Leserunde zu "Sweet Little Lies" von Kylie Scott

Der neue Pageturner von Kylie Scott
Cover-Bild Sweet Little Lies
Produktdarstellung
(40)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kylie Scott (Autor)

Sweet Little Lies

Die Liebe ist das gefährlichste Spiel

Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig auf Abstand und lässt sie nie wirklich Teil seines Lebens werden. Daher hat sie sich entschlossen, ihn zu verlassen - und das mit einem Knall. Buchstäblich! Denn eine Explosion zerstört urplötzlich die gemeinsame Wohnung. Betty kommt mit knapper Not davon und findet dabei heraus, dass Thom, der nerdige Versicherungsvertreter, in Wahrheit Thom, der Geheimagent ist. Betty fällt aus allen Wolken - aber sie hat keine Zeit, sich an diesen Gedanken zu gewöhnen. Denn jemand spielt ein falsches Spiel! Betty und Thom müssen nun nicht nur ihre Beziehung, sondern auch ihr Leben retten ...

"Wow! Dieses Buch hat mich überrollt wie ein Tsunami, ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen! Einfach grandios!" SARINA BOWEN

Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Kylie Scott!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.11.2020 - 22.11.2020
  2. Lesen 07.12.2020 - 20.12.2020
  3. Rezensieren 21.12.2020 - 03.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Sweet Little Lies" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.12.2020

Eine solide Story mit Potenzial

5

SWEET LITTLE LIES" VON KYLIE SCOTT

Betty Dawsey dachte sie hätte in Thom den Mann fürs Leben gefunden. Nachdem dieser sie jedoch ein ganzes Jahr, trotz gemeinsamer Wohnung auf Abstand hält, viel unterwegs ...

SWEET LITTLE LIES" VON KYLIE SCOTT

Betty Dawsey dachte sie hätte in Thom den Mann fürs Leben gefunden. Nachdem dieser sie jedoch ein ganzes Jahr, trotz gemeinsamer Wohnung auf Abstand hält, viel unterwegs ist, der Sex nur annehmbar und er irgendwie zu langweilig ist, beschließt sie sich von ihm zu trennen. Am Tag des Auszugs geht sie durch die Tür in Richtung Wagen, als plötzlich es einen Knall gibt und in ihrem Rücken ihr gesamtes letztes Jahr und all die Erinnerungen ihres Lebens in die Luft fliegen. Durch die Explosion kurzzeitig orientierungslos wird sie in Thoms wahres Leben hineingezogen. Anstelle des langweiligen Versicherungsvertreters steht plötzlich ein selbstbewusster, athletischer Geheimagent vor ihr. Betty weiß nicht was sie denken soll. Soll sie ihn für all die Lügen hassen? Ihn eigenständig erwürgen? Leider bleibt ihr nicht all zu viel Zeit darüber nachzudenken, denn es Beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.

Die Autorin, Kylie Scott ist Fan von erotischer Liebesliteratur und zweitklassigen Horrorfilmen. Sie braucht immer ein Happy End. Mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie in Australien. Diverse Romane stammen aus ihrer Feder, wie zum Beispiel die „Stage Dive Reihe“, die „Dive-Bar Reihe“ und viele weitere. Kylie ist seit den „Rockstar“ Bänden einer meiner favorisierten Autorinnen. Ich verschlinge ihre Bücher förmlich.

Die Autorin hat ihre Protagonisten in Betty und Thom gefunden. Sie sind beide keine einfach gestrickten Charaktere.
Betty ist Mitte zwanzig und auf der Suche nach dem Mann fürs Leben. Sie hat ein wenig zu viel auf den Hüften, kämpft immer mal wieder mit Selbstzweifeln ob sie denn auch wirklich gut genug für andere ist, hat ein helles Köpfchen, wirkt entspannt und entschlossen. Sie weiß was sie will, gewinnt gerne ihre Kämpfe, redet viel, ist mutig und verständnisvoll. Auch in brenzligen Situationen behält sie einen kühlen Kopf. Sie lässt sich auf neue Dinge ein und Kämpft für das was ihr wichtig ist. Sie ist ein wenig leichtgläubig und "plüsch".
Thom, der eigentlich ruhige, zurückgezogene Versicherungsvertreter entpuppt sich als scharfsinniger Geheimagent. Er hat Probleme seine Gefühle offen zu zeigen, versteckt sich gern hinter seiner Arbeit und lässt nur ungern seine erbauten Mauern vor Betty fallen. Er kämpft für die Guten, braucht die Action und fasst langsam Vertrauen in seine zukünftige Braut und kommt nach und nach mit der Wahrheit heraus. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit ihm habe ich ihn wirklich lieb gewonnen.
Neben diesen beiden Protagonisten gibt viele weitere Charaktere, die zu einer "Gute Leute / Böse Leute" Story gehören. Sie sind so gut beschrieben, dass ich zu vielen ein Bild im Kopf habe. Das Highlight ist der Zoo (Badger, Crow, Wolf, Scorpion, Fox, Spider und Hawk), was es mit ihnen auf sich hat müsst ihr unbedingt herausfinden. Mein absoluter Favorit ist Bear, groß, knuddelig, entspannt und im nächsten Moment knallhart.

„Sweet little lies“ ist voller besonderer Szenen. Ich würde sie euch super gerne verraten, aber es geht nicht, denn dann wäre euer Lesespaß futsch und den werdet ihr unter Garantie haben! Es ist wirklich alles dabei, heißer Sex, wilde Schießereien, Trauer, Freundschaft, Verrat, Familie, Witziges und so vieles mehr. Warum es so actionreich wird ist etwas wirr und wird erst im hinteren Teil des Romans aufgelöst.

„Sweet little lies“ wird komplett aus Betty`s Perspektive erzählt. Dies ist eher ungewöhnlich, viele Romane springen zwischen den beiden Protagonisten hin und her springen. Hier ist es jedoch kein Nachteil. Er ist flüssig und spannend zu lesen. Man möchte den Roman gar nicht aus der Hand legen. Ich konnte mich fallen lassen und meinen Kopf abschalten.

Die ersten Seiten starten seicht, bis plötzlich das Haus von Betty und Thom in die Luft fliegt. Von hier an werden wir Leser auf eine Hetzjagd mitgenommen, die wirklich alles verspricht. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen, da es so unglaublich spannend geschrieben wurde. Eine Szene jagte die nächste, ein Rätsel folgte dem anderen, es wurde gelebt, geliebt, gerettet, gemordet... Unglaublich was die Autorin sich hier alles hat einfallen lassen. Das Buch steckt voller Spannung, Überraschungen und Wendungen.
Ich glaube ich habe alle Emotionen erlebt die man sich vorstellen kann. Ich habe gelacht, war traurig, wollte das Buch aufgrund einer Situation weg werfen, ich wollte die Protagonisten vermöbeln und habe es nicht erwarten können was als nächstes zwischen Thom und Betty passiert. Es war wirklich eine Gefühlsachterbahn und das mal nicht im klassischen Stil.

Fazit:
Spannende Agentenliebesromanze, am liebsten würde ich euch den gesamten Inhalt verraten...
Zwischendurch war es ein wenig holprig, weil der Übergang von einer Szene zur anderen recht unsanft von statten ging. Man kann erahnen das etwas passieren wird, weil es vorher zu glatt läuft, die sogenannte „Ruhe vor dem Sturm“.
Leider gefiel es mir nicht so gut, dass das Buch nach hinten hin immer mehr Handlung hatte, die einen hat kaum noch mitkommen lassen. Eine Szene jagte die nächste, was leider leider alles sehr überladen hat. Das Ende, naja, ich möchte es nicht vorweg nehmen, es war für mich persönlich echt eine Nummer to mutch.
Natürlich war nicht jede Szene echt und man kann sie auch nicht auf die Realität münzen, aber ich konnte in die Geschichte versinken und abtauchen. Was möchte ich mehr?

Von mit bekommt „Sweet little lies“ 4 Sterne

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.12.2020

Leider eine Enttäuschung

3

Betty Dawsey hat die Nase voll von ihrem Verlobteb. Zwar liebt sie ihn, aber er hält sie immer auf Abstand. Sie entschließt sich, ihn zu verlassen doch dann explodiert ihre Wohnung. Betty kommt in knapper ...

Betty Dawsey hat die Nase voll von ihrem Verlobteb. Zwar liebt sie ihn, aber er hält sie immer auf Abstand. Sie entschließt sich, ihn zu verlassen doch dann explodiert ihre Wohnung. Betty kommt in knapper Not davon und erfährt, dass Thom in Wahrheit ein Geheimagent ist. Sie fällt aus allen Wolken, doch Thom steht auf der Abschussliste von jemanden. Somit müssen die beiden nicht nur ihre Beziehung, sondern auch ihr Leben retten.

Das Cover finde ich mega hübsch, auch wenn ich damit eine sanfte und keine actionreiche Geschichte verbunden hätte. Der Schreibstil ist überzeugend, sehr flüssig und fesselnd, ich war direkt mitten in der Geschichte drin. Ich finde es auch sehr cool dass es eine Playlist gibt, auch wenn sie nicht meinen Geschmack trifft, aber ich glaube, dass sie sehr gut zur Geschichte passt!

Mit Betty bin ich nicht warmgeworden. Sie war zwar manchmal sehr mutig, aber auch feige und oft dumm und einfach nur unentschlossen, wie ein Fähnchen im Wind. Ihre Entwicklung ging mir viel zu schnell, von einem Angsthasen zur taffen Frau, vor allem in der kurzen Zeit. Thom ist irgendwie...komisch, ich mag ihn nicht. Ich kann das nicht richtig beschreiben, aber er hat oft nur an Sex gedacht und Bettys Worte überhört. Außerdem war er viel zu unnahbar und ich bin einfach nicht mit ihm warm geworden. Bear, Crow und Fox dagegen mag ich, sie sind cool und so stelle ich mir Geheimagenten vor, auch wenn ich ihnen nicht zu 100% getraut habe. Auch Henry ist wirklich sehr cool, die Szenen mit ihm sind lustig. 

Anfangs war das Buch gut, vor allem wegen der Actionszenen und manchmal musste ich lachen, aber zum Schluss hin wurde es mir viel zu unrealistisch und kitschig und gar nicht nach meinem Geschmack. Es gab manche Szenen wo ich mir nur dachte: "Nicht dein Ernst?" Die waren entweder unnötig oder ich fühlte mich wie in einem schlechten Film.
Ich hatte mir mehr von dem Buch erwartet, vor allem wegen dem guten Anfang, doch ab der Hälfte ging es leider den Bach runter. Durch das Cover, den Schreibstil, die Actionszenen und für manche Charaktere bekommt das Buch 2,5 Sterne von mir.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.12.2020

Konnte mich gut unterhalten

2

Inhalt:

Die Liebe ist das gefährlichste Spiel Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig auf Abstand und lässt sie nie wirklich Teil seines Lebens ...

Inhalt:

Die Liebe ist das gefährlichste Spiel Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig auf Abstand und lässt sie nie wirklich Teil seines Lebens werden. Daher hat sie sich entschlossen, ihn zu verlassen – und das mit einem Knall. Buchstäblich! Denn eine Explosion zerstört urplötzlich die gemeinsame Wohnung. Betty kommt mit knapper Not davon und findet dabei heraus, dass Thom, der nerdige Versicherungsvertreter, in Wahrheit Thom, der Geheimagent ist. Betty fällt aus allen Wolken – aber sie hat keine Zeit, sich an diesen Gedanken zu gewöhnen. Denn jemand spielt ein falsches Spiel! Betty und Thom müssen nun nicht nur ihre Beziehung, sondern auch ihr Leben retten …

Meinung:

„Du wirst ihm das Herz brechen.“

Das Cover ist chic, hat aber recht wenig mit der Geschichte zu tun. Ich mag es trotzdem, da in echt die Farben noch besser aussehen und man durchs dunkle Design vielleicht erahnen kann, dass es keine happy Romance ist.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich flüßig und leicht zu lesen. Das Buch wird aus Sicht von Betty erzählt und durch den witzigen Stil und Bettys Gedanken kommt man wirklich schnell voran.

Zu Beginn lernt man Betty kennen, die gerade ihren Verlobten Thom verlassen will. Als aber ihre Wohnung in die Luft fliegt und Betty entführt wird merkt sie, dass Thom vielleicht doch nicht so uninteressant ist.

Der Einstieg in das Buch ist mir wirklich leicht gefallen. Ich habe vorher schon Bücher der Autorin gelesen und durch ihren Schreibstil findet man ganz leicht in die Geschichten hinein. Hier kam noch dazu, dass Betty einmal nicht superschön, klug und der Traum aller Männer ist, was sie mir sogleich sympathisch gemacht hat. Betty wird als ein bisschen stärker bezeichnet und hin und wieder wirkt sie auch wie ein naives Kind, aber insgesamt war sie mir doch sympathisch.

Ich habe sehr wenige Bücher gelesen, in denen es um Geheimagenten, Spione oder sonstige ähnliche Berufbilder geht, so war ich natürlich gespannt, wie die Autorin das mit Liebe verbinden will. Betty will Thom ja verlassen, weil er ihr zu wenig Aufmerksamkeit schenkt und sie sich langweilt. Da wusste sie auch noch nicht, dass er eigentlich gar nicht so langweilig ist. Dass Thom Betty vorne und hinten belogen hat, fand ich doch etwas krass. Er hat ihr bei fast nichts die Wahrheit gesagt und die Beziehung so normal wie möglich erscheinen lassen. Da war es für mich etwas unverständlich, dass Betty Thom so schnell verzeiht. Klar, sie sieht jetzt wie er wirklich ist, aber ein bisschen mehr hätte er sich schon anstrengen können.

Allgemein konnte ich von seiner Seite keinerlei Zuneigung sehen, erst gegen Ende wurde es mehr und auch da traf Thom noch Entscheidungen, die niemand, der ja ach so verliebt ist, einfach so getroffen hätte. Für mich fühlte es sich mehr nach Bequemheit an. So als wäre Thom nun schon so an Betty gewöhnt, dass er sie einfach nicht gehen lassen will und lieber bei ihr bleibt.

Hin und wieder gab es dann doch Szenen, in denen es schöne Gespräche gab und ich Thom und Betty zusammen sehr mochte. Von mir aus hätte es noch mehr in die Richtung gehen können, aber insgesamt passt die Mischung und Spannung und Liebe für mich.

Nach und nach erfährt man als Leser mehr von Thom und was seine eigentliche Arbeit ist. Genau wird sein Arbeitgeber nie genannt, was ich schade finde, da man hier noch mehr rausholen könnte. Dennoch fand ich es gut geschrieben und war immer neugierig, was hinter seiner Fassade steckt und wie die anderen Leute in dem Buch dabei ins Spiel kommen. Bei so einer Thematik dürfen auch Intrigen nicht fehlen, und die habe ich wirklich gut gefunden. Ich wusste bis zur Auflösung nicht, wer Betty am Anfang in die Luft jagen wollte und auch nicht warum.

Die Actionszenen waren ganz gut geschrieben, allerdings merkt man, dass das nicht das eigentliche Genre der Autorin ist, denn auch während einer Schießerei kann Betty sich mit Thom streiten und da wird dann eben darauf mehr Augenmerk gelegt.

Das Ende war vorhersehbar. Spätestens als es passiert ist und noch einige Seiten im Buch übrig waren, war mir klar, worauf die Autorin hinaus will. Die Beweggründe für die Tat fand ich etwas fadenscheinig, und ich konnte es auch nicht nachvollziehen. Wie Betty aber am Ende reagiert hat, hat mir gefallen. Vielleicht wirkt es ein bisschen wie eine Möchtegerspionin aus einem schlechten Film, aber für mich wars gut.

Fazit:

Ich hatte Spaß beim Lesen. Das Buch hat mich wirklich gut unterhalten und ich mochte auch die Figuren (auch wenn ich die Nebencharaktere manchmal interessanter fand las Thom). Zwar sind mir ein paar Dinge aufgefallen, aber das hat mich beim Lesen nicht wirklich gestört. Wichtig ist, dass mir die Geschichte insgesamt gefallen hat und das hat sie. Ich vergebe 4 Sterne.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.12.2020

Leichte, dennoch spannende Kost mit gewisser Thriller-Note

2

Betty ist gerade dabei ihre sieben Sachen zu packen und ihren Verlobten Thom zu verlassen als die gemeinsame Wohnung in die Luft fliegt. Betty kommt glücklicherweise mit ihrem Leben davon, wird aber anschließend ...

Betty ist gerade dabei ihre sieben Sachen zu packen und ihren Verlobten Thom zu verlassen als die gemeinsame Wohnung in die Luft fliegt. Betty kommt glücklicherweise mit ihrem Leben davon, wird aber anschließend von Geheimagenten, die sich mit Tiernamen ansprechen, entführt. Und wie sich herausstellt ist ihr Verlobter Thom einer von ihnen und die beiden schweben in größter Gefahr. Das Resultat ist dieser actionreiche Liebesroman, gespickt mit Verfolungsjagden, Schießereien und vielen Geheimnissen.

Der Plot des Buches ist wirklich großartig! Der Verlobte plötzlich ein Geheimagent? Für Betty ist es ein Schock, der uns gerade zu Beginn des Romans auf eine emotionale Achterbahnfahrt schickt. War Betty nichts weiter als eine Tarnung für Thom? Doch die größte aller Fragen: Wer trachtet Thom und Betty nun nach dem Leben? Gemeinsam begeben sich Thom und Betty (letztere eher unfreiwillig) auf eine Jagd, bei der sie mal die Verfolgenden und mal diejenigen sind, die verfolgt werden. Entsprechend hat das Buch eine sehr unterhaltsame Thriller-Note. Umrahmt wird diese natürlich von der Liebesgeschichte. Und diese ist - nun ja - mal schöner, mal weniger schön. In der ersten Buchhälfte konnte diese mich voll überzeugen, in der zweiten Buchhälfte hat die Autorin aber deutlich nicht mehr das Gleichgewicht zwischen Authentizität und Kitsch gehalten. Zu oft sind insbesondere Aussagen zwischen den Protagonisten dann ins Kitschige abgerutscht.

Die Charaktere des Buches sind auf jeden Fall interessant - haben mich aber nicht umgehauen. Positiv hervorheben kann man aber, dass Betty mal nicht die klassische New Adult-Protagonistin mit Modelmaßen ist. Thoms Charakter konnte ich irgendwie nie so ganz durchschauen.

Für mich das Schlimmste an diesem Buch war jedoch der Schluss, sagen wir etwa das letzte Viertel des Buches. Kylie Scott hat die Geschichte hier noch unnötig - und vor allem maßlos überzogen - in die Länge gezogen. Eine nur gut 200 Seiten lange Story war dem Verlag dann vielleicht doch etwas zu kurz, keine Ahnung, was sie sonst geritten hat, hier dermaßen auszuholen. Da hätte ich mir gewünscht, die Autorin hätte sich an der ein oder anderen Stelle in der "Hauptstory" lieber mehr Zeit genommen und dafür das Ende abgekürzt. Vielleicht war der Spargat zwischen Liebesroman und Actionthriller auch etwas zu gewagt für die Autorin. Schade, daher nur 3 Sterne.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.12.2020

Eine aktionreiche Geschichte!

2

"Der Mann starrt mich an, mit einem Blick so hell wie tausend Sonnen, und ich bin erledigt."

Inhalt:

Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig ...

"Der Mann starrt mich an, mit einem Blick so hell wie tausend Sonnen, und ich bin erledigt."

Inhalt:

Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig auf Abstand und lässt sie nie wirklich Teil seines Lebens werden. Daher hat sie sich entschlossen, ihn zu verlassen - und das mit einem Knall. Buchstäblich! Denn eine Explosion zerstört urplötzlich die gemeinsame Wohnung. Betty kommt mit knapper Not davon und findet dabei heraus, dass Thom, der nerdige Versicherungsvertreter, in Wahrheit Thom, der Geheimagent ist. Betty fällt aus allen Wolken - aber sie hat keine Zeit, sich an diesen Gedanken zu gewöhnen. Denn jemand spielt ein falsches Spiel! Betty und Thom müssen nun nicht nur ihre Beziehung, sondern auch ihr Leben retten ...

Meine Meinung:

Ich weiß bei dieser Geschichte ehrlicherweise nicht wo ich anfangen und wo aufhören soll. Der Klappentext sowie auch die Leseprobe haben mich total neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht, weshalb ich mich sehr gefreut habe, an dieser Leserunde teilnehmen zu dürfen.

Zunächst ein paar Worte zu diesem wunderschönen Cover. Ich habe mich einfach direkt in die Gestaltung verliebt, welche auffällig und doch zurückhaltend zugleich ist.

Die Blumen heben sich perfekt vom dunklen Hintergrund ab und auch die Schrift wurde in meinen Augen richtig gut ausgewählt.

Da ich bereits mehrere Bücher von Kylie Scott gelesen habe, kenne ich ihren eingehenden Schreibstil bereits. Für mich schreibt sie locker leicht und doch mit dem Gewissen etwas, sodass ich schnell durch die Handlung gefunden habe.

Die erste Szene war wirklich sehr erschütternd und trotzdem wollte ich unbedingt mehr darüber erfahren, warum Betty Thom verlassen wollte. Ehrlicherweise war Thom wirklich ein wenig langweilig, wenn ich der Beschreibung von Betty folge.

Doch sobald sie den "echten" Thom kenngelernt hat, schien alles anders zu sein. Denn er verkörperte plötzlich all das, was sich Betty eigentlich gewünscht hat und was sie wollte.

Vielleicht hat sie sich deshalb auch ein wenig von ihm leiten lassen. Ich fand ihn trotzdem wirklich sehr spannend als Charakter, weil er einfach wusste, wie er sich verstellen musste und wie hart sein Job eigentlich war.

Die Aktion Szenen fand ich sehr gelungen und detailreich beschrieben. Ich konnte einfach mit allen Charakteren mit fiebern, auch wenn das Buch eigentlich nur aus Bettys Perspektive erzählt wird.

Betty ist trotz allem mit sich selbst im Reinen und liebt ihren Körper. Genau das fand ich irgendwie auch sehr gut an der Geschichte. Auch wenn sie meistens das gemacht hat, was Thom von ihr wollte und ich das Gefühl hatte, dass die beiden einfach total abhängig voneinander waren.

Bezogen auf das Ende muss ich ehrlicherweise sagen, dass für mich vieles sehr schnell ging und ich mit den Szenen eigentlich gar nicht mehr wusste, was hier eigentlich passiert und wer auf welcher Seite stand. Dadurch gingen Bettys Emotionen für mich auch ein wenig unter.

Trotzdem ist das Ende gut gelungen und geglückt.

Für mich war dies eine leichte, lockere Geschichte, welche Leser für aktionreiche Szenen lieben werden, auch wenn ich einige Punkte hatte, bei denen ich nicht wusste, was ich davon halten soll, fand ich die Grundthematik sehr spannend.

Ich denke auch zukünftig werde ich die neuen Romane der Autorin lesen, weil sie einfach einen wirklich guten Schreibstil hat.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl