Leserunde zu "Fall of Legend" von Meghan March

Auftakt der mitreißenden LEGEND-Trilogie
Cover-Bild Fall of Legend
Produktdarstellung
(27)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Meghan March (Autor)

Fall of Legend

Silvia Gleißner (Übersetzer)

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen

Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien von New York wurde Scarlett von klein auf alles in den Schoß gelegt, was Legend sich sein Leben lang hart erkämpfen musste. Sie ist alles, was er verabscheut - und doch die Einzige, die jetzt Legends Imperium retten kann. Ein Business-Deal, mehr ist da nicht zwischen ihnen. Bis ein einziger Kuss ihre Welten erschüttert und alles in Gefahr bringt, was sie sich aufgebaut haben ...

"Dieses Buch hat alles, was ich mir von einer großen Liebesgeschichte wünsche! Meghan March hat mich mal wieder in ihren Bann geschlagen und mir mit jeder Seite den Atem geraubt!" ONCE UPON A BOOKBLOG

Auftaktband der verboten-heißen LEGEND-Trilogie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Meghan March

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.11.2020 - 29.11.2020
  2. Lesen 14.12.2020 - 03.01.2021
  3. Rezensieren 04.01.2021 - 17.01.2021

Bereits beendet

Eine verbotenen Liebesgeschichte, die die Grenzen zwischen New Yorker High Society und den düsteren Abgründen von Manhattan sprengt.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Fall of Legend" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 29.01.2021

Ein umwerfendes Highlight!

1

Handlung:


Das Good Girl Scarlett Priest gehört zu einer der einflussreichsten Prominenz in der New Yorker Society.

Im Gegensatz zum Bad Boy Legend, welcher sich mit vielen traumatischen Ereignissen ...

Handlung:


Das Good Girl Scarlett Priest gehört zu einer der einflussreichsten Prominenz in der New Yorker Society.

Im Gegensatz zum Bad Boy Legend, welcher sich mit vielen traumatischen Ereignissen alles im Leben hart erarbeiten musste.

Als die beiden durch ein ziemlich ungewöhnliches Ereignis aufeinander treffen wird ihnen sofort klar, sie dürfen sich nicht verlieben, doch durch einen geschäftlichen Deal fällt beiden es nicht besonders leicht, den Kontakt zu vermeiden.


Meinung:


Dieses Buch war ein unglaubliches Highlight!
Zuvor habe ich noch kein Werk von der Autorin Meghan March gelesen, jedoch hat dieses mich so sehr überzeugt, dass ich gleich mit der „Richer than Sin“ Reihe beginnen will.

Ich liebe den Schreibstil des Buches. Meghan March konnte die Situationen super anschaulich gestalten, was mir sehr gut gefallen hat.

Das Cover hat meiner Meinung nach ebenfalls gut zur Atmosphäre gepasst.
Die dunkele Farbe kann man gut zu Legend zuordnen. Sein Auftreten ist geheimnisvoll und er weiß genau, was er tut. Er ist ein starker Charakter, doch beim Lesen merkt man, dass er durch seine Vergangenheit alles versucht, um seine Mitmenschen zu schützen.
Das Gold steht für mich für Scarlett. Sie ist eine positive Person, welche sich jedoch stark mit ihrem Beruf auseinandersetzt.
Dennoch ist sie trotz ihres Rufes sehr selbstständig.

Während des Lesens hat man durch den Perspektivwechsel einen tollen Einblick in die Gefühle des anderen bekommen und gemerkt, wie stark die beiden versuchen, sich nicht näher zu kommen.
Es ist wie, als würde das Gold leben in den dunklen Hintergrund einhauchen.

Die Nebenprotagonisten haben mir ebenfalls gut gefallen, von Scars und Legends Seite aus.
Deren Freunde waren sehr unterstützend und haben auf sie aufgepasst, was mir gut gefallen hat.
Die Handlung wurde ebenfalls sehr lesenswert gestaltet.

Immer wieder hat man unbeantwortete Fragen nachvollziehen können und nach und nach wurde mehr über die einzelnen Protagonisten preisgegeben, was den Spannungsbogen in einem guten Ausgleich belassen hat.


Fazit:


Dieses Buch ist super überwältigend und man will es nicht mehr aus der Hand legen.

Jetzt heißt es warten bis Ende des Monats, um zu wissen, wie es nach dem Cliffhänger weitergeht.



  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.01.2021

Toller Auftakt einer vielversprechenden Trilogie

0

Worum geht’s?
Scarlett Priest und Gabriel Legend könnten wohl kaum unterschiedlicher sein. Sie bewegt sich in der New Yorker High Society, während er sich mit bloßen Fäusten durchs Leben kämpft. Da eine ...

Worum geht’s?
Scarlett Priest und Gabriel Legend könnten wohl kaum unterschiedlicher sein. Sie bewegt sich in der New Yorker High Society, während er sich mit bloßen Fäusten durchs Leben kämpft. Da eine Schießerei in seinem Nachtclub den erwarteten Erfolg des Legends hat ausbleiben lassen, ist er jedoch auf ihren Einfluss und ihre Unterstützung angewiesen – und lässt sie in dem Glauben, keine andere Wahl zu haben als einzuwilligen. Doch was zunächst lediglich eine Geschäftsbeziehung zu sein scheint, wird schon bald zu wesentlich mehr. Denn Gefühle lassen sich bekanntlich nicht einfach ausblenden, völlig egal, ob diese nicht vielleicht doch zu einer Gefahr für alle Beteiligten werden können.


Meine Meinung
Der Einstieg in diese Geschichte mag auf den ersten Blick mehr als nur ungewöhnlich erscheinen. Ob man das jetzt unbedingt realistisch finden muss, sei mal dahingestellt. Nichtsdestotrotz konnte mich die Handlung von Seite eins an mitreißen und hat keinerlei Langeweile aufkommen lassen.

Mit Abstand am positivsten hat mich Protagonistin Scarlett überrascht. Im ersten Moment vermutet man bei ihr, auf einen eingebildeten und überheblichen Charakter zu treffen und sehr schnell an ihrer Art zu verzweifeln. Stattdessen beweist sie aber, dass sie durchaus bodenständig und sympathisch ist – und das liest sich wirklich angenehm.

Gabriel bleibt ein relativ geheimnisvoller Protagonist, der meiner Meinung nach den Hauptteil des Spannungsaufbaus mitgetragen hat. Seine Hintergrundgeschichte hat mein Interesse maßgeblich hochgehalten, und da immer mal wieder kleine Bröckchen an Informationen bezüglich seiner Vergangenheit eingestreut wurden, konnte bei mir einfach keine Langeweile aufkommen.

Darüber hinaus hat Gabe unter Beweis gestellt, dass er nicht nur interessant und vielschichtig, sondern auch sehr fürsorglich sein kann. Diese Mischung verschiedener Charakterzüge hat nicht nur ihn, sondern auch Scarlett zu zwei für dieses Genre fast schon außergewöhnlich abwechslungsreichen und authentisch dargestellten Protagonisten gemacht, die ich wirklich gerne noch länger auf ihrer Reise begleiten möchte.


Fazit
Mich konnte dieser Auftaktband auf jeden Fall überzeugen und neugierig auf die beiden Folgebände machen. Wer kein Problem mit Slowburn – Lovestories hat und auf durchgängig eingestreute Spannung auch in Liebesromanen steht, dem wird Fall of Legend sicherlich auch so gut gefallen wie mir.

Dafür vergebe ich viereinhalb Bücherstapel.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.01.2021

Spannender Auftakt zur neuen Trilogie von Meghan March!

0

Inhalt
Scarlett und Gabriel kommen aus zwei verschiedenen Welten. Während sie wohlhabend aufgewachsen ist, musste er hart kämpfen, um sich etwas aufzubauen. Trotz der Tatsache, dass die beiden unterschiedlicher ...

Inhalt
Scarlett und Gabriel kommen aus zwei verschiedenen Welten. Während sie wohlhabend aufgewachsen ist, musste er hart kämpfen, um sich etwas aufzubauen. Trotz der Tatsache, dass die beiden unterschiedlicher nicht sein können, kreuzen sich ihre Wege und sie müssen unweigerlich an einem Strang ziehen. Doch ein Kuss zwischen ihnen verändert plötzlich alles.


Meinung
Auf die neue Reihe von Meghan March war ich sehr gespannt, nachdem die "Richer than Sin"-Büchern zu meinen Highlights des vergangenen Jahres gehört haben. Zu meiner Überraschung, konnte der Auftakt der "Legend"-Trilogie auf ganzer Linie überzeugen!

Scarlett ist eine faszinierende Protagonistin, die facettenreicher kaum sein könnte. Mir hat ihre ganze Art von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut gefallen. Auf den ersten Blick mag sie wie das typische reiche Püppchen wirken, aber in ihr steckt noch so vieles mehr. Meghan March hat mit ihr einen Charakter mit vielen Ebenen skizziert. Scarlett möchte mehr von ihrem Leben als das, was die Gesellschaft von ihr wahrnimmt. Sie möchte nicht die Struktur der Rolle, in die man sie zu pressen versucht, sondern das Chaos. Und dieses kommt zum Vorschein, wann immer sie auf Gabriel trifft.

Gabriel Legend ist ein Einzelgänger und hat nur eine kleine Freundesgruppe, der er sich anvertraut. Diese wenigen Freunde, die er hat, sind auf allen Ebenen echt und treue Seelen. Menschen, die man gern um sich hat. Nichtsdestotrotz ist Gabriel aufgrund seiner Vergangenheit gewissermaßen verschlossen. Er ist der typische mysteriöse Bad Boy, hat allerdings einen unglaublich weichen Kern. Ich liebe es, dass er ein starker Alpha ist, der Scarlett allerdings hoffnungslos verfallen ist und ihrer Gegenwart kaum noch klar denken kann. Die beiden haben eine Chemie der besonderen Art, sodass die Funken bei jedem Aufeinandertreffen nur so sprühen.

Am Anfang fand ich es noch etwas zu viel des Guten, da Scarlett und Gabriel kaum gemeineme Augenblicke teilen und dort trotzdem diese Funken waren. Doch je weiter die Geschichte vorangeschritten ist, desto greifbarer wurden die aufkeimenden Gefühle der beiden. Es war wie ein Sog, ich konnte nicht aufhören zu lesen und musste unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Zudem ist es eine interessante Botschaft, die durch die Bezeihung der beiden vermittelt wird, die mir sehr gut gefallen hat. Denn es wird vermittelt, dass es vollkommen egal ist, wie perfekt das Leben eines Menschen von außen hin wirken mag, wir wissen nie, was im Inneren vor sich geht. Scarlett braucht das Chaos, sie braucht Gabe, um vollständig zu sein.

Desweiteren hat Meghan March einige sehr spannende Momente eingebaut und auch Szenen, in denen ich am liebsten ins Buch gekrabbelt wäre, um die Personen mal ordentlich durchzuschütteln. Allen voran Scarletts Vater und Chadwick. Die beiden haben mich so oft zur Weißglut getrieben!


Fazit
Ein durchweg gelungener Auftakt zu einer herzzerreißenden und spannenden Reihe! Ich freue mich auf die Fortsetzungen und bin gespannt, welche Hürden Scarlett und Gabriel noch werden meistern müssen!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.01.2021

Ein atemberaubender, aufregender und leidenschaftlicher Liebesroman

0

„Wenn du denkst, dass du mit dem, was ich von dir will, umgehen kannst, sehen wir uns Samstagabend“

Gabriel Legend und Scarlett Priest leben beide in New York und kommen doch aus 2 verschiedenen Welten. ...

„Wenn du denkst, dass du mit dem, was ich von dir will, umgehen kannst, sehen wir uns Samstagabend“

Gabriel Legend und Scarlett Priest leben beide in New York und kommen doch aus 2 verschiedenen Welten. Eigentlich sollten sie nie aufeinandertreffen.
Scarlett - ein absolutes It Girl – ist die Erbin einer der angesehensten Familien und führt sehr erfolgreich ihr eigenes Unternehmen. Sie hatte nie finanzielle Sorgen und genießt eine sehr große Beliebtheit.
Legend dagegen musste schon einige Tiefschläge überstehen und für seinen Erfolg schon immer hart kämpfen. Um seinen Club und damit seine Existenz zu retten, muss er sich auf einen Deal mit Scarlett Priest einlassen. Die Funken fangen an zu sprühen, doch damit droht ihnen gleichzeitig große Gefahr.

„Fall off Legend“ ist der 1. Band einer Trilogie von der wundervollen Autorin Meghan March. Die Covers der 3 Bänder ergeben zusammen ein Bild, was mir besonders gut gefällt, da es immer ein Highlight für jedes Bücherregal ist.

Die beiden Protagonisten Scarlett und Legend haben mir unglaublich gut gefallen.
Scarlett verkörpert überhaupt nicht das, was man sich unter einem typischen reichen It Girl vorstellt. Sie arbeitet für Ihren Erfolg sehr hart und ruht sich zu keiner Zeit darauf aus. Doch ihr wird auch schnell bewusst, wie oberflächlich ihre Welt ist und damit kann sie sich überhaupt nicht identifizieren. Sie ist sehr klug, loyal, tiefgründig und das alles macht sie für mich sehr sympathisch. Ich konnte sie schnell in mein Herz schließen, musste mit ihr leiden und ab und zu lachen.
Nun zu Legend …. ihn finde ich unglaublich sexy und stark und damit sehr anziehend. Neben all seiner Stärke hat er einen sensiblen Kern, der nicht für alle sichtbar ist. Er tritt für Menschen die ihm wichtig sind zu 100% ein und verteidigt sie, wenn es sein muss, mit seinem Leben.
Beide haben in ihrer Geschichte wundervolle Freunde aber auch knallharte Feinde, was diesem Roman eine tolle Würze verleiht und ihn sehr spannend macht

Die Kapitel wechseln sich zwischen den 2 Protagonisten ab und sind jeweils in der ICH Perspektive geschrieben. Dies lässt uns Leser sehr gut in die Gefühlswelt und die Gedanken von ihnen eintauchen. Damit war es mir sehr gut möglich ihr Handeln und ihre Ängste zu verstehen und mit zu fühlen.
Meghan March schafft es immer wieder so mitreißend, intensiv aber auch unheimlich humorvoll zu schreiben. Ich war von der ersten Seite an gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. In den erotischen Szenen ist die knisternde Anziehung und das große Verlangen zwischen Scarlett und Legend deutlich spürbar und trieb in so manchen Szenen mein Herzschlag höher.
Der Roman endet mit einigen offenen Fragen und einem Cliffhanger, der die Sehnsucht nach dem 2. Band (ET:29.01.2021) noch mal steigert.

Fazit: Für mich war „Fall of Legend“ ein sehr gelungener Auftakt, der in jedes Bücherregal unbedingt einziehen sollte!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.01.2021

Einige erste Male

0

Das war mein erstes Buch von Meghan March, und ich muss sagen, dass ich absolut von ihr als Autorin begeistert bin! Ich werde definitiv noch mehr von ihr lesen, da führt kein Weg dran vorbei!
Abgesehen ...

Das war mein erstes Buch von Meghan March, und ich muss sagen, dass ich absolut von ihr als Autorin begeistert bin! Ich werde definitiv noch mehr von ihr lesen, da führt kein Weg dran vorbei!
Abgesehen davon ist es mir auch ein Rätsel, wie es dazu kommen konnte, dass ich vorher noch nie auf Ihre Bücher gestoßen bin....
Dieses Buch hat mich fertig gemacht! Diese Spannung zwischen den Beiden, obwohl Sie gar nicht in der Nähe des jeweils anderen waren und sich fast nicht kannten. Erst habe ich gedacht, dass da eine Art Stockholm-Syndrom Story gewoben wird, aber ich war positiv überrascht, als die Geschichte sich nicht so entwickelte... Ich mochte den Aspekt, dass Legend eigentlich nur Scarletts bestes wollte und sie quasi vor ihm beschützen. Ich hatte das Gefühl, dass ich mich richtig in die beiden hatte hineinversetzen konnte.. Wahrhaftig konnte ich mir in dieser Welt aus Buchstaben und Wörtern so genau vorstellen, wie als hätte ich gerade eine Serie geschaut. Man spürt einfach extrem, wie die zwei miteinander harmonieren und es einfach nicht wissen... beziehungsweise, dass sie es einfach nicht sehen.
Was mirvor allem sehr gut gefallen hat war, dss die Spannung in diesem uch immer zu gegen war. Klar gab es auch mal "normale" Momente, aber es wurde nie langweilig, oder gar so, dass man nicht richtig in die Geschichte reingekommen ist. Die Story hat spannend begonnen und verdammt spannend geendet... Das Ende war mir echt ganz bisschen zu heavy. Da hat mein Herz schon ganz dezent geblutet, aaber umso mehr freue ich mich auf den zweiten Teil! Mir sind Gabe und Scar unheimlich symphatisch geworden. Und das ist definitv eine Kunst. Es gibt so viele Bücher, in denen man die Handlungen der Charaktere einfach nicht nachvollziehen kann... aber das ist hier defintiv nicht so. Alle handeln mit bedacht, aber die Liebe schreibt auch hier ihre eigenen Regeln!

Eine absolute Empfehlung, finde ich. Zwei meiner Freundinnen habe ich schon ein Ohr abgelabert, während ich Ihnen "Fall of Legend" empfohle habe. Aber ich denke, ich war sehr überzeugend!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl