Leserunde zu "How do I tell them I love them?" von Kacen Callender

Weil du es wert bist, geliebt zu werden
Cover-Bild How do I tell them I love them?
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Kacen Callender (Autor)

How do I tell them I love them?

Anne-Sophie Ritscher (Übersetzer)

"Ich weiß, dass du Angst hast. Aber diese Angst könnte verhindern, dass wir etwas richtig Gutes erleben"

Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional - niemand will die Relevanz der Geschichte für nichtbinäre Menschen wie Lark erkennen. Doch als plötzlich ein Tweet von Lark über unerwiderte Liebe viral geht, ist deren Traum zum Greifen nah. Endlich bekommt Lark die Aufmerksamkeit, die dey sich die ganze Zeit gewünscht hat. Einziges Problem: Lark hat den Tweet nie geschrieben! Er stammt eigentlich von Larks ehemals bestem Freund Kasim, der seit einem Jahr nicht mehr wirklich mit demm redet. Lark muss sich entscheiden: einen Traum leben, der auf einer Lüge basiert, oder herausfinden, was hinter Kasims Tweet steckt und was mit ihrer Freundschaft passiert ist ...

"FELIX EVER AFTER ist eine Zelebrierung der Vielfalt und Queerness! Bunt, voller Freude und Liebe ist Kacen Callenders Buch vor allem ein Coming-of-Age-Roman, in dem sich viele junge Menschen wiederfinden werden, die sich sonst viel zu selten oder nie in Romanen repräsentiert sehen." JOSIA JOURDAN über FELIX EVER AFTER

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 07.11.2022 - 27.11.2022
  2. Lesen 12.12.2022 - 01.01.2023
  3. Rezensieren 02.01.2023 - 15.01.2023

Bereits beendet

Schlagworte

Own-Voice queere:n Protagonst:in POC Mentalh Health Neurodivergenz soziale Ausgrenzung Autor:in Schreiben Social Media Twitter unerwiderte Gefühle Lark Eli Kasim Gefühle Romance Romantik Leidenschaft Liebe dramatisch emotional Liebesgeschichte Nähe Liebesroman romantisch Felix Ever After Royal Blue Casey McQuiston The Charme Offensive Alexis Hall Boyfriend Material Heartstopper New Adult

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.01.2023

Spannendes Buch mit umwerfendem Schreibstil

0

Ich war schon nach den ersten Zeilen vollkommen gefesselt, nur hatte ich Anfangs etwas Probleme mit den Pronomen, da ich eine etwas andere Deklinierung derselben gewohnt bin.

Das Buch behandelt zweifellos ...

Ich war schon nach den ersten Zeilen vollkommen gefesselt, nur hatte ich Anfangs etwas Probleme mit den Pronomen, da ich eine etwas andere Deklinierung derselben gewohnt bin.

Das Buch behandelt zweifellos wichtige Themen wie Diskriminierung, Rassismus, Depressionen, Mobbing oder Hate im Internet, was allerdings etwas stört, ist, dass all das auf verhältnismäßig wenig Raum gequetscht und so meiner Meinung nach nicht ausreichend aufgearbeitet wird. Trotzdem werden Lesende dazu angeregt, über den Umgang mit diesen Themen zu reflektieren.

Anders als viele andere Bücher hat dieses nicht das Problem, dass die Hauptfigur, damit sich Lesende besser in sie hineinversetzen können, dem Stereotyp des weißen, leicht überdurchschnittlich hübschen, neurotypischen, heterosexuellen Teenagers entspricht, was flach und langweilig wirkt, sondern alle anderen anspricht, die sich nicht mit diesen Eigenschaften identifizieren können.

In den Beziehungen der Charaktere miteinander mangelt es nicht an peinlichen Situationen, Missverständnissen, Fehlkommunikation und (teilweise unterdrückten) Gefühlen, wieder Dinge, die anderen Büchern fehlen und die die Beziehungen realistisch wirken lassen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, wegen des Schreibstils, der Themen, die es behandelt, der Erwähnung der Pandemie, der kleinen Details (Steckbriefe, Nachrichten auf Social Media) und nicht zuletzt der Charaktere und Lark selbst, die sehr gut ausgearbeitet, bunt und menschlich sind. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.01.2023

Herzensbuch <3

0

KLAPPENTEXT

"Ich weiß, dass du Angst hast. Aber diese Angst könnte verhindern, dass wir etwas richtig Gutes erleben"

Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage ...

KLAPPENTEXT

"Ich weiß, dass du Angst hast. Aber diese Angst könnte verhindern, dass wir etwas richtig Gutes erleben"

Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional - niemand will die Relevanz der Geschichte für nichtbinäre Menschen wie Lark erkennen. Doch als plötzlich ein Tweet von Lark über unerwiderte Liebe viral geht, ist deren Traum zum Greifen nah. Endlich bekommt Lark die Aufmerksamkeit, die dey sich die ganze Zeit gewünscht hat. Einziges Problem: Lark hat den Tweet nie geschrieben! Er stammt eigentlich von Larks ehemals bestem Freund Kasim, der seit einem Jahr nicht mehr wirklich mit demm redet. Lark muss sich entscheiden: einen Traum leben, der auf einer Lüge basiert, oder herausfinden, was hinter Kasims Tweet steckt und was mit ihrer Freundschaft passiert ist ...


REZENSION

Ich muss leider zugeben, dass dieses Buch das erste Buch ist, das ich gelesen habe, wo die Hauptfigur weder männlich noch weiblich ist. Larks Geschlecht ist Nichtbinär, sodass im Buch die Pronomen dey/demm benutzt worden sind. Der Schreibstil war wirklich flüssig, und man ist superschnell in die Geschichte reingekommen und das mit den Pronomen, das leider fast gar nicht in Bücher vorkommt, war für mich persönlich gar kein Problem. Und ich muss unbedingt was zu den Charakteren sagen, denn sie waren einfach alle so interessant. Angefangen bei Lark: Dey lebt mit dem Glauben, das jede Person jeden Lieben kann und glaubt das Weltfrieden möglich wäre wurden die Leute das nur erkennen. Während Kasim, deren bester Freund, das genaue Gegenteil ist, und den Glauben an die Menschheit schon verloren hat, sodass ihre Beziehung wirklich sehr Gefühlsvoll war, und sie auch öfters Auseinandersetzungen hatten. Auch alle anderen Figuren waren interessant. Was mir sehr gefallen hat war, dass es ausschließlich Schwarze Charaktere gab, und nicht wie in den meisten Geschichten Alle weiße cis und hetero Menschen waren. Das Buch hat generell Themen behandelt, vor denen sich die meisten Menschen weigern darüber zu sprechen und es nicht als Problem einsehen wollen, darunter Homophobie, Rassismus Sexismus und andere Arten von Diskriminierung. Kacen Callender
Schaffte es mit ihren Wörtern und einen neuen Blick auf die Welt zu gewähren und man muss sich einfach in die Geschichte verlieben. Was mir auch gefallen hat war, dass Lark und Kasim beine polyamorische Beziehungen haten, was auch viel zu selten in Liebesbüchern vorkommt.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch absolut super gefallen und ich kann es wirklich nur von Herzen weiterempfehlen.

5/5

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.01.2023

Wunderbares Buch mit wichtigen Denkanstößen

1

Das Buch greift viele wichtige und aktuelle Themen wie z.B. Queerfeindlichkeit, Rassismus und psychische Probleme auf, weswegen es keinesfalls als ein einfacher Liebesroman abgestempelt werden sollte. ...

Das Buch greift viele wichtige und aktuelle Themen wie z.B. Queerfeindlichkeit, Rassismus und psychische Probleme auf, weswegen es keinesfalls als ein einfacher Liebesroman abgestempelt werden sollte. Um Freude am Buch zu haben, muss man sich auf diese Themenbereiche einlassen und bestmöglich auch selbst Interesse daran haben. Ich hatte damit kein Problem und fand es gut, dass so viel Wichtiges aktiv, aber nicht aufdringlich angesprochen wurde. Daraus kann man viel lernen und vor allem merken, wie Betroffene sich fühlen und was man besser machen kann.

Die Charaktere waren sehr gut gestaltet und man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen. Gerade da die Personen nicht perfekt sind und auch Lark Fehler macht, aus denen man lernt. Dadurch ist es der Leserschaft möglich sich sehr gut in die Protagonisten hineinzuversetzen.
Lark und Kasim sind so unterschiedlich und doch haben sie Gemeinsamkeiten, die Kacen Callender deutlich gemacht hat. Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden ist vor allem durch Larks Charakterentwicklung geprägt und super schön zu lesen.

Gefühle und Gedanken spielen in dem Buch eine große Rolle, was für mich zum Teil etwas zu viel wurde, jedoch wichtig für die Message des Buches ist, da man unheimlich viel von unterschiedlichen Charakteren erfährt und ihre Ansichten kennenlernen kann.

Leider fällt bei der deutschen Ausgabe stark auf, dass das Buch auf Englisch veröffentlicht wurde, da die deutsche Sprache nicht genderfreundlich ist. So stolpert man die ersten 2-3 Seiten über die Worte. Man findet sich jedoch schnell damit zurecht und es stört den Lesefluss meiner Meinung nach nicht mehr. Es macht lediglich deutlich, was in der deutschen Sprache noch fehlt.

Mir hat das Buch mithin super gut gefallen und auch viele Denkanstöße verpasst ohne dabei zu aufdringlich zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.01.2023

Ich liebe LGBTQ! - Romane

1

r e z e n s i o n:

h a n d l u n g:
Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional - niemand will die Relevanz ...

r e z e n s i o n:

h a n d l u n g:
Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional - niemand will die Relevanz der Geschichte für nichtbinäre Menschen wie Lark erkennen. Doch als plötzlich ein Tweet von Lark über unerwiderte Liebe viral geht, ist deren Traum zum Greifen nah. Endlich bekommt Lark die Aufmerksamkeit, die dey sich die ganze Zeit gewünscht hat. Einziges Problem: Lark hat den Tweet nie geschrieben! Er stammt eigentlich von Larks ehemals bestem Freund Kasim, der seit einem Jahr nicht mehr wirklich mit demm redet. Lark muss sich entscheiden: einen Traum leben, der auf einer Lüge basiert, oder herausfinden, was hinter Kasims Tweet steckt und was mit ihrer Freundschaft passiert ist ...

m e i n u n g:
Wie ich schon in der Leserunde sagte, finde ich es toll, dass man in einem solchen Buch die Begriffe 'dey' und 'demm' benutzt. Denn ich habe es tatsächlich noch in keinem anderen Buch gelesen.
Allgemein fand ich die Protagonisten beide sehr toll und einfühlsam, weshalb ich mich mit ihnen direkt identifizieren konnte. Ich habe dieses Buch geradezu verschlungen und habe nicht genug davon gekommen. Ich werde auf jeden Fall noch viel mehr von diesem Autor lesen.
Vielen Dank. ❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.01.2023

Wichtige Themen - Aber reicht das?

1

Worum geht’s

Lark Winter besitzt viele Träume, aber mindestens genauso viele Unsicherheiten. Geplagt von zu vielen Emotionen, zu vielen Gedanken und zu vielen Absagen von Agenturen, die deren Buch nicht ...

Worum geht’s

Lark Winter besitzt viele Träume, aber mindestens genauso viele Unsicherheiten. Geplagt von zu vielen Emotionen, zu vielen Gedanken und zu vielen Absagen von Agenturen, die deren Buch nicht veröffentlichen wollen, fühlt sich Lark in seiner Identität als ein junger nichtbinärer Mensch nicht ernstgenommen und unterdrückt. Doch plötzlich, wie aus dem nichts, geht Larks Tweet viral und gibt demm die Chance durch deren neuerlangte Berühmtheit den Traum vom Autor/innen-Dasein zu erfüllen. Aber was ist, wenn der Tweet gar nicht von Lark stammt, sondern von deren ehemaligen besten Freund? Lark muss sich entscheiden, ob dey eine Lüge leben will und herausfinden, was es mit Kasim auf sich hat…

Meine Meinung:

„How do I tell them I love them“ ist das zweite Buch von Kacen Callendar, das ich lesen durfte. Kacen, der selber transgender ist, sprach in den beiden Büchern wichtige Themen an, nämlich wie es ist trans, queer und noch dazu dunkelhäutig zu sein. Kacen stellt die Themen durch eigene Erlebnisse realistisch dar und verdeutlicht, wie wichtig es ist, sie zu thematisieren und die Benachteiligung und das Leiden der Minderheit anzuerkennen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, wodurch man sich in der Geschichte leicht verlieren kann und sehr schön war auch die genderfreunliche Sprache, die auf natürliche Weise eingebaut worden ist.
Nun zu Lark als Protagonist/in des Buches: Deren Charakter ist vielschichtig und überhaupt nicht einfach, was einen deutlichen Unterschied zu den meisten Young-Adult-Büchern darstellt. Es wird gezeigt, wie oft Jugendliche nur durch ihr Alter invalidiert werden und man ihnen die Tiefe eines Charakters abspricht, nur durch den Fakt, dass sie keine Erwachsenen sind. Das Buch bietet also nicht vielschichtige Charaktere, sondern auch die Verdeutlichung des Adultismus, was nicht oft behandelt wird. Lark wird am Anfang sehr unsicher und geplagt dargestellt, doch dey zeigt auch Facetten von Egoismus und Nachgiebigkeit, die dey nicht einsehen will. Die Charakterentwicklung ist definitiv vorhanden, dennoch kommt es sehr langsam und es ist an manchen Stellen sehr frustrierend.
Von der ersten Seite an merkt man den Konflikt, den Lark und Kasim haben, gerade durch die deutliche Charakterstärker Kasims und die Nachgiebigkeit Larks; Lark zeigt sich eher als der Typ Mensch, der Konflikte vermeidet, auch wenn dey Prinzipien besitzt, doch Kasim stellt sich Problemen, will sie behandeln und achtet dabei wenig auf die Meinung anderer Personen. Dadurch geraten beide an einander, doch man merkt die tiefe Verbundenheit, die beide besitzen.

Fazit:

Das Buch bietet die Sichtbarkeit für Themen, die keinen Platz in unserem Alltag finden, was es so bedeutend macht. BLM, Queer-Feindlichkeit und queere dunkelhäutige Identitäten, Mobbing, Mentale Gesundheit und die Komplexität der Gefühle, auch bei Jugendlichen, finden hier ihren Platz, den sie verdienen. Ich könnte mir vorstellen, dass genau diese Sichtbarkeit Vielen helfen kann sich hier zu finden. Wird es zu viel nach einer Weile? Nein, wenn man genug Verständnis aufweist, auch wenn ich zugeben muss, dass manche Dinge ziemlich eilig erscheinen. So werden gegen Ende noch neue Themen eingeführt und werden nicht sehr ausführlich behandelt, doch ansonsten habe ich nichts anzumerken.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl