Schnell eBook Leserunde zu "Ice Nights - Mr Right für 5 Dates" von Avery Flynn

Humorvoll, unterhaltsam und sexy
Cover-Bild Ice Knights - Mr Right für 5 Dates
Produktdarstellung
(19)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Avery Flynn (Autor)

Ice Knights - Mr Right für 5 Dates

Ralf Schmitz (Übersetzer)

Ein Crack auf dem Eis - eine Niete in der Liebe

Um das Image seines Teams aufzupolieren, stimmt Eishockeystar Caleb Stuckey zu, bei einer PR-Kampagne mitzumachen: fünf Dates mit einer Frau, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat - alles unter den Augen der Öffentlichkeit. Zum Glück hat Zara Ambrose ihre eigenen Gründe, bei diesem Stunt mitzumachen, und Caleb ist heilfroh, dass sie nicht auf einen Ehemann aus ist. Doch schon bei ihrer ersten Begegnung vergisst er alle seine guten Vorsätze, und der NHL-Profi verliebt sich bei jedem Date ein bisschen mehr in die temperamentvolle Rothaarige - und das alles live im Fernsehen ...

"Eine wunderbar humorvolle und heiße Liebesgeschichte!" KENDALL RYAN, NEW-YORK-TIMES-BESTSELLER-AUTORIN

Auftakt der sexy Sportsromance-Serie von Bestseller-Autorin Avery Flynn


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.09.2020 - 18.10.2020
  2. Lesen 26.10.2020 - 01.11.2020
  3. Rezensieren 02.11.2020 - 15.11.2020

Bereits beendet

Auftakt einer neuen Trilogie

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Ice Nights - Mr Right für 5 Dates" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.11.2020

Dating einmal anders

1

Caleb staunt nicht schlecht. Er soll zu Kreuze kriechen, da sein Eishockey Team, die Ice Knights, sich in der Öffentlichkeit ziemlich daneben benommen haben. Sein Trainer und auch seine Mutter lasten ihm ...

Caleb staunt nicht schlecht. Er soll zu Kreuze kriechen, da sein Eishockey Team, die Ice Knights, sich in der Öffentlichkeit ziemlich daneben benommen haben. Sein Trainer und auch seine Mutter lasten ihm an, dass er nicht eingegriffen hat. Dafür macht seine Mutter Britany Stuckey ihm unmissverständlich klar, dass er sich fügen muss.
Er muss sein Dating-Profil auf Bramble an seine Mutter abtreten, die ihm eine Frau für 5 Dates aussucht. Da das noch nicht Demütigung genug ist, werden diese Dates auch in der Öffentlichkeit dokumentiert. Willigt er nicht ein, muss sein Kollege Petrov seinen Platz im Team räumen.
Zara Ambrose, schlägt sich mit Miniaturen Anfertigungen durchs Leben. In einem kleine Loft lebt sie mit ihrer Dogge Anchovy. Um ihrem Vater den Eintritt in Schauspielergewerkschaft SAG zu ebnen, lässt sie sich dank eines Vorschlags ihrer Freundin auf die Bramble App ein.
Caleb und Zara einigen sich bereits bei dem ersten Treffen darauf, einige Regeln aufzustellen.
Bei den 5 organisierten Treffen kommen sich die beiden unterschiedlichen Charaktere näher. Verbunden mit dem Gefühl, nur die 5 Dates durchzustehen, haben beide Spaß an den Dates.
Unverständlich fand ich, dass Caleb alleine zur Rechenschaft gezogen wird, obwohl auch die anderen Teammitglieder für ihre Bemerkungen zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Es ist schon ein bisschen verrückt, dass die eigene Mutter die Frau aussucht, die dein Date wird. Fast wie im Mittelalter.
Caleb ist ein liebenswerter Typ, der für den Sport lebt, in seiner Vergangenheit musste er oft unter Sticheleien leiden, denen er als Kind nicht ausweichen konnte. Erst Zara vertraut er sich nach langer Zeit an. Zara selber versucht in ihrem Job Fuß zu fassen. Als Caleb ihr helfen möchte, geht die Geschichte nach hinten los.
Der Schreibstil ist sehr lustig und unterhaltsam. Allerdings gibt es ziemlich viele Nebensätze, die oft von der eigentlichen Unterhaltung ablenken. Alles in allem ein leichter humorvoller Liebesroman.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.11.2020

Wenn Eltern deinen Partner auswählen

1

Wenn Eltern den Partner für ihre Kinder aussuchen kann das doch eigentlich nur in die Hose gehen, oder? - Zara und Caleb beweisen, dass dies durchaus im Guten ausgehen kann!
Mittels einer Dating-App, die ...

Wenn Eltern den Partner für ihre Kinder aussuchen kann das doch eigentlich nur in die Hose gehen, oder? - Zara und Caleb beweisen, dass dies durchaus im Guten ausgehen kann!
Mittels einer Dating-App, die durch den Einfluss der Eltern mögliche Partner suchen und denjenigen mehr oder weniger zu fünf Dates zwingen lernen sich diese beiden kennen - ein berühmter Eishockey Spieler und eine 'einfache' Künstlerin. Recht schnell wird klar, dass keinem der beiden dies so wirklich gefällt, doch man soll bekanntlich nicht zu schnell urteilen. Und genau das bemerken die beiden ebenfalls.
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht ihre Dates mitzuverfolgen und ihre jeweiligen Gedanken dazu. Man merkt bei beiden, wie sie sich nach und nach zum anderen mehr hingezogen fühlen. Und ich denke eine beachtlicher Fellknäuel hat sicher einen guten Teil dazu beigetragen!
An sich muss ich hier sagen, dass mir die Nebencharaktere beinahe mehr Spaß bereitet und mich neugierig gemacht haben als Zara und Caleb selbst, was zwar nicht Sinn der Sache ist, aber hier wird gezeigt wie wichtig diese nun mal sind.
Caleb ist für mich eine starke Persönlichkeit, da er trotz seiner negativen Erfahrungen den Glauben in die Menschen nicht verloren hat und Zara diesen in gewisser Weise zurück gibt. Zara ist mir zeitweise etwas sprunghaft, aber letztendlich auch ein sehr angenehmer Charakter, vor allem wegen ihres durcdoch außergewöhnlichen Jobs. Das Ende des Buches ist zwar süß, aber nicht wirklich mein Geschmack, da mir solche Enden einfach zu klassisch sind, das ist aber Geschmackssache. Der Spannungsbogen war zwar da, hätte für meinen Geschmack aber etwas ausgeprägter sein können. Aber dennoch ein gelungener Einstieg in eine neue Reihe!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.11.2020

Wenn Eltern deinen Partner aussuchen - Kann das gutgehen?

0

Darum geht’s:



Caleb Stuckey ist Profi-Eishockeyspieler und dank eines Fehlers seiner Teamkameraden, liegt es jetzt an ihm, das Image des Teams mithilfe einer neuen PR-Kampagne aufzupolieren. Der Deal ...

Darum geht’s:



Caleb Stuckey ist Profi-Eishockeyspieler und dank eines Fehlers seiner Teamkameraden, liegt es jetzt an ihm, das Image des Teams mithilfe einer neuen PR-Kampagne aufzupolieren. Der Deal ist, 5 Dates mit einer Frau zu verbringen, die seine Mutter auswählt. Und das alles inklusive Kamerateam, das mit ihnen und ihren Eltern nach den Dates Interviews führt. Klingt doch spaßig, oder?
Zara Ambrose hat sich nur sehr widerwillig ebenfalls in der Dating-App Bramble angemeldet. Selbstverständlich hat Zara eigene Gründe - sie möchte ihren Vater unterstützen und ihre Karriere als Kunsthandwerkerin vorantreiben.
Da trifft es sich doch gut, dass beide keine feste Beziehung wollen, also treffen sie eine Abmachung: 5 Dates und dann ist Schluss. Alles ganz einfach, nicht wahr?


Meine Meinung:

Das Buch „Ice Knights - Mr. Right für 5 Dates“ von Avery Flynn ließ sich super schnell lesen, da der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und flüssig war. Avery Flynn erzählt die Geschichte mit viel Humor und Sexappeal, und obendrein fühlt man sich selbst, als wäre man in Harbor City - inklusive des schönen Wetters.

Man merkt relativ schnell, dass Caleb nicht der typische Sportler ist, sondern eigentlich eher zurückhaltend. Seine Mutter Britany ist eine richtige Persönlichkeit - nicht umsonst wird sie von allen Ballbuster Brit genannt - und Caleb muss sich ihr fügen, trotz dass auch er ein starker Mann ist - und attraktiv noch dazu. Von Beginn an kommt es einem so vor, als bevormunde sie ihn. Sie ignoriert seine „Fehler“, seine Krankheit und so ziemlich alles, was er sagt und gleichzeitig ist seine eine Helikoptermutter wie sie im Buche steht.
In seiner Kindheit und insbesondere in der Schule musste Caleb viel durchmachen - Sticheleien nicht nur von anderen Schülern, sondern auch von einem ganz besonders miesem Lehrer (sowas schimpft sich Pädagoge). Dennoch hat sich Caleb zu einem sehr liebevollen, witzigen, jungen Mann entwickelt. Für sein Team und seine Freunde würde er alles tun - eben auch seine Mutter die Kupplerin spielen lassen. Gerade das macht ihn mir so sympathisch.

Zara ist Perfektionistin - kein Wunder, sie gestaltet ja auch Miniaturfiguren: Da muss jedes Detail stimmen, wenn man erfolgreich sein möchte. Nebenbei beherbergt sie auch noch ihre Schuhe-versteckende und -fressende Deutsche Dogge, Anchovy. Ich hab selten einen so witzigen Hundenamen gehört. Der witzige Name passt aber auch zum Hund - denn Anchovy stellt jede Menge Unfug an.
Ihre beste Freundin Gemma erpresst Zara quasi dazu, sich bei der App Bramble anzumelden, da Zara mit auf eine Gala möchte, um Helene Carlyle - eine der größten Miniaturen-Sammlerin der Metropolregion Harbor City - kennenzulernen. Wenn ich den Namen des Hundes schon witzig fand, dann war ihre Bewerbung/Vorstellung/Biografie bei dieser App wirklich zum totlachen. Einfach fantastisch - ich habe Tränen gelacht.
Zara war leider schon sehr früh für sich selbst verantwortlich, weil ihr Vater eben das Gegenteil war und sie nur noch zu zweit waren. Irgendwer musste ja der Verantwortungsbewusste sein. Ihr Vater hat sie natürlich geliebt und ist ein herzensguter Mensch, aber eben auch sehr unzuverlässig. Zara wurde von ihrem Dad immer wieder enttäuscht, auch wenn sie das nicht gezeigt hat. Dementsprechend ist sie jetzt auch vorsichtig, was Männer und Beziehungen angeht. Deswegen kommt ihr der Deal mit Caleb auch gerade Recht.

Zara und Caleb passen meiner Meinung nach sehr gut zusammen. Sie haben den gleichen Humor und ähnliche Ansichten und ein bisschen verrückte Elternteile. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, die beiden bei ihren verschiedenen Dates zu begleiten und ihre Entwicklung mitzuverfolgen.
Die Beziehung der beiden entwickelt sich stetig zu mehr, aber beide haben immer im Hinterkopf, dass der Deal 5 Dates sind. Danach ist Schluss. Oder?


Fazit:

„Ice Knights - Mr. Right für 5 Dates“ ist ein super Buch für Zwischendurch und gleichzeitig ein gelungener Start in die neue Reihe.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.11.2020

Beide Charaktere haben ihre Schwächen und müssen darüber hinauswachsen

1

Ich tat mich mitunter schwer Lust zum Lesen aufzubringen. Es war einfach nicht wie sonst bei solchen „Zwischendurch“-Büchern. Wobei der Anfang schon so viel versprach. Der Schreibstil ist meist locker, ...

Ich tat mich mitunter schwer Lust zum Lesen aufzubringen. Es war einfach nicht wie sonst bei solchen „Zwischendurch“-Büchern. Wobei der Anfang schon so viel versprach. Der Schreibstil ist meist locker, manchmal aber leider verschachtelt.

Tatsächlich fand ich die Stellen mit Anchovy, dem Hund, am Besten. Der stach wirklich heraus und brachte ordentlich Witz in die Story. Zara und Caleb sind beide nicht perfekt. Sie haben jeder eine ordentliche Schwäche. Aber das wars dann auch irgendwie schon. Mir fehlte bei beiden die Tiefe und ich konnte mich nicht wirklich in sie hinein fühlen. Was das Lesen eben nicht leichter machte.

Ich blieb dabei und wurde mit einem schönen Ende belohnt. Nur der Epilog machte es dann wieder zunichte. Hier passte mit der zeitlichen Abfolge etwas nicht. Dafür wird schon mal Interesse am Folgeband geweckt. Jedenfalls nehme ich an, dass es dann um einen der erwähnten Mannschaftskameraden von Caleb gehen wird.

Ich muss gestehen, dass es mir hier wirklich schwer fällt hier eine abschließende Meinung zu haben. Es ist kein schlechtes Buch. Aber eben leider keines, dass mich wirklich vom Hocker reißt. Ich würde also sagen, dass die Folgebände Steigerungsmöglichkeiten bieten 😉

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.11.2020

Sympathische Figuren, Geschichte mit Luft nach oben

0

Zara und Caleb haben eigentlich gerade andere Sorgen und daher kein großes Interesse am Dating oder gar einer Beziehung. Mehr oder weniger unfreiwillig werden sie jedoch dazu verpflichtet, fünf Dates miteinander ...

Zara und Caleb haben eigentlich gerade andere Sorgen und daher kein großes Interesse am Dating oder gar einer Beziehung. Mehr oder weniger unfreiwillig werden sie jedoch dazu verpflichtet, fünf Dates miteinander zu verbringen. Sie spielen beide mit offenen Karten und versprechen sich, dass es dabei auch bleiben wird.

Entgegen meiner Erwartungen hat mich die Geschichte leider etwas zwiegespalten zurückgelassen.

Auf der einen Seite fand ich die beiden Protagonisten wahnsinnig sympathisch und auch gut und glaubhaft geschrieben. Ich hab gerne von Caleb und Zara gelesen - ob nun alleine oder bei ihren diversen Begegnungen. Bis auf den Schluss, der doch recht hopplahopp und auch ganz schön schnulzig war, fand ich auch das Tempo ihrer Liebesgeschichte sehr gelungen, wenn auch etwas vorhersehbar.

Am Ende war es mir aber einen Tick zu kurz und ich hätte gerne ein paar Seiten mehr gehabt, einfach um intensiver in die Geschichte einsteigen zu können. Außerdem habe ich mir im ersten Drittel wirklich schwer getan, in die Geschichte zu finden, weil mich der Schreibstil so abgelenkt hat. Manche Nebensächlichkeiten wurden da etwas künstlich aufgebauscht, so dass ich mich gar nicht auf die eigentliche Geschichte konzentrieren konnte. Zum Teil mag es auch an der Übersetzung gelegen haben: Die war oft sehr nah am Original und enthielt auch einige merkwürdige Formulierungen.

Ich glaube, insgesamt hätte ich gerne auch noch ein wenig mehr über die Nebencharaktere erfahren, wie z. B. Zaras Freundin oder Calebs Teamkollegen. Eventuell hebt sich Avery Flynn die ja aber für die nächsten Bände der Reihe auf.

Insgesamt war es ein kurzweiliges Lesevergnügen mit sehr sympathischen Figuren, bei deren Geschichte ich mir manchmal etwas mehr Details und Länge gewünscht hätte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl