Leserunde zu "Dreams of Yesterday" von L.H. Cosway

Auftakt einer berührenden Liebesroman-Dilogie
Cover-Bild Dreams of Yesterday
Produktdarstellung
(27)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

L. H. Cosway (Autor)

Dreams of Yesterday

Maike Hallmann (Übersetzer)

Am klarsten sehe ich meine Träume, wenn ich in deine Augen blicke

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie möchten nicht nur beide weg aus Dublin, sie haben auch einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie ihr eigenes Unternehmen in New York gründen! Doch während Dylan alles dafür tut, ihren Plan in die Tat umzusetzen, fehlt Evelyn der Mut, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber als ein tragischer Unfall geschieht muss sie sich entscheiden: für ihre Familie oder ihre Zukunft mit Dylan in New York.

"Brillant und unglaublich poetisch erzählt!" THE GOOD THE BAD AND THE UNREAD

Band 1 der CRACKS-Reihe von Bestseller-Autorin L. H. Cosway


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.06.2020 - 21.06.2020
  2. Lesen 13.07.2020 - 26.07.2020
  3. Rezensieren 27.07.2020 - 09.08.2020

Bereits beendet

Für alle, die es wagen zu träumen

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dreams of Yesterday" sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.08.2020

Ein Buch mit einigen Schwächen, aber mit einer Autorin, die weiß was sie tut

0

Titel: Dreams of Yesterday
Autor: L. H. Cosway
Verlag: LYX
Preis: 12,90
Seiten: 288


Inhalt:

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der ...

Titel: Dreams of Yesterday
Autor: L. H. Cosway
Verlag: LYX
Preis: 12,90
Seiten: 288


Inhalt:

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie möchten nicht nur beide weg aus Dublin, sie haben auch einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie ihr eigenes Unternehmen in New York gründen! Doch während Dylan alles dafür tut, ihren Plan in die Tat umzusetzen, fehlt Evelyn der Mut, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber als ein tragischer Unfall geschieht, muss sie sich entscheiden: für ihre Familie oder ihre Zukunft mit Dylan in New York ...


Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich persönlich unglaublich schön. So spiegelt sich durch die Blumen auch ein wenig der Inhalt des Buches wieder, was ich an Covern liebe.

Bereits als ich die Leseprobe gelesen habe, war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch.

Es war spannend einmal ein Buch zu lesen, dass nicht zu den klassischen New Adult Orten gehört. So habe ich persönlich noch nicht sehr viele Bücher gelesen die in Irland, genauer gesagt in Dublin spielen, was mich direkt angesprochen hat.

Evelyn kommt einem wie das typische gute Mädchen vor, dass immer die richtigen Entscheidungen trifft. Jedoch hat mich ab einem gewissen Punkt gestört, wie egal ihr Verhütung gewesen ist, wenn man ihre Vergangenheit bedenkt, wäre es wichtig gewesen daran zu denken und auch über mit Dylan darüber zu sprechen. Vor allem war ich enttäuscht, weil ihr Iyvonne kurz vorher noch gesagt hat, dass sie ihr vertraut und weiß das sie klug entscheiden wird. Das konnte ich dann einfach nicht so ganz nachvollziehen. Da musste ihr bester Freund, Sam, erst noch mit ihr reden und dafür sorgen, dass sie Verantwortung für ihre Taten übernimmt und zum Arzt geht.

Trotzdem fand ich es toll, wie sie sich für ihre Freunde und die Menschen, die ihr wichtig sind einsetzt. Auch ihre Leidenschaft für Blumen, die ich mit ihr Teile hat sie mir sympathisch gemacht.

Dylan hat mir auch sehr gut gefallen. Er schien jemand zu sein der ein Plan vom Leben hat und generell mehr vom Leben erwartet, was ihn für mich sehr sympathisch gemacht hat. Ich habe seine tiefgründige Art unendlich geliebt. Er hat sich nicht mit banalen Dingen auseinandergesetzt, sonder über wirklich wichtige Dinge nachgedacht. Ich persönlich finde Menschen toll mit denen man bis spät in die Nacht über das Leben und die Welt reden kann und wie genau so ein Mensch erschien mir Dylan.

Auch wie er sich um seinen Vater kümmert, fand ich gut, jedoch hatte ich das Gefühl das er sich ein wenig für diesen schämt, was gar nicht nötig ist.

Dylan's Gabe, wenn man es so nennen kann, war auch etwas von dem ich zuvor noch nie gelesen habe, was aber für frischen Wind gesorgt hat. Düfte so genau zu erkennen ist schon etwas besonderes und vor allem wenn man bedenkt, dass Evelyn's große Leidenschaft Blumen sind. Da ist es kein Wunder, dass er Evelyn so gut findet.

Ich muss auch sagen, dass der Klappentext nicht ganz den Inhalt vom Buch wiedergibt. Die einzige Person von der man von Anfang an sagen konnte, dass sie nach New York will, war Evelyn's Tante. Evelyn wollte eigentlich immer in Dublin bleiben, einfach weil sie ihre Großmutter, die in einem Pflegeheim lebt nicht verlassen wollte, so wie ihre Mutter es bei ihr getan hat.

Die Beziehung zwischen Dylan und Evelyn ging mir auch ehrlich gesagt recht schnell voran. Dafür, dass sie einander am Anfang überhaupt nicht kannten und dann ging alles auf einmal sehr plötzlich und dann schlafen sie mehrmals täglich miteinander. Irgendwie kam mir das merkwürdig vor.

Aber mein Lieblingscharakter aus dem Buch war auf jeden Fall Sam. Er war unglaublich sympathisch und ein guter Freund für Evelyn. Er war immer für sie da, dabei hatte er es selbst nicht gerade leicht.

Das Ende des Buches kam mir so plötzlich vor und es hat mich auch sehr überrascht. Ich muss sogar zugeben, dass ich ein paar Tränen in den Augen hatte. Trotzdem kamen mir ein paar Sachen am Ende komisch vor, weswegen ich schon sehr gespannt bin, wie es im zweiten Teil weitergehen wird.

Den Schreibstil von L. H. Cosway fand ich auch sehr gut. Ich kam leicht in die Geschichte rein und es war auch spannend die Geschichte von Dylan und Evelyn zu verfolgen. Die Autorin weiß definitiv, was die Leser wollen und wie sie einem Charaktere sympathisch machen kann. Jedoch weiß sie auch, wie man Herzen bricht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.08.2020

Geschichte und Charaktere konnten mich überzeugen aber der Klappentext hat ein wenig vom Zauber genommen

0

Diese Geschichte wollte ich unbedingt lesen. Erst einmal finde ich das Cover einfach wunderschön. Aber auch der Klappentext hat mich sofort überzeugt.
Besonders dick ist Teil eins der Dilogie nicht. Deshalb ...

Diese Geschichte wollte ich unbedingt lesen. Erst einmal finde ich das Cover einfach wunderschön. Aber auch der Klappentext hat mich sofort überzeugt.
Besonders dick ist Teil eins der Dilogie nicht. Deshalb war ich etwas skeptisch ob hier genug Platz für die Entwicklung der Charaktere ist.

Evelyn ist 17 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrer Tante Yvonne in einer nicht sehr guten Gegend in Dublin.
Trotzdem ist sie fröhlich und liebenswürdig. Sie scheint fast immer gute Laune zu haben und zusammen mit ihrem besten Freund Sam geht sie durch dick und dünn.
Ihre große Leidenschaft sind Blumen. Deshalb hat sie auf dem Dach des Häuserkomplexes auch einen kleinen Garten erschaffen.
Ich mochte Evelyn sehr. Sie war direkt und hat fast immer gesagt was sie denkt. Auch wenn sie nicht viele Freunde hat, ist sie doch kommunikativ. Vor allem ihre Beziehung zu Sam ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Dylan wohnt im gleichen Haus und geht auch auf die gleiche Schule wie Evelyn. Er stürmt quasi in Evelyns Leben und nach der ersten richtigen Begegnung kommen die beiden sich schnell näher. Auch wenn es erst einmal eher auf eine freundschaftliche Art ist.
Dylan ist sehr gutaussehend, hat aber trotzdem wenig Freunde an der Schule. Im Gegensatz zu Evelyn, die sich mit dem begnügt was sie hat, hat Dylan viele Pläne für seine Zukunft. Er will auf jeden Fall aus Dublin raus.
Auch ihn mochte ich sehr. Es wird nicht erst versucht aus ihm einen Bad Boy zu machen. Er ist vielleicht auch nicht Schwiegermutters Liebling aber insgesamt ist Dylan ein sehr positiver und tiefgründiger Charakter.

Mir haben hier alle Protagonisten sehr gefallen. Obwohl die Geschichte so wenig Seiten hat, wurde viel Liebe in die Details gesteckt. Auch bei den Nebencharakteren. Das hat mir sehr gefallen.
Vor allem die Gespräche zwischen Dylan und Evelyn haben mich überzeugt. Oft scheint es als wenn Dylan alles nur schlecht sieht. Aber er ist der Gegenpart zu Evelyn und schafft es das sie gewissen Dinge auch mal hinterfragt und nicht alles nur als gegeben ansieht.
Der erste Teil des Buches hat mich überzeugt. Es fängt spannend an und die Entwicklung der Charaktere hat ein passendes Tempo. Irgendwann wurde es aber sehr ruhig. Ich kann nicht sagen es wurde langweilig. Denn Der Schreibstil war so leicht und flüssig, dass man nur so über die Seiten geflogen ist.
Aber man wartet immer darauf das man das Geschehen aus dem Klappentext hinter sich lässt und irgendwann danach dann einsetzt.
Das passiert aber nicht. Im Grunde behandelt das Buch genau das was im Klappentext vorkommt. Nicht mehr und nicht weniger. Das muss ich als deutlichen Kritikpunkt an den Verlag ansehen. Denn dadurch geht schon ein wenig Lesefreude verloren.

Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und auf einmal ging es mir zu schnell. Es passiert wirklich ein Drama und dadurch das alles so schnell geht, konnte ich gar nicht mit den Charakteren mitfühlen. Am Ende war ich dann ein wenig überrumpelt.

Lange habe ich überlegt ob ich 3 oder 4 Lesekatzen geben werde. Ich glaube aber das 3 Lesekatzen nicht fair wären denn die Charaktere und der Schreibstil waren generell gut. Für mich lag vieles an dem Klappentext, der quasi den ganzen Inhalt spoilert.

Deshalb bekommt „Dreams of Yesterday“ von mir 4 von 5 Lesekatzen. Ich bin natürlich sehr gespannt wie es im zweiten Teil weitergehen wird.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.08.2020

Eine Liebesgeschichte, der leider ein wenig an Emotionalität fehlt

1

„Man kann bis ans andere Ende der Welt reisen, sich selbst nimmt man immer mit.“
– Dreams of Yesterday

Bei Dreams of Yesterday handelt es sich um den ersten Band des Cracks-Duetts von L. H. Cosway. Zu ...

„Man kann bis ans andere Ende der Welt reisen, sich selbst nimmt man immer mit.“
– Dreams of Yesterday

Bei Dreams of Yesterday handelt es sich um den ersten Band des Cracks-Duetts von L. H. Cosway. Zu diesem Duett gehört ebenfalls der Folgeband Promises of Tomorrow, welcher am 30. September 2020 ebenfalls im lyx-Verlag erscheinen wird und eine direkte Fortsetzung der (Liebes-)Geschichte um Evelyn und Dylan ist. Es ist also meiner Meinung nach nicht nur empfehlenswert, sondern unabdingbar das Cracks-Duett mit Dreams of Yesterday zu starten und abschließend Promises of Tomorrow zu lesen.

Ich als kleines Coverkaufopfer habe mich in das wunderschöne Cover von Dreams of Yesterday schockverliebt. Es ist zwar relativ schlicht gehalten, dennoch gefällt es mir unsagbar gut, was nicht zuletzt auch an den verwendeten Farbtönen liegt. Besonders die vielen kleinen und liebevollen Details konnte mich überzeugen. Auch die Tatsache, dass Blumen mit im Cover eingearbeitet sind, welche thematisch zu der erzählten Geschichte passen, sorgt für absolute Coverliebe bei mir.
In Dreams of Yesterday begleiten wir Evelyn und Dylan. Sie, das Mädchen, welches immer nur das Gute in allem und jedem sieht und er, der Junge, welcher scheinbar aufgehört hat, überhaupt an das Gute zu glauben. Sie beide treffen aufeinander und bewirken etwas im Leben des jeweils anderen. Dylan lernt, selbst in den kleinsten Kleinigkeiten wahre Schönheit und wahres Glück zu erkennen, während Evelyn zu begreifen beginnt, dass glücklich sein nicht bedeutet, dass man alles so hinnehmen muss, wie es ist und dass man nicht nur größere Träume und Ziele haben darf, sondern auch haben sollte. Beide Charaktere sind in ihrer Art und Weise so besonders und einzigartig.
Die Geschichte ist ausschließlich in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Evelyn erzählt. Ich persönlich mag es zwar sehr gerne, wenn man als Leser die Möglichkeit hat beide Sichten kennenzulernen, jedoch hat diese Tatsache der Geschichte absolut keinen Abbruch getan. Der Schreibstil der Autorin konnte mich wirklich begeistern. Einerseits ist er locker und leicht, anderseits konnte er mich mit poetischen und tiefsinnigen Passagen überzeugen. Ich konnte mir zu jedem Zeitpunkt jede einzelne Szene genau vorstellen, als wäre ich mitten dabei. Auch das Setting ist in meinen Augen absolut gelungen. Dazu sorgt es für eine passende Atmosphäre, die durch die geschriebenen Wörter der Autorin nahezu wahrnehmbar wird. Das Buch ist durch die humorvollen, aber auch tiefgründigen Dialoge sehr facettenreich und verleiht der gesamten Geschichte noch ein gewisses Etwas.
Die Entwicklung der Beziehung zwischen Dylan und Evelyn ging mir dann doch ein wenig zu schnell. Zunächst habe ich es absolut geliebt, dass es sich so unglaublich langsam zwischen den beiden entwickelt hat; man als Leser die ersten Gespräche und Flirtversuche miterleben konnte, aber ab dem ersten Kuss ging es dann doch in Lichtgeschwindigkeit zur Sache, was für mich leider viel zu überstürzt und auch ein wenig unrealistisch war. Zu Beginn konnte ich noch das eindeutige Kribbeln und Knistern zwischen den beiden spüren, dieses hielt bei mir leider nicht bis zum Ende der Geschichte an. Zum Schluss hat mich die Geschichte nahezu kalt gelassen, anstatt mich emotional zu fesseln und mitzureißen.
Auch die Nebencharakter sind für mein Empfinden gut ausgearbeitet, hier wird jedoch relativ viel mit Klischees gearbeitet, was mich persönlich überhaupt nicht gestört hat. Mit den individuellen Nebencharakteren werden auch viele verschiedenen Themen angesprochen wie beispielsweise soziale Ungerechtigkeiten, Verlust, Ängste und Hoffnung. All diese Themen sorgen für eine besondere Tiefe der Geschichte, da sie wirklich sehr passend in die Geschichte eingebaut worden, leider werden einige Themen davon zum Ende hin ein wenig zu wenig aufgegriffen.
Und was wirklich ein Kritikpunkt für mich ist: fehlende Emotionen. Ich kann gar nicht genau sagen wieso. Aber verschiedenste Szenen, welche unglaubliches Potential hinsichtlich der Emotionalität gehabt hätten, konnten mich irgendwie nicht wirklich mitreißen. Ich habe gelesen, aber weder habe ich geweint noch gehofft oder wirklich gelitten.
Ein weiterer Kritikpunkt von mir ist der Klappentext, welcher ehrlich gesagt eine schlechte Zusammenfassung der gesamten Geschichte des Buches darstellt. Dazu basiert dieser teilweise auf fehlerhaften Informationen. Ich persönlich finde, dass der Klappentext zu viel vorwegnimmt und auch ein wenig andere Erwartungen schürt. So zumindest bei mir.

Abschließende Meinung:
Dreams of Yesterday ist ein Buch, welches mich mit einem einzigartigen Schreibstil, tolle Konversationen und individuellen Charaktere überzeugen konnte. Allerdings fehlte mir am Ende eine gewisse Emotionalität, was dazu geführt hat, dass mich die Geschichte nicht vollends fesseln und mitreißen konnte. Trotzdem erzählt das Buch eine Geschichte, die meines Empfinden nach gelesen werden sollte, auch wenn es für mich kein Jahreshighlight ist. Auch steht für mich schon fest, dass der Folgeband Promises of Tomorow bei mir einziehen wird, da ich unbedingt erfahren möchte, wie es um Evelyn und Dylan weitergeht!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.08.2020

Poetisch und tiefgründig, aber mit kleinen Schwächen

2

Ich war total neugierig auf dieses Buch, weil ich mich sofort in das Cover verliebt habe. Genau wie das Buch selbst ist es besonders und wirklich sehr schön.

Die Charaktere habe ich von Anfang an ins ...

Ich war total neugierig auf dieses Buch, weil ich mich sofort in das Cover verliebt habe. Genau wie das Buch selbst ist es besonders und wirklich sehr schön.

Die Charaktere habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen.
Evelyn ist eine so gutherzige, liebevolle Protagonistin, bei der Familie über Alles geht. Ich mochte es, wie sie versucht hat, immer positiv an alles heranzugehen und fand auch ihre Liebe zu Blumen einfach wundervoll und total passend.
Dylan war in meinen Augen ein wirklich außergewöhnlicher und wundervoller Protagonist und ist mir mit jeder Seite mehr ans Herz gewachsen. Seine Handlungen und auch seinen Wunsch, aus seinem alten Leben zu entfliehen, fand ich extrem nachvollziehbar.
Auch die Nebencharaktere waren sehr tiefgründig und toll ausgearbeitet, weshalb ich mir alle sehr gut vorstellen konnte. Besonders Sam fand ich wundervoll, er ist einfach ein so treuer Freund für Evelyn, auf den sie sich immer verlassen kann.

Ich konnte schon nach wenigen Seiten in die Geschichte eintauchen, der Schreibstil lässt sich einfach unglaublich schön und angenehm lesen. Das Buch ist auf eine sehr poetische Art geschrieben, jeder Satz und jede Szene schien eine tiefere Bedeutung zu haben. Dadurch entsteht eine unglaubliche Tiefe, die mich total berühren und begeistern konnte.
Besonders die Gespräche waren immer sehr tiefgründig und es wurden extrem viele wichtige Themen angesprochen, die in meinen Augen aber noch ein wenig intensiver hätten behandelt werden können.
Die Liebesgeschichte von Evelyn und Dylan fand ich einfach total süß. Sie hat sich langsam und realistisch entwickelt und war besonders am Anfang auch sehr gefühlvoll. Gegen Ende kamen die Gefühle irgendwie nicht mehr so gut raus, aber mir hat die Verbundenheit der beiden dennoch gefallen.
Auch die anderen Beziehungen unter den Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet und realistisch. Besonders die Freundschaft zwischen Evelyn und Sam fand ich wunderschön, sie war total echt, tief und voller Humor und Liebe.
Die Story selbst verlief auch sehr langsam und es ist nicht viel passiert. An sich hat mich das nicht gestört, ich fand es im Gegenteil sogar eigentlich sehr schön, aber gegen Ende, wo dann doch noch einiges passiert ist, ging es für mich dann etwas zu schnell. Insgesamt richtet sich das Buch sehr auf den zweiten Teil aus, weshalb ich schon sehr gespannt auf diesen bin.

Fazit: Eine total schöne, tiefgründige Geschichte mit einem poetischen Schreibstil und toll ausgearbeiteten Charakteren, die mich tief berührt hat. Die Gefühle waren größtenteils sehr gut spürbar und die Verbindungen der Charaktere realistisch und total schön. Das ganze Buch ist sehr auf den Folgeband fokussiert, auf den ich mich deshalb schon sehr freue.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.08.2020

Tolles Buch

1

Hey ihr Lieben,
heute kommt meine Rezension zu „Dreams Of Yesterday“ von der Autorin L.H. Cosway.
In Dreams Of Yesterday geht es um Evelyn, die den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, der bei sich bei ...

Hey ihr Lieben,
heute kommt meine Rezension zu „Dreams Of Yesterday“ von der Autorin L.H. Cosway.
In Dreams Of Yesterday geht es um Evelyn, die den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, der bei sich bei ihr kurz verstecken möchte. Nach und nach lernen sich die beiden besser kennen und werden ein Paar. Während Evelyn all das positive im Leben sieht, sieht Dylan nur das negative. Unterschiedlicher könnten die beiden gar nicht sein. Dylan hat einen großen Traum, er möchte raus aus Dublin und nach New York ziehen. Am Anfang stört Evelyn ihre Lebensumfeld wenig, dann jedoch merkt sie wie schrecklich ihre Gegend doch ist, doch sie hat Zweifel und sie will und kann nicht fortgehen. Sie muss sich entscheiden: für ihre Familie oder eine gemeinsame Zukunft mit ihm. Am Ende geht Dylan ohne sie und ihre Wege trennen sich, mit dem Versprechen sich einander wiederzufinden.
Dreams Of Yesterday ist der erste Teil der Diologie von L.H. Cosway. Der zweite Band „Promisses Of Tomorrow“ erscheint voraussichtlich am 30.09.2020, indem die Geschichte von Evelyn und Dylan fortgeführt wird.
Zu allererst zum Cover, wie schön ist bitte dieses Cover? Ich liebe es so sehr. Es strahlt so eine Leichtigkeit und auch Weiblichkeit aus, man kann das Cover einfach nur lieben und gefühlt stundenlang betrachten.
Und der Titel „Dreams Of Yesterday“, er klingt einfach nur poetisch und lädt zum Träumen ein.
Auch der Schreibstil ist wunderbar. Sehr locker, leicht und unglaublich fesselnd. Es ist wirklich toll zu lesen und kaum hat man angefangen, ist das Buch auch schon vorbei. Man fliegt förmlich durch die Seiten ohne es wirklich zu merken und das gefällt mir bei Büchern am meisten.
Man kommt auch ziemlich gut in die Geschichte rein und lernt super sehr schnell die Charaktere kennen.
Die beiden Hauptprotagonisten Evelyn und Dylan hätten echt nicht unterschiedlicher sein können. Während Evelyn eine positive Lebenseinstellung hat, ist die Lebensweise von Dylan sehr negativ geprägt. Leider färbt diese negative Lebenseinstellung gegen Ende des Buches auch auf Evelyn ab, nachdem etwas sehr tragisches geschehen ist und dies ihre Sichtweise auf die Welt und vor allem auf ihr Umfeld verändert. Dennoch kann sie ihr Leben im Gegensatz zu Dylan nicht einfach so aufgeben. Sie verspürt dennoch eine gewisse Verpflichtung gegenüber ihrer Familie und dies macht sie in meinen Augen zu einer sehr starken jungen Frau, die ihre Liebsten nicht im Stich lassen kann und will. Dylan hingegen sieht nur sich selbst und wirkt aus dem Grund egoistisch und etwas kalt, denn er ist bereit seinen Vater im Stich zu lassen. Aber auch wenn die beiden so unterschiedlich sind, beide haben etwas an sich, von dem der andere etwas lernt und seine Einstellung zu gewissen Dingen verändert.
Hier trifft der Spruch „Gegensätze ziehen sich an.“ eindeutig zu.
Ebenso sind auch die Nebencharaktere unglaublich sympathisch, denn sie bringen eine gewisse Leichtigkeit und Fröhlichkeit in das Buch. Dies macht das ganze Buch einfach nur unglaublich leicht und authentisch, dass man einfach immer mehr lesen möchte, bis es schließlich komplett zu Ende ist.
Die Charaktere harmonieren super miteinander und gehen auch gut miteinander um. Die Idee von den vielen unterschiedlichen Generationen ist meiner Meinung nach etwas originelles, denn ich persönlich habe noch kein Buch gelesen, in denen so viele verschiedene Altersklassen vertreten waren, die dazu auch noch so gut miteinander harmoniert haben, dass man einfach nur ein Lächeln im Gesicht hatte.
Auch das Setting war mal etwas anderes und originelles. Typisch wäre etwas in Richtung College oder Großstadt oder Großstadtmädchen kommt aufs Land. Hier jedoch leben die Charaktere in einer gewalttätigen Stadt, aus der eigentlich kein Entkommen erscheint.
Die Geschichte ist wirklich gut geschrieben und mal etwas ganz anderes als sonst. Es werden wichtige und interessante Themen beschrieben, wie das erste Mal und welche Konsequenzen Sex zum Beispiel hat, wenn man kein Kondom benutzt oder das Verantwortungsgefühl gegenüber seiner Familie.
All diese Themen machen für mich dieses Buch zu einem guten Buch mit einem sehr guten Spannungsbogen. Der tragische Unfall in dem Buch bricht einem das Herz und mir persönlich sind auch die Tränen geflossen, denn damit hätte man überhaupt nicht gerechnet und die Geschichte nimmt eine andere Wendung, die man vorher gar nicht in Erwägung genommen hätte.
Das Buch „Dreams Of Yesterday“ ist spannend, fesselnd, witzig, Humorvoll und besitzt viele interessante und tiefgründige Gespräche, die einen auch zum Nachdenken anregen, denn irgendwo trifft es manchmal auch auf einen selbst zu.
Mein einziger sehr großer Kritikpunkt ist, dass der Klappentext wenig mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. Der gemeinsame Traum ein Unternehmen in New York zu gründen kam nicht eindeutig rüber und der tragische Unfall in der Geschichte ist zwar wirklich schade und traurig, hat aber meiner Meinung nach, nicht wirklich was damit zu tun, warum sich Evelyn entweder für ihre Familie oder für eine gemeinsame Zukunft mit Dylan entscheiden muss

Fazit
Eine wirklich originelle Geschichte mit keinem 0815 Setting oder Thema. Am besten haben wir wirklich die Charaktere und ihr denken und handeln gefallen (bis auf eine kleine dumme Kleinigkeit auf die die beiden nicht geachtet haben).
Wer mal ein anderes Buch lesen möchte, findet hier auf jeden Fall mal etwas anderes und wem seine Familie sehr am Herzen liegt, wird Evelyn lieben, denn für sie steht ihre Familie ganz weit oben.
Ich persönlich freue mich schon unglaublich auf den zweiten Band „Promisses Of Tomorrow“, denn ich kann es kaum abwarten, zu erfahren, wie es bei Evelyn und Dylan weiter geht, denn schließlich haben sich ihre Wege getrennt mit dem Versprechen einander wiederzufinden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl