Leserunde zu "Back To Us" von Morgane Moncomble

New Adult made in Frankreich!
Cover-Bild Back To Us
Produktdarstellung
(37)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Morgane Moncomble (Autor)

Back To Us

Ulrike Werner-Richter (Übersetzer)

"Du könntest mein Herz in tausend kleine Stücke zerbrechen. Ich würde sie immer wieder aufheben und in deine Hände legen."

Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben - bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. Nun, sechzehn Jahre später, stehen sie sich erneut gegenüber - und Fleur erkennt den Jungen, der ihr an seinem achten Geburtstag ihren ersten Kuss gab, nicht wieder. Aaron ist kühl und abweisend, in seinem Leben zählt nichts anderes als sein Job. Für Fleur, die jegliches Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten als Autorin verloren hat, fühlt es sich an, als hätten sie die Rollen getauscht. Und doch stürmen die Gefühle von damals augenblicklich wieder auf sie ein. Nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint ...

"Es gibt nicht genügend Worte, um zu beschreiben, wie wunderschön, aber auch gleichzeitig herzzerreißend dieses Buch ist." JANINE.UK über BAD AT LOVE

Weitere Romane von Morgane Moncomble bei LYX:

1. Never Too Close
2. Never Too Late
3. Bad At Love

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.02.2021 - 07.03.2021
  2. Lesen 22.03.2021 - 11.04.2021
  3. Rezensieren 12.04.2021 - 25.04.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Back To Us" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.04.2021

Ein K-Drama zum lesen

5

"Ich liebe dich mit all meinen Tentakeln..."

Fleur und Aaron waren als Kinder ineinander verliebt und unzertrennlich, bis das Schicksal einschlug und sie voneinander trennte.
16 Jahre später, trifft Fleur ...

"Ich liebe dich mit all meinen Tentakeln..."

Fleur und Aaron waren als Kinder ineinander verliebt und unzertrennlich, bis das Schicksal einschlug und sie voneinander trennte.
16 Jahre später, trifft Fleur (alias Lilas) ihn bei einem Vorstellungsgespräch für einen neuen Job wieder. Doch Aaron ist nicht mehr der kleine Junge, in den sie sich verliebt hat und noch viel schlimmer: er kann sich nicht mehr an ihre gemeinsame Vergangenheit erinnern...

"Back To Us" war für mich sowohl das erste Buch, das ich von Morgane Moncomble gelesen habe, als auch meine erstes "K-Drama". Ich habe bereits vor der Leserunde viele positive Meinungen zu Morgane Moncomble gehört und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Ihr Schreib- bzw. Erzählstil war sehr flüssig und hat mir gut gefallen. Sie hat mit dem Buch sehr wichtige Themen angesprochen.

Fleur/Lilas hat mir als Protagonistin der Geschichte gut gefallen und war mir sympathisch. Es war interessant zu beobachten, wie sie sich während des Buches (als Autorin und auch als Mensch) entwickelt hat und ihr Selbstbewusstsein gestärkt hat.
Als Leser hat man außerdem auch einen Einblick in das Leben von Autoren bekommen und so erfahren, dass auch diese nicht immer mit dem, was sie schreiben, zufrieden sind.

Mit dem erwachsenen Aaron konnte ich mich am Anfang leider überhaupt nicht anfreunden.
Im Laufe der Geschichte lernt man ihn allerdings von anderen Seiten kennen, wodurch man dann eigentlich auch keine andere Wahl hat, als ihn zu mögen.

Morgane Moncomble hat außerdem noch viele wundervolle Nebencharaktere erschaffen.
Fleurs Väter haben mich mit ihrer unglaublichen Liebe für Fleur berührt und es war unglaublich schön zu lesen, dass sie immer hinter ihr standen.
Eleanor, Dana und Nicolas waren ebenfalls sehr sympathisch und vor allem Nicolas hat die Geschichte mit seinem Humor noch viel schöner gemacht.

Meine absoluten Highlights des Buches waren die Gliederung der Kapitel und Fleurs Webtoon. Die Idee, das Buch in zwei Staffeln und die Kapitel als Folgen (mit Titeln) zu bezeichnen, fand ich wirklich sehr gut und auch passend zu einem K-Drama. So kam das Gefühl auf, dass man eine Serie schauen würde.
Fleurs Webtoon fand ich auch unglaublich interessant und habe die ganze Zeit gehofft, dass wir noch mehr davon erfahren.

Alles in allem, war es eine schöne Liebesgeschichte mit interessanten Charakteren. Was ich allerdings noch anmerken muss ist, dass die Geschichte für mich ein wenig zu dramatisch war und sich die Geschichte an manchen Stellen sehr gezogen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.04.2021

Ich liebe dich mit all meinen Tentakeln....

3

Cover: Die Buchgestaltung von Morgane Moncombles Büchern sind immer der Hammer! Auch hier sorgen warme Farben für Wohlfühl-Stimmung.

Story: Seid Kindertagen sind Aaron und Fleur beste Freunde, bis sie ...

Cover: Die Buchgestaltung von Morgane Moncombles Büchern sind immer der Hammer! Auch hier sorgen warme Farben für Wohlfühl-Stimmung.

Story: Seid Kindertagen sind Aaron und Fleur beste Freunde, bis sie eines Tages als Achtjährige durch ein schreckliches Ereignis voneinander getrennt werden. Sechzehn Jahre später treffen sie sich erneut wieder. Doch während Fleur geradezu von ihren Gefühlen überollt wird, scheint Aaron sich nicht mehr an sie zu erinnern und begegnet ihr stattdessen mit einer eisernen Kühlheit.

Eigene Meinung: Morgane Moncomble hat es trotz leichter Schwächen definitiv geschafft, dem K-Drama die Ehre zu erweisen!

Die beiden Hauptcharaktere sind sympatisch und haben sich mit ihrer manchmal etwas tolpatschigen Art :D sofort in mein Herz geschlichen.
Obwohl es Fleur anfangs ein wenig an Selbstvertrauen mangelt, ist es schön, sie auf ihrer Reise zu begleiten und zu sehen, wie sie mit jeder Buchseite ihren Biss zurückbekommt. Auch Aaron ist ein bezaubernder, mit der Liebe zum Detail, ausgearbeiteter Charakter, der mir, mit seinen manchmal eigenartigen Verhaltensweisen in der Nähe von Personen, desöfteren ein Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert hat.
Die anderen Nebencharaktere sind ebenfalls sehr lieb gestaltet, wobei ich mir hier jedoch ein bisschen mehr gewünscht hätte. Auch wenn es 'nur' Nebencharaktere sind, sind sie meiner Meinung nach zu selten aufgetaucht und man hat auch nicht wirklich viel zu ihnen erfahren. Zum Beispiel Fleurs Familie oder selbst Yves, der für Aaron wie ein Bruder ist, sind mir hier zu kurz gekommen.

Morgane Moncombles Schreibstil ist dagegen wirklich mega, schon fast poetisch. Wie man es aus anderen ihrer Bücher von ihr gewohnt ist, inspirieren ihre Worte einen und sorgen, während des Lesens, für angenehme Stimmung und, dass man unbedingt immer weiter lesen will.

Die Aufmachung des Buches ist wunderbar und mal ganz anders mit ihren 'Folgen' und 'Staffeln', sowie dem K-Drama als Hintergrundelement, das immer wieder auftritt und für ganz irrsinnig, lustige Szenen zwischen Fleur und Aaron sorgt.

Während des Lesens stellt man sich wirklich sehr viele Fragen und tappt bis zum Schluss im Dunkeln. Auch wenn die Spannung dadurch echt hochgehalten wird, muss ich gestehen, dass es an einigen Stellen schon ein wenig langatmig ist und nicht wirklich viel passiert.
Auch wenn das Ende super schön zur Geschichte passt, ist es mir da an Ereignissen ein wenig zu schnell gegangen. Nichts desto trotz, hat es mich von der hoch emotionalen Thematik her sehr mitgerissen.

Fazit: Trotz kleinerer Schwächen, eine schöne, herzzerreißende Liebesgeschichte mit Tiefgang und zweiten Chancen, die sich lohnt zu lesen!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.04.2021

"Weil Du die Einzige bist, mit der es Sinn macht"

0

“Ich habe immer davon geträumt, die Heldin in einem K-Drama zu sein. Aber das Leben ist nunmal kein K-Drama… Es ist viel besser.”

Fleur und Aaron waren als Kinder unzertrennlich, doch durch ein grausames ...

“Ich habe immer davon geträumt, die Heldin in einem K-Drama zu sein. Aber das Leben ist nunmal kein K-Drama… Es ist viel besser.”

Fleur und Aaron waren als Kinder unzertrennlich, doch durch ein grausames Ereignis wurden sie eines Tages voneinander getrennt. Sechzehn Jahre später treffen sie nun unerwartet wieder aufeinander, als Fleur unter ihrem Alias Lilas ihren neuen Job in einer Game Design Firma antritt und dort ihre Kindheitsliebe Aaron wieder sieht. Doch Aaron scheint nicht nur völlig verändert und in sich gekehrt, er scheint sich auch nicht daran zu erinnern was damals geschehen ist…

In Back To Us, dem dritten New Adult-Roman von Autorin Morgane Moncomble aus dem LYX-Verlag, wird die Geschichte von Lilas und Aaron erzählt, die nicht nur von Liebe, Gefühlen und einer Menge Drama, sondern auch von Stärke, Selbstentwicklung und Freundschaft geprägt ist.

Lilas erschien mir zunächst wie die typische New Adult-Protagonistin, jedoch ist sie mir schnell aufgrund ihrer Selbstlosigkeit und ihrer humorvollen Tollpatschigkeit ans Herz gewachsen. Ich habe mich wegen ihrer Selbstzweifel und ihrer Unsicherheit über ihren Beruf und ihre Zukunft schon fast ein bisschen zu sehr mit ihr identifizieren können und habe mich daher umso mehr gefreut, ihre persönliche Entwicklung, die sie im Verlaufe der Geschichte durchlebt, mitzuerleben und sie auf ihrer Reise zurück zur Sicherheit und zum Selbstvertrauen zu begleiten. Aaron begegnet dem/der Leser:in und auch Lilas zunächst mürrisch und kühl, jedoch erblickt man schnell seinen weichen Kern und möchte umso mehr erfahren, was damals geschehen ist und welches Schicksal Aaron als Kind widerfahren ist, da schnell klar wird, dass jenes deutlich mit seinem jetzigen Verhalten zusammenhängt.

Doch nicht nur die Protagonisten Lilas und Aaron, sondern auch die wunderbaren Nebencharaktere machen die Geschichte zu der Besonderen, die sie ist. Lilas Mitbewohnerinnen Dana und Eleanor sind zwei starke Frauen, die Lilas immer zur Seite stehen und ihre beider Geschichten, die ebenfalls im Hintergrund miterzählt werden, sprühen nur so vor Frauenpower und gaben mir ein richtig gutes Gefühl beim Lesen. Und auch Lilas Väter und Bruder, und Nicolas und Emma haben mir gut gefallen und die Geschichte noch ein Stück weit wärmer und liebevoller gemacht.

Das Thema Game Design, welches durch die gemeinsame Arbeit der Charaktere durchgehend sehr präsent ist, wurde gut eingebaut und die Art, wie von der Spielentwicklung erzählt wurde, und die vielen Szenen im Büro haben mich jedes Mal sehr begeistern können, da ich mich selbst auch für Gaming interessiere.

Die Liebesgeschichte von Lilas und Aaron ist eine absolut vorhersehbare, aber gleichzeitig absolut einzigartige. Mich hat es ganz besonders begeistert, wie sich eine einzige Liebesgeschichte von Enemies to Lovers zunächst zu Friends to Lovers und dann schließlich zu einer Second Chance Romance entwickeln und dabei nur die schönen, humorvollen und tragischen Aspekte einfangen konnte.
Dem/Der Leser:in wird ein K-Drama in Romanform versprochen und genau dies erwartet einen auch. Die Geschichte sprüht vor Klischees und das teilweise überdramatisierte, fast schon kindliche Verhalten der Protagonisten mag überspitzt wirken, aber genau davon lebt sie. Rückblickend ist genau hierbei das Besondere, dass die Autorin es geschafft hat, aus so einer vorhersehbaren und vorbestimmten Geschichte einen liebevollen New Adult Liebesroman zu schreiben. Auch die Spannung über die Vergangenheit wurde gut aufgebaut, da ich bis zur großen Auflösung mitgefiebert und mitgerätselt habe, was wohl passiert ist. Das Erlebnis und das damit verbundene Thema ist unfassbar wichtig und tiefgründig, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass es noch intensiver behandelt und am ausgeführt wurde, da es nach der Auflösung doch sehr schnell und fast schon im Zeitraffer zum Ende kam.

Die Aufmachung der Geschichte, welche in Staffeln und Folgen eingeteilt ist, spielt dem Gesamtbild als K-Drama ebenfalls zu. Zu jeder Folge gibt es einen Song; die Musik passt allgemein gut zu der Geschichte und bietet noch das “gewisse Extra” für Fans von K-Drama Soundtracks. Ich habe mich daher jedes Mal sehr gefreut habe, wenn ich einen Song wieder erkannt habe. Die Kapitel sind entsprechend eher kürzer gehalten, dabei jedoch nie gehaltlos, da die kurzen Szenen und häufigen Zeitsprünge gut umgesetzt wurden und immer verständlich waren.

Die Geschichte wurde durch Morgane Moncombles Schreibstil gut untermalt, dieser ist passend zum Genre leicht und entspannt. Hin und wieder mussten mich einige Dialoge deutlich schmunzeln lassen (“Scheiße, sind Sie Freizeitkannibalin oder was?”), und besonders nachdem ich erst vor kurzem Moncombles Debütroman “Never Too Close” gelesen habe, habe ich erfreulicherweise feststellen können, dass der Schreibstil um einiges fließender geworden ist und sich dem Leser genähert hat.
Einen Kritikpunkt habe ich jedoch hinsichtlich den koreanischen Sätzen, die meist im Dialog mit Aarons Mutter eingebaut wurden. Es wurde mir leider überhaupt nicht ersichtlich, warum nur einige Sätze wahllos auf koreanisch eingefügt wurden, statt diese wie gewohnt zu übersetzen, zumal einige von diesen auch noch unnatürlich, beinahe schon falsch und dadurch eher unpassend waren. Nicht zuletzt ist auch das Cover passend zum New Adult-Stil im schlichten und seichten Farbmuster gestaltet und reiht sich den bisherigen Büchern der Autorin perfekt an.

Zusammenfassend wird einem mit "Back To Us" ein süßer New Adult Roman geboten, der genau das hält, was er verspricht: ein K-Drama in Schriftform voller Gefühle, Drama, Liebe und Humor.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.04.2021

Ein K-Drama zum Verlieben

0

Inhalt:
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben - bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. ...

Inhalt:
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben - bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. Nun, sechzehn Jahre später, stehen sie sich erneut gegenüber - und Fleur erkennt den Jungen, der ihr an seinem achten Geburtstag ihren ersten Kuss gab, nicht wieder. Aaron ist kühl und abweisend, in seinem Leben zählt nichts anderes als sein Job. Für Fleur, die jegliches Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten als Autorin verloren hat, fühlt es sich an, als hätten sie die Rollen getauscht. Und doch stürmen die Gefühle von damals augenblicklich wieder auf sie ein. Nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint ..

Meinung:

"Du könntest mein Herz in tausend kleine Stücke zerbrechen. Ich würde sie immer wieder aufheben und in deine Hände legen."

„Back to us“ war nicht mein erstes Buch von Morgane Moncomble und auch dieses mal hab ich es geliebt. Allerdings war es mein erstes K-Drama und obwohl ich nicht der größte Fan von K-Dramen bin, hat es dem Buch nicht geschadet, es ist wirklich für jeden geeignet. Ihr Schreibstil war toll. Es war so leicht und flüssig zu lesen und bei den Rückblenden hab ich mich auch immer zurückversetzt gefühlt. Es hat das Kind in mir wieder hervorgeholt. Zudem wurde ein Thema angesprochen, was ich so aus Bücher nicht kannte, aber es sehr gut fand, dass es angesprochen wurde

Fleur als Protagonistin fand ich toll und sie war mir auch sehr sympathisch. Es tat mir so leid, als ich gelesen hab, wie sie als Kind war und wie sie sich verändert hat. Somit hab ich mich jedes mal sehr gefreut wenn sie mehr Selbstbewusstsein entwickelt hat. Auch das mit ihren Dads fand ich traurig, ich will gar nicht wissen, was ihr noch so durch die Gedanken gegangen ist ( am ende würde ich sie trotzdem lesen wollen ;) ).

Aaron war mir am Anfang nicht so sympathisch, aber auch das hat sich gelegt, als ich mehr über ihn erfahren habe. Ich fand es auch total süß, dass er Fleurs Webtoon heimlich gelesen hat und die Szenen in Köln… Einfach ein Traum.

Auch die Dana, Eleanor und Nicolas war ich super sympathisch. Ich fand es toll, dass die beiden so gute und herzliche Freunde haben. Der Humor von Nicolas war einfach super und wenn wir mal ehrlich sind… ACHTUNG Spoiler!!!

Als ob er wirklich so plötzlich krank wurde, als sie zu dritt zur Comic Con fahren wollten…

Alles in allem war es eine schöne Liebesgeschichte, obwohl mir das Drama am Ende etwas zu schnell und zu viel war. Sonst war wirklich nichts dramatisches und dann auf einmal kam es und das machte es auch ein bisschen unrealistisch für mich. ABER!! So hab ich es empfunden und viele mögen sowas, also sollte sich niemand davon abgeschreckt fühlen. Es ist ein tolles Buch mit wunderbaren Protagonisten und einer einzigartigen Liebesgeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.04.2021

Sehr schön, aber nicht für jeden was

0

Worum geht’s?
In dem Buch “Back To Us” von Morgane Moncomble geht es hauptsächlich um die beiden Protagonisten Fleur und Aaron. Die beiden kannten sich schon seit der Kindheit, wurden beste Freude, und ...

Worum geht’s?
In dem Buch “Back To Us” von Morgane Moncomble geht es hauptsächlich um die beiden Protagonisten Fleur und Aaron. Die beiden kannten sich schon seit der Kindheit, wurden beste Freude, und planten später mal zu heiraten… Doch dann wurden sie plötzlich getrennt. Fleur zweifelt heute an ihren Fähigkeiten als Autorin und nimmt daher unwillig den Job bei einem Spieleentwickler an. Als Fleur Aaron ausgerechnet da sechzehn Jahre später wiedersieht, erinnert er sich nicht mehr an sie. Aber auch Fleur sieht in ihm einen anderen Mann. Aaron, der früher so schüchtern, einsam, aber sehr intelligent war, ist mittlerweile eine selbstbewusste, kühle Person, so ganz anders, als sie ihn in Erinnerung hatte. Fast so, als hätten sie in all den Jahren die Rollen getauscht. Die Frage ist: Warum erinnert er sich nicht mehr an sie? Und was hat sie damals voneinander getrennt?

Eigene Meinung:
Morgane Moncomble ist eine unglaubliche Autorin. Man merkt, dass sie in jedes Buch etwas von sich selbst reinlegt und alles von sich gibt – in diesem Buch, ihre eigene Liebe zu K-Dramen. Das macht die Bücher auf jeden Fall lebendiger! „Back To Us“ ist schon ihr viertes Buch, welches sie auch im LYX-Verlag veröffentlicht hat. Sie hat sich schon in verschiedenen Genres ausprobiert, ist dann aber beim New-Adult hängengeblieben. Was sie auch ausmacht ist, dass es in jedem ihrer Bücher ein besonderes (manchmal besonders schwierig, grausam oder berührendes )Thema gibt, welches sie sich nicht scheut, auch anzusprechen. Einmal eines ihrer Bücher angefangen, schon kann man nicht mehr aufhören…
Im Laufe des Buches machen die Protagonisten ziemlich viele Veränderungen durch. Fleur (und auch einem selbst!) setzt es sehr zu, dass Aaron nicht mehr derjenige ist, der er mal war. Er ist ruppig und behandelt sie schlecht, wenn er sie nicht ganz ignoriert. Fleurs Unsicherheiten konnte ich nicht wirklich verstehe, was ist nur aus dem kleinen Mädchen von damals geworden? Das, dass immer für sich und andere eingestanden ist? Das, dass kein Problem damit hatte, dass sie zwei Väter hat? Aber verändern wir uns nicht alle? Wichtig sind aber die Hintergründe, aus denen wir es tun. Und die sind hier manchmal etwas schwierig… Dadurch, dass das Buch aus den Sichten beider geschrieben ist, bekommt man doch noch einen anderen Eindruck. Es ist so frustrierend, wenn man als außenstehende Person merkt, wie einfach alles sein könnte! Man fragt sich, warum nicht einfach die Wahrheit gesagt wird – das könnte alles verändern.
Es wäre schön gewesen, noch mehr über die anderen Personen mitzubekommen, da man (bei den meisten zumindest) gar nicht anders kann, als sie auch sofort mit ins Herz zu schließen. In der ersten Hälfte kommt dies wenig bis gar nicht vor. Fleurs Familie ist sehr liebenswürdig, immer für sie da. Auch ihr kleiner pubertierender Bruder, der ihr ab und an Nachhilfe in Sachen Gaming gibt… Auch ihre Mitbewohnerinnen sind sehr sympathisch – Dana, die so selbstsicher ist und immer das sagt, was sie denkt, auch wenn man es nicht unbedingt hören will und Eleanor, die das exakte Gegenteil ist: introvertiert und intelligent. Doch auch sie ist immer für die anderen da. Aarons Mutter ist mir aber von Anfang bis Ende unsympathisch geblieben, der Vater kaum wahrzunehmen. Sie bevormundet ihn meiner Meinung zu viel, auch wenn sie vielleicht nur das Beste für ihn will. Nikolas, der flirtende, immer gut gelaunte Arbeitskollege, macht viele Witze und lockert häufig die Stimmung auf. Doch auch er kann ernst werden, wenn es nötig ist und ein guter Freund sein.
Dadurch, dass Fleur (und auch Morgane Moncomble) so gerne K-Dramen gibt, gibt es natürlich auch hier einige romantische Szenen, wo man nur seufzen kann. Trotzdem ist Aaron weder ein Bad- noch ein Sunny-Boy. Er ist einfach ganz normal, mit all seinen Ecken und Kanten!
Morgane Moncomble hat einen flüssigen, mitreißenden, geradezu in einen Bann ziehenden Schreibstil. Locker, lustig und charmant erzählt sie die Geschichte zweier, die wieder zueinander und vor allem zu sich selbst finden möchten.
Das Cover gefällt mir auch sehr gut, besonders, diese Schlichtheit, aber es ist dennoch nicht langweilig (typisch für ihre anderen Bücher). Man bekommt schon einen ersten Eindruck auf das Buch. Es hat es nicht nötig, ein aufgemotztes Cover zu haben, es spricht für sich!
Es ist eigentlich von Anfang an relativ klar, wie das Buch bezüglich der beiden ausgehen wird. In den ersten zwei Dritteln passiert auch verhältnismäßig eher weniger. Doch dann häuft sich alles gegen Ende hin. Fast alle Charaktere verändern sich noch mal. Es wird gestritten und versöhnt, gelacht und geweint. Auf den Schicksalsschlag, der Aaron und Fleur getrennt hat, wäre ich nie im Leben gekommen! Ich war total überrascht und vor allem schockiert!!! Also ja, es gab überraschende Wendungen, besser wäre es jedoch, sie mehr auf das ganze Buch zu verteilen und nach und nach einzelnes zu enthüllen. Es wirkt ein bisschen so, als müsste man mehreren Personen schnell noch ein Happy End geben.
Das Besondere an diesem Buch, was mir auch am Besten gefallen hat, waren die Kindheitsbriefe – die Idee finde ich sehr speziell und einzigartig. Vor allem, da auch der kindliche Schreibstil von Fleur und Aaron geblieben ist, teilweise sehr kurz und mit Rechtschreibfehlern 😊. Interessant finde ich daran, dass man auch schon ein bisschen etwas über ihre verletzlichen Seiten erfährt. Ich musste beim Lesen darüber schmunzeln, weil ich mich selbst in diesen Briefen wiedererkannt habe. Ich glaube, da bin ich nicht die Einzige. Generell sind die Parallelen zur Kindheit sehr auffallend und bemerkenswert. Man erfährt immer etwas aus der Vergangenheit, zunächst registriert man einfach und plötzlich spielt es eine Rolle in der Gegenwart.

Fazit:
Alles in allem fand ich es ein super schönes Buch. Es war entspannt zu lesen, da vor allem am Anfang eher alltägliche Situationen beschreiben wurden, aber dennoch nicht langweilig. Trotzdem muss ich sagen, dass mir ihre anderen Bücher besser gefallen haben. Sie haben mich persönlich emotionaler berührt. Auch wenn es viel um Gaming und K-Dramen geht kommt man gut mit. Ich selbst kenne mich da nicht so aus, aber die Autorin hat es so beschrieben, dass man es auch als unwissende Person verstehen kann. Zusätzlich zu der Playlist am Anfang, gibt es am Ende noch eine Liste mit K-Dramen, die sie inspiriert haben. Sollte Morgane Moncomble also die Liebe zu K-Dramen bei einem entfacht haben, hat man gleich einen Anhaltspunkt, wo man loslegen kann 😉! Dieses Buch hat auch einige wichtige Messages, was sicher auch auf die Autorin zurückzuführen ist. Vor allem Themen wie Unabhängigkeit, Selbstbewusstsein und Stärke werden hier behandelt. Auch kann man nicht anders, als es zu verschlingen und ganz in das Buch einzutauchen!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl