympathisch und ich habe mich immer gefreut, wenn er in einer Szene aufgetaucht ist.

Die vierte Person der Familie bildet ihr Großvater, liebevoll Gramps genannt, bei dem Halle und Ollie einziehen. Gramps hat vor noch nicht all zu langer Zeit seine geliebte Frau verloren und ist noch tief in dieser Trauer gefangen, weiß noch nicht, wie er damit am besten umgehen kann. Im Laufe der Geschichte können wir seine Entwicklung verfolgen, miterleben, was ihm guttut und was ihn zurückwirft. Auch Halle hatte eine sehr enge Verbindung zu ihrer Großmutter, so dass es schön war, mitzuverfolgen, wie die Familie zusammenhält und gemeinsam ihren Weg geht. Alle wachsen im Laufe des Buches.

Die eigentliche Hauptperson neben Halle ist jedoch Nash, eigentlich ist er Kels bester Freund, denn sie kennen sich nur online, haben sich noch nie persönlich gesehen, verfolgen aber gemeinsam ein Ziel und es steuert auf das erste Treffen hin. Doch dann der Umzug von Halle und plötzlich steht Halle Kels bestem Freund gegenüber. Dieser ahnt nichts. Da die Geschichte ausschließlich aus Halles Sicht geschrieben ist – mit Ausnahme natürlich der Chats etc – fällt es nicht ganz so leicht, sich in Nash hineinzuversetzen, weil man ihn nicht so sehr kennenlernt wie Halle. Aber es ist trotzdem spannend, die ganze Geschichte auch aus seiner Sicht zu betrachten.

Die weiteren Nebencharaktere fand ich cool: von ihren Onlinefreundinnen bis zu Nashs Freundesclique „Le Crew“. Es war eine bunte Mischung aus verschiedenen Charakteren, die man mehr oder weniger kennenlernt. Wobei Sawyer wohl mein Favorit ist, ich fand ihn so sympathisch und irgendwie niedlich.

Das Ende kam dann doch ganz schön plötzlich, ich hätte mir gerne noch ein oder zwei Kapitel gewünscht, vielleicht auch ein kurzer Blick in die Zukunft. Es ist zwar kein offenes Ende, aber es fehlt mir doch noch etwas.

Insgesamt betrachtet, hat mir das Buch gut gefallen, es war spannend zu verfolgen, wie Halle die Bedeutung von Freundschaft erfährt, sich weiterentwickelt und auch selbstbewusster wird. Die Onlinewelt und die zwei Persönlichkeiten spiegeln wider, wie es sicherlich auch bei (vielen) anderen ist. Es ist leicht, online eine ganz andere Person zu sein. Und umso schöner war es zu verfolgen, dass Halle versteht, dass sie selbst genug ist.

Ein tolles Buch für zwischendurch mit schöner Message und einer tollen Mischung aus: Emotionen, Freundschaft, Familie, Liebe, Spannung, Trauer und einem fantastischen Schreibstil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 13.10.2020

Ein tolles Jugendbuch für zwischendurch

0

Der Inhalt:

Im Buch geht es um Halle, die einen Buchblog betreibt und sich im Internet Kels nennt. Da sie aufgrund des Jobs ihrer Eltern schon viel gereist bzw. umgezogen ist hatte sie im wahren Leben ...

Der Inhalt:

Im Buch geht es um Halle, die einen Buchblog betreibt und sich im Internet Kels nennt. Da sie aufgrund des Jobs ihrer Eltern schon viel gereist bzw. umgezogen ist hatte sie im wahren Leben nie die Gelegenheit viele Freundschaften zu knüpfen. Daher spielt sich der Großteil ihres sozialen Lebens bisher im Internet ab.
Ihr letztes Jahr an der Highschool möchten Halle gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Ollie aber so normal wie möglich verbringen. Daher ziehen sie gemeinsam zu ihrem Großvater.
Dort trifft Halle prompt auf ihren besten Internetfreund Nash. Dieser weiß aber natürlich nichts von ihren zwei Persönlichkeiten und wer sich wirklich hinter Kels versteckt. So nimmt die Geschichte ihren Lauf.


Die Charaktere:

Die zwei Hauptcharaktere sind Nash und Halle.
Nash war mir von Anfang an sympathisch. Er ist ein lockerer, lässiger und lustiger Typ. Außerdem ist er ein loyale Freund und unterstützt Kels bei allem. Ich finde es auch sehr süß wie gerne er Kels im echten Leben treffen würde. Auch wie er Halle in seine Gruppe integriert, als sie neu an der Schule war, zeigt einem was für ein netter und sozialer Typ Nash ist.
Halle fand ich auch sympathisch, wenn auch nicht ganz so sehr wie Nash. Ein paar ihrer Entscheidungen konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Vor allem dass sie Nash nicht die Wahrheit sagt und dies so lange hinauszögert. Leider muss man aber auch sagen, dass sie immer das Pech hatte nie den richtigen Moment zu erwischen um ihm alles zu gestehen.

Weitere wichtige Charaktere waren Nashs Freunde die Halle sofort in ihre Gruppe mit aufgenommen haben sowie Halles Großvater. Ganz toll fand ich aber auch Ollie. Vor allem wie er seine große Schwester bei allem Unterstützt hat und immer hinter ihr stand.


Meine Meinung:

Zuerst muss ich sagen, dass mir der Schreibstile sehr gut gefallen hat. Er war locker und hat einen direkt in die Geschichte hineingezogen. Auch die Chats, die immer wieder aufgetaucht sind fand ich sehr toll. Sie haben die Geschichte nochmals besser vermittelt und alles nochmals aufgelockert.
Was mir noch sehr gut gefallen hat war, dass im Buch so viele verschiedene Themen aufgegriffen wurden wie z. B. Die Trauer des Großvaters über den Tod seiner Frau und sein Trauerprozess.
Es ist auf jeden Fall ein Buch mit Tiefgang und verschiedenen Themen.
Auch die Liebesgeschichte von Halle und Nash war sehr süß. Sie hat mir wirklich gut gefallen auch wenn vieles bis zum Ende hinauszögert wurde ;)


Mein Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es überzeugt durch den tollen Schreibstil, die Chats und die tolle Geschichte.
Ich kann es an jeden weiterempfehlen der gerne Aoung Adult liest und natürlich auch an jeden der gerne eine schöne Liebesgeschichte liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 09.10.2020

Gutes Buch mit Tiefen und Höhen

1

Das Cover finde ich okay. Meiner Meinung nach ist es viel zu bunt und erinnert dadurch eher an ein Kinderbuch als an ein NA Roman. Dennoch ist es an sich stimmig und wird einige ansprechen.

Die Protagonisten ...

Das Cover finde ich okay. Meiner Meinung nach ist es viel zu bunt und erinnert dadurch eher an ein Kinderbuch als an ein NA Roman. Dennoch ist es an sich stimmig und wird einige ansprechen.

Die Protagonisten sind zum Teil super und zum Teil durchwachsen.

Die Clique finde ich einfach super. So einen Freundeskreis hätte jeder gerne. Le Crew habe ich richtig ins Herz geschlossen und sie mag ich mit am meisten.

Oliver, der Bruder, ist mein absoluter Liebling. So ein Herzchen. Ihr werdet ihn genauso gerne haben wie ich. Ohne ihn wäre das Buch doof.

Der Großvater ist auch sympathisch. Seine Geschichte war am berührendsten, wie ich fand.

Die Eltern. Ich fand sie etwas merkwürdig aber es passt zur Story. Dennoch mag ich sie nicht sonderlich.

Kommen wir zu den zwei wichtigsten Personen, Nash und Halle.

Nash ist ganz süß aber man lernt ihn nicht richtig kennen. Er war mir zu oberflächlich dargestellt, auch wenn es zum Ende hin etwas besser wurde.

Und dann Halle. Sie verhält sich wie ein kleines Kind und das mochte ich überhaupt nicht. Ihr Verhalten war einfach unter aller Sau. Sie sah ihre Fehler aber änderte nichts daran. Das Beste an ihr waren ihre Hobbies. Lesen und Backen.

Die Story war süß und packend. Man wollte nicht aufhören zu lesen und unbedingt wissen wie es mit Nash und Halle weiter geht. Es war super flüssig zu lesen und machte einfach Spaß. Nicht zu lang und nicht zu kurz.

Das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen, weil da war es zu kurz geschrieben. Viel zu kurz und es passte nicht zum Rest des Buches.

Man hätte das Buch dicker werden lassen sollen oder zwei Teile daraus machen. Aber so war es irgendwie doof und mit dem Gefühl beendet man das Buch. Es lädst einen nicht glücklich zurück.

Der Mix aus Liebesgeschichte, ernsten Themen und Humor für spitze.

Alles in allem war es ein gutes Buch und vor allem für den Einstieg in das Genre zu empfehlen.

4/5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 22.10.2020

Wohlfühlgeschichte die einem ein Dauergrinsen beschert

2

Der Klappentext hatte mich bereits überzeugt. Ist die erste Geschichte, die sich um eine richtige Buchbloggerin dreht.. also wo dieser Fakt im Fokus steht. Jedenfalls habe ich das Buch direkt mit einem ...

Der Klappentext hatte mich bereits überzeugt. Ist die erste Geschichte, die sich um eine richtige Buchbloggerin dreht.. also wo dieser Fakt im Fokus steht. Jedenfalls habe ich das Buch direkt mit einem positiven Gefühl begonnen und wurde nicht enttäuscht.
Halle ist unter ihrem Pseudonym "one true pastry" eine ziemlich große Nummer in der Buchbloggerwelt. Btw. habe ich dadurch erfahren, dass es auch ein Twitter gibt für Buchblogger :O. Jedenfalls nennt sie sich auf ihrem Kanal Kells und ihre Spezialität neben YA-Romanen sind Cupcakes. Kels bester Freund ist Nash und ja ich schreibe absichtlich Kels, weil Halle versucht die beiden "Persönlichkeiten" streng zu trennen. Obwohl sie und Nash fast alles übereinander wissen, hat er keine Ahnung, dass Kels in wirklichkeit jemand ganz anderes ist, bis zu dem Tag, als Halle zu ihrem Großvater nach Conneticet zieht und sie Nash direkt am ersten Tag über den Weg läuft und damit beginnt das Drama.
Halle versucht die beiden Persönlichkeiten in sich streng zu trennen. Sie ist im "realen" Leben sozial etwas unbeholfen. Sie ist weder so cool, clever, lustig oder ehrgeizig wie Kels es ist und somit fällt es ihr einfach schwer zu glauben, dass jemand sie, also die reine Halle, mögen könnte. Sie versucht sich Nash auf Abstand zu halten und jeden Versuch, den er unternimmt, um sich mit ihr anzufreunden, abzuschmettern. Irgendwie ist es manchmal so komisch, weil sie einerseits total gemein zu ihm ist und online alles irgendwie wunderbar ist, aber ich fand Halle einfach so nett und cool, dass es voll okay war und ja es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung, in denen Halle zwei Rollen übernimmt. Nash hadert irgendwie mit seinen Gefühlen mit Halle wegen Kels.
Nash ist wirklich ein süßer Partner. Er ist einfach ein netter Junge von neben an, den ich mir während meiner Pubertät auch oft gewünscht hätte. Die Geschichte ist total Bookstagram behaftete und ich liebe es. Auch spielt der Verlust von ihrer Großmutter, die Lektorin war, eine große Rolle. Halle versucht ihr nachzueifern gewissermaßen, möchte sich aber nicht aus ihrem Namen ausruhen und sich selbst einen Namen zu machen. Jedenfalls hat mich das Buch auf eine vollkommen unerwartete Ebene getroffen, denn auch möchte Lektorin sein und hoffe, durch mein Bookstagram Account die Leute auf mich aufmerksam zu machen und sie für meine Meinung zu interessieren.
Außerdem ganz großen Applaus an die Geschwisterbeziehung zwischen Halle und ihrem kleinen Bruder. Olly ist wirklich so sympathisch und eher wie ein bester Freund als wie ein kleiner nerviger Brduer. Finde die Beziehung wurderbar ausgarbeitet.

Der Schreibstil ist flüssig und mit viel Witz und Gefühl ausgestattet. Ich konnte mich oft in die Situationen reinversetzen und musste, selbst in der Bahn, andauernd Grinsen, weil es einfach so süß war.

Ich hätte mir auf dem Cover etwas einen Bezug zu ihren Cupcakes gewünscht, aber mag das minimalistische total gerne.
Das Buch ist das erste Gute laune Buch, dass es auch tatsächlich beschafft hat meine Laune zu heben. Freue mich in Zukunft mehr von der Autorin zu lesen :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.10.2020

Solide Liebesgeschichte mit netter Nebenhandlung

0

Online läuft für Halle alles super. Unter dem Pseudonym Kels hat sie sich mit ihrem Blog „One True Pastry“ eine Menge treue Follower erarbeitet und bastelt aus Cupcakes Motive von Buchcovern nach. Privat ...

Online läuft für Halle alles super. Unter dem Pseudonym Kels hat sie sich mit ihrem Blog „One True Pastry“ eine Menge treue Follower erarbeitet und bastelt aus Cupcakes Motive von Buchcovern nach. Privat hingegen ist alles etwas schwieriger. Nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter sollen Halle und ihr jüngerer Bruder Oliver bei dem trauernden Großvater einziehen, während ihre Eltern (bekannte Dokumentarregisseure) für deren neuestes Projekt in Israel leben. Als Halle an ihrem neuen Wohnort dann auch noch auf ihren besten Internetfreund Nash trifft, ist das Chaos perfekt. Um ihre Onlinefreundschaft nicht zu gefährden, verschweigt Halle, dass sie auch Kels ist und verstrickt sich dabei immer weiter in einem Netz aus Lügen und absurden Situationen.

Die Grundidee von „What I like about you“ ist gut und vor allem der Handlungsstrang um Halles Blog ist sehr interessant. Mit den Protagonisten hatte ich jedoch so meine Probleme. Nash bleibt über lange Zeit nur schwer greifbar und gewinnt erst im letzten Drittel etwas an Konturen. Davor ist unklar, was ihn zu einem angeblich so anziehenden jungen Mann macht. Halle hingegen ist von der Vorstellung geradezu besessen, dass ihre Internetpersönlichkeit Kels viel cooler ist, als sie selbst. Für mich sind beide einfach nur unterschiedliche Facetten von Halles Charakter. Sie jedoch macht daraus ein großes Drama und sorgt so dafür, dass all ihre Beziehungen unvermeidlich auf eine Katastrophe zusteuern. Vielleicht bin ich einfach zu alt, um hier die Zielgruppe zu sein, aber für mich war von Beginn an eigentlich gar kein Konflikt vorhanden.

Die Nebenhandlung mit ihren Charakteren schafft es jedoch, dass man dem Buch weiter folgen möchte. Die Entwicklung, die der tieftraurige Großvater durchmacht oder die kleinen und großen Kämpfe, die Halles Bruder Oliver auszufechten hat, geben der Handlung Konturen und echte Sympathieträger. Deren Geschichten sind es auch, die ich gerne noch weiter verfolgt hätte und auch über Halle gäbe es sicherlich noch mehr zu erzählen. Vielleicht erwartet uns hier ja noch ein weiterer Band? So erwartet uns jedoch nur eine solide Liebesgeschichte mit netten Nebenschauplätzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre