Schnell eBook-Leserunde zu "Das kleine Buchcafé an der Isar" von Emilia Thomas

Wohlfühlroman mit Münchner Charme
Cover-Bild Das kleine Buchcafé an der Isar
Produktdarstellung
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Emilia Thomas (Autor)

Das kleine Buchcafé an der Isar

Marlene liebt Bücher! Darum hat sie auch Literaturwissenschaft studiert und nun endlich ihren Doktortitel in der Tasche. Nur einen richtigen Job findet sie damit nicht. Doch von irgendwas muss Marlene die Miete für ihre geliebte Münchner 2er-WG mit ihrer besten Freundin bezahlen. Notgedrungen nimmt sie daher eine Aushilfsstelle in einem Buchcafé an.

Der kleine Laden liegt idyllisch an der Isar, ist aber ziemlich in die Jahre gekommen und wird von der raubeinigen Lotte Eigner geführt. Nicht gerade ein Traumjob, aber schon nach kurzer Zeit blüht Marlene in ihrer Arbeit regelrecht auf, denn sie kann mit ihren eigenen Ideen dem Buchcafé ein neues und buntes Leben einhauchen. Doch als eines Tages mit Johannes ein ziemlich interessanter Mann das kleine Buchcafé betritt, wirbelt der Marlenes Leben erneut gehörig durcheinander ...

Ein wunderschöner Wohlfühl-Liebesroman mit ganz viel Münchner Charme!

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.08.2022 - 18.09.2022
  2. Lesen 26.09.2022 - 02.10.2022
  3. Rezensieren 03.10.2022 - 16.10.2022
    Rezensieren

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Das kleine Buchcafé an der Isar" von Emilia Thomas und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleiten wird - stellt ihr gerne eure Fragen. :-)

So funktioniert die Schnell-LeserundeDieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.10.2022

Lesen und wohlfühlen

1

Emilia Thomas – Das kleine Buchcafé an der Isar
Verlag: beHeartbeat
ISBN: 9783751721448
Inhaltsangabe vom Verlag
Marlene liebt Bücher! Darum hat sie auch Literaturwissenschaft studiert und nun endlich ...

Emilia Thomas – Das kleine Buchcafé an der Isar
Verlag: beHeartbeat
ISBN: 9783751721448
Inhaltsangabe vom Verlag
Marlene liebt Bücher! Darum hat sie auch Literaturwissenschaft studiert und nun endlich ihren Doktortitel in der Tasche. Nur einen richtigen Job findet sie damit nicht. Doch von irgendwas muss Marlene die Miete für ihre geliebte Münchner 2er-WG mit ihrer besten Freundin bezahlen. Notgedrungen nimmt sie daher eine Aushilfsstelle in einem Buchcafé an.

Der kleine Laden liegt idyllisch an der Isar, ist aber ziemlich in die Jahre gekommen und wird von der raubeinigen Lotte Eigner geführt. Nicht gerade ein Traumjob, aber schon nach kurzer Zeit blüht Marlene in ihrer Arbeit regelrecht auf, denn sie kann mit ihren eigenen Ideen dem Buchcafé ein neues und buntes Leben einhauchen. Doch als eines Tages mit Johannes ein ziemlich interessanter Mann das kleine Buchcafé betritt, wirbelt der Marlenes Leben erneut gehörig durcheinander ...

Erst dachte ich ja, wieder so eine Liebesschnulze. Dann habe ich die Leseprobe gelesen und war angenehm überrascht, deshalb habe ich mich für die Schnellleserunde bei Lesejury.de beworben.
Ein wundervoller Roman, der weder kitschig noch voller Klischees ist. Bisher kannte ich die Autorin Emilia Thomas noch nicht, doch das war mit Sicherheit nicht das einzige Buch das ich von ihr gelesen habe.
Ein Buch, das man aufklappt und es erst wieder weglegen möchte, wenn man es gelesen hat.
Alle Protagonisten sind durchweg sympathisch, okay mit Ausnahme von Marlenes Mutter und Opa, welche an allem was Marlene macht, herumnörgeln. Nichts ist gut genug.
Marlene, die fast alles hinterfragt, ohne misstrauisch zu sein. Hilfsbereit, offen, herzlich. Einfach eine junge Frau, die man gerne als Freundin hat. Und doch ist sie nicht so ein übertriebener Gutmensch. Sie hat einfach das Herz am rechten Fleck.
Durch Zufall entdeckt Marlene dieses Buchcafé, denn eigentlich dachte sie immer das wäre ein unscheinbarer Ramschladen. Da sieht man mal wieder welche Schätze man bei genauerem Betrachten entdecken kann.
Und wie Zufälle nun mal sind, sucht die Besitzerin Lotte, dringend eine Aushilfskraft. Lotte Eigner, hat einen für sie passenden Nachnamen, denn sie ist irgendwie eigen und doch muss man dieses Raubein gern haben.
Marlene bekommt den Job und ich habe sie doch tatsächlich darum beneidet.
Mit diesem Aushilfsjob ändert sich vieles in ihrem Leben.
Danke Emilia Thomas, für diese schönen Lesestunden, danke @lesejury das ich diesen Roman mit lesen durfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.10.2022

Wohlfühlroman für’s Herz

1

„Das kleine Buchcafé an der Isar“ ist genau das, was man sich unter einem Wohlfühlroman vorstellt - ein gemütlicher Ort, Protagonisten die einem direkt ans Herz wachsen, eine superschöne Liebesgeschichte ...

„Das kleine Buchcafé an der Isar“ ist genau das, was man sich unter einem Wohlfühlroman vorstellt - ein gemütlicher Ort, Protagonisten die einem direkt ans Herz wachsen, eine superschöne Liebesgeschichte und ein Schreibstil der sich locker und leicht liest, sodass man das Gefühl hat, man hat gerade erst mit dem Buch angefangen und dann ist es schon wieder vorbei. Mir ging Bein Lesen wirklich das Herz auf - die Geschichte hat mich wirklich begeistert und ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Die Figuren in dem Buch sind allesamt wirklich toll - da ist Lotte, die Eigentümerin des Buchcafés - ein Münchner Original - etwas wortkarg und mürrisch, aber herzensgut - die mit ihren Ratschlägen immer genau ins Schwarze trifft - und natürlich Marlene, die Hauptfigur. Marlene leidet sehr unter dem Erfolgsdruck ihrer Familie und wird sich erst durch ihre Arbeit im Buchcafé darüber klar, was sie wirklich möchte. Mir hat es sehr gut gefallen - Marlenes Entwicklung im Café zu begleiten - sie hat wirklich frischen Wind reingebracht (auch wenn ich sie am Anfang doch fast ein bisschen vorschnell fand). Für mich ist Marlene wirklich jemand, den ich gerne als Freundin hätte - sie ist lebensfroh, hat eigentlich immer gute Laune und kümmert sich um alle. Ich fand sie supersympathisch und sehr authentisch.

Meine Lieblingsfigur war aber tatsächlich. Amelie - das siebenjährige Mädchen, das regelmäßig ins Buchcafé kommt. Sie hat hat so eine positive Einstellung zum Leben, ist so lebensfroh und freundlich - ich habe das Gefühl, wenn sie in den Raum kommt, dann geht die Sonne auf!

Der Roman lebt wirklich durch die Protagonisten - aber auch die Geschichte selbst finde ich toll - ein bisschen was von allem: Liebe, Dramatik (nicht zu viel), Herzschmerz und ganz viel Freundschaft. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle noch ein paar mehr Informationen gewünscht - was ist an der ein oder anderen Stelle noch passiert - und auch ein paar mehr Infos über München. Das war für mich aber tatsächlich zweitrangig, weil mich die Geschichte wirklich so gepackt hat, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte

Von mir gibt es daher auf jeden Fall eine 100%ige Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.10.2022

Bezaubernder Liebesroman zum Wohfühlen

1

Die Autorin Emilia Thomas nimmt uns an die Hand und lässt uns an einem entscheidenden Lebensabschnitt
von Marlene teilhaben. Wir begegnen einer jungen Frau, die sich getrieben von den Ansprüchen ihrer ...

Die Autorin Emilia Thomas nimmt uns an die Hand und lässt uns an einem entscheidenden Lebensabschnitt
von Marlene teilhaben. Wir begegnen einer jungen Frau, die sich getrieben von den Ansprüchen ihrer Familie und voller Selbstzweifel die Frage stellt: Was macht mich(!) glücklich". Bei ihrer Tätigkeit im "kleinen Buchcafe an der Isar" werden die Weichen gestellt für den oft nicht so einfachen und geraden Weg zu einem selbstbestimmten glücklichen Leben. Die einzelnen Charaktere und all' die vorhandenen und sich ergebenden zwischenmenschlichen Beziehungen werden feinfühlig beschrieben. Der flüssige und klare Schreibstil weckt das Interesse, Marlene auf ihrem Weg zu begleiten.
Ich empfehle dieses Buch allen, die Freude an einem herzerwärmenden Liebesroman mit Lebensweisheit und Happy End haben - und den Münchner Charme kennenlernen möchten.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.10.2022

Ein Wohlfühlroman mit Charme ohne Kitsch

1

In dem neuen Roman von Emilia Thomas erschienen im beHEARTBEAT Verlag als ebook geht es um Marlene Baumgärtner, frisch gekürte Doktorandin der Literaturwissenschaften, die bei ihrer Suche nach einem Job ...

In dem neuen Roman von Emilia Thomas erschienen im beHEARTBEAT Verlag als ebook geht es um Marlene Baumgärtner, frisch gekürte Doktorandin der Literaturwissenschaften, die bei ihrer Suche nach einem Job als Aushilfe im unscheinbaren Buchcafé um die Ecke landet. Der kleine Laden liegt nahe der Isar, ist aber ziemlich in die Jahre gekommen und wird der eher mürrischen Lotte Eigner geführt. Doch genau dieser Ort gibt Marlene als Bücherwurm die Chance, sich auszuleben und ihre Ideen in dem Buchcafé auszuleben. So lernt sie bei der von ihr ins Leben gerufenen Schreibwerkstatt die junge im Rollstuhl sitzende Amelie kennen, mit der sie schnell Freundschaft schließt. Als eines Tages der gutaussehende Johannes im Buchcafé auftaucht und sich als Amelies Bruder herausstellt, ahnt Marlene noch nicht, wie sehr dieser Mann ihr Leben durcheinander wirbeln wird.

(SPOILER!)
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und klar, sodass das Einfinden in die Geschichte um Marlene trotz direktem Einstieg in die Geschichte nicht schwer viel. Der Roman wird sehr seicht und lässt sich bei aktuell sehr herbstlichem Wetter super mit einer Tasse Tee in der Hand durchlesen.

Die Charaktere wirken alle sehr authentisch, jedoch fiel mir an manchen Stellen das durchdringen etwas schwer. Der Fokus lag meines Empfindens nach auf der Geschichte, sodass es mir persönlich schwer fiel Marlene und Co. so richtig zu greifen. So konnte ich Johannes‘ im Streit geäußerte Kritik an Marlene zu diesem Zeitpunkt der Geschichte nicht vollends nachvollziehen, da sich diese Eigenschaften für mich nicht deutlich rausgestellt haben. Trotz allem ist festzuhalten, dass die Autorin es aber auch geschafft hat, dass ich alle Figuren auf ihre und beabsichtigte Weise mochte oder wie im Falle von Kathrin eben auch nicht mochte.

Das Thema des Buches wurde im ersten Teil gut umgesetzt, verlor sich aber ein bisschen im zweiten Teil als mehr die Liebesgeschichte um Marlene und Johannes in den Fokus geriet. War das Buchcafé und die Liebe zu den Büchern anfangs noch sehr präsent, wechselte der Ort für Marlene eher zum Treffpunkt mit anderen Figuren oder ihr als Fluchtort vor ihrer Gefühls- und Gedankenwelt. Leider kam für mein Empfinden auch Lotte Eigner in der Geschichte etwas zu kurz, sowie auch der angekündigte Münchner Charme. Beide Aspekte verloren sich etwas im Verlauf der Geschichte.

Das ersehnte Happy End kam mir dann letztendlich etwas zu kurz und prompt. Vor allem das letzte Kapitel hat mich etwas enttäuscht. Der Schreibstil wechselte plötzlich in viele kleine Fragesätze mit wirren Gedankengängen und einem unverhofften Zeitsprung mittendrin. Es schien, als sollte die Geschichte endlich zum erhofften Happy End kommen, ohne am Ende ein richtig kitschiges Ende zu bereiten. Es war kein „Awww- endlich haben sie sich!“-Moment, sondern vielmehr ein „hmm – okay“ bei mir. Da hätte meiner Meinung nach ein Kapitel mehr und damit auch noch ein paar Momente mehr zwischen Johannes und Marlene gutgetan.

Alles in allem ist in der Geschichte zwar viel vorhersehbar, doch trotz allem in jedem Fall absolut lesenswert. Es ist kein klassischer Liebesroman, der mit völlig überzogenem Kitsch und Gefühlsduselei um die Ecke kommt. Besonders gut gefällt mir dabei das mehr als passende Cover sowie auch das jedes Kapitel mit einem Logo aus einer dampfenden Kaffeetasse mit einem eingesteckten Lesezeichen beginnt und somit das Buchcafé grafisch vereint. Mir hat das Lesen Freude bereitet und mich aus dem Alltag in die charmante Welt des Buchcafés an der Isar entführt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.10.2022

Marlene und das Buch Café

1

Nach ihrem Roman „Rosmarinküsse in der Toskana“ hat Emilia Thomas nun ihr neustes Werk „Das kleine Buch Café an der Isar, der im September 2022 bei beHEARTBEAT erschien, vorgelegt. Leider muss ich gestehen, ...

Nach ihrem Roman „Rosmarinküsse in der Toskana“ hat Emilia Thomas nun ihr neustes Werk „Das kleine Buch Café an der Isar, der im September 2022 bei beHEARTBEAT erschien, vorgelegt. Leider muss ich gestehen, dass ich weder die Autorin noch ihr Buch kenne, aber das hielt mich nicht davon ab, die Leseprobe zu lesen. Eher das Gegenteil war der Fall, denn ich bin immer auf der Suche nach neuen Autoren und ihren Werken. Die Leseprobe hat mir so gut gefallen, so das mir recht schnell klar wurde, dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Zudem war ich auch auf den Ausgang der Geschichte gespannt.

Der flüssige und leichte Schreibstil der Autorin ließ mich sofort in die Geschichte um Marlene ein und abtauchen. Während des Lesens merkte ich, wie die Seiten nur so dahinflogen, aber das ist dem guten Erzählstil von Emilia Thomas zu verdanken. Sie erzählt nicht nur eine Geschichte, sie nimmt ihre Leserschaft auch auf eine kleine Reise mit, die den grauen Alltag ein wenig vergessen lässt. Aber nicht nur mit dem Erzählstil kann die Autorin punkten, sondern auch mit ihren Charakteren, die sie alle mit Ecken und Kanten versehen hat, so dass diese sehr authentisch und sympathisch herüberkamen. Zu den detaillierten Personen gesellt sich noch eine tolle Kulisse. Wenn ich so eine kleine Buchhandlung bzw. ein kleines Buch Café finden würde, würde ich mir die Zeit nehmen, um sie mir anzusehen. Die Beschreibung klang richtig gemütlich. Die Handlung ist schnell erzählt, denn in erster Linie geht es hier um Marlene, die nach ihrem erfolgreichen Studium inkl. Doktorabschluss einen Job sucht. Aber in München scheinen die Jobs nicht gerade auf der Straße zu liegen und um am Monatsende nicht völlig blank zu sein, beschließt sie einen Aushilfsjob anzunehmen. Dieser befindet sich in einem kleinen alteigesessenen Buch Café. Ihre Chefin, eine ältere Dame, scheint nicht besonders freundlich zu sein und Neuerungen duldet sie nur. Trotz aller Umstände bereitet Marlene die Arbeit großen Spaß und zudem gründet sie noch eine Schreibwerkstatt. Dort lernt sie Amelie kenne, die trotz ihres Handicaps, eine positive Energie versprüht, die ansteckend ist. Die beiden freunden sich an. Plötzlich steht Amelies Bruder vor der Tür und in Marlenes Bauch beginnen die Marienkäfer Flugstunden zu nehmen. Aber der Auserwählte ist liiert. Was nun? Wird Marlene ihn vergessen können? Wie wird Marlenes beruflicher Werdegang aussehen?
Emilia Thomas hat einen romantischen und wunderschönen Wohlfühlroman über Beruf, Freundschaft, Familie und die Liebe geschrieben. Wer sein Buch bei BeHEARTBEAT veröffentlicht darf letzteres natürlich nicht zu kurz kommen lassen. Selbst wenn einiges vorsehbar ist, so sind die über 200 Seiten mehr als nur lesenswert. Was mir sehr gut gefiel, dass diese Geschichte zu keinem Zeitpunkt kitschig bzw. überzogen wirkte. Mir hat die Reise zu dem kleinen Buch Café an die Isar sehr viel Freude bereitet. Dieser Roman war definitiv nicht der letztes von Emilia Thomas, den ich gelesen habe.

4 von 5 Sternen und wer eine Auszeit per Buch braucht, ist hier bestens aufgehoben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl